Nationalmannschaft AKTUELL

Dieses Thema im Forum "Nationalmannschaft" wurde erstellt von Theonlein, 9. November 2017.

Diese Seite empfehlen

  1. Das finde ich konsequent: Er hat erst vor kurzem seine Vertrag für die Nati um 2 Jahre verlängert und hat danach bei Real angeheuert und die haben das jetzt heraus posaunt.
     
  2. Absolut! Aber optimal is was ganz anderes...
     
    Tyson81 und Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  3. Gustav Jacobi

    Gustav Jacobi

    Ort:
    Wietmarschen/Block 52
    Kartenverkäufe:
    +5
    Völlig richtig. Ich habe schon 2009 gesagt, als sich Özil für Deutschland entschied, dass es weniger um Nationalstolz oder Dazugehörigkeitsgefühle, sondern vielmehr um sportliche Aspekte handelt. Özil ist ein Weltklassespieler und wollte etwas erreichen. 2014 ist er Fussball-Weltmeister geworden, etwas dass er mit der Türkei niemals geworden wäre...

    Ekici z.B. hätte sich auch für Deutschland entschieden, wenn er mit mehr Talent besegnet wäre...

    Dieses ganze Thema um Nationalstolz, Herkunft etc wird mir viel zu heiß gekocht. Hier allerdings von beiden Seiten. Ich kenne "Deutsche" die meinen, dass die Özils, Khediras und Gündogans nicht zu ihnen gehören, andersherum wurde ich damals 2009, als sich Özil für Deutschland entschied, nach einem Werderspiel in einer Bremer Dönerbude vom Personal angepflaumt, weil ich ein besagtes Trikot mit der Nummer 11 trug....
     
  4. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburch
    Kartenverkäufe:
    +1
    Ich hoffe du hast den Döner anschließend nicht gegessen....

    Bin komplett bei dir, den Jungs geht es nicht darum, dass es eine Ehre ist für das Land zu spielen, gerade die jüngste Nummer mit Erdogan spricht da eine recht eindeutige Sprache.
     
    Oberfrankenwerderanerin und Tyson81 gefällt das.
  5. Tyson81

    Tyson81

    Ort:
    Marl
    Leider wahr. Wenn cih schon sehe, dass manche nicht die Nationalhymne singen bekomme ich Plaque
     
    Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  6. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburch
    Kartenverkäufe:
    +1
    Ganz ehrlich, ich weiß hier gibt es Leute, die vermutlich die Nationalhymne verbieten würden aber ich find es viel schöner wie bei der WM 90 wo einfach jeder mitsingt.
    Man schaue sich nur mal die Italiener an, bitte nicht falsch verstehen, dass die ein naja komisches Nationalverständnis haben ist mir bewusst aber es geht mir einfach um das Zeichen, ja ich spiele gerne für Deutschland und identifiziere mich damit!
    Shitstorm in 1.....
     
    Tyson81 gefällt das.
  7. tsubasa

    tsubasa

    Ort:
    NULL
    puh. diese diskussion um vollkommene identifikation braucht es nun eigentlich wirklich nicht. natürlich haben spieler mit multikulturellem hintergrund auch eine verbindung zu dem entsprechenden land. da wohnen ja sogar noch teile der familie. genauso haben sie eine verbindung zu dem land, in welchem sie aufgewachsen sind. will man ihnen das ernsthaft zum vorwurf machen? dürfen die dann für keine nationalmannschaft spielen, weil es für keine der beiden eine vollkommene identifikation gibt? das ist doch hirnrissig, zumal ich mich frage, was es überhaupt bedeuten soll, sich ganz und gar "deutsch" zu fühlen? wie macht man das genau? für mich sind das leere phrasen ohne inhalt.
    die spieler haben sich für den dfb entschieden, der dfb für die spieler. fertig ist die geschichte.

    zum thema "die hymne nicht mitsingen": kulturgut und haydn hin oder her, die nationalhymne ist kompositorisch öde, textlich vollkommen überholt und ein bisschen unfreiwilig komisch. die kann mitträllern wer will. oder eben auch nicht. ich hätte da ehrlich gesagt auch keinen bock zu. und ich habe nicht einmal einen multikulturellen hintergrund.

    gündogan und özil kann und muss man zum vorwurf machen, sich mit erdogan fröhlich lächelnd ablichten zu lassen aber ganz sicher nicht, dass die sich auch mit der türkei verbunden fühlen. alles andere finde ich mehr als nur anmaßend.
     
    Gustav Jacobi gefällt das.
  8. Cyril Sneer

    Cyril Sneer

    Ort:
    Duisburch
    Kartenverkäufe:
    +1
    Deine Argumentation kann ich auch nachvollziehen.
    Ich persönlich finde unsere Hymne schön, nicht nur weil sie "unsere" ist, ich mag andere auch ganz gern, Frankreich, England, auch Russland (die finde ich sogar mit am besten)
    Weder Gündogan noch Özil sind in der Türkei aufgewachsen... Beide in Gelsenkirchen.
    Wenn du das so siehst, dass sich einzelne Spieler nur noch für ein Land "entscheiden" und der Verband für die Spieler,dann ist das schon traurig. Dann nämlich darf man sich auch auf die Truppe freuen, die Katar bei der Heim-wm aufbietet.
    Evtl. dreht die FIFa das dann ähnlich wie der Handballverband seinerzeit.
    Dann hast du da Serben, Kubaner und weiß der Kuckuck wen für die auflaufen, die rein gar nichts mehr mit dem Land an der Backe haben, ausser dass denen das Geld gefällt das die zahlen.
    Dann muss ich sagen, bin ich auch raus und guck mir kein Spiel mehr an, wenn es mal soweit kommt.

    Mir gehen übrigens auch diese Hipstermädels auf die Nüsse, die kein Plan von Fussball haben, sich aber "schick " machen und das als Event sehen ohne sich auch nur ein Deut für das Spiel zu interessieren, das hat dann auch Null mit Identifikation zu tun.
     
  9. tsubasa

    tsubasa

    Ort:
    NULL
    ja, weder gündogan noch özil sind in der türkei aufgewachsen, haben aber beide noch familie dort. özil hängt beispielsweise sehr an seinen großeltern, ist allgemein familienmensch. selbstverständlich haben die dann eine bindung zu diesem land? ich meine, das kannst du doch nachvollziehen oder?
    und selbstverständlich müssen sie sich für eines der beiden länder dann entscheiden. oder soll es spielern, die ein bindung zu 2 ländern verspüren untersagt sein überhaupt für ein land aufzulaufen? weil sie weder sagen können "ich bin 100% türke" noch "ich bin 100% deutscher"?

    die wm schaue ich mir an und das auch sehr gerne. und ich bin auch für deutschland. einfach weil ich dort den großteil meines bisheriges lebens verbracht habe und somit erinnerungen und ein gefühl der heimat an dem land hängen. wahrscheinlich nicht einmal an das land als solches, sondern viel mehr an bestimmte orte, die aber nunmal in diesem land liegen. mit 100%iger identifikation für deutschland hat das aber nicht wirklich etwas zu tun. ich könnte, wie erwähnt, auch nicht benennen was es bedeutet "deutsch" zu sein und weshalb das so besonders sein soll.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
    Cyril Sneer gefällt das.
  10. Zu Deinem Beitrag eine Frage: was ist denn ein "...komisches Nationalverständnis!?
     
  11. Tyson81

    Tyson81

    Ort:
    Marl
    Finde unsere Nationalhymne schön! Da gibt es weitaus schlimmere!!! Und ich Schmetterling die Lauthals mit der Hand auf dem Herzen!!!
    Ich bin deutscher und verdammt stolz hier zu wohnen und meinen Beitrag zu leisten. Da gibt es für mich auch keine 2 Meinungen. Wer in der deutschen Nationalhymne spielt identifiziert sich mit unseren Werte, unserem Land und singt auch unsere Hymne.
     
    Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  12. dieeeter

    dieeeter

    Ort:
    NULL
    Kartenverkäufe:
    +3
    Du kannst die ja auch lauthals schmetterling. Aber lass doch die anderen so machen wie sie meinen.
     
    SkankinPenguin und PrinzHF gefällt das.
  13. tsubasa

    tsubasa

    Ort:
    NULL
    du darfst die nationalhymne so laut mitträllern wie du möchtest. daran störe ich mich nicht. auch störe ich mich nicht daran, dass du sie schön findest. ich finde sie öde. textlich und musikalisch. und nun? dürfte ich in der nationalmannschaft also nicht mitspielen, weil die nationalhymne meinen geschmack nicht trifft? das ist ja vollkommen albern.
     
  14. Tyson81

    Tyson81

    Ort:
    Marl
    Das ist doch kein Ponyhof hier. Worüber diskutieren wir hier. Nur weil ich die Ampelfarben doof finde bleib ich trotzdem bei rot stehen.
    Und für mich ist es nunmal ein No Go "unsere" Nati zu nutzen für eigene Zwecke und bei der Hymne den Mund zu halten.
    Reden hier immer über Identifikation und Integration und dort wird doch vor Millionen von Zuschauer genau das Gegenteil präsentiert.
    Und ich sagte nicht, dass keiner in der Nati spielen darf der die Hymne unschön findet. Nur mitsingen, mehr verlang ich doch nicht. 1 Minute müsstest du über deinen Schatten springen um des Friedens willen. Und lass doch mal solche aussagen "albern hier" nur weil du mit einer (anderen) Meinung konfrontiert wirst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
    Oberfrankenwerderanerin gefällt das.
  15. tsubasa

    tsubasa

    Ort:
    NULL
    jetzt wird es aber abenteuerlich. bei "rot" über die ampel gehen, ist ja auch ein vergehen, das entsprechend geahndet wird und das eine gefährdung für sich und andere darstellt. die nationalhymne nicht mitzusingen erfüllt keines dieser kriterien. solange es innerhalb der hier geltenden gesetze verläuft, darfst du tun und lassen was du willst. die persönliche freiheit ist übrigens eine der werte, die deutschland lautstark vertritt. wie ironisch, dass du als jemand, der sich mit diesen werten angeblich zu 100% identifiziert, eben jene einschränken willst, findest du nicht? ich singe die nationalhymne nicht mit und werde mir das sicher auch nicht auferzwingen lassen. ich singe grundsätzlich keine lieder mit, die mir nicht gefallen.

    wenn ich eine meinung albern finde, dann benenne ich sie auch als albern. das ist eben auch eine meinung. um dich kurz daran zu erinnern: ich war nicht derjenige, der einen beitrag zuvor noch behauptet hat, es könne zu dem thema keine 2 meinungen geben. doch. sogar noch mehr als 2.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2018
    dieeeter gefällt das.
  16. Finde das eine kindische Reaktion. Der Verband hat ihm eine Ausstiegsklausel in den Vertrag geschrieben, und die hat er genutzt.

    Ich würde den Text der Nationalhymne auch nicht mitsingen, weil ich mich textlich nicht identifiziere damit. Ich würde auch niemals sagen, dass ich "stolz bin, Deutscher zu sein" weil ich dazu nix beigetragen habe, ich bin hier nur zufällig geboren. Und typisch deutsche Werte vertrete ich auch nicht bzw trage sie nicht in mir, und das ist auch gut so.

    Aber ich finde es nicht albern, wenn jemand die Hymne gerne mitsingt. Nur würde ich es von keinem Nationalspieler verlangen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
  17. tsubasa

    tsubasa

    Ort:
    NULL
    beziehst du das auf mich? dann hast du mich falsch verstanden. ich finde es keineswegs albern wenn jemand gerne die hymne mitsingt.
     
  18. Nein, das war allgemein. Das Wort albern kam zwar von dir, aber ich habe das nicht in deinem Zusammenhang gemeint.
     
    tsubasa gefällt das.
  19. Hä? Was ist denn bitte gegen "Einigkeit und Recht und Freiheit" einzuwenden oder bezog sich das mehr auf die ersten beiden Strophen? Also da sind mir andere Hymnen wesentlich suspekter, wo das "unreine" Blut nur so fließt und zu den Waffen gerufen wird (Frankreich bspw.).
     
    Oberfrankenwerderanerin und Tyson81 gefällt das.
  20. Ich habe nicht gesagt, dass etwas dagegen einzuwenden ist, oder dass die Texte anderer Staaten besser sind. Ich kenne auch, ehrlich gesagt, die Texte der anderen (ausser tatsächlich Frankreich) Hymnen nicht, weil mich das nicht interessiert, weil ich nicht in Staaten oder Ländergrenzen denke.
    Ich kann mich nur in Gänze nicht mit dem Text identifizieren, weil eben zu diesem Lied auch zwei weitere Strophen gehören. Und nur weil es in einer Strophe eines Frei.Wild-Textes nicht um nationalistisches Gedankengut geht, trällere ich das Lied nicht durch die Gegend.
    Darüberhinaus halte ich sehr viel von Einigkeit, Recht und Freiheit, allerdings nicht für das deutsche Vaterland, das kann damit nichts anfangen, sondern für die Menschen, die hier leben und leben wollen. Eingehalten wird davon wenig, einig ist sich hier keiner, Rechte werden nach Stand der Gesellschaft verteilt und Freiheit... naja, immerhin das Gefühl von Freiheit wird vermittelt. ;) Ich finde den Text, der dritten Strophe, als Wunschdenken, nach dem hier niemand wirklich strebt.
    Und wie schon gesagt, ich ordne mich nicht in ein Land zu, ich fühle mich nirgends als Deutscher, weder in meinen Werten, noch in meinen "Tugenden", noch in meinem Namen. Ich bin weder fleißig noch strebsam, ich bin notorisch unpünktlich und unordentlich, Gartenzwerge habe ich auch nicht. ;) Das sind so die Sachen, die mir sogenannte Patrioten mal erklären wollten, was "deutsch sein" bedeutet. Naja. Das Einzige was an mir Deutsch ist, ist mein Pass, meine Sprache (dafür kann ich beides nichts, also kann ich darauf auch nicht stolz sein) und die Technik meines Autos. Und wenn ich sagen würde, ich wäre "stolz Deutscher zu sein", würde es für mich bedeuten, dass ich stolz auf das bin, was die Deutschen so fabrizieren. Da ich dann jeden rechten Vollidioten, jeden AfD-Wähler, jeden linksradikalen Spinner oder gewaltbereiten Antifa-Mitläufer, jeden deutschen Verbrecher, Autoverkäufer, Versicherungsmakler und eine nicht geringe Anzahl Deutscher aus 12 Jahren ehemaliger Geschichte (der sogenannte Vogelschiss ;) ) ausschließen müsste, wenn ich bekräftige auf mein Land stolz zu sein, wäre das ein ziemlich langes Bekenntnis und ich würde sicher jemanden vergessen. Und wenn ich dann alle ausschließe, bleibt in meinen Augen nicht viel übrig, um auf Deutschland stolz zu sein ;) Das kann aber jeder anders sehen. EDIT: Gibts hier eigentlich keinen Politik-Thread, wo man sowas eher diskutieren kann, :confused: wir schweifen weg...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2018