Trauerflor wegen Erdbebens

Dieses Thema im Forum "Werder Bremen - Udinese Calcio" wurde erstellt von mcburn, 9. April 2009.

Diese Seite empfehlen

  1. Nein, dann ist das das Zeichen dafür, dass 90% der Zuschauer komplette asoziale Idioten sind.

    Das ist wohl das absolut dämlichste Totschlagargument, was ich kenne. Unfassbar, dass immer noch Leute damit ankommen.

    Keine Schweigeminute zielt darauf ab, in dieser Zeit irgendwelche Hintergründe zu verstehen, sie gilt dem Zollen von Respekt und Mitgefühl für die Opfer. Die muss man dazu auch nicht namentlich und persönlich kennen, trauern soll nämlich keiner.

    Schade ist, dass manche Deppen sich bei einer solchen Schweigeminute, ob sie ihnen passt oder nicht, nicht benehmen können. Schade ist nicht, dass man Opfern, die auch noch aus der groben Region des Gegners stammen, gedenkt.
     
  2. NordicW

    NordicW Guest

    Gedenkminuten gibt es schon seit Ewigkeiten und wurden nicht für Fussballstadien erfunden :rolleyes:

    Es geht auch nicht darum Trauer, Respekt, oder was auch immer in eine Minute zu pressen, aber einige Leute legen es anscheinend drauf an es nicht zu verstehen.
     
  3. mcburn

    mcburn Guest

    Als assozial kann man aber auch betiteln, das man Respekt der nicht ernstgemeint ist und das kann er in einer Minute bei so einem Vorfall nicht sein, vortäuscht. Den Vergleich "wenn alle, dann..." hast du selbst in Spiel gebracht. ... . .

    Über was denkst du denn z.B. bei der Schweigeminute nach? Du bist doch nicht ansatzweise bei nur einem der Opfer.

    Und der Symbolische Aspekt an dieser ganzen Geschichte wäre nur ernst zunehmen, wenn dann auch alle Spieler auf dem Feld ein Trauerflort tragen würden und alle Menschen im Stadion der Meinung sind das diese ganze Aktion angebracht ist. Da aber hier anscheint schon gefühlte 50% dafür und 50% dagegen sind, ist das auch schon wieder nicht ganz ernst zu nehmen und genau das sollte es sein.
     
  4. Ich denke bei einer Schweigeminute über die Hinterbliebenen nach und wünsche ihnen Kraft.
    Bei einer Schweigeminute müssen nun mal alle mitziehen, weil Lautstärke Stille übertrifft. Wenn man schon meint, man müsste sich dafür nicht interessieren, dann kann man immer noch die nicht mal eine Minute lang seine Fresse halten.

    Was interessieren dich eigentlich immer die Spieler? Das sind 22 Leute. Auf den Rängen sind's über 30.000. Die sind zwar nur da, um jene 22 zu sehen, bei einer Schweigeminute hat aber jeder Mensch den gleichen Wert. Da bild ich mir doch nix drauf ein, nur weil einer, der besser Fußball spielen kann als ich, mitmacht oder nicht.

    Der Großteil war aber der Meinung, dass es angebracht ist. Hast du eigentlich mal die Udine-Fans verfolgt? Die haben laut geklatscht. Bei der Ankündigung und danach. Manche derer Verwandten könnten sogar direkt davon betroffen sein, unwahrscheinlich ist das nicht.
     
  5. mcburn

    mcburn Guest

    Genau Gedenkminuten, die sollche Themen behandeln, die nichts mit Fussball zu tun zu haben, gehören nicht ins Fussballstadion! Genau meine Meinung.

    Ich weiß warum es Schweigeminuten gehalten werden, aber ein Fußballspiel ist dafür nicht das richtige Umfeld. Ich finds halt nicht richtig, akzeptiert es einfach und hört auf diese Meinung als asozial abzustempeln, denn ich hab in diesem und dem anderen Thread mehr plausible Meinungen kontra gelesen als pro.

    Das unterstrichene wäre für mich das einzige pro Argument im Stadion, aber dennoch finde ich ist es dafür nicht der richtige Ort, weil man das ganze danach erstmal sacken lassen müßte und das macht einfach keiner im Stadion.
     
  6. NordicW

    NordicW Guest

    Als wir im Zuge der 9/11 Geschichte in der Schule geschwiegen haben, war ich durchaus bei den Opfern, verallgemeinern kann man das nicht, und dort wurde auch überall und zurecht geschwiegen, auch wenn man direkt nichts damit zu tun hatte.

    Gerade in einem vollbesetzten Stadion hat eine Minute vollkommenen Schweigens etwas ganz besonderes, da es da sonst immer laut ist. Und auch wenn einem irgendwelche Opfer objektiv gesehen egal sind: wenn es plötzlich ganz still ist, dann denkt jeder in diesem Moment an das was geschehen ist, ob er nun will oder nicht (ausser er ist schon vollkommen zugedröhnt).

    Lass es meinetwegen so sein, das niemand den Opfern Mitleid entgegen bringt oder Respekt zollt, aber zumindest denken alle Zuschauer im Stadion einmal daran. Ob nun mit "echter" Trauer oder mit Wut auf die Verzögerung...

    Und schon hatte das Schweigen einen Sinn...

    Und natürlich hast du deiner Meinung nach mehr gute Contra-Argumente gelesen, denn du bist ja auch contra^^
     
  7. mcburn

    mcburn Guest

    Diesmal wurde die Minute gehalten weil ein Erdbeben in Italien viele Opfer forderte, eine Mannschaft aus Italien bei uns zu Gast ist sollte damit unsere Verbundenheit verliehen werden und diese Mannschaft besteht aus Spielern die ihre Verbundenheit ihrem eigenen Land nicht zollen?! Aber dann wird von mir verlangt das ich es tue? Ist das nicht ein klein wenig kurrios?

    /edit
    ich will auch keinem das recht nehmen eine Schweigeminute zu halten im, vor oder sonst wo beim Stadion. Aber genauso sollten auch die respektiert werden, die dies dort nicht können. Aus welchen Gründen auch immer.
     
  8. NordicW

    NordicW Guest

    Ich respektiere das vollkommen, aber das Problem ist:

    Wenn ich dein feiern nicht respektiere, sondern stattdessen schweige, merkt es keine Sau. Aber wenn du statt zu schweigen feierst, könnte das eventuell stören^^

    Also müssen die Leute Rücksicht nehmen die nicht schweigen wollen und nicht umgekehrt.

    Und nicht falsch verstehen: Ich zwinge garantiert niemanden dazu, denn ich kann mir vorstellen das eine solche Veranstaltung für manche gezwungen wirkt und kaum Bedeutung hat, aber dann muss man eben drauf achtgeben, das man nicht die stört die es anders sehen.

    Abgesehen davon drehen wir uns eh im Kreis. Es gibt eben verschiedene Meinungen darüber (oh wunder), das müssen beide Seiten akzeptieren, ich verstehe jeden der die Schweigeminute ablehnt, aber die Schweigeminute dann bewusst zu stören ist trotzdem ein no go !
     
  9. Unbash

    Unbash

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +6
    Zu der Sache mit nichts mit Fußball zutun etc.

    Wenn ein 80+ jähriger Mensch, der für den Fußball viel geleistet hat stirbt, ist es natürlich okay dort eine Schweigeminute einzulegen. Aber mal ehrlich: Irgendwann ist die Zeit von jedem gekommen und mich persönlich betrifft es viel mehr, wenn irgendwo ein paar hundert Menschen abkratzen wegen einer Naturkatastrophe... von daher entweder NIE Trauerminuten, oder so wie es bisher gehandhabt wird
    Unsere Gesellschaft ist eh schlimm genug, kaum einer interessiert sich mehr für den anderen, viele sind nur darauf aus ihren persönlichen Wohlstand zu steigern... auch wenn ich eure Kritik zum Teil verstehe, lasst es doch einfach gut sein.. sowas gibt es vielleicht 1-3 mal in einer Saison, die 1-3 Minuten sollten alle überstehen und wenn Sie in dieser Zeit nicht an die Opfer denken können / wollen, dann wissen Sie wenigstens, dass dort was passiert ist und können sich vielleicht in einer ruhigen Minute Gedanken drüber machen, wie schnell so ein Leben auch einfach vorbei sein kann.... ich möchte eigtl nicht sentimental werden, aber ist jetzt wohl schon zu spät^^
     
  10. Ich denke, NordicW bringt es auf den Punkt. Man sollte erstmal glasklar unterscheiden, worum es den Schweigeminutenablehnern geht. Es ist eine Sache, von sowas nicht viel zu halten und es sozusagen zu ignorieren, nicht mit zu gedenken. Dann kann man sich im normalen Rahmen weiterverhalten. Es ist aber eine ganz andere Sache, seine Haltung dadurch auszudrücken, dass man demonstrativ stört, laute Gesänge anstimmt usw. Das ist respektlos. Wenn ich (als Tourist, als Gast bei einer Taufe, Trauerfeier oder Hochzeit o.ä.) in eine Kirche gehe, wo gerade gebetet und gesungen wird, zwingt mich selbstverständlich niemand, mitzusingen, mitzubeten, mit Einkehr zu halten - letztendlich mitzuglauben. Aber es ist eine Selbstverständlichkeit, das zu respektieren und nicht laut zu quatschen, zu Picknicken oder lauthals meine Verachtung über derartiges Zeug zu äußern.

    MFG dkbs
     
  11. Daß diese Schweigeminute überhaupt in einem Werder-Forum Grund zu Diskussionen gibt (geben muß) ist für mich beschämend genug.
     
  12. Neben den Spielen und Betreuern von Udinese Calcio gab es auch ein paar Fans im Stadion sowie Millionen vor den italienischen TV-Schirmen. Diese Geste war weder für den Verein Udinese Calcio noch für die im Verein spielenden / arbeitenden Italiener im Speziellen. Diese Geste war einfach für sämtliche mittelbar und unmittelbar betroffenen Italiener.

    :tnx:

    Wer sich nicht mit der Schweigeminute identifizieren kann nutzt einfach nicht diesen Akt zur Trauer bzw. zum Gedenken. Man muss dieses aber nicht zum Anlass nehmen andere aktiv dabei zu stören. So verhält man sich nun einmal wenn man nicht alleine ist und so etwas gilt völlig unabhängig von diesem Akt in sämtlichen Lebenssituationen. Was es da zu diskutieren gibt ist mir ebenfalls absolut unklar.
     
  13. mcburn

    mcburn Guest

    Aber wozu wurde die Kirche gebaut und wo zu das Stadion bzw. wieso geht man dort hin?

    Das Fußballstadion (wenn dort gespielt werden soll) ist einfach nicht der moralisch richtige Rahmen um an Opfer zugedenken, also ich würde es nicht gut finden wenn 19K besoffene, den mein Schicksal sonst auch überhaupt nicht interessiert, aufeinmal Betroffenheit vorgeben.

    Es ist einfach pervers wenn man in der einen Minute denkt "oh die armen, das ist aber schlimm, hmpf" und in der direkt darauf folgenden "(ach was solls) auf gehts werder: kämpfen und siegen"

    Das sich das rumgröhlen bei der Schweigeminute nicht gehört, ist selbstverständlich.

    Naja Werder wird hoffentlich wissen, wann es angebracht ist und lässt das nu nicht zum running gag mutieren
     
  14. :tnx:
     
  15. @dkbs: "Man sollte erstmal glasklar unterscheiden, worum es den Schweigeminutenablehnern geht"

    Richtig - und wie ich z.b. schon korriegiert habe... mir geht es nicht darum, dass ich sie ablehne und störe, sondern dass ich damit nix anfangen kann und es heuchlerisch finde, vor allem im fußballstadion, womit der sport wieder für weltliche probleme her halten muss. des weiteren halt auch das argument, welches bei mir mit der hauptgrund ist: wieso gibt es für das eine ne schweigeminute, für das andere nicht? und: wenn es im fußballstadion für weltliche dinge schweigeminuten gibt, warum gibt es dann beispielsweise im bundestag keine schweigeminuten, wenn ein großer fußballer o. ä. stirbt oder wenn ein dutzend ivorer bei nem unglück im fußballstadion umkommen?

    schlimm ist halt, und das wird hier z.b. durch the freaktaker sehr deutlich, dass anders denkende zu einem sensiblen thema gleich "assozial" sind. Der Tod ist nix schönes, gehört aber genauso wie das Leben dazu. Und ich bin eben ein Mensch, der entweder gescheit trauert oder gar nicht... halb trauern bringt nix. und das geschieht in meinen augen bei 40.000 fans, die für ein paar hundert tote italiener eine gedenkminute abhalten, obwohl sie weder die leute noch ihre vita noch ihr schicksal kennen. Und die krönung des ganzen ist dann, dass es eben nicht in der kirche getan wird, sondern beim fußball!

    mcburn hat das kernproblem doch deutlich aufgezeigt:
    wenn jemand wirklich ehrlich über diese leute trauert, dann macht er das überall, im stillen kämmerlein, in der kirche, überall... bloß nicht beim fußball, wo er hingeht, um spaß, spannung und vielleicht auch schokolade zu haben.
     
  16. Jetzt lass doch mal die Polemik. Ich habe es als asozial bezeichnet, wenn man stört, weil einem die Schweigeminute nicht passt - und das glaube ich durchaus zu Recht. So war dein Beispiel.
     
  17. WOMLSascha

    WOMLSascha

    Ort:
    50km zum SVW
    Kartenverkäufe:
    +6
    Warum? Man muss doch über sinn und unsinn diskutieren dürfen und auch darüber ob es angebracht ist oder nicht.
     
  18. Unbash

    Unbash

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +6
    Achso, das Fußballstadion sollte deiner Meinung nach also von der Gesellschaft ausgeschlossen sein? Weltliche Probleme, wie du es nennst, hören nicht am Fußballstadioneingang auf. Denn wenn im Fußballstadion etwas schlimmes passiert, würdet ihr euch doch alle auch aufregen, wenn das nicht durch die Medien geht (z.B. der Tote in Dortmund, durch die mediale Aufmerksamkeit könnte dann ein Prozess in Gang gebracht werden die Sicherheit in den Stadien zu erhöhen oder auch eine Diskussion über ein Alkoholverbot im Stadion)
    Es ist einfach eine Geste der Menschlichkeit und im Stadion wird das praktiziert, weil es selten Veranstaltung mit ähnlich großem Menschenandran gibt, um den Hinterbliebenen zu zeigen, dass sie nicht allein sind.

    Hmm jo da sind dann halt mal ein paar Hundert unschuldige Menschen einfach gestorben, mir doch egal.. [so hört sich das an] :rolleyes:

    So oft du es auch wiederholst, es geht dabei nicht unbedingt ums Trauern.
    Musst du einen Menschen persönlich kennen, um Mitgefühl mit den Hinterbliebenen zu haben?
    Warum sollte es denn in der Kirche getan werden? Mal abgesehen davon, dass die Religionen in der Vergangenheit Mitauslöser fast aller Kriege mit Millionen Toten waren, geht sowieso kaum einer in die Kirche.
     
  19. Tolle sache die Soli mit den Opfern der Erdbebenopfer in Italien.

    Wie hatten hier in Costa Rica ein Erdbeben mit 6.2 auf der Richteraskala im Januar .
    Über 100 Tote und wie erwartet viele defiziete mit der Organisation der Rettung der verschütteten . Unter anderen wurden später noch über 50 Touristen gerettet.
    Die Amis waren die ersten die geholfen haben nicht nur mit Geld sondern auch mit Helis etc.

    Von Deutschland kam relativ wenig und trauer hat Werder auch nicht getragen

    ich will jetzt nicht sarkastisch werden aber sind die Italiener die besseren toten
    Wenn trauerflor dann konsequent
     
  20. Das ist doch unsinnig. Gab es im Januar ein Spiel von Werder gegen Costa Rica? Wäre die Geste bei den Betroffenen überhaupt registriert worden? Nein.

    Das Totschlagargument "gleiches Recht für Alle" kann doch gar nicht funktionieren. Nicht weil man es den anderen Vorfällen nicht zugestehen würde. Damit würde sich diese Geste nur abnutzen. Es heißt nun aber trotzdem nicht, dass alle anderen Todesfälle / Tragödien / Katastrophen weniger schlimm wären, nur weil diese nicht mit einer Schweigeminute bedacht worden sind.

    Im Falle der in einer Schweigeminute bedachten Vorfälle war man einfach der Meinung, dass diese einen Teil der Zuschauer einer oder beider Vereine bewegt haben und die gegenseitige Anteilnahme zum Ausdruck gebracht werden soll.

    Da kann man natürlich streiten ob das in diesem Fall nun angebracht gewesen ist. Ich finde es in diesem Fall gegen den italienischen Gegner absolut in Ordnung.