Erdbeben und Tsunami in Japan

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von werder-w, 11. März 2011.

Diese Seite empfehlen

  1. Ihr werdet es mitbekommen haben: Japan wurde letzte Nacht von einem ganz verheerenden Erdbeben sowie einem Tsunami getroffen. Anscheinend steht jetzt sogar ein AKW teilweise in Flammen.

    Eine erste Zusammenfassung der Ereignisse und ein Video gibt es u.a. hier:
    http://www.hingesehen.net/erdbeben-und-tsunami-in-japan-atomkraftwerk-brennt/

    Es ist schrecklich anzusehen. Aber ich habe das Gefühl, dass solche Katastrophen in der Tat häufiger und schlimmer geworden sind. Und dass es in diese Richtung weitergeht in den kommenden Jahrzehnten. Meine Anteilnahme an die Betroffenen.
     
  2. Die Tsunami-Warnung wurde mittlerweile auf 19 Länder ausgeweitet. Nachbeben und -flutwellen werden erwartet.
     
  3. Addi83

    Addi83

    Ort:
    Berlin
    das ist doch echt heftig... sieht übel aus in der region... :eek::eek::eek:
     
  4. *Eisbaer*

    *Eisbaer*

    Ort:
    Ein Traum in Flausch.
    Kartenverkäufe:
    +4
    http://www.bild.de/BILD/news/2011/03/09/super-mond/kurze-entfernung-zur-erde-bringt-klima-chaos.html
    :eek: Die Bild wusste es.

    Nein, im Ernst. Ich glaube nicht, dass es wirklich schlimmer geworden ist, jedenfalls nicht innerhalb der letzten 10-20 Jahre. Gerade bei seismischen Aktivitäten sind bestimmte Orte auf der Erde einfach dauergefährdet. Es gibt sauviele Vulkane, die vor sich hinköcheln und jederzeit hochgehen können. Auch Erdbeben sind ziemlich unberechenbar in diesen Gegenden.
     
  5. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Die Bilder sind schon heftig. Auf Erdbeben ist Japan sehr gut vorbereitet, was die hoffen lässt, dass die Opferzahlen gering bleiben. Auch meine Anteilnahme.


    Kommt einem nur so vor. Heute sind die Medien schneller und überall auf der Welt präsent. Früher hats solche Nachrichten vielleicht mal dann in der Tagesschau bzw. am nächsten Tag in der Zeitung gegeben.
    Auch sind die Messinstrumente heute wesentlich moderner.
     
  6. ich kann es aus lebenserfahrung mit 21 jahren nicht beurteilen, aber die häufigkeit und heftigkeit von erdbeben und ähnlichem alleine in den letzten fünf jahren ist doch auffällig oder nicht?
     
  7. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Bin ja nicht viel älter als du. Aber das ist der gleiche Effekt, den du hast wenn du Menschen auf der Straße fragst, welches die häufigsten Straftaten in D sind: Meist kommen dann Antworten wie Körperverletzung, Totschlag, diverse Sexualdelikte. Faktisch sind es aber ganze andere Delikte. Woran liegt das? Die von den Berfragten genannten Delikte sind die, die eine mediale Aufmerksamkeit bekommen. Diebstahlsdelikte interessieren die Medien nicht.
    Und so ähnlich verhält sich das mit den Katastrophen. Die Welt ist "kleiner" geworden. Wir bekommen heute aus dem entlegensten Winkel dieses Planeten in wenigen Sekunden aktuelle Nachrichten. Und die es gibt mehr Sendezeit bzw. Platz für Nachrichten in den Medien. Früher konntest du doch in 15 Minuten Tagesschau nur das unterbringen, was für uns von wesentlicher Bedeutung war. Heute kannst du über nen Iphone App innerhalb von Sekunden erfahren, was irgendwo im Senegal passiert, wenns dich denn interessiert.
     
  8. *Eisbaer*

    *Eisbaer*

    Ort:
    Ein Traum in Flausch.
    Kartenverkäufe:
    +4
    Nope. Ist total normal. Natürlich fällt einem die Heftigkeit auf, aber es ist einfach normal und zufällig, dass es gerade in einer Gegend passiert, die stark bevölkert ist.
     
  9. rollrasen

    rollrasen

    Ort:
    Stadt am Meer
    Kartenverkäufe:
    +18
    Intuitiv würde ich dir auf jeden Fall zustimmen! Belegen kann ich das aber leider nicht.
     
  10. das wäre ja wenigstens ein beruhigender gedanke. nur wenn ich so mit "älteren" menschen spreche, haben die das eigentlich auch immer so gesehen. und das sind nun wahrlich keine bild-leser oder anhänger von apokalyptischen theorien. und sei es nur das ausmaß der verheerung durch steigende bevölkerungszahlen etc. bei gleich bleibender zahl der katastrophen: schlimm genug.
     
  11. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7

    Wie gesagt gerade bei älteren ist das Bild noch viel verschobener. Du muss dir vorstellen, dass meine Eltern noch ohne Fernsehen in der heimischen Stube aufgewachsen sind und mal in der Fernsehstube in den Flimmerkasten gucken konnte. Es gab wöchentliche Nachrichtensendungen im Kino. Und eben lange nicht berichte aus dem hinletzten Zipfel dieser Welt.
    Da fanden dann irgendwelche regionalen Katastrophen, die uns nicht tangiert haben, gar nicht statt.
    Und natürlich sind die Opferzahlen durch die gestiegene Weltbevölkerung und verdichtete Besiedlung aller möglichen Flecken, auf denen es sich leben lässt, gestiegen. Ist schrecklich. Ist aber eben so. Gegen die Natur kann man nicht an.
     
  12. rollrasen

    rollrasen

    Ort:
    Stadt am Meer
    Kartenverkäufe:
    +18
    Das sagt sich so leicht im sicheren Mitteleuropa.
     
  13. dass die mediale berichterstattung das sicher auch beeinflusst, muss man mir glaube ich nicht erklären, immerhin studiere ich sowas :D aber um tatsächlich anzahl und auswirkungen solcher katastrophen einordnen zu können, bräuchte es wohl in der tat eine studie dazu - unabhängig von medialer berichterstattung.
     
  14. ich denke da auch, dass die medien heutzutage viel presenter sind und wirklich jede katastrophe senden die es gibt, das war früher halt nicht so, aber unsere bevölkerung wächst ja auch wirklich ungemein, so sind viele teile der welt bevölkert und somit auch viele menschen betroffen, was natürlich auch den medialen hype steigen lässt

    zumindest seh ich das so...
     
  15. medialer hype hip oder hop - es sind ja trotzdem menschen, die da sterben oder denen die lebensgrundlage genommen wird. und zwar häufig jenen, die eh schon nicht gerade vom glück geschlagen waren. gut, japan fällt da jetzt nicht so in diese kategorie, aber denken wir grundsätzlich an den südostasiatischen / pazifischen raum... wobei ja auch für die us-ostküste ähnliches prognostiziert wird. ich halte das durchaus realistisch, dass in unserer lebenszeit da auch noch was schlimmes passiert.
     
  16. Felissilvestris

    Felissilvestris

    Ort:
    Bremen
    Kartenverkäufe:
    +7
    Natürlich. Aber soll ich mich jetzt irgendwie dafür grämen in Mitteleuropa zu leben und nicht freiwillig in irgendeine Gegen zu ziehen, wo die Wahrscheinlichkeit Opfer einer Naturkatastrophe zu werden höher ist?

    Im übrigen starb 2007 alle drei Sekunden ein Mensch an Hunger. Frage mich, warum da nicht ständig drüber berichtet wird. Stattdessen kippen wir die Lebensmittel in den Tank.

    Kann gut sein. Warum auch nicht. Es kann auch ein großer Vulkan ausbrechen und wir erleben eine neue Eiszeit gehörigem ausmaßes. Gleiches kann passieren, wenn ein Komet, der muss gar nicht so groß sein, auf der Erde einschlägt.
    Wir werden die Natur nie im Griff haben.

    Und auch auf die Gefahr hin, dass dies wieder als etwas provokant empfunden wird:

    Ich glaube bis 2004 ein haufen deutscher und europäischer Urlauber an Weihnachten von einem Tsunami getötet wurden, haben die meisten Deutschen "Tsunami" für eine wohlschmeckende Süßspeise gehalten.

    Dabei kann man hier schön sehen wie viele Tsunamis von größerem Ausmaßes es in der Erdgeschichte schon gegeben hat.
     
  17. es brennt nu auch n atomkraftwerk :eek:
     
  18. nature will win - das stimmt mit sicherheit

    @SVW-1992: das steht auch schon im ersten beitrag. aber es ist wohl "nur" in einem abgetrennten turbinenraum - ob das jetzt gut ist oder nicht, vermag ich nicht zu sagen.
     
  19. *Eisbaer*

    *Eisbaer*

    Ort:
    Ein Traum in Flausch.
    Kartenverkäufe:
    +4
    Hehe, genau wie der Irrglaube, es gäbe in Deutschland keine Tornados, nur weil wir keine Papphäuser bauen wie die Amis.
    http://www.tornadoliste.de/
     
  20. ja hab mir hier nicht alles durchgelesen, sry