Moderation Pokalfeier Rathausbalkon

Dieses Thema im Forum "Bayer Leverkusen - Werder Bremen" wurde erstellt von LePavot, 31. Mai 2009.

Diese Seite empfehlen

  1. Yps-Gimmick

    Yps-Gimmick Wetten, dass? - Moderator

    :lol::lol::lol: Grandios! Respekt, dass Du die Wettschuld auch einlöst. Ist ja schließlich eine schwere Bürde.:D
     
  2. Platz11

    Platz11

    Ort:
    Weyhe/ Hannover
    Kartenverkäufe:
    +6
    Sicher, hab ich auch.

    Worauf ich aber hinaus wollte ist, dass es vielen wichtiger war, nochmal den HSV zu schmähen, statt einfach mal die eigene Mannschaft zu feiern. Einen besseren Grund gibt es schließlich nur selten. :18:
     
  3. DepoV

    DepoV

    Ort:
    Bremen
    Stolli ist im Allgemeinen ein mieser Anheizer und Moderator und bei Zeiglers Liedern ist es wie mit der Musik von Dieter Bohlen - kennst du ein Lied, kennst du alle :18:
     
  4. Ich finde den Herrn Stoll äußerst nervig. Zeigler sollte die Moderation im Stadion allein machen. Ich finde es gut, daß aufm Marktplatz die Rivalität wieder gelebt wurde. Ohne die Rivalität wäre der Fussball langweilig. Mich stört es, daß Werder meint, mit jedem gute Freundschaft pflegen zu müssen. HSV, Schalke und Bayern das sind Gegner und so müssen sie auch behandelt werden. Sicher darf das nicht in Gewalt ausarten, aber die letzten Jahre waren mir zu lieb. Die Bayern kommen ins Stadion und das Pfeifkonzert bleibt seit Jahren aus. Wie kann das sein? Diese lasche Art zieht sich durch die letzten Jahre wie ein roter Faden. Fussball heißt nun Mal, daß man Gegner hat und diese verbal und körperlich robust ran nimmt. Werder fehlt diese robuste und harte Spielweise seit Jahren. Fairplay darf man nicht übertreiben. Emotionen müssen gelebt werden. Gesunde Aggressivität ist ein Muss!

    Rivalität bringt Leben in die Bude!

    HSV :wild:
    Bayern :wild:
    Schalke :wild:
     
  5. Den letzten Respekt gegenüber den HSV-Fans habe ich mir seit den Derbys in den letzten Wochen abgeschminkt, was von deren Seite nach den wunderschönen Pleiten gegen Werder gekommen ist, passt auf keine Kuhhaut,( keine sportliche Leistung anerkannt, nur Beschimpfungen gegen Werder, Randale bei den Derbys, Buß der Werder-Fans mit Eisenstangen angegriffen und keine Rücksicht auf Menschenleben genommen:stirn:, Dankesschreiben an Donezk, Hetze gegen Wiese, Schaaf, Allofs und so weiter und so weiter.

    Dagegen ist das schöne Lied : Und schon wieder keinen Titel HSV doch gar nichts.



    HSV- Fans nein Danke, wenn ich an Euch denke könnte ich nur noch k....n!!
     
  6. Hansestädter

    Hansestädter

    Ort:
    BREMEN AN DER WESER
    Kartenverkäufe:
    +2
    So ein kleines Späßken gegen den Rivalen ist erlaubt, solange es nicht unter die Gürtellinie geht und das ist nicht der Fall gewesen. In Hamburg hätte man ganz andere Dinge im Falle eines Erfolges abgezogen, aber dazu ist es "Wiese sei dank" und "Papierkugel sei dank" nicht gekommen.

    Was ich 1.000 mal schlimmer finde ist folgendes:

    Diese ständige egozentrische hochpushende Art der Moderation der Feierlichkeiten war in meinen Augen absolut nervtötend. Es wurde auch den Fans nicht einmal die Möglichkeit gegeben selbst ein Lied anzustimmen oder die Feierlichkeiten einfach mal in die Wiege der Fans zu legen. Auf die Idee kommen Stolli und Arnie jedoch nicht, weil die Zwei sich so toll finden und derartiges selbst in die Hand nehmen, damit nichts dem Zufall überlassen wird und die Fernsehübertragung auf Sport 3 organisiert aussieht. Chefsache halt!

    Man hätte doch wenigstens bei der Wartezeit auf die Mannschaft die Fans nicht so zudröhnen sollen, aber selbst da wurde alles vorgekaut. In der heutigen Zeit stehen die Menschen anscheinend auf eine umfassendes Entertainmentprogramm.......

    Übrigens fand ich den Antenne-Moderator auf der Domshofbühne wesentlich besser, denn der hat die Fans immer eingebunden und mit den Fans öfter eine Humba gemacht. Wesentlich erfrischender das Ganze, im Vergleich zu unseren Chefsprechern.
     
  7. Lieber Hansestädter,

    ohne jetzt selbstkritik-resistent wirken zu wollen: Das was Du vorschlägst, nämlich in der Wartezeit auf einen triumphalen Pokalauftritt unserer Mannschaft die Menschenmassen auf dem Marktplatz einfach einmal sich selbst zu überlassen, in der Hoffnung, dass dann selbständig Gesänge angestimmt werden und die Masse sich selbst unterhält, geht gar nicht. Leider.

    Wir haben solche Situationen ein Dutzend mal in ähnlicher Form gehabt, und die Erfahrung zeigt eindeutig, dass die Mehrheit der Leute es eher schätzt, wenn in solch einem Rahmen vor dem eigentlichen Highlight Musik läuft und Moderationen stattfinden. Es ist sogar so, dass es erfahrungsgemäß sehr schnell Unmut und Aggressionen gibt, wenn man in so einer Situation einfach still ist und nichts tut. Es gibt nämlich auch die genau entgegengesetzte Meinung: Wenn man wenig bis nichts macht, dann hagelt es oft böse Reaktionen à la "Wir stehen uns da bei Hitze und praller Sonne die Beine in den bauch, und da oben passiert NICHTS! Nicht mal Musik!"

    Man kann es nicht jedem recht machen. Das zeigt auch Dein letzter Absatz. Wenn Du es okay findest, dass der Antenne-Animateur auf der anderen Bühne "die Fans einbezieht und mit denen die Humba macht", aber es gleichzeitig penetrant, nervig und schlimm findest, wenn Stolli oder ich mit den Fans "Und wir haben den Pokal" oder ähnliches anstimmen, dann scheinst Du da sehr, sehr feine Unterschiede zu machen, die nicht ganz so einfach zu greifen sind.

    Ohne jetzt für Stolli reden zu wollen: Ich selbst nahm mich auf diesem Balkon nicht allzu wichtig. Ich habe mich sogar relativ zurückgenommen und in über zwei Stunden nur ungefähr acht kurze Moderationen gemacht, nicht mehr. Mit der Sport3-Sendung hatte ich auch nichts zu tun. Ich habe eine eigene Fernsehsendung und werde in der Öffentlichkeit manchmal mehr vereinnahmt als es angenehm wäre. Du stellst es Dir möglicherweise etwas zu toll vor, nach einer durchfeierten Nacht auf diesem Balkon den Larry machen zu müssen. Ohne Schlaf, mit der Aussicht auf einen Arbeitstag, der bis zwei Uhr nachts dauert (ich hatte um 0 Uhr noch eine Sendung und musste direkt vom Balkon zur Redaktionssitzung), klatschnass von Bier und Sekt und in der Sonne festgetackert, gleichzeitig von Fotografen an den Haaren gezogen und in die Rippen geboxt, weil man deren Motiv gerade im Weg steht. Ich mache sowas trotzdem gerne für Werder, und zwar genau so, wie es nach den Erfahrungen der letzten Jahre zweckmäßig erscheint. Für Stolli gilt dasselbe.

    Liebe Grüße!
     
  8. Das hier jetzt einige auf Stolli und Arnie einprügeln und hier auf solch dumme Weise kritisieren ist an Lächerlichkeit kaum mehr zu überbieten.

    Weiss gar nicht was mehr überwiegt, :lol: oder :wall: ?

    Lieber Arnie, lieber Stolli, lasst euch durch solche Witzfiguren nicht die Laune verderben. Denn 99,9999999999 % der Fans stehen absolut hinter euch und wir sind dankbar, dass ihr euch so für Werder einsetzt!
     
  9. JC²

    JC²

    Ort:
    NULL
    Vorweg: Ich gebe offen zu, dass ich persönlich Anti-Gesänge (von einigen wenigen originellen Ausnahmen abgesehen) generell ziemlich primitiv, als Unterstützungsmaßnahme sinnlos-deplatziert und allgemein daher mehr oder weniger überflüssig finde.

    Aber: Offensichtlich sehen viele andere Menschen das anders. Das akzeptiere ich. Wer Anti-Gesänge singen will, soll es halt tun. In eine generelle, vertiefte Diskussion des Unterschieds zwischen Unterstützung der eigenen und Schmähung der gegnerischen Mannschaft sowie der dahinter stehenden psychologischen Strukturen und Probleme will ich deswegen auch gar nicht eintreten. Jeder so wie er meint.

    Denn: Vorliegend geht es, wie der OP vollkommen zu Recht angemerkt hat, gerade nicht darum, dass viele Werder-Fans die Frage der Anti-Gesänge anders beantworten als ich und daher spontan zur Feier des Pokalsieges diese Gesänge angestimmt hätten (dass ich das im Übrigen besonders sinnlos finde, sei mir gestattet: ich freue mich über den Pokal, nicht darüber, dass der HSV keinen Titel geholt hat. Entsprechend unsinnig und peinlich ist natürlich auch die post-UEFA-Aktion einiger HSV-Anhänger).

    Vielmehr geht es darum, dass Herr Stoll als offizieller "Zeremonienmeister" diese - vergleichsweise harmlosen, geschenkt - Gesänge initiierte. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Wäre Vergleichbares von Lotto gekommen, hätten sich alle aufgeregt und die Aktion (zu Recht) als armselig geschimpft. Es spricht im Übrigen auch Bände in Bezug auf seine Fähigkeiten - jeder nutzt halt die Mittel, die er hat... .

    Dass es im Übrigen nicht nur in meinen Augen ein ziemlich peinlicher Auftritt war, zeigen auch die Reaktionen von Kollegen, die weder Werder- noch HSV-Fans sind. Ich bin diese Woche vielfach auf diese Aktion angesprochen worden, einhelliger Tenor war, dass es immer solche und solche Fans gebe, das sei der Natur geschuldet und nicht weiter tragisch, aus der Menge heraus sei das ja zu erwarten. Wenn aber Menschen, die quasi für den Verein handeln, sich in der Stunde der Freude auf solche Anti-Gesänge stürzten, müsse der Komplex ja ganz schön tief sitzen. Allgemeines Unverständnis, warum das vom Balkon aus initiiert worden ist. Sympathien holt man sich so keine.

    Fazit: Sind die Gesänge dramatisch? Nein. Zeigen sie aber leider erneut, dass Herr Stoll vielleicht nicht die Idealbesetzung ist? In meinen Augen definitiv ja.
     
  10. Sag man nicht, dass es Größe zeigt, im Moment des Sieges auch des Gegners zu gedenken?

    In dem Sinne hat Stolli doch aussergewöhnliche Größe bewiesen!

    ;)
     
  11. Absolute Zustimmung ! Man kann es auch echt übertreiben! Das war einfach ein geiles Wochenende und dabei schliesse ich die Feier auf dem Markt zu 100 % mit ein!:svw_schal:
     
  12. systemanalyse

    systemanalyse

    Ort:
    Bremen best Town ever
    Kartenverkäufe:
    +1
    Normalerweise bin ich der Meinung, dass man die Neurose ewig gegen den HSV zu hetzen zu müssen endlich ablegen sollte. Es nervt endlos, wenn im Stadion die Gesänge "Tod und Hass dem HSV" u.ä. und dieser Verein nicht einmal anwesend ist. Wobei ich niemandem, nicht einmal den Hamburgern den Tod wünsche. Ich kann mir nicht einmal ansatzweise vorstellen, warum man den HSV hassen muss. Da könnte man auch jeden anderen der weiteren 16 BuLiVereine heranziehen.
    Aber btt, so fand ich den Gesang "Und schon wieder kein Finale/Titel HSV" eher als harmlos und als Ausdruck der eigenen Glückseeligkeit. Und im Nachgang auf die 4 Nordderby´s innerhalb 19 Tage war es für mich eher die Beckersche Faust, ausgedrückt im Gesang. * Ich hoffe der DFB ermittelt da nicht gegen die Bremer Mannschaft :cool:, welche ja luathals mitgesungen hat.
    Der HSV und sein Stadionsprecher in Gestalt von Lotto ist da zu durchaus mehr Hässlichkeiten gegen Werder Bremen fähig. Ich erinner da nur an "Gebt dem Wiese nichts mehr zu trinken".

    Zu Arnie und Stolli, beide sind sicher nicht meine Lieblingsmoderatoren, aber die Balkonsache haben beide souverän und profihaft durchgezogen. Stolli lässt sich da gerne mitreissen, was für mich aber ok ist, solange die Masse dabei ist. Arnie hat nicht so ganz unrecht wenn er schreibt, dass die Massen unterhalten werden wollen und müssen. Es ist davon auszugehen, dass es nicht einmal annähernd zu der unglaublichen Stimmung gekommen wäre, würde die Fans nicht angeleitet.

    Fazit, Kirche im Dorf lassen und nicht immer an allem rummäkeln.
    Die Stimmung war endgeil. Die Moderation in Berlin war excellent und absolut vorbildlich. Ich danke heute noch dem Genie, dem es eingefallen ist vor Spielbeginn "seven Nations" zu spielen. Ein Di Di Di Diego aus 30.000+ Kehlen war Gänsehaut pur (ich denke auch für Diego)
    Derer die der Meinung sind, das geht auch besser sei gesagt, vormachen.
     
  13. mschi

    mschi

    Ort:
    Bremen
    Abgesehen von der Anti-HSV Gesangs Sache fand ich es etwas schade, dass die Beiden nur ein paar Spieler rausgepickt haben, die dann "gefeiert" wurden. Wäre halt auch für alle anderen ganz schön gewesen oder nicht?!

    Ansonsten war es doch ein wunderschöner Nachmittag, wo ich mir dachte: "hey, das können wir mal öfter machen" :applaus:
     
  14. WeizenOlli

    WeizenOlli Moderator

    Ort:
    MH
    Kartenverkäufe:
    +85
    jährlich 2-3 mal?:cool:
     
  15. :tnx:

    So seh ich das auch und mich hat das auch wahnsinnig gestört!!
    Und wenn der "gemeine" Fan Scheiß-HSV-Gesänge anstimmen will, so kann er das von mir aus auch tun, so lange, bis er von mir aus heiser ist, aber nicht ein Moderator, der oben in aller Öffentlichkeit und für alle Stimmung macht!

    Ich hab da nicht mitgesungen!! Und werds auch nicht!!
     
  16. Gibt es bitteschön IRGENEINEN Beleg dafür, dass einer der beiden Moderatoren am vergangenen Sonntag auch nur entfernt so etwas wie "Scheiß HSV" gebrüllt hat?

    Mein Kollege Lotto King Karl, den ich weitaus sympathischer finde als die meisten von euch das tun, hat mir am Samstagabend per SMS mitgeteilt, dass wir es ordentlich krachen lassen sollen und dass wir keine Rücksicht auf seinen HSV nehmen sollen, weil man es sich an solch einem Abend einfach verdient hat. Das fand ich eine sehr gesunde Einstellung.

    Mein schlimmstes Vergehen am letzten Sonntag bestand darin, dass ich Sebastian Prödl das Mikrofon gegeben habe, als der unbedingt mit den Fans "Und schon wieder keinen Titel HSV" anstimmen wollte. Außerdem habe ich einen leeren weißen Zettel hochgehalten, der alle Erfolge des HSV seit 1988 enthielt. Da habe ich wiederum niemanden dazu aufgefordert, irgendwas zu singen.

    Ich bin gerade hier im Forum (und natürlich auch im Stadion) immer einer der vehementesten Verfechter dafür gewesen, eigene Erfolge über die Antipathie zu anderen Vereinen zu stellen. Ich habe es auch am Sonntag so gehandhabt. 95 % aller Sprechchöre handelten von uns, von unseren Spielern, von unserem Verein, abzüglich der beiden beschriebenen Frotzeleien.

    Man kann es auch wirklich übertreiben.
     
  17. magicmaxi

    magicmaxi

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +3
    Gott, jetzt stellt euch mal nicht so an, nur weil während einer 2 (?) Std. Feier, 4-5 mal Anti-HSV Gesänge angestimmt wurden. Was man macht, macht man falsch, es ist gut angekommen, ich fands gut, die Spieler auch, aber einige können es wohl nicht sehen, wenn man ein paar mal gegen den Nordrivalen stichelt.

    Erinnert mich an die genauso sinnlose Diskussion um "Schießbude Enke".
     
  18. :D Exakt die gleiche Frage wollte ich Hr. Klose auch gerade stellen.

    Zur Pokalfeier: Das war wirklich absolut harmlos und im Rahmen. Wer davon Pipi in den Augen bekommt, sollte wirklich mal über einen anderes Hobby nachdenken. Es gibt nun mal Rivalitäten zwischen bestimmten Clubs und solange das in einem sportlichen Rahmen bleibt, macht das ja auch einen großen Teil des Reizes aus. Und das waren die "Und schon wieder keinen Titel..." Gesänge auf jeden Fall. Mal abgesehen davon, dass es andersrum 200 pro nicht anders gewesen wäre. Also ich krieg zumindest auch keine feuchten Augen, wenn Rummenigge uns auf der JHV als "Fischköppe" bezeichnet oder irgendwelche HSV-Spieler Werder-Schmählieder in der Kurve anstimmen.

    Und gewaltbereite Volldidioten brauchen sowas eh nicht, um gewaltbereite Vollidioten zu sein.
     
  19. Richtig, da war doch was. Einfach lächerlich, wie sich manche hier anpissen.
    @ Stürmerbraut: Ein "Scheiß HSV" gab es übrigens von keinem Offiziellen und sollten Fans das angestimmt haben, ist das doch nicht verwerflich. Die Mannschaft kam dabei sicher nicht zu kurz.

    @ Arnie: Was an der Außendarstellung (ich kenn ihn ja nicht persönlich) von diesem Lotto-Hans sympathisch sein soll, müsstest du mir aber mal erklären. ;)
     

  20. :tnx: Wie ich am Anfang schon gesagt habe: Who cares??? Selbst die Popclowns verarschen ihre Manschaft mit dem einzigen gewonnenen Titel dieser Saison: Die goldene Ananas!
    Und hier wird gejammert, das man ein paar HARMLOSE Sprüche gebracht hat....grade nach diesen vier Derbys!? Wenn nicht jetzt den Stellingern einen reinwürgen, wann dann?? Wir können es uns im Gegenteil zu denen jetzt erlauben, einen auf dicke Hose zu machen, was vllt schon nächstes Jahr (tzzzz wer's glaubt:lol:) ganz anders sein kann. Und wie man das Hamburger Klientee kennt, würde dann um einiges niveauloser agiert werden.
    Und ein "Scheiß HSV" wurde weder von Arnie, noch von Stolli angestimmt - dieses wurde von den Fans losgetreten - und die anderen Gesänge waren lustig, passend und angebracht!