Spieltagsthread: Werder Bremen - Bayern München

Dieses Thema im Forum "Werder Bremen - Bayern München" wurde erstellt von Christian Günther, 22. Januar 2010.

Diese Seite empfehlen

?

Wer gewinnt das Spiel?

  1. Werder!

    87 Stimme(n)
    36,3%
  2. Niemand. Unentschieden!

    22 Stimme(n)
    9,2%
  3. Bayern!

    131 Stimme(n)
    54,6%
  1. So, nach Heimreise und Sportstudio-Bericht möchte ich auch mal meine ungordneten Gedanken zum Spiel dazu geben. Vor dem Spiel war ich ja absolut überzeugt, dass wir heute eine bis zum Umfallen kämpfende Werder-Mannschaft sehen. Nach dem Spiel bin wahnsinnig enttäuscht, weil es zum wiederholten Mal keine kämpferisch restlos überzeugende Leistung Werders gab. Gut, das Offensivspiel war im Vergleich zu Frankfurt verbessert, was aber auch nicht wirklich schwer ist. Aber es hat nach wie vor in zu vielen Szenen die letzte Bissigkeit und Entschlossenheit in den Zweikämpfen gefehlt. Die Bayern waren uns nicht nur spielerisch, sondern auch in Sachen Laufbereitschaft überlegen. Oder besser: Sie konnten spielerisch überlegen sein, WEIL sie läuferisch mehr investiert haben.
    Ein gutes Beispiel ist die Szene zum 1:2. Hunt läuft bis ca. 30m vorm Tor neben Lahm her. Dann zieht Lahm den Sprint an, während Hunt gemütlich weitertrabt und Lahm völlig blank flanken kann. Natürlich ist das gut gespielt von den Bayern, aber das geht eben nur, weil wir die Wege nicht machen, um die Anspielstationen zuzustellen. So konnten die Bayern ständig Überzahl auf einem der Flügel schaffen. "Grundeinstellung von Cottbus" würde uns derzeit besser zu Gesicht stehen als ein van Nistelrooy;)
    So gesehen muss ich dem Einwand von staubsaugernase auf meinen Beitrag von gestern Abend rechtgeben, dass ein Team mit drei relativ kleinen Offensivkünstlern kämpferisch nicht das bringen kann, was in den meisten Spielen nunmal gefordert ist. Das Teamkonzept wäre dahingehend zu überdenken, dass wir im Mittelfeld wieder größer und Zweikampfstärker aufgestellt sein müssen. Ich erinnere mich da gerade an die Meistersaison. Da spielten hinter Micoud mit Lisztes und Ernst zwei Spieler, die nach vorne kreativ, nach hinten einsatzfreudig und taktisch geschickt waren. Solche Spielertypen gehen dem Team momentan ab.
    Nicht nachvollziehbar waren heute auch einige Personalentscheidungen unseres Trainers. Wenn man die letzten Spiele betrachtet, muss man eigentlich zu dem Schluss kommen, dass die Mannschaft mal frisches Blut durch einige Wechsel braucht. Unser ganzes Spiel wirkt seit Wochen lethargisch und uninspiriert. Auch einige wenige gute Momente heute ändern daran wenig. Trotzdem lief auch heute wieder bis auf eine Änderung dieselbe Mannschaft auf, die in Frankfurt versagt hatte.
    Abdennour wirkte völlig überfordert. Ich möchte ihn hier gar nicht an den Pranger stellen, er ist noch jung und könnte vielleicht in 2 Jahren ein guter LV werden.Aber vor allem vom Stellungsspiel her war er Robben heute mitnichten gewachsen. Vor dem 2:3 stellen er und Hunt Robben an der Seitenlinie. Wenn du das geschickt anstellst, holt Robben da maximal einen Einwurf. Aber leider ist man zu ungestüm und verursacht den spielentscheidenden Freistoß (konnte aus der Ost nicht genau sehen, wer das Foul beging.) Aber warum zum Teufel lässt man einen Pasanen, der die nötige Ruhe, Erfahrung und Abgeklärtheit mitbringt, wieder 90 Minuten auf der Bank?
    Der einzige Wechsel zeugte von einer gewissen Rat- und Ideenlosigkeit seitens TS (und ich bin mit Sicherheit kein TS-Basher). Da geht Borowski raus, soweit gehe ich da konform. Aber wer kommt? Rosenberg. Ein Wechsel, wie er schon zigmal erfolglos praktiziert wurde. Stehgeiger gegen offensive Wirkungslosigkeit.
    Nun kann man ja sagen: Wer saß denn auf der Bank? "Nur" ein Husejinovic, "nur" ein Moreno, "nur" ein Niemeyer. Über den Status des "nur" können doch solche Spieler aber nicht hinauskommen, wenn man sie sich nichtmal im Wettkampf zeigen lässt. Möglichkeiten, in denen man die Mannschaft nicht noch schlechter machen kann, gab es in den letzten Wochen zuhauf. Warum nimmt sich TS nicht mal einen Husejinovic in der 60.Minute und sagt ihm: "Junge, es läuft gerade gar nichts. Das ist jetzt deine Chance, deine halbe Stunde. Geh da raus, gib Gas und zeig mir, dass ich auf dich zählen kann!" Stattdessen gibt es bei uns eigentlich nur 15-16 Spieler, die realistische Einsatzchancen haben.
    Ich wünsche mir den TS zurück, der zu Beginn seiner Amtszeit Eilts und Herzog auf die Bank gesetzt und dafür Lisztes und Ernst gebracht hat. Das war für mich der Anfang des Aufbaus der Meistermannschaft. Es sollen ja nicht gleich Spieler komplett aus der Mannschaft fliegen. Aber wir brauchen wieder mehr Mut, mehr Leben in der Mannschaft, nicht immer dieselben Rezepte, die irgendwann mal funktioniert haben. Werder muss wieder brennen! Im Moment sehe ich da leider nur einen Bunsenbrenner auf Sparflamme.
     
  2. Die Sache ist doch die, unsere Neuverpflichtungen waren in der Vergangenheit meist Talente und das liegt einfach daran, dass dem Verein die finanziellen Mittel fehlen. Das gleicht natürlich einem Pokerspiel, bei dem man solange mit dem hohen Einsatz wartet bis man Karten auf der Hand hat, mit denen man nicht verlieren kann. Mit anderen Worten, die Wirtschaftlichkeit des Vereins steht weit über die sportlichen Erfolge. Ob das gut oder schlecht ist, soll jeder für sich selbst beurteilen.
     
  3. Was mir irgendwie am meißten Sorgen macht ist das Wir überhaupt keine schnellen Spieler mehr im Team haben!!!
    Oder ist nur mir aufgefallen das fast jeder Bayern Spieler uns weglaufen konnte???

    Werder hat sich sichtlich Mühe gegben mehr anzubieten als gegen Frankfurt. Es war kein schlechtes Spiel, allerdings hätte man auch locker 2:5 verlieren können.

    Zur nächsten Saison brauchen wir ganz dringend einen modernen, schnellen DM. Natürlich auch einen Stürmer neben Pizarro und einen schnellen und starken AV.
     
  4. Thorsten

    Thorsten

    Ort:
    Göttingen
    Kartenverkäufe:
    +1

    1. Wenn die Abseitsfalle auf höhe der Mittellinie versagt und die Stürmer durch sind sieht so gut wie jede Abwehr schlecht aus. Und Spieler wie Robben, Olic und Gomez gehören zu dem schnellsten, was die Liga zu bieten hat.

    2. Das ist sicher so, aber das Spiel hätte auch 3:3 ausgehen können. Ich hab mit einer Niederlage gerechnet und auf ein Unentschieden gehofft. So sehr enttäuscht bin ich heute nicht. Da war ich schon schlimmer angesäuert.

    3. Wenns denn so einfach wäre, dann hätte man das sicher gemacht. Werder hat im Grundsatz einen guten Kader und auch das defensive Mittelfeld ist in Ordnung Frings hat Erfahrung und meine Hoffnung beruht etwas auf Bargfrede, der daraus lernen kann. Die AVs waren heute nicht das Übel und da sehe ich mit Boenisch und Fritz gar nicht so negativ in die Zukunft, aber man braucht ein Backup. Auf Links ist Abdennour da, vielleicht wird es ja was und auf rechts muss halt noch ne alternative her.
     
  5. Für mich lag das nicht nur an der Abseitsfalle! Vor allem waren sie dann aber auch gedanklich viel schneller.

    Das ist mir für Quatsch, sry! Ganz objektiv hatten die Bayern Heute deutlich mehr Chancen. Ein 3:3 wäre mehr Glück als Verstand gewesen. Selbst das 2:3 spiegelt den Spielverlauf nicht wieder. Macht Robben zu beginn das 0:1 hätte das viel bitterer für uns ausgehen können (hätten sie nur jede zweite Großchance genutzt wäre es schon bitter geworden).

    War immer ein Freund von Frings, aber er hat doch deutlich abgebaut. Auch wenn sein Wille und Einsatz stimmt. Als DM sehe ich ihn nicht mehr.
    Außer Bargfrede ist da für mich keiner mehr. Jensen ist auch eher ein Rautenspieler.


    Wir werden am Ende der Saison sehen ob viele Spieler nicht einfach etwas überschätzt sind bzw. nicht mehr an ihre Leistungen anknüpfen können oder ob wir wirklich überall so stark besetzt sind wie viele meinen.
     
  6. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Blanker Unsinn! Van Nistelrooy ist immer noch ein absoluter Weltklassespieler und wird jeden Euro wert sein. Und genau so ein Spieler fehlte dem HSV noch, der gerade im Sturm großen Bedarf hat. Was ich allerdings bis heute nicht verstehe ist die Verpflichtung von Berg für eine solche Summe. Von einem solch teuren Spieler muß ich einfach mehr erwarten, den kann ich nicht verpflichten, um ihn langsam aufzubauen. Naja, jetzt hat der HSV für diesen langsamen Aufbau Bergs ja die Zeit, denn mit van Nistelrooy zusammen wird der kaum spielen, das passt einfach nicht.

    Van Nistelrooy gehört zu der Kategorie Stürmer, die ich so unglaublich schätze. Abgebrüht und mit allen Wassern gewaschen, ähnlich wie ein Crespo, Inzaghi oder auch ein Pizzaro.

    Ein Rosenberg dagegen gehört genau zu der Kategorie Stürmer, die mich nur ankotzen. Keine Leidenschaft, kein Kampf, defensivschwach, zweikampfschwach und ohne jegliche Torjägerqualitäten. Verstehe einfach nicht, wieso Werder den nicht endlich verkauft. Da hätte man viel mehr Druck auf den Spieler ausüben müssen (wie mans bei Vranjes gemacht hat), dann hätte er wohl einem durchaus möglichen Wechsel zugestimmt.

    So einen Spieler als "Joker" zu bringen finde ich einfach nur noch daneben (sorry TS...). Weniger hätte auch ein Moreno nicht zustande gebracht...

    Und um noch zum eigentlichen Threadthema zurückzukommen, dem Bayern-Spiel:
    Es zeigte genau auf, woran es bei Werder krankt, an einer katastrophalen Defensivleistung der GESAMTEN Mannschaft. Es ist unglaublich, wieviele Torchancen die Bayern hatten, es ist unglaublich, wie wir ständig ausgespielt und überlaufen werden, es ist unglaublich, das die Viererabwehrkette wieder mal oft schon kurz hinter der Mittellinie stand.

    Was war ich glücklich, als wir in der Hinrunde eine lange Zeit lang o.a. "Tugende" NICHT zeigten, endlich mal kompakt hinten standen und ALLE gut nach hinten mitarbeiteten. Nicht umsonst gabs die lange Serie ohne Gegentor. Auch waren wir dadurch überaus erfolgreich.

    Aber nein, der Unterhaltungswert fehlte wohl einigen, also was tun, Rückfall in alte Zeiten: Hacke, spitze 123, alle nach vorne, für die Defensivarbeit war man sich wieder zu schade, alles will man spielerisch lösen und Kampf und Leidenschaft waren wieder Fremdwörter. Dazu kam der Ausfall von Bargfrede, der für mich wahnsinnig wichtig war, weil er eben gerade für eine solide Defensivarbeit stand.

    Werder muß es endlich mal begreifen: Nur mit einer starken Defensive kann man dauerhaft Erfolg haben, auf diesen bescheuerten "Unterhaltungswert" kacke ich...

    Nächtliche Grüße vom
    Werder-Oldie
     
  7. Ja, aber es gehört dennoch dazu und zeigt uns doch erst, wie sehr man wirklich an sowas hängt.
     
  8. hallo ich möchte nicht wissen was der svw an guthaben auf den festgeldkonto hat! es ist leider heute so das geld tore schießen tut! es ist doch wie in der wirtschaft wer investiert vergrößert sich! ein stürmer der 10-15 mio. kostet schießt aber auch 15-20 tore! ich mag den hsv nicht aber hut ab die investieren damit sie oben mitspielen tun!
     
  9. Warum ist das gut ? Du meinst, einen Spieler beurteilen zu können, der über die gesamte Saison knapp 60 Minuten gespielt hat ?
     
  10. Klar, pro bezahlte Million ein Tor. Ist quasi ein Naturgesetz.
     
  11. Hugoa

    Hugoa

    Ort:
    Kreuzkrug/Huddestorf
    Kartenverkäufe:
    +4
    Jungs ich hab viel alkohol und viel Diskussionen gehabt heute und ich muss sagen das war teilweise nicht Bundesligatauglich heute.Vorallem es tut echt weh sein Verein so hilflos zu sehn und man kann nix machen.
     
  12. blockzwerg

    blockzwerg Guest

    Moin, hab down under das spiel leider nicht sehen können.
    Wir haben mit fritz und bargferde schon zumindest 2schnelle spieler im team.
    Finde das es kein zufall war,das wir in der zeit von frings und bargfrede die doppel6 gespielt haben und fritz an alte form anknüpfte unsere besseren vorstellungen waren..
    Die grundsätzlichen anderen probleme sind an anderer stelle genug besprochen worden. 2.stürmer zu schwach(momentan), mit 3kleinen, technisch guten,aber zweikampfschwachen spielern in die stammelf(mesut,
    hunt und marin) ist es schwer gegen jede mannschaft mit substanz,
    wie schalke, bayern etc.
    Zum tunesier kann ich nix sagen, da noch nie live gesehen.
    Schlaft euch alle mal aus und dann geht das leben weiter!
     
  13. Mmmhh, was mich besonders (mal wieder) besorgt hat, war teilweise die Defensiv-Einstellung des Mittelfelds. Zu oft sind von hinten Bayernspieler nachgerückt. Und bis sich dann jemand um diese gekümmert hat, hatte Bayern schon irgendwo wieder Überzahl im Angriff. Diese Situationen, in denen die ZMs oder auch OM + Sturm viel zu spät wenn überhaupt reagieren, wenn noch ein Gegenspieler mit nach vorne geht, ziehen sich schon durch die letzten 2 Jahre.

    Wir hatten teilweise Situationen, da sind 6 Bayernspieler gegen 5 Werderspieler nach vorne gestürmt. Und dazwischen hat dann ein Riesenloch zu mit nach hinten eilenden Werderspielern geklafft.

    Auch die Abseitsfalle kann ich gegen Manschaften wie Bayern so nicht spielen. Wenn 3 Gegner leicht versetzt in die Spitze starten, kann ich meistens bestenfalls den 1. ins Abseits stellen (nicht mal das hat immer geklappt). Aber der 2. und 3. sind dann trotzdem durch, wenn man sie dann anspielt. Und solche Situationen gab es gestern zu Hauf. Da war Bayern dann durch und hatte dann meistens noch eine relativ gut anzuspielende Station in der Mitte. Den 1. Spieler von den Dreien, den man gegebenenfalls ins Abseits gestellt hätte. Ein Wunder, daß Bayern aus den vielen guten Ansätzen so wenige Tore bzw. Chancen generiert hat.

    Gestern hatte ich wirklich oft das Gefühl, daß da in der Defensive 10 Einzelspieler rumgeturnt sind. Und kein Defensivverbund. Die Individualität der einzelnen Spieler erhalten ist ja schön und gut. Aber trotzdem muss es da eine gewisse Abstimmung in der Defensive vorhanden sein. Wenn ich teilweise sehe, wie andere Manschaften immer und immer wieder Werder über fast ein gesamtes Spiel in ihren Offensivbemühungen zustellen können, bin ich darauf schon ein wenig neidisch.
     
  14. Alle schei.sse ausser Mutti!

    Könnt in Dauerschleife im Kreis kotzen. Aber was bringts?
    Die verschissenen Bayern waren gestern ein Tor besser als Werder.
    Aber ist die Koordinate der Zeit nur lang genug gewählt kommt man zu dem Schluss, dass alles nichts ist und nichts ewig hält und ausserdem die schei.ss Bayern auch noch das ein oder andere Mal gehörig die Eier durchgetreten bekommen. Halleluja!!

    :tnx:

    Und das alles when the man comes around!
     
  15. Ich haette lieber MMM anstatt MM oder MR gesehen. Irgendwie ist MMM ballsicherer und auch verdammt schnell.
     
  16. Bremnen kann vom Glück reden, dass die Frankfurter "nur" 1:1 gespielt haben. Sonst wäre Bremen "schon" Siebter
    Nur weiter so.:applaus::applaus:
     
  17. Mertesacker als erschreckende Symbolfigur Bremer Langsamkeit zu bezeichnen, finde ich richtig und mehr als treffend.
     
  18. Werder auf einer Stufe mit Frankfurt, Mainz und vielleicht HoPPenheim... :wall:

    Langsam ist Werder wieder dort angekommen, wo sie Anfang des neuen Jahrtausends waren: im Mittelmaß. Es sind zwar nur sechs Punkte, aber spielerisch Welten, die Werder vom fünften Rang trennen. Und das nach den immer gleichen Ankündigungen, man wolle oben mitmischen, Meister werden und so weiter und so fort - mit dem teuersten Werder-Kader aller Zeiten wohlgemerkt. Ich kann es nicht mehr hören und was ich über TS denke, kann man ja seit 2008 im betreffenden Thread nachlesen... ;)
     
  19. Arithmetisch gesehen war Bayern ein Tor besser als Werder - stimmt. Aber Bayern hätte auch 7:2 gewinnen können und Werder hätte sich nicht beklagen dürfen. Dass man zweimal jubeln durfte, darf über die furchtbare Leistung nicht hinwegtäuschen. Bayern war bedeutend spritziger, physisch wie psychisch schneller und taktisch raffiniert bis in die Haarspitzen. So kann Fußball aussehen, wenn eine Mannschaft einen Plan mit auf den Weg bekommen hat.
     
  20. Das war gestern ein Aufeinandetreffen zweier Teams die nicht ansatzweise auf Augenhöhe agierten. Erinnerte mich eher an eine Partie Bochum gegen Bayern o.ä. Das war in den letzten Jahren anders und zeigt mE eindeutig wohin die Reise geht.
    Ist mir immer noch ein Rätsel warum wir zur Pause nicht 1-5 hinten lagen. Dadurch bleib zwar Spannung drin, aber selbst nach dem Ausgleich konnten man nicht wirklich glauben, dass sich die Bayern das gefallen lassen würden.