Spieltagsthread vs Bielefeld

Dieses Thema im Forum "SV Werder Bremen - DSC Arminia Bielefeld" wurde erstellt von WeizenOlli, 3. Oktober 2020.

Diese Seite empfehlen

  1. Könnte das nicht besser mit aufkommender Angst, als fehlenden Willen erklärt werden?
    Nach der vergangenen Saison und der "Mentalitätsstruktur" der Einzelspieler im Kader, für mich eher so zu formulieren.
     
  2. Du hast mich offenbar etwas falsch verstanden.
    Ich meinte es etwas anders.
    Klar ist sachliche und berechtigte Kritik angebracht.
    Kritik setze ich jedoch nicht gleich Meckern.
    Als Meckern interpretiere ich jedoch einige, nicht wenige Beiträge.

    Und, wenn (nach dem Gewinn von 6 Punkten !) in nicht wenigen Beiträgen nur davon geschrieben wird, wie die nächsten Spiele verkackt werden, dann nenne ich das Unken.
    Klar, die Leistungen sind schwankend, werden mit fortschreitender Spieldauer ängstlich.
    Ist das nach der vergangenen Horrorsaison jedoch nicht irgendwie menschlich und nachvollziehbar?
    Ich meine durchaus.

    Deshalb wäre es m.M.n. richtiger, die schlechten Dinge anzusprechen, aber daraus einen vorsichtigen Optimismus abzuleiten, als Spiele schon als verloren vorherzusagen, die noch nicht einmal gespielt wurden.
    DAS nenne und meine ich mit Unken.

    Was würden die denn schreiben, wenn das Gegenteil dessen eintritt, was sie gebetsmühlenartig an Negativformulierungen von sich geben?
    Weitere "Unkerei" oder nicht?
    Wäre interessant zu erleben.
    Denn das würde ja auch bedeuten, dass Werder weitergepunktet hätte.
    Trotz der negativen Vorhersagen.
    DAS wäre dann sicher auch für die "Schwarzmaler" eine sehr angenehme Erkenntnis!

    Übrigens betrifft das, was ich mit Meckern und Unken verstanden wissen will, aus meiner Sicht nun gerade auf Dich so nicht mal ansatzweise zu.

    PS.
    Der ERSATZLOSE Abgang von Klaassen halte ich für eine oberdämliche Leistung von FB.
    Für mich ist/war er einer der wenigen Spieler im Kader, der zwar oft auch fehlerbehaftet war, aber immer die "Ärmel hochgekrempelt" hat.
    Ich glaube, dass seine Kritiker das alsbald erkennen werden.
    Und:
    Das sein Fehlen zukünftig durchaus bemerkt werden wird.
    In wieweit, steht in den Sternen.
    Aus meiner Sicht erleichtert es die Aufgaben zukünftig nicht.
    FB sei Dank ... oder besser nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2020
    Berliner69 gefällt das.
  3. Nun, dann frage ich mich, worin der Sinn dieses Wirtschaftsunternehmens besteht, welches ja letztlich keine wirtschaftlichen Leistungen im üblichen Sinne erbringt bzw. keinen Mehrwert schafft. Besteht der einzige Sinn und Zweck darin, einigen Hundert Menschen eine Arbeitsstelle zu geben, um so deren Lebensunterhalt zu sichern?
    Was ist die Intention eines Sportvereins in der ersten Bundesliga zu spielen? Das Management und einige Spieler "reich" zu machen und ihnen ein gutes Leben zu ermöglichen? Hat ein solcher Verein auch eine sozial-kulturelle Aufgabe? Geht es um Ansehen, Geltungsbewusstsein und womöglich Macht?

    Was treibt Menschen dazu, krampfhaft an Rahmenbedingungen und Strukturen festzuhalten, wenn von vielen Seiten spürbar ist, dass die angestrebten Ziele eigentlich kaum zu erreichen sind und man von anderen in dieser Struktur befindlichen "Mitstreitern" eher belächelt wird?