VF3 Deutschland - Italien

Dieses Thema im Forum "EM 2016 in Frankreich" wurde erstellt von WeizenOlli, 27. Juni 2016.

Diese Seite empfehlen

?

Wer gewinnt?

  1. Deutschland

    14 Stimme(n)
    60,9%
  2. Italien

    9 Stimme(n)
    39,1%
  1. Schweinis Elfer war doch der Ulli Höhnes Gedächtnisschuss. Da zeigt sich aus welchem Stall Schweini kam...
     
  2. ...trotz Todt? :ugly:



    Aus Wiki:
    Scholl setzte sich schnell beim FC Bayern durch, gleich in seiner ersten Saison brachte er es in der Bundesliga auf 31 Einsätze. Gleichzeitig wurde er in den Medien zum Teenie-Idol hervorgehoben.

    Mit dem FC Bayern wurde er achtmal Deutscher Meister. Er hielt diesen Rekord der deutschen Fußballhistorie alleine, bis sein ehemaliger Teamkollege Oliver Kahn die Marke in der Saison 2007/08 ebenfalls erreichte. Je fünfmal wurde Scholl mit dem FC Bayern DFB- und Ligapokal-Sieger. 1996 gewann er den UEFA-Pokal. 2001 – der Höhepunkt seiner Vereinslaufbahn (obwohl er in diesem Spiel einen Elfmeter verschoss) – wurde er Champions-League-Sieger im Finale gegen den FC Valencia und holte den Weltpokal. Insgesamt bestritt er 88 Spiele in den europäischen Vereinswettbewerben, in denen er 18 Treffer erzielen konnte.[3]

    Er litt während seiner Spielerlaufbahn unter vielen, teils schweren Verletzungen. Am 19. Mai 2007 beendete Scholl seine Karriere beim 5:2-Sieg der Bayern am 34. Spieltag gegen den 1. FSV Mainz 05 mit seinem Treffer zum 2:0. Am 15. August 2007 fand in der Allianz Arena gegen den FC Barcelona sein Abschiedsspiel statt, sodass das letzte Spiel Scholls gleichzeitig die erste Begegnung des Franz-Beckenbauer-Pokals war. Der FC Barcelona gewann das Spiel mit 1:0. Am selben Abend wurde Scholl zum Ehrenspieler des FC Bayern München ernannt und übergab seine Rückennummer 7 dem Franzosen Franck Ribéry.


    Ich finde, dass einer mit der Vita sehr wohl das Maul aufreißen darf!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2016
  3. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
    @Theonlein

    Hat hier etwa jemand geäußert, daß Scholl nicht "das Maul aufreißen darf"? Es ging/geht hier doch ausschließlich um den Inhalt seiner Kritik, weil er damit ein fulminantes Eigentor erzielte.
     
    mezzo19742 gefällt das.
  4. Durch "Völlig überzogen aber die harsche Kritik von Oberschlaumeier Scholl" impliziert.

    Ich hätte als Scholl mir auch noch Löw vorgeknöpft: Der "tolle" Jogi hat in einem 120-Minutenspiel, in dem es im nachhinein noch Verletzungen zu beklagen gibt, nur zweimal gewechselt. Löw ist in der Hinsicht in meinen Augen entweder blöd oder nur blöd!
     
  5. corox

    corox Moderator

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Die Kritik war völlig berechtigt und nachvollziehbar. Ich weiß bis heute nicht was die Blödsinnige Idee mit den 4 Innenverteidigern sollte.Ich bin da ganz bei Scholl das man sein System durchziehen muss und sich nicht für den Gegner verbiegen.
     
  6. Damit hast du vollkommen Recht! Der Schuss hätte genau so gut nach hinten losgehen können mit der fragwürdigen Aufstellung! Hamwer ja nochmal Glück gehabt!
    Und Mehmet Scholl sagt oftmals das was viele denken! Ich finde das super, auch wenn er wieder mal herbe Kritik einstecken muss! Er lässt sich eben nicht verbiegen und ist nicht so ein Langweiler wie manch anderer! :top: So Typen fehlen unserem Fußball!
     
    celine1912 gefällt das.
  7. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
    4 Innenverteidiger? Ich komme bei dem Italien-Spiel nur auf 3 IV...

    Wie auch immer: selbst wenn ich wahrlich kein Annhänger von Löw bin, so finde ich es schon "witzig", daß Scholl Löw die Umsetzung dessen vorwirft, was er in der Vergangenheit bei anderen Top-Nationalmannschaften lobte, sprich (taktische) Flexibilität. Damit hatte Scholl seinerzeit sogar Recht, denn Löw war bekannt dafür, stur an seinen fußballerischen Prinzipen festzuhalten, was seinen Teil dazu beigetragen hatte (wenn es nicht sogar das entscheidende Zünglein an der Waage war) daß die DFB-Elf trotz guter Auftritte in den Turnieren 2008/2010/2012 am ENde mit leeren Händen nach Hause fuhr.

    Daher sollte es auch einem Mehmet Scholl nicht engangen sein, daß Löw über viele Jahre bis einschließlich der Quali zur WM 2014 es für überflüssig hielt, mit der N11 Standardsituationen einzustudieren und es die von Scholl Samstagnacht so gescholtnen "Siegenthaler und Konsorten" waren, die im Vorfeld der WM 2014 ein entsprechendes Umdenken bewirkt haben. Und ebenso sollte ihm bewußt sein, daß besonders auf internationalem Top-Niveau die Zeiten schon lange vorbei sind, in denen man mit nur einem bestimmten Grundschema zum Erfolg kommt - man erinnere sich z.B.an das Halbfinal-Rückspiel Bayern - Real 2014, wo Real-Coach Ancelotti wesentlich höher verteidigen ließ und somit der Kurzpaßmaschine der Bayern einen "Kolbenfresser" verpasste.

    Ich finde Scholls Kommentare durchaus interessant,weil er in seinen Beurteilungen oft richtig lag/liegt und dabei auch kein Blatt vor dem Mund nimmt. Aber hier griff er ganz gewaltig daneben.
     
    mezzo19742 gefällt das.
  8. Jo, alles klar. Der entweder Blöde oder nur Blöde wird mal eben so durch seine Blödheit Weltmeister und womöglich sogar noch Europameister. Scholl hat ja zweifellos eine tolle Vita als SPIELER, Trainingseinheiten und Vorbereitungen auf den Gegner kann er ja gerne kritisieren, aber dann soll es das erstmal nachmachen. Schaaf wurde hier oft zu Recht vorgeworfen, dass er sich nicht auf den Gegner einstellt und bei Löw soll das falsch sein. Nee, Nee, Sportsfreunde, da vertraue ich doch eher dem hier oft angefeindeten Löw als einem TV- Oberschlaumeier, der während des Spieles frei nach Ruuuudi seine Weißbiere zischt.
     
  9. DR AKR

    DR AKR Guest

    Gerade Löw ist als Bundestrainer übrigens für "Experimente" bekannt. Das bezieht und bezog sich nicht nur auf die Personalauswahl, sondern auch auf das Einüben verschiedener Systeme.

    Gerade das Spiel gegen Italien vor 4 Jahren galt als Paradebeispiel für unnötige Personal- und Systemwechsel. Nach dem Spiel hieß es, Löw habe sich verzockt. Genau daran wird Scholl gedacht haben. Als zweites Beispiel gilt die Aufbietung eines Philipp Lahm als 6er bei der WM14 in Brasilien, die die Berufung eines IVs Bosteng als Rv zur Folge hatte.

    Grundsätzlich lässt sich festhalten: Zum Experimentieren sind Freundschaftsspiele, maximal noch erste Gruppenspiele da, KO-Spiele sind dafür eher nicht geeignet.
     
  10. Doppelmoral? Wo das denn? Sehe ich beim besten Willen nicht. Egal. Wo ich bei dir bin: Die Kritik an Siegenthaler meinte ich auch. Natürlich kann man Löw kritisieren für seine Taktik, aber S. indirekt die Fachkompetenz abzusprechen, ist in der Tat ein fieser Tritt in die Eier.
     
  11. corox

    corox Moderator

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +1
    Die 4 Innenverteidiger waren bei der WM. Wenn ich mich nicht täusche waren es Mustafi, Mertesacker, Boateng und Höwedes. Wobei beim letzteren verstehe ich bis heute nicht was der in der Mannschaft soll.
     
    Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  12. ...und wen er dafür lieber daheim gelassen hat.
     
  13. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
    Das war in der Tat Kokolores, weil die Defensive unter Druck viel zu anfällig war und somit Ghana und vor allem Algerien zu zahlreichen Torchancen kam - und auch insgesamt 3 Tore erzielten. Nach dem Algerienspiel beorderte Löw Lahm auf den RV-Posten, und die DFB-Elf kassierte in 300 Minuten gegen Frankreich, Brasilien und Argentinien nur noch einen Treffer, und den beim Stand von 7:0.

    Unter diesem Aspekt war die nominelle 3er Kette in der Defensive gegen Italien ein ziemliches Wagnis, aber im Nachhinein betrachtet war es doch die richtige Strategie: bei Ballbesitz der Italiener wurde aus der 3er Kette mittels zweier MF-Spielern eine 5er Kette, die insgesamt (lediglich der offensivestarke Kimmich zeigte manch Unsicherheit zeigte) recht gut funktionierte.
     
  14. Tja, ich hatte ja den Huth statt Todt im Visier. Spielt in "Jogis System" keine Rolle; der Mann vom Englischen Meister. Für Hummels wäre er ausreichend Ersatz nun; auch für einen etwas angeschlagenen Boateng eine Unterstützung...
    Aber nein, der Huth spielt keine Rolle in "Jogis System" - wer braucht schon Stammspieler eines Englischen Meisters?!
    Im Halbfinale befürchte ich weitere - durch Verletzungen bedingt - Auswechselungen innerhalb der ersten Stunde...so zwei schätze ich, und dann wird der dritte Wechsel wieder verpennt. "Jogis System" also.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2016
  15. Ich kann hier leider nicht mit diskutieren beim Thema "Jogis System", sonst platz ich auf! :motz:
     
  16. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +3
  17. Entweder Opdenhövel hat Scholl gezwungen oder Opdenhövel hat ihn gezwungen. In beiden Fällen hätte Opdenhövel ihn gezwungen.