WM Bericht-Erstattung ARD/ZDF eine reine Zumutung!

Dieses Thema im Forum "WM 2014 in Brasilien" wurde erstellt von Meister Glanz, 24. Juni 2014.

Diese Seite empfehlen

  1. Ausgefüllt :bier:
     
  2. Tom Bartels war gestern mal wieder suPER.....
    :roll:

    Nach dem Palacio-Lupfer "Er war nicht Herr seiner Sinne...."
     
  3. Was Leute gegen Scholl haben, kannich nicht verstehen. Er ist vielleicht der einzige "Experte" der diesen Namen verdient hat. Ihm zuzuhören ist eigentlich immer interessant, er stimmt nicht ein in das übliche Gelaber (Kahn).

    Seine Analysen haben BBC-Qualität (Wer mal ein Spiel bei der BBC verfolgt hat, wird merken, wie qualifiziert man ein Spiel auch kommentieren kann. Während sich bei den deutschen Kommentatoren die Fehleranalyse meist beschränkt auf "Wenn er rauskommt muss er ihn haben!", analysieren die Jungs dort im kompetenten Zweier-Team die (fehlgeschlagenen) Taktiken, Aktionen etc. Ein Fest für jeden, der etwas mehr von Fußball versteht/verstehen will)

    Dann ist da ein Cacao, der eigentlich nichts zu sagen hat, sondern nur da ist weil er Brasilianer ist. Und natürlich Brazzo, der aber auch gar nichts vor einer Kamera verloren hat.
     
  4. Umfrage ausgefüllt :daumen:
     
  5. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Scholl ist mir primär sympathisch. Aber als Analytiker taugt er so wenig wie Kahn. Seine Bewertungen sind subjektiv durchtränkt und er bringt dem Zuschauer nicht das Spiel, sondern Mehmet Scholl näher. Es wundert mich nicht, dass er als Trainer eher weniger erfolgreich war.
     
  6. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Ist jetzt alles spekulativ, ich habe da keine Zahlen um das zu belegen.
    Aber sind wir doch ehrlich: Wie viele der Zuschauer während solcher Großevents haben denn selbst gekickt oder haben wirklich taktisch fundiertes Wissen?
    Der weitaus größte Teil dürfte der "gemeine Eventfan" sein, der Stammtisch-Möchtegerntbundestrainer, der "Normalfan" der einfach konsumiert. Und dazwischen gibt es noch X andere Colorierungen.
    Und eben die sind doch mit Mehmet Scholl - um jetzt mal speziell bei ihm zu bleiben - gut bedient: Insider-Talk, leicht verständlich, auch mal deutlich und ohne Blatt vorm Mund.
    Das man mit 1-2 Szenen, die man mit Grafiken unterlegt und Gesprächen dazwischen mehr Unterhaltung macht als fundierte Information ist doch klar.
    Sowas wie die Spieltagsanalyse mit andauernden Zeitlupen etc. und endlosen Diskussionen wäre doch für den größten Teil der Zuschauer uninteressant.
     
  7. dieeeter

    dieeeter

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +3
    du meinst also, es gibt tatsächlich leute, die die sport1 spieltagsanalyse interessant finden? :unfassbar:
     
  8. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Nee, das wollte ich damit nicht sagen.
     
  9. El_Diego

    El_Diego

    Ort:
    NULL
    Nein, es ist keine Zumutung. Es gibt schlimmeres. Die deutschen Reporter haben wenigstens Ahnung vom Fussball. Ein Marcel Reif labert viel, aber er redet nicht nur Unsinn. Wir sind vielleicht nur zu verwöhnt mit der Berichterstattung in Deutschland...

    Ich habe das Finale in meinem Urlaub in Russland gesehen und der Reporter war eine Zumutung. Der hat einfach keine Ahnung von Fussball, kommentiert aber das WM Finale. Bei Schürlles Schuss in Hälfte 1, hat er erst auf einen Eckball, dann auf ein Foul von Klose und erst als der Torwart den Ball zum Freistoß hingelegt hat die Abseitsposition erkannt.
    Ähnlich das Abseitstor der Argentinier. Ich meine, das war so eine klare Abseitsposition, dass ich mich gar keinen Moment über ein Gegentor aufgeregt habe. Der Reporter hat das Abseits erst bemerkt, als der Schiri mit der gehobenen Fahne eingeblendet wurde.
    Dann hört man 1000-mal, dass Klose 36 Jahre alt ist und deswegen nicht an jeden Ball herankommt. Und eigentlich kann der gar nichts mehr und müsste mit einem Rollstuhl über den Platz rollen... so ungefähr hörte sich das schon an.
    Das war eine Zumutung, da hätte ich mir wirklich die Berichterstattung von ARD und ZDF gewünscht!
     
  10. Also ich fand Kahn und Scholl nicht schlecht. Scholl höre ich sogar gerne zu :eek:
    Die Kommentatoren waren Durchschnitt.
     
  11. ptotheizzo

    ptotheizzo

    Ort:
    Rapture
    Kartenverkäufe:
    +4
    Auf tagesschau.de natürlich das obligatorische Merkel-Kabinen-Bild als Aufmacher. :roll:
     
  12. Tom Bartels gefiel mir gestern sehr gut, was die Emotionen angeht. Er hat im Grunde das ausgesprochen, was die Fans in diesem Moment dachten: "Mach ihn! Mach ihn! ER MACHT IHN! MARIO GÖTZEEEEEE!!"
    Und genau das braucht man in einem Finale.
    Wie 1990 Rubenbauer und Rummenigge Brehmes Tor gefeiert haben oder der nicht erreichte Zimmermann 1954. Oder meinetwegen auch Bela Rethy 1996 beim EM-Sieg. Die Kommentare kann ich euch alle nachsprechen und irgendwie erfüllen sie ein immer wieder mit Freude. :)
    1974 dagegen mit Rudi Michel... na ja... eher nüchtern
     
  13. Fand Tom Bartels auch gut. War zwar wie immer parteiisch, aber so war ja auch die gesamte Berichterstattung, nichts desto trotz emotional top.

    Ich denke das mit dem unparteiisch sein muss man hier noch irgendwie in den Griff kriegen. Als Kommentator sollte man neutral kommentieren und nicht wie ein Fan. Gerade den gegnerischen Fans gegenüber, und davon hat es gestern denke ich auch welche gegeben, ist das doch sehr respektlos.

    Gibt es eigentlich einen Grund warum z.B nicht Wolff Fuss kommentiert hat? Den finde ich z.B immer klasse, auch wie der abgeht und so.
     
  14. taruiezi

    taruiezi

    Kartenverkäufe:
    +2
    Er ist bei Sky :roll:
     
  15. Parteiisch inwiefern? Ein deutscher Kommentator muss selbstverständlich parteiisch für Deutschland sein und dahingehend gehören deutsche Kommentatoren zu den gemäßigsten der Welt.

    Oder meinst du in Spielen ohne deutsche Beteiligung? Da wiederum könnte ich deinen Eindruck auch nicht bestätigen.
     
  16. Geil war auch Schürrles Chance kurz nach Beginn der Verlängerung als er mit voller Inbrunst "SCHÜRRLEEEEEEEEEEE!!!!!" geschriehen hat, klasse. ^^
     
  17. ptotheizzo

    ptotheizzo

    Ort:
    Rapture
    Kartenverkäufe:
    +4
    Warum?
     
  18. Weil er höchstwahrscheinlich gewisse Sympathien für das Team hegt und diese bei so einem Spiel und Spielverlauf sicherlich nur schwer unterdrücken will und auch kann.

    Und in anderen Ländern ist's sicherlich nicht anders.
     
  19. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL

    Fußball = Emotionen

    Es würde dem deutschen Zuschauer (bin mir sicher, daß die große Mehrheit zur DFB-Elf steht) mit großer Wahrscheinlichkeit sauer aufstossen, wenn ein Kommentator der Privaten oder ARD/ZDF nur sachlich ohne Emotionen zu zeigen agieren oder noch schlimmer offensichtlich den Gegner bevorzugen würde. Das würde nicht funktionieren und eine gewaltige Protestwelle nach sich ziehen ...
     
  20. Wieso haben die Kommentatoren sich bei deutschen Toren nicht bei all den Zuschauern entschuldigt, die die Mannschaft nicht mögen? Hätten sie echt tun müssen. Eine Unverschämtheit.

    Was für ne unfassbare Diskussion. Keine Emotionen bei deutschen Spielen und Toren :lol: