Braunschweiger TSV Eintracht

Dieses Thema im Forum "Vereinsfußball" wurde erstellt von Janer, 13. Juli 2008.

Diese Seite empfehlen

  1. Janer

    Janer

    Ort:
    Bremen
    Es wird Zeit für einen Eintracht Braunschweig-Thread! :p

    Nachdem Torsten Oehrl nun bei Werder II gelandet ist, tritt Eintracht mehr oder weniger mit einem Oberliga-Sturm an. Aber wer weiß, vielleicht sorgen die jungen Wilden ja für eine Überraschung. Mit Ahlen und Oberhausen hat ja letzte Saison auch keiner gerechnet.

    Los geht's am 26. Juli bei Zweitligaabsteiger Erzgebirge Aue, da haben wir nichts zu verlieren, vielleicht geht da was.
     
  2. Ja schaun wir mal, zumindest der neue Banser macht guten Eindruck. War am Sonntag zur Saisoneröffnung.
     
  3. Eckdaten:

    Voller Name: Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht
    Gegründet: 15. Dezember 1895
    Vereinsfarben: Blau-Gelb
    Stadion: Eintracht-Stadion
    Plätze: 23.500
    Präsident: Sebastian Ebel
    Trainer: Torsten Lieberknecht
    Homepage: www.eintracht.com
    Liga: 3. Liga
    Aktueller Tabellenplatz (Stand 30.08.2009): 4.



    Besondere Historische Ereignisse:

    Gründung: 15. Dezember 1895
    Deutsche Meisterschaft: 1967 (28 Spieltage auf Platz 1. & nur 27 Gegentoren (damals BuLi-Rekord)) - http://www.youtube.com/watch?v=b_iIsZmeBKE
    Trikotwerbung: Erste Trikotwerbung überhaupt am 24. März 1973. Sponsor war Jägermeister.

    & hier nochmal alles auf einen Blick http://de.wikipedia.org/wiki/Eintracht_Braunschweig
     
  4. 30.08.2009 6. Spieltag: Eintracht Braunschweig - SV Werder Bremen II, Anpfiff 14:00Uhr, Eintracht-Stadion
     
  5. Torsten Oehrl, in der Saison 2007/08 Profi bei Eintracht Braunschweig, war in der vergangenen Spielzeit mit 17 Treffern Top-Torjäger von Bremen II. Mit dem 23-Jährigen sprach Thomas Fröhlich vor dem Gastspiel der Bremer im Eintracht-Stadion am Sonntag (14 Uhr).


    Werder steht nach fünf Spieltagen auf einem Abstiegsrang. Steckt Bremen bereits wieder wie im Vorjahr im Abstiegskampf?


    Nach fünf Spielen ist es zu früh, um ein Fazit zu ziehen. Wir waren mit vier Punkten aus den ersten drei Partien ordentlich gestartet. Die beiden letzten Niederlagen mit acht Gegentoren waren eine Katastrophe. Wir müssen ganz schnell unsere Fehler abstellen, damit wir nicht wieder eine Zittersaison erleben. Da hat keiner Lust drauf.


    Freuen Sie sich auf das Spiel im Eintracht-Stadion?


    Wenn es dazu kommt, ja. Ich war aber gerade mit zum Spiel in der Europa League in Kasachstan. Es entscheidet sich erst am Samstag nach dem Training, ob ich zum Bundesligaspiel nach Berlin, oder zur Eintracht fahre.


    Verfolgen Sie den Weg der Eintracht?


    Ja, schon allein weil wir mit der U 23 in der gleichen Liga spielen. Die Mannschaft ist eingespielt, hat viel Erfahrung und ist gut gestartet. Ich zähle Eintracht zu den Spitzenmannschaften.



    Quelle: www.newsclick.de
     

  6. Oh, stimmt. Nix gefunden mit der Suche. Naja, meiner ist eh schöner :D
     
  7. Janer

    Janer

    Ort:
    Bremen
    Mach Dir erstmal ein anständiges Avatar ;)
     
  8. Warum? Ich find das ganz "anständig".
     
  9. Schade Schade Braunschwapp, Glückwunsch an Werder II :lol::D
     

  10. Ja, echt schade für uns :( Aber danke für die netten Worte.
     
  11. Hansestädter

    Hansestädter

    Ort:
    BREMEN AN DER WESER
    Kartenverkäufe:
    +2
    Der BTSV schafft´s trotzdem noch mit dem Aufstieg, ich habe es vor der Saison schon allen Leuten erzählt und ich würde es Braunschweig wünschen.
     
  12. Bin mir da nicht so sicher... Morgen abend gehts gegen Offenbach, auswärts. Das wird 'n Brocken.
     
  13. Gut dass du das schreibst, war mir iwie noch gar nicht aufgefallen. Könnte man von FFM aus glatt mal hinfahren. Wobei ich mir nicht sicher bin, für wen ich da sein soll. Als alter Bad Harzburger habe ich natürlich auch mal ein Auge auf Braunschweig, der OFC ist mir allerdings auch ganz sympathisch.
     
  14. Oh Gott... nach der Leistung vorgestern bin ich schon mit Platz 6-10 am Ende der Saison zufrieden. Schlimme Probleme in der Offensive.
     
  15. "Braunschweig. Mit 2:1 bezwingen die Löwen die Gäste aus Ingolstadt. Die Löwen konnten das Spiel nach dem Rückstand durch Hartmann (27.) durch Tore von Oliver Kragl (34.) und Dennis Kruppke (87.) drehen.


    In der ersten Halbzeit waren die Löwen über lange Zeit die drückende Mannschaft, nur zu Beginn - in den ersten 10 Minuten - hatten die Gäste die Oberhand. Durch frühes Stören ließen sie den Löwen kaum Gelegenheit ihr Spiel zu machen. Vielmehr wurde der Ball quer gespielt, um ihn überhaupt in den eigenen Reihen zu halten. Danach ließen sich die Gäste etwas zurück fallen, gaben den Löwen etwas mehr Raum, der auch genutzt wurde. In der zehnten Minute musste Torhüter Lutz das erste Mal eingreifen. Nach einer zentimetergenauen Flanke von Oliver Kragl von der linken Seite köpfte Tim Danneberg den Ball aber genau in die Arme von Lutz. Gleich im Anschluss öffnete der Himmel seine Schleusen und es regnete und stürmte unerbittlich. "Beste" Bedingungen für ein schnelles und flüssiges Fußballspiel. In der 15. Minute ereignete sich die nächste Gelegenheit. Onuegbu und Kruppke spielten mit einem Doppelpass die Abwehr aus, der Abschluss des Stürmers - ein Pass zu Morabit – kam aber nicht an, denn ein Verteidiger der Bayern sprintete dazwischen und klärte diesen Ball. In der 19. Minute kamen die Ingolstädter das erste Mal gefährlich vor das Tor von Marjan Petkovic. Auf der linken Seite trieb Buchner den Ball nach vorne und passte an die Strafraumgrenze zu Wenczel. Doch Deniz Dogan ging dazwischen und konnte den Ball klären. Beim Abschluss hatte die Eintracht die besseren Gelegenheiten. So hatte "King" in der 23. Minute die Torgelegenheit, schoss aber neben den Kasten. Zuvor hatte Deniz Dogan den Ball auf Dennis Kruppke gespielt der diesen direkt zum Stürmer weitegeleitet hatte.


    Das Tor fiel dafür auf der anderen Seite. Nach einem Pass aus dem Mittelefld tauchte Hartmann freistehend vor Marjan Petkovic auf und überwand den Braunschweiger Torhüter mit einem Heber zum 0:1. Eintracht wirkte etwas geschockt und konnte im Anschluss wenig Offensivaktionen zeigen. Der nächste gute Angriff der Blau-Gelben brachte mit einem schönen Flachschuss von Oliver Kragl den Ausgleich in der 34. Minute. Nun hatte die Eintracht wieder Oberwasser. In der 38. Minute war es wieder Oliver Kragl, der mit einem schönen Schuss an Lutz scheiterte. Ebenso erging es Tim Danneberg, der nach einer abgewehrten Ecke der Gäste den Ball von Kingsley Onuegbu bekam und aus rund 16 Metern den Ball nicht an Lutz vorbei bekam. Die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit hatte Deniz Dogan. Dessen verunglückte Flanke wehrte erneut der Ingolstädter Torhüter zur Ecke ab.


    Der zweite Durchgang begann für die Löwen verheißungsvoll. Denn nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel klatschte ein Kopfball von "King" Onuegbu nach einer Kruppke-Ecke an den Pfosten. Eintracht blieb weiter am Drücker, wirkte dabei phasenweise zu überhastet. Denn im Spielaufbau unterliefen den Blau-Gelben einige Abspielfehler. Nach rund einer Stunde kamen die Braunschweiger zur nächsten guten Chance. Diese resultierte erneut aus einer Standardsituation. Deniz Dogan zirkelte einen Freistoß aus gut 18 Metern über die Mauer hinweg. Torhüter Lutz war zur Stelle und lenkte das Leder um den Pfosten (61.). Zwar blieb Eintracht in der Folge die aktiviere Mannschaft, Ingolstadt fand aber wieder ins Spiel ohne dabei mit Torraumszenen aufwarten zu können. So fand das Spiel überwiegend im Mittelfeld statt.
    In der Schlussphase zeigten sich die Gastgeber wieder durchschlagskräftiger. Ingolstadt wurde in die eigene Hälfte gedrängt und auch über die Flügel gewann das Offensivspiel an Fahrt. Häufig blieb der finale Pass oder das letzte Zuspiel in der Abwehr hängen. So gab es die nächste hochkarätige Chance erst in der 84. Minute. Nachdem Tim Danneberg zunächst einen Angriff der Ingolstädter abfing, spielte er den Ball auf den linken Flügel auf Oliver Kragl. Der flankte präzise in die Mitte auf den zwischenzeitlich eingewechselten Marco Calamita. Der Stürmer zog ab, musste aber mit ansehen, wie sein Schuss zunächst von Torhüter Lutz angelenkt wurde und dann anschließend an den Pfosten rollte. Von dort sprang er ins Toraus. Dass es dennoch zum Sieg langte, lag am Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Dankert.


    Der hatte im Strafraum ein Handspiel geahndet. Die sich bietende Chance ließ sich Dennis Kruppke nicht nehmen und verwandelte flach ins vom Schützen gesehene linke Eck zum 2:1. Bis zum Schlusspfiff kontrollierte Eintracht das Geschehen und hielt die Bayern weitgehend vom eigenen Tor fern. Damit sicherten sich die Blau-Gelben den vierten Saisonsieg."


    Quelle: eintracht.com



    Ein ganz wichtiger Sieg um nicht noch mehr abzurutschen.
     
  16. baumi6

    baumi6

    Ort:
    1,1km von unserem Wohnzimmer entfernt
    Kartenverkäufe:
    +86
    Na, dann hoffe ich mal, dass unsere Jungs es Euch nächste Woche "nachmachen" ;)
     
  17. Provokation gelöscht. mabo (Moderatorenteam)
     
  18. Janer

    Janer

    Ort:
    Bremen
    Das ist das Niveau, dass man von Hannover-Fans gewohnt ist, herzlichen Glückwunsch zu diesem Beitrag. :rolleyes: