Das Halbfinale| Spiel 6| Deutschland - Spanien

Dieses Thema im Forum "Fußball Weltmeisterschaft 2010" wurde erstellt von Christian Günther, 7. Juli 2010.

Diese Seite empfehlen

?

Wer spielt im WM-Finale gegen die Niederlande?

  1. Deutschland!

    35 Stimme(n)
    39,3%
  2. Spanien!

    54 Stimme(n)
    60,7%
  1. So siehts aus :tnx:
    Ich hätte mir nen bissel mehr Risiko auf Seiten Deutschlands gewünscht. Spätestens ab der 45. Minute.

    Trochowski hat mal wieder gezeigt das er für nix zu gebrauchen ist. Da hat mir Kroos in den paar Minuten wesentlich besser gefallen.

    Da die spanische linke Seite eigentlich offensiv kaum stattfand, hätte man hier durchaus auch Marin bringen können. Stattdessen stellt Löw genau da um wo der starke Ramos rumturnte. Jansen + Poldi ist eigentlich Harakiri. Poldi im Übrigen hat mir wiedermal nicht gefallen, sowohl defensiv als auch offensiv.

    Zu Gomez sag ich mal lieber nix. Mit der Einwechslung hat Löw den Spaniern zum Sieg gratuliert.

    Bin mal gespannt wer im kleinen Finale spielen darf. :rolleyes:
     
  2. Oh man,

    das trifft den Nagel genau nicht auf den Kopf. Gerade Podolski würde ich waehrend des Turniers einen Lerneffekt attestieren. Wer hat den pass auf Kroos gespielt? WEr hat das 2:0 ggn Argentinien vorbereitet? Dazu hat Poldi zum ersten Mal, seit ich ihn kenne, auch Zweikämpfe gewonnen.

    Objektivität is anders....:wall::wall:
     

  3. Sehe ich auch so! :tnx:
     
  4. Puh, so´ne Paella am Abend liegt am nächsten morgen noch ganz schön im Magen...

    Ich glaube, ich habe selten ein Spiel gesehen, wo der Sieger am Ende diesen auch dermaßen verdient hat, wie die Spanier gestern. Das was sie spielen ist reiner Kopfsex!
    Das ist derart elegant, selbstverständlich, präzise, direkt, abgestimmt, diszipliniert und technisch perfekt - das ich mir das in einer Endlosschleife 24Std angucken könnte. Hut ab, mehr geht nicht.
    Mann kann am Ende nur hoffen, daß unsere Jungs bei der Lehrstunde gut aufgepasst haben und zumindest etwas an Erfahrung mitnehmen. Ob der insgesamt schwache und ängstliche Auftritt ausschließlich an der offensichtlich randvollen Buxe lag, weiß ich nicht. Vielleicht relativierte dieses Spiel auch nur einiges, was man vorher überschwänglich für sensationell hielt.
    Verlieren kann man, nur sollte man sich dabei zumindest wehren. So wenig wie die Engländer dies gegen uns taten, so tatenlos traten wir leider gestern auf.
    Ein Captain, der leider neben dem Platz seinen Mund wesentlich weiter aufbekommt, als auf dem Platz. Ein Leader, der voran geht, Akzente setzt und durch seine Ausstrahlung signalisiert "hier geht noch was", sieht sicherlich anders aus. So wird das forsche Vorpreschen in Sachen Binde schnell zum Boomerang.
    Die Aufbietung Trochowskis brachte im Endeffekt nichst, nada. Das überraschte eigentlich nicht sonderlich, da ich mich auch weiterhin fragen werde, was dieser minderbemittelte Fußballer in der NM eigentlich zu suchen hat.
    Taktisch wesentlich fragwürdiger war allerdings die Herausnahme Boatengs nach 5! Min. der zweiten HZ. Wieso mußte man für diesen "Schachzug" noch 5 Min. warten und tat dies nicht zur HZ!?
    Später wäre es fast zwangsläufig gewesen, daß man Marin bringt. Nicht so bei unserem stoischen Bundestrainer. Der brachte den zur Zeit grandiosen und wuseligen Gomez, der die grazile Bewegungsfähigkeit einer Schrankwand sein Eigen nennen darf. Ein Griff ins Klo. Das für Poldi die NM zu einem persönlichen Sanatorium umfunktioniert wurde, sah man gestern erneut recht deutlich, da er wie schon zuvor seinen Freifahrtschein genoss.
    Einzig Schweini, der sich def. wirklich sehr gemausert hat und ein wiedererstarkter Merte zeigten gestern eine starke Leistung. Unser neuer Superstar Özil steht wohl immer noch mit offenem Mund auf dem platz und fragt sich, was das war, was Xavi, Iniesta und Co. da gestern über 90 Min. zelebrierten.
    Friedrich gehörte sicherlich zu den echten Überraschungen dieser WM. In Berlin wird man sich wohl noch in ein paar Wochen die Augen reiben, ob das derselbe war, der mit Hertha sang und klanglos abstieg und sich Fragen, warum er in B diese Leistung nicht auch zeigen konnte.
    Ansonsten wurde gestern einiges, was man zuvor in grenzenloser Euphorie in den Himmel lobte, doch recht deutlich relativiert. Nach Rückständen schaffte man es beide Male nicht, überlegt und sinnvoll zu Werke zu gehen und reagierte darauf insgesamt zu plan- und konzeptlos. Was sicherlich auch auf die mir auch im nachhinein zu unerfahrene Truppe zurückzuführen ist.
    Da könnte sicher in zukunft etwas ansehnliches Heranwachsen und generell mache ich mir um den Fußball in D wenig sorgen. Zu übermäßigem Hype besteht für mich dennoch kein Grund und dieser teils übertriebene Jugendwahn ist mir suspekt. 2002 kamen wir immerhin mit einer wesentlich erfahreneren Truppe ins Finale. Und auch die jetzigen Finalisten haben beide die Erfahrung an Bord, die man in solch "kribbeligen" Spielen braucht.
    Ich hoffe nun, daß Spanien den Titel holt, den sie absolut verdient haben und das hierzulande die schwarz-rot-goldenen Gardinen beiseite geschoben werden, um das ganze bei Licht und ausgenüchtert dann etwas realistischer einzuschätzen.
    Die weinenden PV-Girlies der ersten Reihen werden demnächst ihre Tränchen beim Handball oder beim Springreiten vergießen und wenn der Nachbar erstmal seine D-Fahne gekonnt zusammenlegt, wird man in kürze generell keine mehr sehen, da D ansonsten ja "uncool" ist.
    Bis das ganze in 2 Jahren dann wieder von pseudo-Patriotismus getrieben aus dem Schrank geholt wird. Olé...!
     
  5. tja... was soll man sagen...
    Die Spanier waren einfach besser und wir zu defensiv.

    Es lief, wenn denn mal was lief bei uns, zu viel über links. Troche konnte seine Aufstellung in keinster Weise rechtfertigen. Wer weiss ob Kroos es besser gemacht hätte, aber angesichts der Leistung in den wenigen Minuten, die er dann gespielt hat, kann man davon ausgehen.
    Was die Einwechslung von Gomez bringen sollte, bleibt mir einfach schleierhaft. In solch einem Spiel wäre ein schneller, laufstarker und ballsicherer Spieler wie Marin oder Cacau meine erste Wahl gewesen. Hatte MG überhaupt nen Ball-Kontakt? Jansen hingegen hat das Spiel noch mal belebt. Die Einwechslung kam vllt. etwas überraschend, machte im Nachhinein aber durchaus Sinn.
    Dass del Bosque dann auch noch Torres für Pedro rausnimmt... na ja, Künstlerpech, dass er ausgerechnet vor dem Spiel gg. uns auf die Idee kommt.
    Das Tor darf so nicht fallen: eagl wo ein Spieler im 16er steht, da muss ein Gegenspieler dabei sein. Wenn ein Puyol mit solch einer Wucht kommt ist jeder Hintermannschaft machtlos. Ein spieler bei ihm, der den Anlauf ein bisschen unterbricht oder sich einfach mal in den Weg stellt und schon passiert nichts, da Khedira dann da gewesen wäre.
    Ich bin auch weit davon entfernt, Kroos einen Vorwurf zu machen: Wobei man genau in dieser Szene gesehen hat, was fehlte: Entschlossenheit. Ein Kroos mit Selbstvertrauen hätte den Hammer ausgepackt oder wäre zumindest energischer zum Ball und hätte sich vllt. für die lange Ecke entschieden... so wurde es mehr ein Rückpass, als ein Torschuss.
    Leider konnt, bis auf unsere Abwehrkette und Schweini, der immer wieder versuchte das Spiel anzukurbeln und die Spieler mitzureissen, keiner Normalform erreichen.

    Was bleibt, ist, dass diese Mannschaft unter Löw eine sehr starke WM gespielt hat. Stärker als viele Deutsche (auch hier im Forum) sich das vorgestellt haben und davor muss man den Hut ziehen.
     
  6. :tnx: Ein sehr geiler Beitrag, wie so häufig von dir.
     
  7. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Schade, schade, die Chance den Cup zu gewinnen war groß.
    Das Spiel gestern hat uns dann aber doch die Grenzen aufgewiesen.
    Nahezu keine Torchancen herausgespielt.

    Jetzt Samstag gegen Uruguay. Da bin ich hin- und her gerissen. Auf der einen Seite finde ich ein Spiel um den dritten Platz unnötig. Auf der anderen Seite hat es vielleicht den Effekt wie 2006 gegen Portugal: das es zum Abschluß ein guter Trost über das Halbfinal-Aus ist. Mal schauen....

    Interessant dürfte Samstag sein, wie JL aufstellen wird: ich wäre für eine Mischung aus Stammkräften (für Müller und Klose geht´s immerhin noch um die Torjägerkanone, Award für besten Jungspieler und Rekord der ewigen WM-Torschützen) und bislang nicht eingesetzten Spielern.
    Wiese / Butt jeweils 45 Minuten, auch mal ein Aogo und so....
     
  8. Aus meiner Sicht liegt die Ursache der deutlichen (die war es, auch wenn letztlich nur ein 0:1 auf der Anzeigetafel stand) Niederlage nicht an der Schwäche der deutschen Mannschaft, sondern vor allem an der Stärke der spanischen Selecion.
    Die Spanier haben es tatsächlich geschafft einen nahezu perfekten Fußball zu entwickeln. Sie sind auf jeder Position weltklasse bestzt und funktionieren dazu noch perfekt als Mannschaft. Dazu haben sie noch eine extrem starke Bank (gestern wurden z.B. noch Torres und Silva eingewechselt). Das komplette Spiel der Spanier ist auf Ballbesitz ausgelegt. Nach dem Motto: Nur wer den Ball hat kann ein Tor schießen. Und: Wer den Ball hat, kann kein Tor reinbekommen. Klingt natürlich simpel, ist es aber nicht und natürlich steckt mehr dahinter. Durch diesen Tiki-Taki-Fußball machen die Spanier den Gegner müde und zwar nicht nur in den Beinen, sondern auch im Kopf. Wenn man den Ball hat, darf man laufen. Wenn man den Ball nicht hat, muss man jedoch laufen. Und das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Die "Furia Roja" ist dermassen ball- und kombinationssicher, dass sie den Ball praktisch über 90 Minuten in den eigenen Reihen halten kann, was dazu führt, dass der Gegner ständig nur vergeblich hinter dem Ball herlaufen muss, was zur Folge hat, dass man als Gegner sehr viele Kräfte verliert, die dann fehlen um selber schnell und kontrolliert nach vorne zu spielen. Und natürlich zermürbt einen dieses ständige Hinterhergerenne auch im Kopf, was, wie gestern gesehen, zu Konzentrationsschwächen führt (siehe Gegentor nach einer Ecke).
    Natürlich gibt es gegen jede (und sei sie noch so perfekt) Spielweise auch ein Gegenmittel. Das hat für mich bei dieser WM jedoch nur Paraguay in den ersten 70 Minuten gefunden. Hohe Laufbereitschaft, Agressivität, Pressing. Und sie haben den Spaniern deren Lieblingsspielzeug weggenommen: Den Ball. Letztlich war das Ganze aber mit einem dermassenen Kraftaufwand verbunden, der zur Folge hatte, dass Paraguay in den letzten 20 Minuten keine Kraft mehr hatte und anschließend das spanische Siegtor nur noch eine Frage der Zeit war.
    Wegen des einfach übermächtigen Gegners war ich gestern auch nicht wirklich enttäuscht nach der Niederlage. Mir war schon vor dem Spiel klar, dass wir nur eine Chance haben würden, wenn die Spanier nicht ihren besten Tag erwischen. Und nach 5 Minuten dachte ich, dass wir nur mit sehr, sehr viel Glück ins Finale einziehen könnten.
    Ich hoffe die Spanier holen jetzt auch den Titel. Denn mehr als verdient hätten sie ihn.
     
  9. GoLfY

    GoLfY Guest

    Genau so ist es ! Absolutes /sign !
     

  10. Das trifft mMn den Nagel auf den Kopf. Hinzu kommt natürlich noch, der übermäßige Respekt vor den Spaniern und fehlende Erfahrung in der dt. Mannschaft.
     
  11. Fand den Beitrag von 5 vor 12 auch sehr gut.
    Ich muss aber zugeben, dass ich Troche nicht so schlecht gesehen habe. Der hat eigentlich noch ganz gut nach hinten gearbeitet, was mich durchaus positiv überrascht hat.
    Özil war bis zum Gegentor extrem gehemmt. Danach hat man erst gesehen, dass er ein bisschen aufgedreht hat, ohne dass es viel gebracht hätte.

    Hauptgrund für die Niederlage war aber unsere Taktik, insbesondere nach der Halbzeitpause.
    Ich fand die erste Halbzeit von uns gar nicht so schlecht. Das Ballgeschiebe der Spanier ist doch im Prinzip brotlose Kunst. Sollen die sich doch den Ball in unserer Hälfte zuschieben, solange daraus keine Gefahr entsteht.
    Villa, im Prinzip der einzige Spanier, der Tore machen kann, haben wir doch gut aus dem Spiel genommen.

    Ich fand es auch etwas überraschend, dass die Spanier so feldüberlegen waren. Wir hatten hier im Mittelfeld einfach nichts entgegenzusetzen, da Schweini und Khedira mit der Defensive beschäftigt waren. Da war dann unsere Bruchstelle zu Klose und Özil. Poldi war leider ein Totalausfall.

    In der Halbzeitpause hätte Löw einfach andere Schlüsse ziehen müssen.
    Die wären gewesen, dass wir keine Mittel haben, um die Spanier spielerisch und mit Offensivgeist zu besiegen.
    Von daher war die Auswechslung von Boateng ein Riesenfehler. Der hatte zwar wenig nach vorne gemacht, aber das lag daran, dass er hinten soviel zu tun hatte. Außerdem hat Poldi nicht mitgespielt. Von daher hätte Jansen für Poldi kommen können. Boateng fehlte beim Kopfballtor. Stattdessen standen Jansen und Khedira unglücklich und niemand hat sich um Puyol gekümmert.

    Wir hätten in der Halbzeit einfach taktisch so spielen müssen, dass wir hinten zu machen und auf gezielte Konter lauern.

    Aber selbst wenn wir ein 0:0 bis zum Elfmeterschießen gehalten hätten, hätten die Spanier immer noch einen kleinen Vorteil mit Ihrem Top-Torhüter gehabt...

    Wenigstens ein bisschen Härte hätten wir ins Spiel bringen können. Das wäre doch die Chance schlechthin gewesen: 11 gelbe Karten und keine wäre fürs Finale gesperrt gewesen...

    In diesem Spiel haben Frings, Ballack und Müller gefehlt. Und Marin hätte auch noch etwas bewirken können, wenn man sich an sein Spiel gegen Valencia erinnert...
     
  12. Wo sind nur all die ganzen Fahnen hin??? *viva Espana*
     
  13. :tnx: sehr schön zusammengefasst.


    Insgesamt ein Spiel bei dem man schon von Anfang an merkte das die Leichtigkeit die wir in den Spielen zuvor präsentiert hatten, einfach gefehlt hat. Das lag m.M. nach aber weniger an uns, sondern viel eher an der brilliant aufspielenden spanischen Truppe. Wie dort die Bälle durch die Reihen laufen ist einfach klasse anzusehen und es macht den Gegner mürbe.

    Schweinsteiger hat mir gestern wieder sehr sehr gut gefallen. Was der geackert und für Zweikämpfe gewonnen hat, hätte ich ihm vor der WM gar nicht zugetraut. Die 6er-Position scheint wie für ihn gemacht worden zu sein.
    Für mich neben Müller, der Spieler der WM.

    Ganz stark war auch wieder unsere Abwehrkette, wobei mir Lahm von den Vieren am wenigsten gefallen hat. Für mich ist er absolut kein Leader! Klar kann er mal ein Spiel durch seine gefährlichen Vorstöße entscheiden, aber wo waren die gestern als wir es mal gebraucht hätten?

    Özil hat gezeigt das er immer noch kein ganz Großer ist. Das er hier bzw. in Deutschland teilweise mit Messi verglichen wird, kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Er setzt mal treibende Akzente... aber das war es dann auch schon. Sein Defensivarbeit ist für die Katz und in seinen 1zu1-Situationen rennt er sich häufig fest. Ich finde auch, das er teilweise Schnelligkeitsprobleme gegenüber anderen Spielern aufweist. Das wirkt oftmals einfach ausgepowert.

    Das Troche auf dem Platz stand war in keinster Weise förderlich. Gerade gegen die ballsicheren Spanier hätte auf der gegenseite ein ballsicherer MM durch aus glänzen und Nadelstiche setzen können. Das er gegnerische Abwehrketten durcheinander wirbeln kann, hat man ja gegen Valencia gesehen.

    Klose ein Stürmer der vorne alleine gelassen worden ist, sich aber dadurch nicht demotivieren ließ. Klasse Spiel von ihm. In dieser Form kann er durchaus noch bei großen Mannschaften spielen.

    Bei der Einwechslung von Gomez war das Spiel für mich gelaufen. Wie man in einem solch wichtigen Spiel jemanden bringen kann der seit Monaten kein Vertrauen in seiner Vereinsmannschaft bekommt und dem das Selbstvertrauen nicht gerade aus der Nase sprüht, entzieht sich mir. War er überhaupt mal am Ball?!

    Schade das es nicht zu mehr gereicht hat, aber ich gönne es den Spaniern weil sie es durchaus verdient haben.

    Die junge deutsche Mannschaft hat aber dennoch unseren Repsekt verdient. sie haben mitunter den schönsten Fussball der WM zelebriert und es machte mal wieder richtig Spaß einer deutschen Mannschaft beim Fussball spielen zuzuschauen.
     
  14. Ich freue mich ja immer wenn Deutschland ohne Titel Heim fährt, der musste einfach sein, erkenne aber auch an das sie guten Fußball gespielt haben. Und was Schweinsteiger betrifft, da nehme ich den "antifußballer" zurück, seid van Gaal da ist, ist er wirklich gut geworden.

    Das Spiel gegen Spanien hat auch ein paar Dinge relativiert, man hat Klasse gespielt gegen England und Argentinien, diese beiden Teams sind aber auch weit unter ihren Möglichkeiten geblieben, bzw. waren sie schwächer als man es von den Namen her hätte erwarten können.

    Spanien hat richtig genial gespielt, sieht man von eins, zwei Unsicherheiten in der defensive einmal ab. Sie waren vor allem auch sehr geduldig, haben konzentriert gespielt und auf ihr Tor gewartet, man hat ihnen angemerkt das sie sich sicher sind diesen Spiel zu gewinnen und wenn das Tor in der letzten Minute fällt.

    Und für mich ist Iniesta der beste Spieler der Welt, der ist einfach so was von genial, Ballsicher, eine grandiose Übersicht, perfektes Passspiel, einfach ein Klasse Spieler Typ wie ich ihn mag. Noch dazu sorgt er zusammen mit Xavi dafür das andere Spieler besser sind als es eigentlich der Fall ist siehe Messi, soll nicht heißen das er schlecht ist aber ohne die beiden ist er um einiges schwächer.
     
  15. Danke!! :tnx:
     
  16. Neuer Quotenrekord mit deutschem WM-Aus

     
  17. Grundsätzlich kann man sagen, dass wir ne super WM gespielt haben, aber m.M. nach hat Löw den entscheidenden Fehler mit der Taktik gemacht (mal wieder; wie auch schon im EM-Endspiel): Ein 4-5-1 ist nichts gegen Spanien. Vorne ist ein Klose der Alleinunterhalter und er ist auf total verlorenem Posten (zumal er nicht mehr die Klasse wie bei der letzten WM hat); es sind absolut keine Anspielpartner da. Mit einem Stürmer kannst du gegen Spanien keine Lücken aufreissen, weil die Defensive einfach zu gut ist. Warum spielt Löw nicht mal ein 4-4-2 gegen eine solch auch defensiv gut aufgestellte Mannschaft? Warum bringt er nicht mal einen Marin anstatt eines Trochowskis, der eine Bombensaison gespielt und ideal gewesen wäre, um Lücken zu reissen (so wie er das bsp. auch gegen Valencia getan hat)? Was man gestern auch noch eindeutig kritisieren muss: Die Einstellung. Ich muss ehrlich sagen, dass 10 Chilenen eindeutig aggressiver zu Werke gegangen sind und die Spanier wesentlich mehr unter Druck gesetzt haben als wir mit einem Spieler mehr auf dem Platz. Für mich ist das Ausscheiden sehr ärgerlich und absolut unnötig gewesen, erst recht, weil wir so eine gute WM gespielt haben. Wenn man natürlich das Potential nicht abruft, muss man sich dann nicht wundern. Aber für mich geht zusätzlich zu der mangelnden Einstellung die Niederlage auf Löw´s Kappe wegen der falschen Taktik. Schade...
     
  18. Danke!

    Sehr schöner Beitrag, sprichst mir aus der Seele.

    Auch das "Raufgehen" auf den Gegner ist eben gegen diese Spanier unglaublich schwer, eben durch diese Ballsicherheit.

    Man ist gegen die beste Mannschaft der Welt 1:0 rausgeflogen. Kann passieren.
     
  19. Mick_666

    Mick_666 Guest

    Muss mal selbst von vor dem Spiel zitieren...

    :( Siegenthaler & Co haben wohl leider nicht das richtige Material geliefert.
     
  20. Tobzen

    Tobzen

    Ort:
    Giessen
    Kartenverkäufe:
    +2
    Ihr habt eigentlich schon alles gesagt. Mein Kleinfazit für heute:

    1) Die Furia Roja hat genial gespielt, so sehen Sieger aus! Glückwunsch!

    2) Der Stachel sitzt dennoch tief. Ich bin enttäuscht und traurig.

    3) Ich wünschte die WM wäre schon vorbei und wir könnten uns schon für´s kommende WE auf die BuLi freuen.

    GWG, mit gesenktem Haupte
    Tobzen