Spieltagsthread: Werder Bremen - SpVgg Greuther Fürth

Dieses Thema im Forum "SV Werder Bremen - SpVgg Greuther Fürth" wurde erstellt von Christian Günther, 15. März 2013.

Diese Seite empfehlen

?

Wer gewinnt das Spiel?

  1. Werder!

    69 Stimme(n)
    65,7%
  2. Niemand. Unentschieden!

    17 Stimme(n)
    16,2%
  3. Fürth!

    19 Stimme(n)
    18,1%
  1. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Das ist nicht ausgeschlossen - im Gegenteil - aber ich als Gladbacher darf das schreiben - Die Hoffnung stirbt bekanntlich nie :lol: ... 5 gute Minuten können in Mainz reichen - gegen Wolfsburg war Mainz total schlecht - also auch so ein Tag (bei den Mainzern) kann helfen :applaus::schal:

    Oh, Angst habe ich auch - aber noch Hoffnung (s.o.) ...
     
  2. SRKKGURU

    SRKKGURU

    Ort:
    NRW
    Die Hoffnung stirbt immer zuletzt - aber bei werder von Spiel zu Spiel !:unfassbar:
     
  3. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Nein, sie stirbt nie :daumen: ...

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2010-11/17/0/spieltag.html

    Dann (wie derzeit):

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2010-11/26/0/spieltag.html

    Dann am Ende der Saison:

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2010-11/34/0/spieltag.html

    Und diese Situation war dramatisch - derzeit ist die Situation eher gefährlich ... Und die Wende kam spät (und selbst da hat man u.a. in München 1:0 unglücklich verloren) ...

    http://www.kicker.de/news/fussball/...-11/borussia-mgladbach-15/vereinstermine.html

    Also - die Hoffnung stirbt nie :wink:
     
  4. Ich habe auch Angst!
    Das liegt daran,daß sich in einer erschreckenden Folgerichtigkeit alle Befürchtungen bestätigt haben.
    Ich hoffte immer,daß ich alles zu pessimistisch wahrnehme,aber ich wurde durch die gebotenen Leistungen sogar noch übertroffen.
    Und warum sollte sich das jetzt auf einmal ändern?
    Die Spieler sind doch gar nicht darauf programmiert,eventuell gegen den Abstieg zu spielen.Die sind durch die Bank frustriert,daß sie da unten stehen.Auflösungserscheinungen und Gedanken über die eigene Zukunft tun ihr Übriges.
    Das sind scheiß Perspektiven.Die Spieler sind doch in der Welt,wissen wie man über die Entwicklung des Vereins bundesweit denkt.Wie kann man da Energien bündeln,wenn es nur noch darum geht,nicht abzusteigen?
    Ein Aufsteiger kann in einer solchen Situation über sich hinauswachsen.Aber als Looser kannst Du nicht einfach mal eben "Abstiegskampf" lernen.
    Das macht mir wirklich Angst!
    Was sind 6 Punkte?Vor vier Wochen hatten wir den Abstieg noch abgehakt,weil die anderen noch schwächer sind.
    Aber Fakt ist:WIR sind die Schwächsten geworden.
     
  5. efkan

    efkan

    Ort:
    NULL
    Dann mach Mal richtig die Augen auf und versteh überhaput was ich damit meine!!! Dies wäre eine ganz große Chance Werder wieder groß rauszubringen.
     
  6. Dann können wir Werder bei einem knappen Sieg in Sandhausen die Daumen drücken!

    Was wäre denn die Chance in der 2. Liga?
     
  7. efkan

    efkan

    Ort:
    NULL
    Der Verein und die Spieler sind an der Station angekommen, jetzt heißt es alles aussteigen, es muss was passieren. Wir sind nur am verlieren. Als 15 müssen wir nicht in der 1 Bundesliga bleiben, da wieder alles schön von vorne anfängt.
     
  8. Meine Prognose für die 2. Liga wäre, dass Werder da nicht den direkten Wiederaufstieg packen würde. Und dann?
     
  9. Also meines Wissens nach steigt der 15. nicht ab. Außerdem sind wir 14.

    Man kann auch in der 1. Liga von vorne Anfangen, aber ob nun alles was über Jahre (vielleicht auch in der Hinrunde) gut war nun über den haufen zu werfen? Fragwürdig.

    Ich bin jetzt keiner der die Situation gut heißt aber es macht auch kein Sinn den Kopf des Vereins ab zu schlagen und dann los zu rennen.
    Wir (Bzw. der Vorstand) müssen kühl und sachlich überlegen was man machen kann und wie es weiter geht.
     
  10. Werder-Fan4ever-Ersatz

    Werder-Fan4ever-Ersatz

    Kartenverkäufe:
    +31
    In den letzten Jahren habe ich nie wirklich daran geglaubt, dass Werder absteigen könnte, die Abstiegsangst hat sich bei mir persönlich nie breitgemacht. In diesem Jahr sieht das aber deutlich anders aus, ich mache mir Sorgen um unseren SV Werder und gehe mittlerweile davon aus, dass wir in der Relegation antreten müssen.

    Denn wenn man sich einmal unser Restprogramm betrachtet, sieht das auf dem Papier weitesgehend nicht unbedingt schwer aus, ist es aber ganz gewiss. Gegen Leverkusen, Schalke und Mainz wird man meiner Meinung nach auf jeden Fall Niederlagen einstecken müssen, die Übrigen Spiele (Wolfsburg, Düsseldorf, Nürnberg, Hoffenheim, (Frankfurt)) werden Schicksalsspiel, in welchen es um alles geht. Es wird Kampf und Leidenschaft gefragt sein und zur Zeit ist es mehr als fraglich, ob die meisten unserer Spieler mit der Situation, vor dem Abstieg zu stehen, umgehen und richtig annehmen können. Ich habe da meine Zweifel.

    Auch mögliche Relegationsspiele gegen Kaiserslautern/Köln - von einem dieser beiden Teams gehe ich zumindest aus - würden alles andere als einfach werden. Die Angst, dass Werder absteigt, macht sich bei mir breit.

    Und jetzt erspart es euch bitte, mir mein Fan-Dasein abzusprechen, einzig weil ich Kritik übe und mich um Werder Sorge. Denn dass Werders Situation derzeit schwierig ist und man große Probleme hat, steht außer Frage.

    Zum Spiel am vergangenen Samstag nur folgendes: Mir ist es ein Rätsel, warum man, wenn man den Tabellenletzten und zeitgleich den schwächsten Angriff der Liga empfängt, so defensiv agiert. Gut: Für eine Doppel-Sechs hatte ich mich trotzdem ausgesprochen, aber bei der Besetzung dieser fängt die Fehlerkette bezüglich der Ausrichtung und Aufstellung schon an. Denn dass Sokratis kein Sechser ist, wie hier immer wieder behauptet wird, hat er eindrucksvoll bewiesen. Er war dort vollkommen falsch aufgehoben, hat Unruhe in Werders Spiel gebracht, da er oft einfach nur stur mit dem Ball losgerannt ist, man zudem Probleme bei der Ballannahme und -Kontrolle erkennen konnte. Das Argument, man hätte Sokratis auf dieser Position auflaufen lassen, weil man nicht weiter umstellen wollte, nachdem in M'Gladbach gute Ansätze zu sehen waren, ist für mich ebenfalls nicht akzeptabel. Grundsätzlich sollte nämlich jeder Spieler dort spielen, wo er am Besten aufgehoben ist und zurechtkommt. Da gibt es Ausnahmefälle, wie Ignjovski, welcher nahezu jede Position bekleiden kann und sich dort wenigstens reinhaut, wenn es nicht läuft, aber das kann man nicht von jedem erwarten.
    Im Enddefekt geht so eine Entscheidung dann noch mehr auf Kosten des kollektiven Zusammenspiels als eine weitere Umstellung, da es nicht möglich ist, ein Spiel aufzubauen, wenn auf einer entscheidenen Position wie der Sechs ein Fremdkörper spielt.

    Des Weiteren hätte ich mir gewünscht, dass man die Dreierkette vor der Doppel-Sechs offensiver ausrichtet. Wenn man die schwächste Offensive der Liga, den Tabellenletzten und ein quasi schon abgestiegendes Team im heimischen Stadion empfängt und offensives Spiel eigentlich grundsätzlich der Philosophie entspricht, agiere ich nicht von Beginn an so defensiv. D.h., ich lasse auf den Außenpositionen keine mehr oder weniger defensivorientierte Spieler, wie Junuzovic, welcher schon lange überspielt wirkt und Ignjovski, beginnen.

    Viel mehr sollte man versuchen, etwas zu bieten, Druck aufzubauen. Und dies geht eben nur mit individuell guten Spielern, die technisch versiert sind und sich im Kombinationsspiel einbringen können. Stattdessen verzichtet man nahezu vollständig auf solche Spieler, will sie anscheinend weiter sanktionieren.

    In der zweiten Hälfte hat man dann sehr gut gesehen, wie leicht es gegen Fürth gewesen wäre, die aus dem Stadion zu schießen, wenn man offensiver ausgerichtet gewesen wäre. Arnautovic und Hunt haben das Spiel gemeinsam mit de Bruyne belebt. Zumal man das Spiel auf diese Weise viel breiter hat machen können und sich so mehr Platz geboten hat. In Hälfte eins hingegen wirkte alles noch sehr eng, Kombinationsspiel nahezu ausgeschlossen. In der zweiten Halbzeit hingegen waren durch die Hereinnahme von Hunt und Arnautovic mehr Räume da, da diese sich weit nach außen ziehen konnten. Auf diese Weise lässt man den Gegner nicht nur laufen und macht ihn kaputt, sondern entwickelt man auch mehr Druck, welchen Fürth nicht hätte standhalten können.

    Noch immer erschreckt es mich im Übrigen, wie mutlos Werder aufgespielt hat. Die Einstellung scheint außerdem ebenfalls nicht ansatzweise zu stimmen. Da nimmt kaum jemand den Kampf an, wenn spielerisch schon nichts zusammenläuft.

    Fürth war im Übrigen recht gut auf Werder eingestellt, hat taktisch gut agiert. Es war mit Sicherheit kein Zufall, dass Fürth sich nahezu alle Chancen über die rechte, über Selassies Seite, herausgespielt hat.

    Es bleibt nur zu hoffen, dass die Spieler während der Länderspielpause nun ihre Köpfe freibekommen können und die unerwartete Situation bei Werder daraufhin annehmen werden. Es ist schade, dass es nun gegen den Abstieg geht, so einfach wie in dieser Spielzeit war es selten zuvor, sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren. Hätten wir beide Partien gegen Augsburg und Fürth gewonnen, würden wir nun auf einem Championsleagueplatz stehen.
     
  11. :tnx:
    Eine sehr gute Analyse aus der ich zwei Punkte besonders hervorheben will:

     
  12. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Über den Kampf ins Spiel finden, scheinbar eine Floskel, die in Bremen total in Vergessenheit geraten ist - leider - aber das kann man hoffentlich schon in Mainz ändern :daumen: ... Zeigt den Werder-Spielern mal 2 komplette Spiele von Mainz und da nur den Tuchel an der Seitenlinie - und der spielt nicht mit - etwas mehr Bewegung kann also nicht schaden :schal: ...
     
  13. Sicher ist das Restprogramm nicht ohne.
    Aber wenn wir schon dabei sind. Das Restprogramm von Augsburg und Hoffe hat es auch in sich (nur mal so am Rande).
     
  14. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Das stimmt, die Frage aber, sind die Bayern am 33. Spieltag, dann ohnehin Meister, noch wirklich motiviert - vor allem - falls im CL-Finale in London dabei ?! Gelingt es da aufopferungsvoll kämpfenden Augsburger da vielleicht 1 Punkt zu holen oder sogar deren 3 ? Düsseldorf hätte es auch beinahe geschafft, zu überraschen, aber da haben sich die Bayern noch mehr bemüht als gegen Arsenal ...

    Alles hypothetisch, denn - 10 Euro ins Phrasenschwein - die Wahrheit liegt auf dem Platz - und da sind eben noch viele Punkte zu vergeben - die aber eben normalerweise nur Teams holen, die spielen, kämpfen und wollen (und dabei auch können) ...
     
  15. SRKKGURU

    SRKKGURU

    Ort:
    NRW
    Spielen wir in der dritten Liga weiter !:daumen:
     
  16. SRKKGURU

    SRKKGURU

    Ort:
    NRW
    Der Rekord im Tore kassieren ist, glaube ich, schon vergeben !:applaus::applaus:
     
  17. noch zwei niederlagen(mainz,schalke)dann wirds lustig
     
  18. Werder-Fan4ever-Ersatz

    Werder-Fan4ever-Ersatz

    Kartenverkäufe:
    +31
    Es wäre fatal, sich in der derzeitigen Situation darauf zu verlassen, dass die Konkurrenz auch patzt. Man sollte nur auf sich selbst und von Spiel zu Spiel schauen. Und, ganz wichtig: Nicht nur reden, sondern machen!