Spieltagsthread: Borussia Dortmund - Werder Bremen

Dieses Thema im Forum "Borussia Dortmund - Werder Bremen" wurde erstellt von Christian Günther, 20. März 2009.

Diese Seite empfehlen

?

Wer gewinnt das Spiel?

  1. Dortmund!

    13 Stimme(n)
    11,0%
  2. Niemand. Unentschieden!

    22 Stimme(n)
    18,6%
  3. Werder!

    83 Stimme(n)
    70,3%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. oha...in der Krabbelgruppe schlagen sie wieder aufeinander ein....na dann nix wie weg

    :D
     
  2. :rolleyes:Also ich muß mir jeden Tag auf der Arbeit den Hintern aufreisen,sonst fliege ich ganz schnell,es lauern schon tausende auf meinem Job.Ich stehe auch unter druck,verdiene aber "nur 1800" €.Das selbe kann ich auch von einem Spieler und Menschen von WERDER erwarten.Also kehr auch Du mal in dich und nimm nicht immer diese Millionäre in den Schutz,als es deine Familie wer...
     
  3. Als Fußballfan kenn jeder das Syndrom, dass man arg frustriert ist, wenn der eigene Verein mal nicht gewinnt. Nach dem 4:0 gegen Stuttgart und dem Weiterkommen gegen St.Etienne hatten viele gehofft, dass Werder wieder am laufenden Band siegt.

    Das ist leider keine realistische Erwartungshaltung. Sicher wäre Werder in der Lage gewesen, zu gewinnen. Ist aber nun mal nicht so gewesen. Wo es Gewinner gibt, da gibt es auch Verlierer. Damit muss man leben, ohne sich hier gegenseitig zu zerfleischen. HIER sind alle WERDERFANS. Also motzt euch bitte nicht so an!

    Dafür, dass Werder mal gerade eine mittlere Großstadt ist, spielen hier richtig gute Spieler. Werder ist ein gutes "Pflaster", um in die Bundesliga einzusteigen. Darum kommt man auch gern hierher. Nicht selten wird Bremen als "Trittbrett" verwendet, um zu anderen Vereinen zu wechseln. Das ist legitim.

    Als Fan freue ich mich über die offensive Spielweise Werder Bremens und neue Spieler, die hier in Bremen ihre europäische Karriere starten. Ich bin froh, wenn ich sehe, welche Leistung Bremen in den Jahren mit Trainer Schaaf gebracht hat. Das ist extrem überdurchschnittlich.

    Jetzt läufts mal nicht so gut, weil die Stürmer nicht mehr treffen oder unruhe im Verein herrscht. Das ändert sich auch wieder. Jetzt heißt es zusammenhalten.
     
  4. Dozy

    Dozy

    Ort:
    Block 51
    Dem kann ich nur zustimmen. Ohne Investor wird Werder wieder ins Mittelfeld abrutschen. Das wäre normal. Was die letzen Jahre war, war nicht normal. Das war gute Arbeit und und Unvermögen der anderen vereine.
     
  5. Da schmälerst du die Leistung der letzten Jahre aber ganz schön. Diese auf die anderen Vereine und deren vermeintliches "Unvermögen" zu reduzieren, ist nämlich sehr ungerecht. Das könnte man nach einer guten Saison vielleicht noch als Argument anführen, nicht aber nach fünf.

    Ich denke auch nicht, dass wir wieder ins Mittelfeld abrutschen werden... um Platz 5 mitspielen werden wir nächste Saison allemal. Man muss nämlich auch sehen, dass Hertha nicht wirklich die Konstanz besitzt, um da oben am Ball zu bleiben. Vieles war ja bis jetzt schon nur Glück.

    Ich will nicht zu sehr in die Glaskugel schauen, aber so pessimistisch wie ihr sehe ich das nicht.
     
  6. Überlesen? Dort stand auch was von "gute Arbeit". Dozy da nichts geschmälert oder reduziert...
     
  7. systemanalyse

    systemanalyse

    Ort:
    Bremen best Town ever
    Kartenverkäufe:
    +1
    Ich bedaure es ausdrücklich, das Du Dir für so "wenig" Geld tgl den Allerwertesten aufreissen musst. Selbstredend gibt es Branchen die auf hohem Niveau arbeiten müssen um das tgl Brot zu sichern. Ich bin mir sicher, das Du immer versuchst Dein Bestes zu geben. Trotzdem muss man immer differnzieren können. Nur weil die Herren Profis mehrere Millionen/Jahr verdienen, setzt das nicht vorraus, das ihre charakterlichen, sowie physischen als auch psychischen Eigenschaften dem Geld gewachsen wären. Du bist gezwungen ihnen genau die Fehler einzugestehen die Du auch für Dich beanspruchst.
    Ein ganz besonderer Aspekt ist die Gesundheit detr Profis. Wir staunen immer wie schnell ein Spieler nach einer Verletzung wieder im Kader ist und trainiert, ja auch spielt. Während ein normaler Arbeitnehmer noch längere Zeit arbeitsunfähig geschrieben wäre, tummelt sich der Profi bereits wieder auf dem Feld. Dort risikiert er seine Gesundheit, sein Kapital Fussball spielen zu können. Es gibt genügend Beispiele, wo die Spieler gezwungenermaßen wieder viel zu früh einsteigen mussten. Am Ende wartete das Ende der Karriere. Nicht durch eigenen falschen Ehrgeiz, sondern dem Druck gebeugt.

    Ich muss nicht die Herren Millionäire in Schutz nehmen, ich möchte nur zum differenzierten Denken anregen.
     
  8. mcburn

    mcburn Guest

    :lol:

    ihr seid lustig :D wie lange man sich über nicht zu ändernde dinge aufregen kann. herrlich =)
     
  9. Hey ..... aufwachen ..... !
    Wer sich nur durch Lob motiviert fühlt und Kritik demotivierend empfindet wird seine Leistung nie einschätzen können !
    Wem hin und wieder ein gutes Spiel reicht ist nicht unbedingt der "bessere" Fan, und die Ansprüche runterschrauben ist doch wohl der völlig falsche Weg, oder ?
     
  10. was ist das denn für eine bescheuerte aussage, geht dein horizont nicht weiter als das für dich änderbare (respektive die dinge aus deiner direkten umgebung...)...?
     

  11. Er wird doch nicht gezwungen,wenn er nicht fit ist sich auf dem Feld zu tummeln und so seine Gesundheit zu riskieren.
    Mir werden die ganzen Profis teilweise zu sehr in Watte gepackt.
     
  12. systemanalyse

    systemanalyse

    Ort:
    Bremen best Town ever
    Kartenverkäufe:
    +1
    Da täuscht Du Dich aber sehr.
    Im schnelllebigen Fiussballgeschäft ist man schneller weg vom Fenster als man glaubt. Es liegt nicht unbedingt nur im Interesse des Spielers möglichst schnell wieder auf dem Platz zu stehen, sondern ganz besonders im Interesse des Vereins.

    Ich will die Herren Profis ja auch nicht komplett in Schutz nehmen, was hier aber teilweise abgeht ist völlig unreflektiert.

    In Watte packen *mmmmhhhhh* natürlich leben die Spieler mit allerlei Annehmlichkeiten, aber das hat wohl auch mit der Selbstdarstellung des Vereins zu tun. Nicht das die Profis alles einfordern, es wird ihnen von allen Sitene zugetragen. Blöd wäre der, der es nicht gerne annimmt.
     
  13. systemanalyse

    systemanalyse

    Ort:
    Bremen best Town ever
    Kartenverkäufe:
    +1
    Auch wieder völlig unreflektiert. Man muss seine Ansprüche immer dann runterschrauben, wenn andere in der Lage sind ihr Niveau deutlich zu erhöhen (Wolfsburg, Leverkusen, Hamburg). Wenn man nahezu konkurrenzlos ist wie z.B. der FC Bayern, dann hast du mit dem Anspruchsdenken sicher nicht unrecht. Dies wird von den Bayern auch immer wieder dokumentiert.
    Im Falle Werder Bremen, muss man sich auch an der Konkurrenz messen, und die hat ordentlich hochgerüstet.
     
  14. @systemanalyse :
    ich sehe das anders, wenn ich ein Team habe das an einem Tag z.B. Stuttgart 4 : 0 aus dem Stadion schießt und an einem anderen Tag einen Grottenkick gegen Dortmund abliefert weil scheinbar die Einstellung nicht gestimmt hat, brauche ich meinen Anspruch nicht runterschrauben, sondern kann/darf/muß hier im Forum auch Kritik üben. Ob das nun unreflektiert, reflektiert ist mir dabei egal !
     
  15. Mick_666

    Mick_666 Guest

    Ich denke nicht, dass es am Charakter des Teams liegt. Vielleicht durchleben die Mannschaft, Trainerstab & Management derzeit auch einen Entwicklungsprozess.

    In Tagen wie diesen gehöre ich normalerweise zu denjenigen, die Generalkritik üben. Nur haben wir doch besonders den naiven Offensivfussball seit langem ständig gegeißelt und schon auf Schalke, gegen St. Etienne, gegen Stuttgart wie auch jetzt in Dortmund hat die Mannschaft aus meiner Sicht versucht, ein Spiel aus der Defensive zu dominieren und ist eben nicht wie so oft in den vergangenen Jahren und Monaten kopflos ins Verderben gerannt, zumindest nicht in der ersten Halbzeit.

    Nur geht das nicht so einfach von heute auf morgen - den Schalter umzulegen vom ,,Hurra-nach-vorne"-Stil auf Taktieren und Reagieren und schauen, was der Gegner macht. Auf Schalke und in Dortmund ist es schiefgegangen, gegen Stuttgart und die Franzosen hat`s funktioniert.

    Das sollten wir Werder schon zugestehen, dass es Zeit braucht. Viel wichtiger als ein 0:1 in Dortmund ist mir die Tatsache, dass sich sowohl in taktischer als auch in mental/psychologischer Hinsicht etwas tut. Möglicherweise haben die negativen BL-Ergebnisse gerade jetzt zum Umdenken veranlasst und ist es nicht das, was wir hier so oft eingefordert haben?

    Irgendwann sollten wir als Kritiker entscheiden, was wir wirklich wollen und ich sehe da schon ein paar Fortschritte in eine gewisse Richtung, die uns mMn nur voranbringen können. Wäre Pizarro beim BVB das 1:0 gelungen oder wären wenige der vielen Chancen auf Schalke, gegen Gladbach, in Cottbus drin gewesen, hätten wir solche Diskussionen hier womöglich schon gar nicht mehr. Davon abgesehen - wo haben einige hier in der Rückrunde denn eine Mannschaft gesehen, die charakterlos in sich zusammenfällt? Von den Spielverläufen her hätten wir alle Partien gewinnen können, die meisten sogar gewinnen müssen.

    Das sind mE Dinge, die wir bei aller (zum Teil) berechtigter Kritik doch bedenken sollten.
     
  16. @Mick-Werder
    Ich gebe Dir mit deiner Ansicht voll recht!
    Besonders mit den Spielen gegen Gladbach,Cottbus ,Etienne!
    Dazu fiel mir noch das Spiel gegen Bayern ein,was man zu zehnt sehr gut auf ein 0:0 gebracht hat!Das war kontolliert und sicher aus der Abwehr,nach vorne braucht man mit zehn Mann natürlich keine Tore erwarten!Aber,auch die Chance haben sie natürlich gesucht und das nicht schlecht,wie ich finde!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.