Jörg Wontorra

Dieses Thema im Forum "Ehemalige Werderaner" wurde erstellt von TimoWAF, 21. April 2012.

Diese Seite empfehlen

  1. Ich denke, er meinte das aufgrund der nicht alltäglichen Namen. Der Eine (Trybull) könnte womöglich auch eine Figur aus Mittelerde sein, und der Andere (Hartherz) eben ein edler Ritter - oder was auch immer. Auf jeden Fall eben Jungspunde, die keiner kennt.
    Auf das zielte dann wohl auch seine (wenig humorvolle) Kritik ab.
     
  2. Der Beckmann, der jeden Samstag erwähnt, wie beeindruckt er von der jungen Bremer Mannschaft ist (warum auch immer) und die jungen Spieler ständig lobt?
    Jämmerlich ist eher, wie man seinen Kommentar als beleidigend auffässt. Meine Güte, man kann sich aber auch mimosenhaft anstellen.
     
  3. Du hast es nicht recht verstanden schlaftrunkener Kollege oder Dir ist es egal. Gib mir ein Beispiel bei WOB oder beim HSV, wo Journalisten derartig kritisieren und dabei persönlich werden! Und das auffällig von mehreren Seiten...man hat manchmal das Gefühl, dass die Medien sauer sind, weil im Bremen strukturelle Lethargie herrscht!
    Jo, mir Mimose ist das aufgefallen. Man darf sicher nicht alles auf die Goldwaage legen aber irgendwo gibt es Grenzen...das steht mir dann quer
     
  4. Er kandidiert für den Aufsichtsrat.
    :lol:
    Dann ist da ja Stimmung drin....
     
  5. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +2
    Der nächste "alte Mann" :rolleyes:
     
    SkankinPenguin gefällt das.
  6. Olaf Friemel

    Olaf Friemel Guest

    Hat er denn Chancen, da rein gewählt zu werden?
     
  7. Huch...
    Aus dem Deichstuben-Artikel:
    "Die Geschäftsführung ist nicht optimal aufgestellt. Da fehlt es an Kompetenz.“ Klaus Filbry, Hubertus Hess-Grunewald und Frank Baumann bilden die Geschäftsführung beim SV Werder Bremen. Dabei betont Wontorra: „Frank Baumann möchte ich da ausdrücklich ausklammern. Er macht als Sportchef einen super Job, aber er leidet darunter, dass er von der restlichen Geschäftsführung allein gelassen wird. Werder muss weltmännischer werden, dafür braucht es andere Manager.“
    :schock:
     
  8. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +2
    Und da wäre Wontorra der richtige Mann? Nun denn.....!
     
  9. Olaf Friemel

    Olaf Friemel Guest

    Aha...alte Taktik. Nach unten buckeln und nach oben treten. Das könnte klappen. Aber im Moment zögere ich noch, einen Fuffi auf den Einzug im Aufsichtsrat zu setzen.
     
  10. Recht hat er ja...
     
    neuegrünewelle gefällt das.
  11. Es ist doch zunächst völlig unwichtig wie alt er ist. Entscheidend ist doch, dass sich jemand bewirbt und eine Opposition
    darstellt. Das was ausschlaggebend ist, ist doch das Konzept, welches er unterbreiten wird. Wie will er was und mit wem erreichen?!
    Niemand weiß bisher welche Kompetenzen hinter ihm stehen oder mit ihm gehen.
    Wichtig ist doch, dass eine Person mit "Namen" den Finger hebt und in die Wunde legt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2020
    neuegrünewelle und Olaf Friemel gefällt das.
  12. fanvomsee

    fanvomsee

    Ort:
    FN
  13. War aber zu erwarten,
    Wontorra steht ja auch mehr für Medienpräsens und ist sicherlich dort gut vernetzt...

    Daher frage ich mich, ob die Medienkampagne der pro 70, pro 80 nur deswegen so viel Aufregung um Nichts hervorruft,
    weil sie so schön geplant war durch den Unterstützerkreis (Stunden um Stunden geplant auf der sonnigen Insel),
    nun aber ins Leere läuft, weil der Höhepunkt der Kampagne, die Mitgliederversammlung, verlegt wurde.
    Tja Wonti, dumm gelaufen...
    aber du wolltest ja auch gar nicht....

    :lol:
     
  14. Zerc

    Zerc

    Ort:
    Bremen-Steintor
    Kartenverkäufe:
    +1
  15. Lübecker

    Lübecker

    Ort:
    53° 52´01´´N 10°40´08´´E
    Kartenverkäufe:
    +2
    Den Finger heben alleine reicht nicht. Ich will Wontorra nicht schlecht reden, kann ja sein, das er progressiv denkt und Ideen hat, aber wichtig wäre dabei, diese Ideen auch nachhaltig zu entwickeln. Je älter man wird, desto eingefahrener sind eigenen Denkmuster und da hebe ich den Finger :D
    Opposition nur um der Opposition Willen bringt nix.
     
  16. Dieses Gefühl hab ich auch,
    inhaltliche Vorschläge hab ich leider nicht gelesen, aber vielleicht auch überlesen.
    Ich könnte nicht sagen, was der Journalist und seine Anhänger wirklich verbessern wollen,
    wie sie Werder wieder zur Nummer 2 machen wollen,
    vielleicht übernimmt Hopp oder Red Bull oder Sky unseren Verein oder ein Automobilkonzern
    aber das werden die 70 Pro uns sicher noch mitteilen...
    :kaffee:
     
  17. neuman

    neuman

    Ort:
    NULL
    Habe ich in dem Artikel auch nicht gelesen..
    Ich kann nicht beurteilen, ob er nur eine Luftpumpe ist.
    Aber er hat natürlich recht, dass wir höhere Ziele anstreben müssen.
     
  18. Mein Statement steht zunächst nicht für Wontorra sondern in erster Linie allgemein.
    Bin ich völlig bei dir. Mein Kernaussage ab Satz 3!
     
  19. Ich denke schon, dass er sein Konzept entsprechend positioniert, denn jetzt ist ja noch Zeit bis zur nächsten JHV.
    Der Hohn liegt doch zunächst nicht in der Frage, wie er denn Werder wieder zur Nummer 2 machen will sondern
    eher darin, wie konnten wir überhaupt auf die jetzige Position absacken. Vereint mit dem ach so unbeliebten
    Leipziger Bullen, denn die haben mi ihrem "miesen" Image als Verein ohne Vereinskultur mächtig aufgeholt.
     
  20. Tyson81

    Tyson81

    Ort:
    Marl
    Unterm Strich zeigt das doch nur eins: Nicht nur Fans sind mit der derzeitigen Performance im Management unzufrieden.

    Ich mein was haben Bode und Baumann gedacht nach der Demission von Eichin und der dämlichen Strategie auf Erfahrung bei den Spielern zu setzen. Damit fing der Schlamassel doch an.
    Kogge wieder auf Kurs gebracht und dann reihte sich eine Fehlentscheidung an die andere. Klar der ein oder andere Lichtblick bspw. Delaney war dabei aber was bringt es dir wenn die Summe alle Fehlentscheidung um einiges höher ist.

    Und ja auch eine Opposition der Opposition willen ist gut. Wenn nicht wäre es der Untergang jeglichem demokratischen Grundverständnis.
    Die Frage ist doch einzig wieviele der Opposition, aus welchen Gründen auch immer, folgen.

    Und sind wir mal ehrlich ein Konzept um die derzeitige Stimmung auszunutzen ist relativ simpel gestrickt.