FIFA vergibt die WM 2018 nach Russland und die WM 2022 nach Katar

Dieses Thema im Forum "Nationalmannschaft" wurde erstellt von Maller, 30. April 2010.

Diese Seite empfehlen

  1. Norge

    Norge

    Ort:
    NULL
    Nicht nur das. Ich denke, dass der Hauptpunk der ist, dass ein Präsident, gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt, in dieser Position nicht mehr tragbar ist, zumal er dadurch ganz bestimmt nicht mehr als der große Aufklärer durchgehen kann. Wenn sich der DFB aus der Situation retten will, braucht es aber eine lückenlose und transparente Aufklärung. Allerdings sehe ich auch sonst niemanden im deutschen Fußball, dem ich eine solche Rolle zutrauen würde.
     
  2. DR AKR

    DR AKR Guest

    Dass die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt, heißt ja nicht zwangsläufig, dass sich Niersbach tatsächlich auch schuldig gemacht hat. Das gilt es erst zu erfahnden. In dem Fall wäre aber, um das Amt nicht zu beschädigen, eine vorübergehende Niederlegung (während der Ermittlungen) denkbar und auch angebracht gewesen. Das ist zweifellos richtig.

    Ob Niersbach als Aufklärer durchgehen kann, wird sich zeigen. Als "Kronzeuge" käme er doch auf jeden Fall infrage. Man muss ihm im Sinne des deutschen Fußballs eigentlich auch dringend raten, genau solch eine Rolle zeitnah einzunehmen.

    Zum ersten Satz volle Zustimmung.

    Ja, beim zweiten Sachverhalt gibt es in der Tat Zweifel und Vorbehalte. Gestern war in Kommentaren zu hören, dass in der Person Rauball genau ein solcher Mann, ein Aufklärer, zur Verfügung stünde. Für eine unabhängige Sichtweise dürfte der als Ligaverbandspräsident und starker Mann des BvB allerdings in der Tat auch nocht unbedingt infrage kommen. Bierhoff und Sammer wären als ehemalige Nike- bzw. aktuelle Bayern-München-Repräsentanten da sicherlich genauso wenig geeignet.

    Wie sähe es mit einemTyp a la Bruchhagen aus, einem typischen Funktionär, oder gar einem Eichin, dem, zumindest im hiesigen Forum, der Ruf vorauseilt, frischen Wind zu entfachen, unpopuläre Maßnahmen zu treffen und anzupacken? Wie mit einem Völler, einem typischen, sportlichen Aushängeschild, der dem DFB, in anderer Funktion, schon einmal in schwerer Krise zur Verfügung stand?

    Ja, man darf gespannt ein, wie es weitergeht. Ich glaube, dass der DFB von Grund auf vom Kopf auf die Füße gestellt werden muss. Die Rechtsform als gemeinnütziger Verein kann und darf imho nicht mehr aufrechterhalten bleiben. Darüberhinaus müssen die Seilschaften im deutschen Fußball zwischen DFB, Adidas, Infront, Bayern München aufgedeckt und gekappt werden.

    Um eine wohl bleibende Formulierung des endgülitg in Erklärungsnot geratenen deutschen "Fußball-Kaisers" zu verwenden: "Schaun`mer mal".
     
  3. Norge

    Norge

    Ort:
    NULL
    Die Satzung des DFB sieht aber nicht vor, dass das Amt des Präsidenten ruhen darf. Insofern war der Rücktritt dann doch die einzige Option.

    Ich denke, das wird daran scheitern, dass er selbst gar nicht so viel weiß, wie man gerne hätte. Ich glaube wirklich, dass er sich eher aus falsch verstandener Solidarität (und evt. persönlicher Abhängigkeiten gegenüber Leuten, die ihn auf seinem Weg protegiert haben) in die missliche Situation gebracht hat, als Präsident nicht mehr tragbar zu sein.

    Bruchhagen und noch mehr Völler sind mMn viel zu sehr Teil des Systems, als dass sie für die Rolle des Aufklärers und Aufräumers geeignet scheinen. Eichin ist da sicher ein gutes Stück weniger verwickelt. Aber ob er das Standing hätte (bekäme), um da wirklich etwas bewegen zu können? Ich habe da so meine Zweifel.

    Ja, das wäre zu wünschen. Allerdings befürchte ich, dass das nur dann passieren wird, wenn noch viel mehr an schmutzigen Geschäften auf den Tisch kommt und evt. sogar mehrere hohe Funktionäre mit Strafverfahren und Haftstrafen rechnen müssen. Davon sind wir ja (noch) ein gutes Stück entfernt, zumal vieles rund um die Vergabe der WM2006 ja auch bereits verjährt ist.
     
  4. Der Fred heißt ja: WM nach Russland und Katar. Wie sieht es da denn aus? Welche WM ist denn nicht geschmiert oder abgesprochen vergeben worden?
    Kümmert sich schon jemand, außer den Amis?

    Der DFB muss komplett runderneuert werden. Von denen, die mit der WM 2006 zu tun hatten, darf keiner bleiben (wenn denn noch irgendwo im Amt). Dass es damals jemand gegeben haben soll, der nix wusste, gehört wohl eher ins Reich der Fabel. Wer jetzt allerdings noch fabulieren muss, ist der sogenannte "Kaiser". Aber dem scheinen ja sämtliche Zacken aus der Krone zu brechen. Jedenfalls ist er ja jetzt unter die Taucher gegangen, die ganz tief Abgetauchten.
     
  5. The Return of TS... Nein, ich glaube, der schmeisst nach sechs Wochen entnervt hin.
     
  6. Ja klar! Uli Hoeness for DfB-Präsident! Der ist wie geschaffen für diesen Job...:lol::lol::lol:
     
  7. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +2
    Die Amis sind gerade dabei, die komprimitierenden Unterlagen bei der Vergabe der WM1994 zu vernichten...
    :D
     
  8. Bremen

    Bremen Moderator

    Kartenverkäufe:
    +2
    Bierhoff hat mittlerweile abgesagt - aber es wäre auch nur schwer vorstellbar, daß die DFB-FC Bayern-Adidas-Clique ihn als Nike-Befürworter im höchsten Amt des deutsche Fußball geduldet hätte. Bei Völler, Bruchhagen und auch Eichin (wie viel Wunschdenken war bloß bei diesem Vorschlag dabei? :D ) sehe ich es so wie @Norge


    Vollkommen richtig, aber diese Seilschaft ist so dick und gut vernetzt, daß daran wohl kaum zu rütteln ist. Eher würden die Lobbyisten im Regierungszentrum arbeitslos werden.
    :ugly:
     
  9. Chodo

    Chodo

    Ort:
    Bonn
    Nö, wieso?

    Dann sollte man sich am besten bei den Funktionären einer beliebigen Kreisliga umschauen. Vielleicht wäre sogar noch der eine oder andere Mensch aus einem der Fußball-Landesverbände hinreichend integer. Ich kann mir einfach nicht mehr vorstellen, dass es im DFB viele unverdorbene Leute gibt.
     
  10. Auch wenn die Medien es jetzt in begrenztem Umfang thematisieren: Wie stark ist das Bedürfnis nach Konsequenzen tatsächlich, speziell in der Öffentlichkeit? Im Fall "WM 2006" haben - überspitzt dargestellt - Korruption und Kumpanei dazu geführt, dass in Deutschland die am besten organisierte Fußball-WM seit Menschengedenken ausgetragen wurde. Ohne die darauf folgende Vergabe an die "Schurkenstaaten" Russland und Katar würden die meisten Leute sich doch kaum für das ganze Funktionärstheater interessieren (auch wenn in Brasilien schon einiges nicht einwandfrei lief).

    Zu wirklich schmerzhaften Maßnahmen würden sich die meisten Fußballfans wohl ohnehin nicht durchringen können. Ob der Staat (bzw. alle Staaten) sich dazu durchringen könnten? Ich glaube, so hoch steht das Thema gerade nicht auf den To-Do-Listen.
     
  11. Norge

    Norge

    Ort:
    NULL
    @FenrisHB: ich denke, dass das ein wenig zu kurz gedacht ist. Du hast zwar recht, dass die WM2006 Geschichte ist und sie (unabhängig davon, wie sie nach D geholt wurde) wohl immer als "Sommermärchen" im kollektiven Gedächtnis bleiben wird. Trotzdem sind die jetzigen Enthüllungen und Untersuchungen beim DFB wichtig. Es geht bei dieser Sache nämlich nicht alleine um den DFB und die WM2006, sondern muss im gesamten Komplex der Korruption bei FIFA und UEFA betrachtet werden. Dass dort aufgeräumt werden muss, ist wohl jedem klar, nur wurden bisher Nachfolger für Blatter (bei der FIFA) und Platini (bei der UEFA) gehandelt, die mittlerweile nachweislich nicht als wirkliche Erneuerer antreten könnten, sondern selbst einiges an Dreck am Stecken haben. Erst wenn dieser Sumpf auf nationaler und internationaler Ebene trockengelegt wurde, kann es einen wirklichen Neuanfang bei FIFA, UEFA und auch beim DFB geben.

    Dazu kommt, dass es im Moment beim DFB nur um die Umstände der Vergabe der WM 2006 geht. Allerdings halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass bei den Untersuchungen noch ganz andere Dinge ans Tageslicht kommen könnten, die dann nicht nur eine längst vergangene WM betreffen, sondern evt. auch aktuelle Ereignisse. So würde es mich nicht wundern, wenn bei den jetzigen Untersuchungen auch ein Zusammenhang zwischen den Dreyfuss-Millionen for das WM-OK und dem von Dreyfuss an Uli H. verliehenen "Spiel"-Geld geben würde. Wer weiß, wer da noch alles mit drin hängt? Hat Uli H. evt. seine Haftstrafe deswegen recht klaglos akzeptiert, weil er so verhindern konnte, dass Informationen ans Tageslicht kommen, die seinen Bayern schaden würden? Ist er evt. gar ein Bauernopfer und es ging bei dem ganzen Geld in der Schweiz gar nicht um Devisenspekulationen des Uli H., sondern um schwarze Kassen des FCB, des DFB oder der FIFA? Mittlerweile würde ich da nichts mehr für ausgeschlossen halten.
    Und so sehr wie die Manager der BL-Vereine (allen voran die der Bayern) und auch Sponsoren (z.B. Aididas) bisher zu dem Thema schweigen, bzw. weiterhin den Protagonisten ihr uneingeschränktes Vertrauen aussprechen, ist es mMn nicht verwegen anzunehmen, dass da noch viel mehr hintersteckt und noch viel mehr Namen aus dem Fußball mit drinstecken und auch die BL-Vereine keine weiße Weste haben.

    Und das wird dann irgendwann auch den gemeinen Fußballfan interessieren, der bisher mit dem ganzen Funktionärsgehabe nichts am Hut hatte. :)
     
  12. Danke für die ausführliche Antwort, Norge! :tnx:

    Mir selbst sind diese Punkte durchaus klar. Ich wollte eher auf zwei Punkte hinaus:

    - Ist den Fans bzw. auch den Nichtfans (gibt es ja auch) bewußt, welche Konsequenzen sich aus dem Handeln der Funktionäre, Sponsoren und sonstiger Akteure (ist ja ein ziemliches Geflecht) ergeben? Und zwar nicht nur für den Fußball (schlimm genug), sondern auch auf der "realen" Ebene? Die Auswirkungen reichen ja vom Quasi-Kauf des Bundesliga-Meisterschaftsabos für die Bayern bis hin zur Vergabe von Großveranstaltungen an Volkswirtschaften, deren Kasse man nebenbei plündert. Dass dabei nebenher die Kassen von Organisationen aufgefüllt werden, deren Status als gemeinnütziger "Verein" mindestens zweifelhaft ist, hat mehr als nur ein Geschmäckle.

    - Was kann man dagegen tun? Darauf hoffen, dass die Politik auf nationaler wie internationaler Ebene handelt (Entzug des Vereinsrechtes o.ä.)? Oder darauf hoffen, dass Millionen bzw. Milliarden von Fans weltweit alles boykottieren, was mit drin hängt? Kein McDonalds, keine Coca-Cola, keine Sportklamotten mit Streifen drauf.
    Oder - was ich mir kaum vorstellen mag - die nächsten Fußball-Weltmeisterschaften nicht mal mit'm Ar... angucken! Und wenn der DFB mit drin hängt: Keine Bundesliga. Sky-Abo kündigen, nichtmal ins Stadion gehen oder auch nur Spielberichte auf Online-Sportportalen lesen. Bis alle Verantwortlichen die Bühne verlassen haben.
     
  13. Norge

    Norge

    Ort:
    NULL
    @FenrisHB: ich denke, dass die Antwort auf deine Frage sich daraus ergeben wird, was noch alles in dieses Affäre ans Tageslicht geholt wird. Allerdings glaube ich, dass sich die große Mehrzahl der Fans (und auch derjenigen, die nur an EM oder WM interessiert sind) erst dann wirklich um das Thema kümmern wird, wenn es direkte Auswirkungen hat (Strafen für Vereine, Ausschluss von Vereinen oder Verbänden von einzelnen Wettbewerben, Rückzug des öffentlich rechtlichen Fernsehens wie bei der Tour de France, etc.). Solange das bunte Geschäft BL, CL und Nationalmannschaft weiter läuft wie bisher, wird sich kaum jemand dafür interessieren oder es gar boykottieren.
     
  14. Sicher gibt es noch vieles, was nicht offen gelegt ist. Das Interesse vieler wird wachsen, wenn es eigene Betroffenheit erzeugen wird.

    Als Schluss beliebt bisher nur: Jede WM (seit 2006 mindestens) ist "ausgeguckt" worden. Entsprechende Hilfsmittel ließen und lassen sich immer finden.

    Ähnlich verhält es sich ja schon in der Leichtathletik. Dort verschwanden Dopingproben wahrscheinlich gegen Geld. Und wie steht es mit der Vergabe von Olympia? Sauber???


    Sümpfe, soweit man guckt. Da ist es nur natürlich, dass darin auch mal jemand versackt ............:ugly::ugly:
     
  15. Norge

    Norge

    Ort:
    NULL
    Das IOC hat immerhin schon einen umfassenden Prozess hinter sich, den die FIFA noch vor sich hat. Insofern kann man wenigstens hoffen, dass zukünftige Olympiaentscheiden etwas sauberer ablaufen werden als bisher.
     
  16. DR AKR

    DR AKR Guest

    @Norge: Sehr gute Beiträge.

    Die dargestellten Szenarien halte ich ebenfalls für sehr gut möglich. :tnx:
     
  17. Richtig. Dem stimme ich auch voll und ganz zu. Beim IOC hat zwar schon eine Veränderung stattgefunden, aber die Interessen hinter den Kulissen kann man natürlich (immer noch) nicht beurteilen. Die Winterspiele in Sotchi und Peking haben gewiss ein Geschmäckle.

    Rummenigge ..............:crazy::face::face::face:

    Musste ja so sein / kommen

    http://www.t-online.de/sport/fussba...menigge-ergreift-partei-fuer-beckenbauer.html
     
  18. Norge

    Norge

    Ort:
    NULL
    Danke :beer:

    Mir scheint, dass es Kalle da weniger um den Umgang mit Franz geht, sondern eher darum, schon einmal vorzubeugen, wenn das Scheinwerferlicht irgendwann einmal auf ihn selbst gerichtet wird. :D
     
  19. DR AKR

    DR AKR Guest

    Größtenteils typische Bayern-Uberheblichkeit.Welche WMs hat man denn nur wegen Beckenbauer spielen dürfen??

    Dass der Umgang des DFB mit Beckenbauer nicht sehr fair ist, sehe ich aber auch so. Schließlich hat der Verband bewusst auf ihn als "Gesicht" der WM gesetzt, neben seiner Strahlkraft auch sein Netzwerk genutzt. Es ist schwer vorstellbar, dass Beckenbauer, Radmann und Netzer irgendwelche Verträge gegen das Interesse des Dfb unterzeichnet haben. Ihn jetzt öffentlich zu brandmarken, seine eigenen Hände aber in scheinbarer Unschuld zu waschen, wie es derzeit geschieht, ist imho nicht fair. Da hat Rummenigge nicht ganz Unrecht.
     
  20. Norge

    Norge

    Ort:
    NULL
    @AKR: wer ist denn "der DFB"? Mir scheint, dass die jetzigen Interimspräsidenten sehr wohl an einer Aufklärung interessiert sind. Und von dieser Seite wurde Beckenbauer bisher nur gebeten, sich aktiver an der Aufklärung zu beteiligen. Ich denke, dass sich das noch im fairen Rahmen bewegt.