Umgang mit Hoffenheim

Dieses Thema im Forum "Werder Bremen - TSG Hoffenheim" wurde erstellt von Paragnost, 22. September 2008.

Diese Seite empfehlen

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Beim letzten Spiel der TSG Hoffenheim in Mannheim gab es wieder "Schmäh-Attacken" gegen Hoffenheim allgemein und natürlich auch gegen Herrn Hopp im speziellen. In der Bild gibt es auch schon einen Bericht darüber:

    http://www.bild.de/BILD/sport/fussb...huldigt-sich-nach-hass-attacken-der-fans.html

    Leider ist dies im Moment die einzige Quelle die ich habe und über die Qualität kann man sicherlich streiten. Der Höhepunkt war demnach sogar die Festnahme eines neunzehnjährigen Fans wegen Beleidigung, nunja über die Sinnhaftigkeit kann man sicherlich ebenso streiten.

    Da ich im Stadion war, erlaube ich mir auch meine Meinung kundzutun. Vorab muss ich sagen, dass ich vorher nichts gegen den Klub hatte, er hat mich einfach kaum interessiert, aber: Die Organisation im Stadion war so überirdisch gut, dass ich aufgrund überfüllte Plätze (geschlossene Blöcke) mindestens ein Drittel des Spiel verpasst habe (Blöcke geschlossen) und danach Ersatzkarten bekam, die ein Verfolgen des Spiels fast unmöglich machten.

    Meines Erachtens ist die Darstellung in der Bild eindeutig übertrieben (wer hätte dies gedacht?) und auch verfälscht.
    Die dortmunder Fans hatten sich auch auf das Spiel vorbereitet, nicht nur mit einem Plakat "HASTA LA VISTA HOPP!", sondern es trugen auch sehr viele T-Shirts mit dem Aufdruck "Tradition statt Trend" - trotzdem war es lange Zeit sehr ruhig im Stadion, die Dortmunder sicherlich aufgrund der schnellen hoffenheimer Führung und der desolaten Leistung ihrer eigenen Mannschaft (soweit ich es halt verfolgen konnte). Lauter wurde es meines Erachtens erst, als die Hoffenheimer anfingen "Scheiße, scheiße BVB" und Schalke zu skandieren. Das man bei einem hohen Rückstand gegen einen Aufsteiger dann nicht so gut gelaunt ist, sollte verständlich sein. Danach kamen natürlich aus dem Dortmunder Block auch antworten, darunter auch „Hopp, du Sohn einer Hure".
    Das dies nicht die feine Art ist, ist mir bewusst, jedoch kann ich eine so übertriebene Reaktion seitens Herrn Hopp und auch anderen Verantwortlicher von BVB und auch DFB nicht verstehen! Die Reaktion von Herrn Hopp nennt die Bild verständlich: „Unfassbar, dass ausgerechnet die Dortmunder so auftreten, wo ihr Verein doch in der jüngeren Vergangenheit 100 Millionen durch Misswirtschaft verpulvert hat. Ich gönne diesen Fans von Herzen, dass sie sportlich von uns so gedemütigt wurden.“
    Da frage ich mich, was daran verständlich ist! Ein angeblich sehr gebildeter und intelligenter Mensch reagiert auch nicht besser als die achso bösen Fans, er ist nur in seiner Wortwahl vorsichtiger! Statt die Rufe der Dortmunder als Neid auf seinen Erfolg anzuerkennen, pöbelt er auch nur zurück und die Verantwortlichen des BVBs entschuldigen sich auch noch. Nach dem ersten Zwischenfall mit Gladbach, befragte die Bild die Fanbeauftragten der anderen Bundesligavereine (kann es leider nicht mehr verlinken), der Bremer reagiert sehr gelassen und ich hoffe, dass dies auch so bleibt und die Vereinsführung nicht ähnlich peinlich reagiert.
    Sehr schön finde ich auch die Reaktion von Theo Zwanziger, der sich damals fürchterlich über die gladbacher Fans aufgeregt hat. Jedoch sollte man wissen, dass ein gewisser Ralf Zwanziger (sein Sohn) Leiter (Ansprechpartner) der Hoffenheimer Fußballabteilung ist, nicht uninteressant ist auch dieser Beitrag: http://www.focus.de/sport/fussball/frauen-fussball_aid_137746.html Ich kann verstehen, dass er Herrn Hopp privat schätzt, jedoch sollte er bei Äußerungen immer bedenken, dass er auch als DFB-Vorsitzender spricht.

    Meine Einstellung zu Hoffenheim:
    Wie gesagt, vorher interessierte mich der Klub überhaupt nicht, da ich in der Gegend wohne, freute ich mich nur nicht mehr so weit zu BL-Spielen zu reisen. Generell folge ich da den Stiebers (auf Fußball umgemünzt): Gegen den Verkauf von Fußball habe ich gar nichts, was ich hass ist der Verkauf von falschen Images!" Soll heißen, ich denke das eine Fairness-Debatte nichts bringt. Geld regiert nicht nur die Welt sondern auch den Fußball, dies wird man kaum ändern können. Auch weiß ich nicht, ob es nicht besser ist, dass ein Privatmann viel Geld in einen Verein steckt anstelle von öffentlichen Geldern wie bspw. im Fall von Kaiserslautern. Auch kann man nicht bestreiten, dass Hoffenheim als Club gut geführt wird.
    Aber: Dieses Vorheucheln von Tradition, nur weil dieser Dorfclub im Jahre 1899 gegeründet wurde ist mehr als peinlich. Interessierte können sich ja mal den Historie-Beitrag auf deren Hompeage ansehen. Diese heißt übrigens, ebenso wie die Homepageadresse, achtzehn99. Ein Freund von mir war mit im Stadion und konnte sich kaum noch halten, da er aus Eschenbach kommt und diese mit Hoffenheim in der Reginaliga spielten: Damals waren ganze drei (erkennbare) Hoffenheimer Fans nach Eschborn mitgereist.

    So ich hoffe, dass wenigstens einige den zugegebenermaßen langen Beitrag durchgelesen haben, da es mich gestern wirklich sehr aufgeregt hat und dies gegen vieles steht, was ich unter Fußball verstehe.
     
  2. Persönliche Attacken gegen Hopp sind fehl am Platz, Schmährufe gegen den Klub als Ganzes sind absolut in Ordnung. So sehe ich das. Daß dem Klub in der Liga nicht mit sonderlich viel Sympathie begegnet wird, ist doch verständlich. Das ist das Leben, das sie sich selbst erwählt haben.

    In Bremen werden wir solche Fanaktionen alledings nicht nötig haben. Da wird man sich nur sportlich mit den Hoffenheimern beschäftigen und die gesichtslose Retortentruppe mit 4:0 nach Hause schicken.
     
  3. [Sportfreund]

    [Sportfreund]

    Ort:
    Oldenburg
    Kartenverkäufe:
    +18
    Hoppenheim ist doof.

    Mehr will ich zu dem Thema nicht sagen, ist wohl auch besser so.
     
  4. Man sollte Hoffenheim einfach wie jeden anderen Gastverein behandeln.


    Peng und Aus
     
  5. Sowas ist wirklich nicht gut,den Hopp soo zu beleidigen.klar ist es verständlich das er keine sympathie rüberbringt - aber dann soo zu reagieren?!o.o;ich weiß ja nicht...;Aber das Hopp noch meint,das ers gönnt das dortmund so niedergemätzelt wurde,geht unter der gürtellinie
     
  6. Es gilt sich am Samstag sportlich mit Hoffenheim auseinander zu setzen. Die Historie und die aktuelle Entwicklung in Hoffenheim interessiert mich nur am Rande - ich kann es eh nicht ändern.

    Hoffenheim ist sportlich aufgestiegen - und somit in der BL zu respektieren. Ob die nun 3 oder 30.000 Fans haben.

    Ich gehe davon aus, dass sich die Fans am Samstag mit dem Support des eigenen Teams beschäftigen. Hoffentlich.
     
  7. mabo

    mabo

    Ort:
    Hamburg
    Kartenverkäufe:
    +14
    Was Herr Hopp mit seinen Milliarden anstellt, ist seine Sache. Aber er darf nicht erwarten, dass er für das "Projekt Hoffenheim" überall gefeiert wird. Für den Friedensnobelpreis werde ich ihn jedenfalls nicht vorschlagen, denn die Waisenkinder Afrikas können sein Geld mindestens genauso gut gebrauchen.

    Nichts destotrotz gehen die Angriffe gegen Herrn Hopp teilweise weit unter die Gürtellinie. Werderfans sollten ihre eigene Mannschaft unterstützen anstatt diesem Mann noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken.
     
  8. Gegen Beleidigungen gegen Hopp.

    Zwei Anmerkungen:

    a) Wenn ich soviel Geld haette wie Hopp wuerde ich genau das gleiche mit meinem Jugendverein machen.

    b) Wir hinken schon international hinterher, weil wir finanziell mit anderen Laendern nicht mithalten koennen. Da sollten wir uns eigentlich nicht beschweren, wenn nun einer Geld in den deutschen Fussball pumpt. Besser als es fuer irgendwelche Yachten auszugeben.
     
  9. Mir ehrlich gesagt gefällt dieses ganze pro-Hopp-Gequassel gar nicht. Und schon gar nicht wie die Medien es aufziehen. Das arme Dorf und die unfairen Gegner. Mit Belidigungen etc. muss er rechnen. Das muss schließlich ein Uli Hoeness auch. Und sagt da irgendwer: "Och Uli, die sind aber gemein zu dir." Ne. Macht keiner. Und genauso sollte man bei Hoffenheim auch vorgehen. Für mich ein unsympathischer Verein mit einer vorgegaukelten Geschichte die es nur in den untersten Ligen gab. Heisst natürlich nicht das dieser Verein keine Tradition hat. Es gibt genug unterklassige Vereine mit Tradition. Ich werde Hoffenheim auf jeden Fall so begenen wie ich jedem Gast begegne. Sie werden mit Pfiffen begrüsst und das war es dann auch schon. Von Schmähgesängen an sich halt ich eh nicht viel. Das Dorf und der Hopp haben sich das so ausgesucht. Und damit müssen auch die Dorfis lernen umzugehen. Punkt. Herzlich Willkommen in der Bundesliga.
     
  10. Hopp hat Recht .......



    Es ist einfach nur lächerlich das ausgerechnet die Truppe die damals mit fremden Geld um sich geworfen hat (wofür ihr ja nichts gemacht habt außer eure Identität zu verkaufen ), jetzt auf Hoffenheim losgeht. Wärt ihr heute die große Nummer in Deutschland, die das Geld sinnvoll angelegt aus euch hätte werden können, dann würdet ihr über die paar Euronen die in Hoppenheims Team stecken wohl mitleidig lachen.

    Dummerweise habt ihr aber die Karre mit Rekordgeschwindigkeit an die Wand gefahren und und nehmt euch jetzt das Recht heraus andere für das zu kritisieren was ihr selbst gemacht habt, nur halt in Erfolgreich.

    Pro Hoppenheim
     
  11. hey,
    hat noch einer ne karte für oststeh erwachse übrig gegen hoffenheim??? hab leider keine mehr bekommen und würde mich freun wenn noch jemand eine übrig hat!!
    Lg fransi
     
  12. @ cpt. reality

    Hmm...Wen meinste denn andauernd mit "IHR". Hab noch keinen Dortmunder gelesen der dazu Stellung bezogen hat ;) ...
     
  13. Ist der Threadersteller kein BVB'ler ?

    Naja, ist ja auch egal. Jeder der Fan eines Vereins ist der schon mal Unsummen Geld verbrannt hat und meint Hopp und co. als Hure und Konsorten beleidigen zu müssen darf sich angesprochen fühlen .
     
  14. Hmm...Jetzt wo du es sagst könnte der threadersteller wirklich einer sein. Aber egal. Wie gesagt. Ich distanziere mich auch von Beleidigungen persönlicher Art. Aber wenn es denn so ist, muss er auch lernen damit umzugehen. Nicht gleich immer nach jedem Spiel meckern wie gemein doch alle sind etc. So ist nun mal das Tagesgeschäft in der Liga. Und das es auch leute gibt die dieses Vorgehen bei dem Verein für nicht so toll ansehen dürfte auch kllar sein. Aber nochmal: Für mich ist es ein Gegner wie jeder andere. Und deshalb wird auch mal gepfiffen oder der Mittelfinger Richtung Gästeblock gestreckt.
     
  15. Der FC Bayern hat ja auch nicht den Springer-Verlag als Trikotsponsor.
     
  16. OsterdeichHB

    OsterdeichHB

    Ort:
    Osterdeich
    Kartenverkäufe:
    +227
    Wichtig ist auf dem Platz..............
     
  17. Ok, also:
    1. Aufstehen.
    2. Hoffenheim empfangen.
    3. "Hier regiert der SVW!" singen.
     
  18. springer-verlag und telekom nehmen sich in sachen unsympatie nicht allzu viel! meine meinung....
     
  19. Die Telekom leitet aber nicht ein Armee von Massenmedien.

    Seit Springer Hoffenheim und Wolfsburg sponsert, haben sämtliche Medien des Verlagshauses gegenüber beiden Vereinen Kreide gefressen.
     
  20. Die Diskussion an sich finde ich schon völlig überflüssig.
    Soll der doch sein Geld in einen Club investieren.
    In meinen Augen macht er es richtig den Klub langsam aufzubauen.

    Wenn mein Kontoauszug 3 Meter breit wäre, hätte KJH gegen die Bauern auch die ein oder andere Bude gemacht.

    Also man sollte sich auf sich selbst konzentrieren und gut is.

    MfG Dennis
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.