Schweigeminute

Dieses Thema im Forum "SV Werder Bremen - Hamburger SV" wurde erstellt von Schmusetiger02, 26. August 2012.

Diese Seite empfehlen

  1. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Und da greift dann die Sache mit der DFL, denke ich mal! Unkomplizierter wäre es wohl ohne, oder man macht es eben später im Oktober! Da würde sich dann wohl das Heimspiel gegen Gladbach anbieten, was nur wenige Tage nach seinem Todestag stattfindet!
     
  2. Nicole

    Nicole

    Ort:
    Block 50
    Kartenverkäufe:
    +23
    Dann vielleicht so:

    Die Ostkurve ruft den Text:

    Wir gedenken heute Adrian Maleika -
    der vor 30 Jahren bei einer brutalen Schlägerei-
    Im Alter von 16 Jahren sein Leben verlor.

    Wir rufen auf für eine Gedenkminute!

    Dann hat man die Aufmerksamkeit des Stadions.



    Entweder die Stadionsprecher nehmen dies mit ein paar erklärenden Worten in die Hand oder die Ostkurve ruft ein paar kurze Sätze.
    Ich könnte mir nicht vorstellen, dass es anders geht...

    Hat denn jemand die Kontaktdaten von Arnd Zeigler oder Stolli?
     
  3. Ach der Todestag ist erst im Oktober? Dann sollte es auch DANN stattfinden.

    ...auf Fairplay und ein gewaltloses Derby können die Kapitäne dennoch im Vorfeld wieder gerne hinweisen/aufrufen!
     
  4. Masa

    Masa

    Ort:
    on the way to wonderland!
    Kartenverkäufe:
    +149
    Wann hast du das letzte mal nen längeren Text aus der Ostkurve gehört?
    Das endet nur in Gemurmel - da kommt nichts an.
    Zumal es auch schwer zu koordinieren ist.

    Und überhaupt: wenn müsste man das mit den Ultras absprechen, die stellen immerhin die Capos mit Megaphonen...

    Für mein empfinden käme es am Besten, wenn durch die Stadionsprecher die Situation kurz erklärt würde und dann zur Schweigeminute aufgerufen wird.
     
  5. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Das ist bei solchen Sachen ja auch die normale Prozedur! Und damit erreicht man rein akustisch auch wirklich ALLE im Stadion!
     
  6. stimmt! :daumen:
     
  7. Man kann die Fans ganz einfach informieren, wird bei tausenden anderen Dingen auch gemacht, bspw. Verbot von bestimmten Fanutensilien. Das sehe ich nicht als Problem an.
    Ist wie gesagt ein ganz heißes Eisen.

    Und, wie ich jetzt gelesen habe, wenn der Todestag erst im Oktober ist, fände ich es schon ziemlich provokativ, wenn man sich ausgerechnet das HSV Spiel dafür nimmt. Denn das - ist meine persönliche Meinung - könnten viele falsch verstehen, nach dem Motto: Heute ist zwar noch gar nicht der Todestag/die Todeswoche, aber wir machen es trotzdem, weil die "Schuldigen" ja heute bei uns sind.
     
  8. Nicole

    Nicole

    Ort:
    Block 50
    Kartenverkäufe:
    +23

    Ich finde die Aussage schön. Darum noch ein kurzer Gedanke:

    Ein übergroßer Heliumballon mit seinem Namen drauf in die Luft steigen lassen.

    Ist nur so ein Gedanke... In Verbindung zu einer ruhigen Aktion Samstag...

    Und vielleicht im Oktober ne große Aktion.
     
  9. Ich finde die Idee mit der Gedenkminute sehr gut.Und zwar am Samstag.
    Aus anderen Anlässen ist sowas auch kurzfristig machbar gewesen.
    Es stimmt zwar das vom Datum her das Gladbachspiel naheleigender wäre
    aber der Zusammenhang mit dem Anlass ginge komplett verloren.Und
    glaubt ihr wirklich, das es nicht auch in Galdbach Störenfriede gibt,die
    den Anlass stören könnten.Für sie gibt es keinen Zusammenhang.

    Und wenn sich die überwiegende Mehrheit der HSV-Fans schweigend daran beteiligt ist für mich das Signal viel eindrucksvoller.
     
  10. Der Zusammenhang ist, dass ein Fan eines Vereins einen Fan eines anderen Vereins getötet hat.
    Wie gesagt, ich würde mich nicht querstellen (wenn ich im Stadion wäre, was ich aber nicht bin), aber ich sage nochmal: Das wird meiner Meinung nach einfach einen Großteil unnötig provozieren!!! Ich finde, das + die derzeitige Stimmung der HSVer + eine eventuelle Niederlage des HSVs ist ein Pulverfass. Nicht falsch verstehen, ich finde alle genannten Vorschläge gut, aber nicht beim nächsten Spiel, dessen Datum keinerlei Bezug zu dem Vorfall hat und wo das einzige verbindende Element ist, dass da eine Gruppe ist, die zufällig Fans vom gleichen Verein sind wie der Mörders es war. Langer Satz, etwas verschachtelt, aber ich glaube, man kann es verstehen.
     
  11. ya=kult

    ya=kult

    Ort:
    Hamburg/Bremen/Heimat: Dresden
    Kartenverkäufe:
    +392
    seh ich fast genauso. scheinbar hat uns auch erst die doku am sonntag so richtig wachgerüttelt. klar es ist nie zu spät. ideen haben immer viele aber an der ernsthaften ordentlichen umsetzung hapert es. daher würde ich auf mönchengladbach setzen, und das schweigens des gäasteblock wäre uns auch da zu großen teilen sicher(er). und der verein hat auch noch genug zeit für trailer, musikauswahl etc inkl. vorbereitung für die stadionsprecher. und ich wette, Arnd hat das Thema auch schon irgendwo im Hinterstübchen.
     
  12. Grundsätzlich geht es doch nicht darum, den Fans des HSV das Ereignis nochmals unter die Nase zu reiben, sondern gegen Gewalt im Fußball aufzustehen und eines toten Fans zu gedenken. Da der Irrsinn kein Hamburger Kind ist, sondern gerne auch von "Fans" anderer Vereine (liebe Grüße nach Köln, Rostock, Dresden, Aachen, etc.) gelebt wird, sollte das Gedenken dann stattfinden, wenn es Sinn macht. Das ist definitiv im Oktober! Adrian Maleikas Tod ist keine Bremer, oder Hamburger Sache, sondern sollte Mahnung für alle Fußballfans sein. Daher wäre Samstag der denkbar schlechteste Termin!

    In diesem Sinne... guat goahn aus Münster
     
  13. Hab das Thema jetzt auch mal ins Worum geschrieben, denn es gibt sicherlich einige Fans die im Worum angemelet sind, aber nicht hier.
    Ich hoffe das ist okay.
    Je mehr Leute von so einer Aktion informiert werden, desto besser ist es glaube ich.
    Da kann man sich mehr Meinungen einholen und es wüssten einfach viel mehr Leute Bescheid, was vielleicht einer guten Planung helfen würde. Das vor allem noch die offene Frage steht, wann es gemacht wird (Hamburg, Gladbach) habe ich auch angesprochen.

    Ich bin offen für jedes Spiel, hauptsache es kommt etwas zum gedenke zustande.
     
  14. Ich kann mich noch an die traurige Geschichte mit Adrian Maleika erinnern und mir sind auch noch die Nordderby-Besuche Mitte/Ende der 80er bis Mitte der 90er gut im Gedächtnis, wo man auch im Stadion mitunter höllisch aufpassen musste.

    Eine Schweigeminute zum Nordderby hätte für mich aber etwas von Spiegel vorhalten bzw. verkappte Schuldzuweisung an die Hamburger, nach dem Motto: "Da seht ihr mal, was ihr damals gemacht habt.".

    Dies gilt umso mehr, als dass sich diese Tragödie im Oktober und nicht im August und in Hamburg und nicht in Bremen ereignete.

    Ich würde mich an einer Schweigeminute bzw. einem stillen Gedenken sicher beteiligen, ich würde dies aber nicht zwingend mit dem Nordderby verbinden wollen.
     
  15. :tnx:
     
  16. Ich kann mich Deinem Vorschlag nur zu 100 % anschliessen! 0 Toleranz gegenüber Gewalt! Wenn die Hamburger auch nur einen Funken Ehre in sich haben, dann werden sie sich den Schuh anziehen und da sportlich fair mitziehen, um so zumindest zu zeigen das es auch anders geht.
    Und von wegen "provozieren" und so: Diese Gedenkminute ist ein Moment des Friedens, der Verständigung und der Versöhnung!
    Der HSV hat nichts zu verzeihen! WIR reichen dem HSV damit in Solidarität die Hand. Vollidioten, ohne Respekt und Ehre wird es immer geben, egal wann und wo Du diese Gedenkminute abhälst!
     
  17. Und auch das ist meiner Meinung nach ein total gefährlicher Ansatz...
    Wir, die edlen, die guten Fans, zeigen so viel Größe euch Pack die Hand zu reichen....ok, die meisten von euch waren damals gar nicht dabei, aber dass es Kollektivschuld gibt, wissen wir doch alle...
    Leute, überlegt doch mal einen Moment...

    Edit: Ich höre mich mal bei den Hamburgern um, was die dazu meinen...vielleicht sehe ich das alles zu schwarz.
     
  18. Du hast es eben gesagt! Die meisten waren damals nicht dabei und hoffentlich die meisten haben eben mit diesem Proleten-Pack nichts zu tun und wollen sich als saubere, sportliche Fans von solchen Vollidioten distanzieren, um ihrem Verein (dem HSV) Ehre zu machen!
    Was soll dieses zusammenhanglose Gerede von "Kollegtivschuld"???
    Der Stadionsprecher kann gerne auch einen Satz dazu sagen wie "wir, die Fans des SV Werder Bremen haben uns heute zusammengefunden um mit Euch, liebe HSV Fans ein rauschendes, faires Fussballfest zu erleben! NULL Toleranz gegen Gewalt! Auf ein sportlich faires und friedliches Spiel! Möge die bessere Mannschaft gewinnen!"
     
  19. Entschuldigung, tantekaethe, deine Absicht ist ja total in Ordnung, mich hat halt dieser Satz "Der HSV hat nichts zu verzeihen! WIR reichen dem HSV damit in Solidarität die Hand" gestört. Denn da schimmert meiner Meinung nach etwas mit durch, was überhaupt nix mit einem friedlichen Fußballfest zu tun hat!

    Ich bin der Meinung, wenn es etwas gibt, dann sollte das in Absprache zwischen beiden Vereinen passieren. Eine gemeinsam geplante Aktion mit beiden Fanlagern. Nicht einfach: So, wir machen jetzt eine Schweigeminute, wer nicht mitmacht ist doof.
     
  20. Auf jeden Fall sollten vorher möglichst viele vom Sinn und genauen Hintergrund der Aktion unterrichtet werden. Vor allem muss klar werden, das wir nicht dem HSV die Schuld an dieser Tragödie geben, sondern eben diesen einigen wenigen "ANTI-FUSSBALL-PROLETEN" die den Mord damals verübt haben! Wer dann dagegen ist, der ist für mich in der tat kein Fussballfan! Für den würde ich mich als HSV Fan in Grund und Boden schämen.