Internationale Pressestimmen

Dieses Thema im Forum "Fußball Weltmeisterschaft 2010" wurde erstellt von ssjali, 14. Juni 2010.

Diese Seite empfehlen

  1. :svw_applaus:

    Die MESSI ist gesungen. ;)
     
  2. Ich hoffe nur, da steht Donnerstag nirgends "Spanien entzaubert die Deutschen", "Deutschland wird brutal aus seinen Titel-Träumen gerissen" o.ä.
     
  3. SVW123

    SVW123

    Ort:
    jwd
    Ist hier glaube ich noch nicht gepostet:

    BRASILIEN

    Globoesporte: "Hahahahahahaha!" :D

    Lance: "Argentinien, auch ihr könnt zurückfliegen. Weder alle Heiligen noch die Stars in der Offensive waren ausreichend, um das neue Deutschland mit Polen, Türken, Tunesiern und sogar Brasilianern zu stoppen."

    Placar: "Tschüss, Brüder. Das Blitztor stürzte Argentinien ein. "

    O Globo: "Puh, Maradona läuft nicht nackt um den Obelisken." :lol:

    ARGENTINIEN

    La Nacion: "Tiefer Schmerz! Deutschland entblößt die Schwächen Argentiniens und schmeißt uns aus der WM. Das erste Gegentor war ein ewig lang wirkender Schock."

    Clarin: "Die Seleccion verlässt die WM gedemütigt. Deutschland beherrschte das Mittelfeld, hatte mehr Chancen und Schweinsteiger als Herrn aller Aktionen. Und Argentinien? Wille, Drang, taktische Unordnung. Die Kanonen unserer Angreifer wurden nicht gezündet."

    Pagina 12: "Ein wahrer Tanz der Deutschen. Mesut Özil, der beste Spieler der WM, zog die Fäden im Mittelfeld. Deutschland hat sich zum ernstzunehmenden Kandidaten auf den Titel entwickelt."

    Cronista: "Deutschland war wieder einmal der Henker der Seleccion. Es war der schlimmste Todesstoß, den Maradona sich vorstellen konnte. Die WM, die fast die von Maradona und Messi geworden wäre, ist vorbei."

    Ole: "Das Ausscheiden ist wie ein gewaltiger Hieb. Das Tor von Müller traf tief, Diego fand keine Antworten, und Klose entschied die Partie. Deutschland machte, was es wollte. Und Messi? Weder Tore noch Ruhm."

    El Grafico: "Deutschland wie eine Planierraupe. Argentinien vertraute allein auf Messi, der nicht in Erscheinung trat. Bei den Kontern hatte Deutschland noch den Chip aus dem Englandspiel in sich."

    FRANKREICH

    L'Equipe: "Das ist eine Mannschaft! Das deutsche Solokonzert. Mit einer beeindruckenden Effizienz hat Deutschland Argentinien im Viertelfinale zerrissen. Die Deutschen sind auf dem Weg, ihren vierten Stern zu holen und sind von jetzt an die großen Favoriten. Denn, Achtung, am Ende gewinnen immer sie."

    ENGLAND:

    The Sun: "Not even Klose (Wortspiel mit "Not even close" - "nicht mal knapp"). Deutschland hat Diego Maradonas star-gespicktes Argentinien zerstört."

    The Observer: "Deutschland erntet die Früchte seiner Verjüngungskur. Letztendlich müssen wir uns von einem Klischee verabschieden: Dem vom alten geistlosen Deutschland, das einer jugendlichen Erhabenheit gewichen ist."

    News Of The World: "Come on Germany! Wenigstens können wir dann sagen, dass England gegen den Weltmeister ausgeschieden ist."

    :)eek: Heißt das etwa die sind jetzt für uns???)

    Sunday Mirror: "Diego Müllered. Thomas entzündet das deutsche Dynamit, das Maradonas Mob wegpustet. Die Hand Gottes sollte mal die Funktionstüchtigkeit seiner Hotline in den Himmel überprüfen."

    Mail On Sunday: "Messi Misery. An einem glorreichen Winterabend in Kapstadt, vor der Kulisse eines Sonnenuntergangs hinter dem Tafelberg, zeigte die Mannschaft von Joachim Löw den passenden Fußball mit der eindeutig besten Leistung dieser Weltmeisterschaft."

    Sunday Times: "Joachim Löws Männer rennen von Erfolg zu Erfolg. Deutschlands jugendliche Ausgelassenheit, die blitzartige Geschwindigkeit und die grausame Genauigkeit waren zuviel für Diegos Argentinien."

    ITALIEN

    Gazzetta dello Sport: "Deutschland über alles! Löws Truppe vernichtet Argentinien. Armer Maradona! Deutschland siegt, weil dort wahrer Teamgeist regiert."

    Corriere dello Sport: "Deutschland, das perfekte Match! Eine junge und multikulturelle Mannschaft zieht ins Halbfinale ein. Niemand hätte geglaubt, dass das Team unter Löws Leitung so schnell derart beeindruckende Resultate geben würde. Löw hat um Messi herum einen Käfig aufgebaut."

    Repubblica: "Adios Diego! Deutschland demütigt Argentinien, Maradona muss in Tränen nach Hause zurückfahren. Letzter Tango für Maradona und Messi. Wenn man ein perfektes Orchester spielen hört, ist der Verdienst auch des Dirigenten, der in diesem Fall Löw ist."

    Tuttosport: "Argentinien Schock, Deutschland super! Vier Tore versenken Maradonas Team. Löws Mannschaft ist jetzt der wahre Favorit dieser Weltmeisterschaft und zeigt der Welt ein wahres Fest der Tore und des schönen Spiels. Diese Nationalmannschaft sorgt für Euphorie, Enthusiasmus und Verwunderung mit einer Generation junger Phänomene."

    Corriere della Sera: "Deutschland im Paradies. Mit einem voll verdienten Resultat erteilt Löws Mannschaft den Argentiniern eine harte Lehre."

    SPANIEN:

    El Mundo Deportivo: "Historisch! Die Superroten spielen zum ersten Mal ein Halbfinale bei einer WM. Jetzt geht es gegen das beängstigende Deutschland, das Argentinien mit 4:0 weggefegt hat. Deutschland schlägt Maradonas Argentinien zusammen. Dieses Deutschland macht uns Angst."

    Marca: "Das ganze Leben von so einem Tag geträumt. Deutschland erwartet uns am Mittwoch, nachdem sie Argentinien vorgeführt haben. Der Fluch ist vorbei, auch wenn es viel Blut und Schweiß gekostet hat. Diegos Argentinien wurde wie ein Kartenhaus von der deutschen Dampfwalze überrollt."

    As: "Blut, Schweiß und Sieg! Die Deutschen fegen Maradonas Argentinien vom Platz. Ab ins Paradies! Das große Deutschland vermöbelt ein Argentinien ohne Antwort!"

    Sport: "Torschützenkönig Villa schickt Spanien ins Halbfinale! Historisch! Deutschland demütigt Argentinien. Maradona schlechter Verlierer. Deutschland deckt alle Schwächen der Argentinier auf."

    Navarrasport: "Deutschland tötet Argentinien. Vorführung von Deutschland gegen Argentinien. Dieses Deutschland macht einem Angst mit seinem überragenden Schweinsteiger."

    Quelle: Sport1.de
    (Hoffe sie heben jetzt nicht ab...)
     
  4. Ja, die sind für uns, die meisten jedenfalls. Nach dem Achtelfinale gegen England wurde auf der Homepage der Sun direkt eine Umfrage gestartet. Unter anderem war dort die Frage gestellt worden, ob die Briten sich jetzt wünschen würden, dass Deutschland Weltmeister wird. 75% stimmten für ja.
     
  5. Ist aber auch klar. Wären die Engländer gegen Spanien rausgeflogen, wären sie nun für Spanien.
    Wenn Deutschland Weltmeister werden sollte, kann man ja sagen, dass man gegen die beste Mannschaft der Welt verloren hat. Wenn sie allerdings nur 3ter oder 4ter werden, können wir uns sicher wieder Sprüche anhören :D
     
  6. Das wird wohl kaum der Grund sein, weshalb man bei so einer Umfrage für "Ja" stimmt. Ich glaube, dass diese 75% es auch so meinen und nicht, um hinterher nur sagen zu können, dass sie der spätere Weltmeister raus gehauen hat. Okay, ein paar mögen schon dabei sein, aber bestimmt nicht alle oder der Großteil.
     
  7. Zumal die Leute von der englischen Nationalmannschaft vieles erwarten und sich nicht damit zufriedengeben, vom späteren Weltmeister geschlagen zu werden. Das würde der Mannschaft eher als Rechtfertigung dienen.
    Ich finde es auch gar nicht so ungewöhnlich, dass 75% bei dieser Umfrage für Deutschland gestimmt haben, auch umgekehrt kann ich mir ein solch hohes Ergebnis vorstellen. Die vermeintliche Rivalität wird eigentlich nur zwischen Sun und Bild ausgetragen - in Wahrheit fällt mir kein vergleichbares Verhältnis zwischen zwei Fußballnationen ein, wo so respektvoll und informiert über den anderen Fußball geredet wird.
     
  8. hmm, bin ich der einzige, der das spiel nicht so überragend sah, wie alle zeitungen?
    natürlich war der anfang genial und auch die schlussphase mit den 3 toren, aber was zwischendrin bestimmt 30 minuten für fehlpässe gespielt wurden, war doch grausam?

    das soll jetzt aber nicht heißen, dass ich mit der leistung nicht zufrieden war, das war wirklich erste klasse, aber das zweite drittel war teilweise mies.
     
  9. Vielleicht hast du wirklich ein anderes Spiel gesehen.
     
  10. nouseforaname

    nouseforaname

    Ort:
    Waterkant
    Kartenverkäufe:
    +1
    Lies dir mal die Kommentare zu den Artikeln über die Deutschland-Spiele durch. Gut die Hälfte der Posts da stammen von Deutschen. Das rückt natürlich auch die Abstimmung in ein etwas anderes Licht.
     
  11. Hier geht's um die Fußball WM. Nicht um Eishockey oder Basketball.

    Argentinien hatte über die gesamte Spielzeit kaum eine Torchance. Die Bälle, die auf's Tor kamen waren zum größten Teil lächerliche Versuche.
     
  12. Die vielen Fehlpässe fielen in die Drangphase der Argentinier. Logisch, denn sie waren mehr am Ball und ihnen fiel nichts ein, weil D alle Räume zustellt. Das deutet dann doch eher auf die klasse Defensivarbeit hin, als auf schlechten Fußball.
     
  13. Man kann auch überall was finden ^^ bezeichnet doch nur die Zeit von der 30ten bis zur 60ten Minute und hat hier nichts mit Eishockey zu tun, nur weil er ein Drittel eines Spiels bestimmt. Und mit Basketball schonmal garnicht, da gibts nämlich Viertel, wenn man damit schonmal anfängt ;)
     
  14. Sowetan (Südafrika):

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,705185,00.html

    Na dann auf eine gute Jagd heute Abend.
     
  15. Die internationale Presse scheibt zum Finaleinzug der Spanier folgendes:


    Sun (England): "König Carles – Puyol köpft Spanien ins Finale der Weltmeisterschaft"


    L’Equipe (Frankreich): "Wie geplant Spanien!"


    Mirror (England): "Paul der Octopus ist ein Genie!"


    Marca (Spanien): "Wir sind im Finale! Nur Holland trennt uns von der Herrlichkeit!"


    Le Parisan (Frankreich): "Spanien erreicht sein erstes Finale bei einer Weltmeisterschaft!"


    AS (Spanien): "Viva Espana! Holland hofft im Finale am Sonntag."


    Blick (Schweiz): "Adios Deutschland!"


    El Mundo Deportive (Spanien): "Ein denkwürdiges Finale."
     
  16. best of pressestatements ger -esp

     
  17. Schöne Zusammenfassung auch hier:
    http://www.tagesschau.de/sport/presseschauwm100.html

    mein Favorit darunter:
    "Aftonbladet (Schweden): "Das schöne, junge Deutschland benötigte zwei Jahre, um die eigene Variante des spektakulären spanischen Fußballs einzustudieren. Spanien benötigte 90 Minuten, um zu zeigen, dass die Deutschen noch nicht ganz am Ziel sind.""
     
  18. News of the World (England): „Hier ging es nicht um den dritten Platz, nicht um die Bronze-Medaille – hier ging es um die Zukunft. Um eine deutsche Mannschaft, die zu einer dominierenden Kraft werden könnte. Es war eine weitere Erinnerung an den gesunden Zustand des deutschen Fußballs - ein trauriger Kontrast zum englischen Szenario. Vergesst das Desaster von Bloemfontein, viel beunruhigender ist, dass Spieler wie Mesut Özil, Thomas Müller und Sami Khedira das Rückgrat eines Teams formen, das erst an der Oberfläche seines Potenzials kratzt.“

    France Football (Frankreich): „Der Mangel an Erfahrung dieser Nationalmannschaft, der jüngsten seit 1934, wurde im Halbfinale gegen Spanien nicht verziehen. Gegen Uruguay war es kein Handicap, weil mental wieder alles stimmte.“

    Daily Telegraph (England): „Die Halbfinal-Niederlage gegen Spanien schmerzt Deutschland immer noch. Aber der Sieg war auf seine Art wieder bemerkenswert und legt Zeugnis ab über den Geist, den Joachim Löw geschaffen hat.“

    Het Parool (Holland): „Deutschland hat die WM doch noch mit einem guten Gefühl abgeschlossen. Das Team von Joachim Löw machte aus dem Trostfinale gegen Uruguay ein Fest.“

    Gazzetta dello Sport (Italien): „Deutschland klettert aufs Podium. Muslera lässt Uruguay weinen. Es war zwar nur das kleine Finale, aber eines der unterhaltsamsten Spiele dieser WM!“

    As (Spanien): Durch ein Tor des von Real Madrid umworbenen Sami Khedira holt Deutschland bei dieser WM verdient Bronze, die gleiche Platzierung, wie bei der Heim-WM vor vier Jahren. Die Deutschen schlugen Uruguay in einer keineswegs langweiligen Partie, es fielen fünf Tore und es hätten auch gut und gerne zwei oder drei mehr sein können.“

    Blick (Schweiz): „Deutschland wieder kleiner Weltmeister! Damit gewinnt Deutschland nach 2006 erneut sein letztes WM-Spiel. Allerdings nicht das Endspiel, sondern nur das Spiel um die goldene Ananas.“

    L'Equipe (Frankreich): „Die Spiele um den dritten Platz sind häufig torreiche Spektakel. Deutschland gegen Uruguay war da keine Ausnahme. Und der Titel des besten jungen Spielers wird Thomas Müller nicht mehr zu nehmen sein.“

    El Mundo (Spanien): „Deutschland hat in dem Trost-Finale erneut sein Talent unter Beweis gestellt. Löws Team hat noch viel zu bieten, wie sich spätestens bei der EM 2012 zeigen wird.“

    Mail on Sunday (Großbritannien): „Deutschlands junges Team hat gezeigt, warum es zu den Favoriten für die nächste WM gehört, als es nach einem Rückstand die Bronzemedaille in Südafrika gewinnt.“

    Sunday Times (Südafrika): „Die Deutschen reißen Bronze an sich – das Spiel für den dritten WM-Platz entwickelte sich in einen heiß umkämpften Thriller.“

    Sun (England): „Sami Khedira setzte in der 82. Minute den Schlusspunkt eines brillanten Spektakels beider Mannschaften.“

    Krone (Österreich): „Deutschland hatte das Spiel nun eigentlich fest in der Hand - doch der beste DFB-Spieler des Turniers, Bastian Schweinsteiger, brachte die "Urus" mit einem kapitalen Fehler zurück in die Partie.“

    Corriere dello Sport (Italien): „Deutschland ist Dritter und die Krake siegt schon wieder.“

    Journal du Dimanche (Frankreich): „Krake Paul hatte es vorhergesagt. Deutschland steht auf dem Podium. Das letzte Treppchen ist aber allerhöchstens ein angenehmes Trostpflaster.“

    El Clarín (Argentinien): „Uruguay hat seine WM gewonnen. Sie wurden Zweiter, aber waren Champion. Es ist richtig, dass sie das Halbfinale gegen Holland verloren haben, es ist richtig, dass sie in Port Elizabeth gegen Deutschland verloren. Aber Uruguay hielt die Fahne des südamerikanischen Fußballs oben. Weil sie alles gegeben habe, weil sie wie kein anderer gespielt haben.“

    Marca (Spanien): „Ein lästige Verpflichtung verwandelt sich in ein Spektakel. Krake Paul rät wieder richtig, Deutschland bezwingt Uruguay in einem spektakulären Spiel, dass die Löw-Truppe durch ein Tor von Khedira im finalen Abschnitt entschieden.“

    Sport.es (Spanien): „Eine gutes Spiel um den dritten Platz, von beginn an intensiv geführt, von zwei Mannschaften, die gewinnen wollten und die zahlreiche Torgelegenheiten hatten.“
     
  19. Österreich:
    "Kronen Zeitung": "Fiesta España - Die Nacht der Nächte für den neuen Weltmeister. Spanien verwirklichte in Südafrika 2010 den größten Fußball-Traum."

    "Die Presse": "Fußball ist Krieg - Spanien ist Weltmeister. Spanien siegte verdient in einem dramatischen, chancenreichen und brutalen Endspiel. - Die Fußballwelt erhält in Südafrika nicht nur einen neuen Weltmeister, sondern den Beweis, dass Superstars ersetzbar sind."

    "Der Standard": "Spanische Kunst schlägt niederländische Härte. (...) Der schwache Referee kann den richtigen Sieger nicht verhindern."

    "Kurier": "Die spanischen Könige - Historischer Triumph. Das Finale glich zeitweise einem Rückfall in den Fußball vor 30 Jahren, als mit Ausnahme von Mord und Totschlag auf dem Spielfeld noch so ziemlich alles erlaubt war. (...) Letztlich aber war der Sieg der spanischen Ballzauberer auch ein Sieg für den Sport."

    "Österreich": "Brutaler Final-Thriller - Spanien Weltmeister. Skandal-Schiedsrichter zerstörte Spiel. Es hätte ein Fußballfest werden sollen, doch es wurde eine Schlacht. Vor allem die Holländer langten ordentlich zu."

    Dänemark:
    "Ekstra Bladet": "Ein Sieg für den fröhlichen, positiven und offensiven Fußball. Spanien hat 120 Prozent verdient gewonnen. Die Niederlande stempelten in ihre Pässe ziemlich unsympathischen und total berechnenden Kontrafußball. Mit hochgeklappten Stollen. De Jong und van Bommel spielten wie Rausschmeißer in einer Kneipe."

    "Berlingske Tidende": "Olé für Trainer del Bosque und seine herrliche Mannschaft. Aber das Finale war ein Rohrkrepierer. Mark van Bommel und Nigel de Jong als Abräumer traten so hart auf wie Hafenarbeiter aus Rotterdam."

    Schweden:
    "Aftonbladet": "Die Spanier schafften den schweren Weg durch die das niederländische Minenfeld. Symbolisch standen sich van Bommel als steinharter Mittelfeldgeneral und Iniesta als demütiger, liebenswerter kleiner Pass-Künstler gegenüber. Jeder hätte gewinnen können."

    "Expressen": "Die Freudentränen von Keeper Casillas werden im Gedächtnis bleiben. Die Niederländer entschieden sich für Aggressivität, die in Brutalität umschlag. Es hätten noch mehr von ihnen als Heitinga vom Platz fliegen müssen."

    Belgien:
    "Het Laatste Nieuws": "Inesta schoss Spanien in den Fußball- Himmel (.....). Nach 1974 und 1978 sind die Niederlande um ein Trauma reicher. Die Ehrlichkeit gebietet zu schreiben, dass Spanien ein verdientermaßen Weltmeister ist. Es spielte in einem harten und nervenaufreibende Finale den besten Fußball und hatte die meisten Chancen. Andres Inesta schoss Spanien in den Fußball-Himmel."

    Schweiz:
    "Neue Zürcher Zeitung":
    "Der erste WM-Erfolg Spaniens ist auf die von der Schule des FC Barcelona gelegte Basis zurückzuführen, die der Trainer del Bosque hauptsächlich mit Elementen von Real Madrid anreicherte. Das reichte, auch wenn die WM der Spanier nicht als Nonplusultra in die Annalen eingehen wird."

    "Blick": "Viva Espana - Wir sind die Weltmeister-Besieger."

    "Basler Zeitung": "Viva España!"

    "Tages-Anzeiger": "Spanien - Champion einer zwiespältigen WM. Sie spielten nicht so, als wären sie wirklich die Besten der Welt. Am Ende aber besiegten sie Holland (...) . 84 490 Zuschauer sahen in Johannesburg kein Spiel, das finalwürdig war, dafür waren die Holländer zu sehr nur auf Zerstörung aus. Den Spaniern war das schließlich egal."

    Bulgarien:
    "Trud": "Spanien ist im siebten Himmel nach dem 1:0 im Finale."

    "24 Tschassa": "Spanien machte ein goldenes 1:0 zu seiner Schutzmarke und erreichte bei der WM in Südafrika erstmals in seiner Fußball-Geschichte den Weltgipfel."

    "Telegraf": "Grande Espana Weltmeister mit 1:0"

    Israel:
    "Jerusalem Post": Spanien ist die Welt. Iniesta schießt die rote Furie in der Verlängerung in die Geschichtsbücher und zerschmettert Holland."

    "Haaretz": "Die Herrschaft Spaniens. In der 116. Minute gewinnt Spanien den Pokal."

    Türkei:"Habertürk": "Kunst in höchster Vollendung. Seit der EM 2008 ist der spanische Fußball im Aufwind und hat nun ohne nachzulassen seine Unterschrift unter die Weltmeisterschaft gesetzt. Die Toros machen Fußball zur Kunst und spielen wie mit einem feinen Pinsel."

    "Fanatik": "Die Weltschönsten. Die Stiere haben die Orangen in der Verlängerung mit Iniesta zerstört. Nach Frankreich ist Spanien das zweite Land, das zwei große Meisterschaften hintereinander gewinnt."

    "Hürriyet": "Er (Spaniens Trainer del Bosque) hat nur sieben Monate für Besiktas gearbeitet. Vom ersten Tag an haben sie in unserem Land gesagt, er ist ein Jugendtrainer und der 'Schlächter von Yeniköy'. In Südafrika hat er Geschichte geschrieben."

    Indien:

    "The Times of India": "Olé! Spanien regiert - Die Welt bejubelt die neue Nummer 1. Nach mehr als einem halben Jahrhundert des Schmerzes, schenkt Iniestas Tor Spanien seinen ersten WM-Titel, wenn auch nicht auf die Art und Weise wie man es sich gewünscht hätte."

    "The Hindu": "Spanien als Weltmeister gekrönt - Iniesta wird zur Hauptattraktion der zweiten Halbzeit der Verlängerung".
     
  20. Da haben die aber sehr gekonnt unter den Tisch fallen lassen, dass Deutschland dieses Kunststück auch schon gelungen ist.