DFB-Pokal-Thread: Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen

Dieses Thema im Forum "Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen (Pokal)" wurde erstellt von Oberfrankenwerderanerin, 4. März 2020.

Diese Seite empfehlen

  1. NordicW

    NordicW Guest

    Wenn man selbst kein Tor schießt, ist es auch egal, ob man hinten eins, oder zehn bekommt. Wir haben mal wieder in über 90 Minuten nicht ins Tor getroffen.

    Und sollte das 1:0 wirklich einen Stecker gezogen haben, so ist das doch eher noch dramatischer, als eine Entschuldigung, selbst dann wenn es eine eklatante Fehlentscheidung gewesen wäre und nicht nur eine dumme Regel.

    Nach Rückschlägen kann ich mich aufrappeln, etwas lernen und stärker zurückkommen, oder resignieren. Verbal praktizieren alle im Verein ersteres, auf dem Platz sieht man leider regelmäßig letzteres :(
     
    green66, andy0606 und Klatti5 gefällt das.
  2. Um mal von diesem Handspiel wieder etwas abzurücken (warum auch immer Augustinsson seine Hand da in Schulterhöhe hängen hatte :wall:):
    was mich ein wenig ärgert, sind einige Kommentare danach. Wenn zum Beispiel Moisander darauf verweist, dass die erste Halbzeit sehr gut gewesen wäre... Sie war zumindest nicht gut genug, als dass da was Zählbares rausgekommen wäre. Denn Werder strahlt eine Torgefahr aus, wie die Tee-Tasse auf meinem Schreibtisch :motz:
    Und das trotz all dieser Co-Trainer... wofür beschäftigen die TimBo als Co-Trainer, und der Gruev? Was genau ist dessen Aufgabe? Sind das beides nur Gefälligkeitsdienste
    Kennt ihr den Film "Erik, der Wikinger"? Atlantis West ist am Sinken, und die Bewohner sangen fröhlich "Wir sinken nicht ,sinken nicht..."
     
  3. Als wenn es nicht schon schlimm genug ist.
    Bei der derzeitigen Verfassung der Mannschaft haben wir nicht mal gegen DIE eine Chance.
    Ich kann darauf verzichten und wir werden wohl auch drauf verzichten, weil wir auf dem besten Weg sind uns auch noch von Paderborn überholen lassen zu müssen.
    Was ein jämmerlicher Haufen, sorry, aber wenn das Kampf gewesen sein soll weiß ich auch nicht.
    Ich hab einfach keinen Bock mehr auf diese Mannschaft, den Trainer und den Sportdirektor, die diesen Mist zu verantworten haben!
     
    becks101, Klatti5, andy0606 und 3 anderen gefällt das.
  4. Ich denke, dafür fehlt einfach nach sovielen Rückschlägen das Selbstvertrauen, es trotzdem noch hinbiegen zu können. Anfang der Saison hätten die das wohl noch hin gekriegt, vielleicht
     
  5. Völlig unabhängig von diesem Spiel und ob Werder davon profitiert oder wie gestern benachteiligt wird:

    Solche Entscheidungen des VAR machen den Fußball kaputt. Da wird offensichtlich mit zig Kameraeinstellungen bewußt nach etwas gesucht, wobei es denen auch völlig egal ist, wie weit vorher es passiert ist und ob es Proteste gab. Kein Frankfurter Spieler, Kein Zuschauer hat da etwas wahrgenommen oder gar protestiert.
    Auch bei BL-Spielen wird viel zu oft viel zu viel überprüft, das kann nicht der Sinn des VAR sein. So wie der VAR bei der WM in Russland ausgeübt wurde, so ist es in Ordnung und so kann ich damit leben. Aber nicht damit, wie das in Deutschland praktiziert wird.
     
  6. NordicW

    NordicW Guest

    Fand ich gestern auch das einzig sinnvolle Argument, ich glaube von Vogt (?). Wenn niemand es sieht, sich niemand benachteiligt fühlt und es für die Szene auch keinen Unterschied macht; wozu teilt man dem Schiedsrichter dann noch ewig später mit, dass er sich das anschauen soll.

    Natürlich hat er dann keine Wahl mehr und muss den Elfer geben, weil es sonst eine Fehlentscheidung wäre. Vorher war es noch eine Tatsachenentscheidung, mit der alle einverstanden waren und die niemanden benachteiligte.

    Der VAR soll doch aber durch Vermeidung von klaren Fehlentscheidungen für mehr Gerechtigkeit sorgen und nicht jede Szene des Spiels in Zeitlupe auf juristisch relevante Paragraphenverletzungen untersuchen.

    Letztendlich ist es immer noch Fußball und kein Gerichtsprozess.
     
  7. celine1912

    celine1912

    Kartenverkäufe:
    +2
    :tnx::tnx::tnx:
     
  8. Weil das, leider, genau eine Szene ist für die der VAR geschaffen wurde. Wenn der Schiedsrichter es gesehen und bewertet hätte, dürfte der VAR nicht mehr eingreifen. Er hat die Szene aber nicht gesehen, es gab Hand, die neue Regelauslegung lässt dort keinen Spielraum, und der Rest ist dann leider zwingende Konsequenz. So wie ja auch kein Tor mehr erzielt werden kann wenn die Hand im Spiel ist, egal ob angelegt, ausgestreckt oder sonstwelche Haltung des Arms. Wir diskutieren seit Jahren über die Auslegung der Handregel. Jetzt hat man einen klaren Cut gemacht, aber es hätte klar sein müssen, daß dies auch wieder für Diskussionen sorgt. Denn jetzt sind die Verhältnisse klar, dafür werden Witz-Elfmeter gepfiffen...
     
    NordicW gefällt das.
  9. Juri

    Juri

    Ort:
    NULL
    Das ist falsch, was du sagst. Heutzutage muss man ja trennen:
    a) War es eine berechtigte Entscheidung? (hier: nein)
    b) Muss der Video-Typ sich einschalten? (hier: NEIN)
    Es blickt sowieso keiner mehr durch, das heißt, es kann alles irgendwie gerechtfertigt werden, und am Ende geht es im Pokal immer gegen Werder aus. Es passt halt alles nicht zusammen.
    Warum hat bei der klaren Fehlentscheidung letztes Jahr im Halbfinale gegen Bayern der Video-Typ sich nicht eingeschaltet, warum hat er sich bei der nicht-klaren Fehlentscheidung gestern eingeschaltet?
    Wenn es niemand gesehen hat, war es keine klare Fehlentscheidung.
    Jedes Jahr durch so eine Sache aus dem Pokal raus, gegen Bayern sowieso immer nur wegen solcher Geschichten raus, das ist einfach nur bitter und kriminell.
     
    Klatti5 gefällt das.
  10. Ossi, …... das is kein Gefühl, das is Realität!!!
    Das wird auch noch nicht alles gewesen sei. Es wurde schon im Vorfeld alles hochgerechnet, was uns ein Abstieg kosten würde. Ich glaube da tauchen absehbar noch ein paar Unbekannte in der Rechnung auf, die sie aber noch nicht
    propagiert haben. Auch die Aussage man könne ein Jahr auf diesem Personalbestand durchhalten bezweifle ich stark.
     
    celine1912 gefällt das.
  11. Wer hat da denn aufgemacht? Der Zeugwart die Umkleidekabine ja ….:facepalm: …. ja, klar Werder war nah dran am 1:1
    und hat richtig Druck gemacht.
     
    neuegrünewelle gefällt das.
  12. Dann frage du doch die Kölner, die haben zum richtigen Zeitpunkt erkannt und gehandelt und stehen
    jetzt wo??? take binoculars
     
  13. Sorry Klatti, kannst du mir sagen warum er da so hingeht? Der hat ja nie ne Chance einzugreifen.
     
  14. NordicW

    NordicW Guest

    Klar, ein Trainerwechsel kann klappen, oder eben nicht.

    Aber ist ein Fallschirm, der sich vielleicht öffnet, nicht trotzdem besser als ein Rucksack mit Ziegelsteinen? ;)
     
    green66 und Eisenfuss57 gefällt das.
  15. Genau kann ich dir das natürlich nicht sagen, mMn wird er von einem Frankfurter seitlich geblockt und möchte den Kontakt mit dem zum Kopfball gehenden Spieler halten ...so oder so ähnlich kann ich mir das erklären...Vorsatz oder eine Vereitelung einer Torchance kann ich da nicht erkennen, dass sollte aber für mich mitentscheident sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2020
  16. svenne101

    svenne101

    Kartenverkäufe:
    +1
    Ein Trainerwechsel würde gar nichts bringen, den die Stürmer sind im Moment nicht in der Lage das Tor zu treffen.
    Wir hätten gestern noch 2h spielen können und hätten nicht ein Tor gemacht.
    Da hilft nur mal für den ein oder anderen ein Denkpause auf der Bank.
     
  17. Wann liegt ein Vergehen vor? Die neue Formulierung besagt:

    "Wenn die Hand/der Arm über der Schulter ist, liegt selten eine natürliche Körperhaltung vor und der Spieler trägt mit dieser Position des Arms/der Hand das Risiko − auch beim Tackling."
    Es gibt hier vielleicht einen sehr sehr kleinen Ermessensspielraum, aber die Hand ging halt aktiv dorthin (zum Tackling) und der Ball ist nicht einfach nur dagegen geprallt. Für mich, nach der neuen Regel, klares Handspiel.

    Der Schiedsrichter übersieht ein, nach den neuen Regeln, klares Handspiel. Und daher: Ja, er muss sich einschalten. Wann, wenn nicht in so einem Fall? Ich mein, man kann diese Regelauslegung ja von Herzen ablehnen, aber sie ist für's erste wie sie ist. Vielleicht würde es Abhilfe schaffen wenn es einen indirekten Freistoß für den Gegner gibt, wenn keine Chance durch das Handspiel vereitelt wurde. Aber, natürlich wird es dann auch da Grauzonen geben.

    Der VAR wurde überhaupt erst eingeführt um Dinge zu korrigieren, die niemand gesehen hat.....wenn der Schiri die Szene gesehen hätte, dürfte der VAR gar nicht einschreiten. Das ist das genaue Gegenteil von dem was du da sagst.
     
  18. Der steigt doch gar nicht richtig hoch und kommt in Vorlage. LA hatte überhaupt keinen Abdruck. Ich denke er
    wollte ihn eigentlich nur an einem gezielten Kopfball hindern. Der Wendler würde sagen …. eeegal
     
  19. Auch so ne wischi-waschi Formulierung.
    Wann ist eine Körperhaltung natürlich, wenn der Arm über der Schulter ist?
     
  20. Beim Absprung zum Beispiel und wenn dann der Ball aus sehr kurzer Distanz an die Hand geht. So habe ich das jedenfalls verstanden. Aber du hast recht, damit baut man direkt in die Regel eine Grauzone ein, die man ja genau mit der Regel verhindern wollte. Bei Kommentatoren habe ich es bisher so verstanden, daß es gar keine Ausnahmen gibt. Aber Ludde wollte seinen Gegenspieler einfach daran hintern unbedrängt einen Kopfball zu setzen. Nichts anderes. Und weil der nunmal schon recht weit oben war....Hand, 11er, Halbzeit.