Politik und Fußball in Bremen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Timbo, 5. Dezember 2010.

Diese Seite empfehlen

  1. Dein Post zeigt mir irgendwie, das ich es ziemlich exakt getroffen habe und aus einer Minderheitenmeinung (sehr gerne doch in diesen Zeiten) kann auch ganz schnell ein Mainstream werden, da muß nur beim nächsten mal das Kreuz an die richtige Stelle .... und das wird durch diese Polizeikostenkapriole nicht unwahrscheinlicher :D

    Punkt 1 .... dann sollten sie zurückziehen, warum dann so´n selbstzerstörerischer Kraftakt für Peanuts....Unfug
    Punkt 2 .... ganz schlimm, die können sich gerne schärfen was sie wollen, von mir aus auch deren Profil oder deren Rollo im Steintor, ..... mir wurscht, ABER NICHT AUF KOSTEN VON WERDER BREMEN
    Punkt 3 ..... Warum?
    Punkt 4 .... so so ...........seit 1946, kleine Leute beteiligen und unterstützen ....... Ironie on ...Na zum Glück ist die finanzielle Schere seitdem ja nicht auseinander gegangen und zum Glück gab´s keine Unternehmensauflösungen und zum Glück steht Bremen finanziell so solide dar .......... Top Bilanz. Ironie off .........aber den Vogel schiessen se jetzt mit der Kapriole ab
    Punkt 5 ..... anderes Thema!

    Diese Nummer ist rücksichtsloser Mist und Unruhe in Bremen, die keiner braucht!
     
  2. Bilbo

    Bilbo

    Ort:
    Lüneburg
    Kartenverkäufe:
    +23
  3. Bilbo

    Bilbo

    Ort:
    Lüneburg
    Kartenverkäufe:
    +23
    und zum Thema: Einfach ein Jahr ohne Gästefans. Dann beginnen auch andere Vereine, umzudenken.

    Nur öffentlicher Gegendruck hilft, auch wenn es unbequeme und ungerechte Maßnahmen sind. So läuft leider der politische Prozess.
    Siehe Warnstreiks, Klassenfahrtboykott, etc.
    Leider braucht es immer erst unschuldige Opfer, einer missratenen Politik.
     
  4. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +1
    Keine Gästefans? Geht das so einfach? Gibt es da kein Vertragswerk? Dann könnten Werderfans auch nicht mehr in andere Stadien, sollte das so sein?
     
  5. Nein, nicht die Bremer und RLPer Politik ist missraten, sondern die fehlende SOLIDARITÄT ist das Hauptübel!! Sowohl was die 36 Profivereine betrifft als auch die der Bundesländer. WAS spricht denn gegen einen Soli-Fonds der DFL, in die alle 36 Vereine einzahlen und die DFL auch ihren Anteil dazugibt? So bleiben die Summen im verkraftbaren niedrigen Bereich. Aber nein, ich bin ja nicht betroffen und deshalb zahle ich nichts. Tolle Einstellung!
    Ich verstehe auch nicht, warum sich die Bundesländer nicht auf eine einheitliche Regelung verständigen können. Jeder will wieder sein eigenes Süppchen kochen...

    Insofern werden Werder und Mainz wohl die Dummen sein. Und dann bin ich voll auf der Seite Filbrys, der dann ggf. bei Hochrisikospielen die Gästefans aussperren will. Das ist dann sicherlich eine traurige Entwicklung (die Dummen sind dann letztlich die Fans), aber aus Prinzip die einzig richtige Entscheidung. Logisch natürlich, das dann bei den Werder-Gastspielen dort auch keine Werder-Fans zugelassen werden. Dankeschön an dieser Stelle an ALLE für die beispiellose Solidarität! :wall:
     
    Bremen und opalo gefällt das.
  6. Also ich finde die ganze Kapriole rund um die PolizeikostenSTEUERN (sorry Gebühren) so erschreckend und vor allem war das so vorhersehbar, daß ich finde Bremen in Summe gibt sich der absoluten Lächerlichkeit preis. Ich finde auch den Schrei nach Solidarität (@neuegrünewelle, da hab ich eine andere Meinung als Du :wink2:) vollkommen fehl am Platze. Ich finde sowieso den andauernden Schrei als unausgesprochenen Imperativ "was kannst Du noch alles tun bzw. vergemeinschaften" sehr inflationär.
    Wenn Bremen meint hier irgendwie Fakten schaffen zu können und Ihren ideologischen Umverteilungsprozess mit PR-Charakter, UND mit einem Hauch von NEID-touch ggü. den erwirtschaften Millionen im Fußball Business, allen anderen überstülpen zu können ist doch logisch, das keiner da mitzieht. Und warum? Damit Bremen Überstunden für Polizeibeamte zahlen kann. Und das in einem Land mit einer ohnehin schon enormen Abgabenlast ist kein Budget für Überstunden für Recht und Ordnung da? Ich lach mich kaputt .... und dann wird mir erzählt, daß man das dem Steuerzahler nicht zumuten kann und ihn entlasten will. Wo entlastet mich das? Auf meinem Gehaltszettel stehen immer noch enorm hohe Abgaben, da hat sich nichts geändert.
    Aber Werder wurde ja geraten sich gg. die DFL zu stellen. Das ist so ein mieses Spiel von der Bremer Politik, Werder da in so eine aussichtslose Rolle rein zu bringen. Tja und was passiert jetzt, nun eskaliert das Ding vollkommen (was vorher klar war) und man redet vom Ausschluß von Gästefans. Die Bremer Politik hat es tatsächlich geschafft Werder nachhaltig zu schaden und das nur um das Profil aufzupolieren ...... und das ist noch nicht das Ende einer absoluten politischen Verirrung ..... :facepalm2:
     
  7. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +1
    Gerade die Nachrichten gehört: Werder muss alles selber zahlen.

    Ich würde ab sofort das Wort Bremen aus dem offiziellen Sprachgebrauch löschen wollen, ebenso aus den Drucksachen.
    Muss man die KGaA eben umbenennen in SV Werder GmbH & Co KGaA :D
    So verschwände der Werbeeffekt für Bremen - Saftsäcke!
     
  8. Gustav Jacobi

    Gustav Jacobi

    Ort:
    Wietmarschen/Block 52
    Kartenverkäufe:
    +5
    Bin mal gespannt was passiert. Werder hat doch schon angekündigt, dass sie die Rechnung nicht bezahlen werden...

    Das Land Bremen schreibt eine Rechnung an die DFL. Die DFL zahlt nicht und reicht die Rechnung an Werder weiter. Werder scheitert erwartender Weise an der Solidaritätsfrage. Was passiert jetzt, wenn Werder wie vorher angekündigt, die Rechnung nicht bezahlt?

    Keine Polizei mehr? Werden Auswärtsfans nicht mehr zugelassen? Völlige Anarchie?
     
    neuegrünewelle gefällt das.
  9. Irgendwann gibt's nen Pfändungsbescheid gegen Werder bei 50 Mio´s Außenständen und dann holen die Uniformierten Rashica vom Trainingsplatz ab und der wird dann Zwangsverbeamtet ...... :D .... und dann wird Rashica von der Bremer Politik für 50 Mio´s an Bayern verkauft ..... und Werder ist die Schulden los .... *Scherz

    ..... das Ding ist noch lange nicht zu Ende, daß wird noch sehr überraschende Wendungen nehmen .....:facepalm:
     
    neuegrünewelle gefällt das.
  10. Ich sags gerne,
    Werder als Unternehmen, Verein ist weder in der Lage noch ist es seine Aufgabe für Gerechtigkeit zu sorgen.
    Wenn die Politik es nicht kann oder den Sachverhalt verursacht hat, dann kann Werder nur auf Gerechtigkeit klagen.
    Wenn Werder als einziger Verein auf 2,5 -? Mio. Verbindlichkeiten hängen bleibt,
    ist es so was von ungerecht
    und eine nicht akzeptierbare Benachteiligung und Schädigung.
    Da die DFL auf eine juristische Lösung setzt, muss Werder den Weg mitgehen.

    :kaffee:
     
  11. Wird auf jeden Fall interessant werden... Und nochmal: Wenn hier nicht eine Lösung im Sinne von Werder gefunden wird, das wars das mit den Auswärtsfans bei Hochrisikospielen! Ohne Wenn und Aber!
     
  12. Das können lustige Verhandlungen mit der Regierung in Sachen NLZ werden...:D

    Ohne hier eine politische Diskussion lostreten zu wollen, aber dieses aktuelle Bremer Regierungsbündnis ist ohnehin ein Witz. Die Partei mit den meisten Stimmen und deren Spitzenkandidat wurde von denen geschickt außen vor gelassen. Hauptsache nochmal an der Macht sein (SPD), aber auch in Bremen dürfte das diesmal endgültig das letzte Mal gewesen sein. Bundesweit spielen die ab 2021 eh keine Rolle mehr und das ist auch gut so!
     
    beckstown und Lübecker gefällt das.
  13. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburg
    Kartenverkäufe:
    +6
    Also wenn du die Bayern gegen dich hast,hast du irgendwas richtig gemacht.
    Ich fürchte aber das Ding wird zum Bumerang.
     
  14. Glaub ich nicht.
    Werder schien ja bereit gewesen zu sein, 50% der Kosten zu tragen.
    Die DFL will aber, das Werder 100% trägt - dagegen wird Werder hoffentlich tatsächlich juristisch vorgehen.
    Und ich glaube kaum, das die Gerichte bestätigen würden, das die Vereine (Werder in dem Falle) das zahlen müsste, das wäre ja Wahnsinn -
    gibt im Amateursport schließlich auch "Risikospiele" wie sollte denn ein Amateurverein das zahlen?
    Dann kann man das Vereinswesen direkt einstampfen.

    Ne, ich denke damit hat die DFL sich ein Eigentor geschossen,
    Sobald das vom Gericht bestätigt wird, das Werder nicht zahlen muss sondern die DFL kommen die anderen Bundesländer auch aus den Ecken und wollen die Kohle haben.
     
    FatTony und neuegrünewelle gefällt das.
  15. Blöde Frage, wie ist das denn mit den "Risikospielen" bei anderen Bundesligavereinen geregelt :denk:
     
  16. Bei Kohle hört die Solidarität auf! Wer so Naiv ist zu glauben das es in diesen Geschäft Solidarität gibt, der muss in den letzen Jahren auf den Baum geschlafen haben! Der Gesellschaftliche Egoismus macht weder in der Politik noch im úberbezahlten Fussball halt. Diese Typen mit Vorbildcharakter, treten den selben immer wieder mit den Fúßen:kotz:
     
  17. Der Stadt Bremen gehört doch die Hälfte. Bislang hat Bremen ja noch nicht gerade viel beigetragen. Aber wenn wir mal fifty-fifty betrachten, müsste der SVW die 50% an die Stadt zurück berechnen. Mäurer hat ja immer betont, er will Werder auf keinen Fall schädigen, sondern sich lediglich an der superreichen DFL schadlos halten. Der muss jetzt langsam mal einsehen, dass er mit seiner Aktion komplett gescheitert ist und sollte klein beigeben.
     
    beckstown gefällt das.
  18. Interessanter Aspekt! Werder und die Stadt sind ja zu je 50 % an der Stadion -GmbH beteiligt. Somit müsste also die Stadt auch 50 % zahlen oder???

    Ansonsten hoffe ich, das @Fliegenfänger recht hat und letztlich durchs Gerichtsurteil die DFL zahlungspflichtig wird. Und ja, DANN kämen die anderen Bundesländer ganz sicher aus ihen Löchern gekrochen, zum abkassieren...