Aktionsspieltag gegen Faschismus

Dieses Thema im Forum "SV Werder Bremen - 1. FC Nürnberg" wurde erstellt von dieeeter, 12. September 2018.

Diese Seite empfehlen

  1. DJRon

    DJRon

    Ort:
    Berlin

    Also ich fand deine Aussage:

    "selbst wenn du das so siehst: agiert man weiterhin so wie man es über jahre hinweg getan hat, dann ist die innere sicherheit sowieso nicht gewährleistet. da kann man so tun als wäre das eigene land nicht verbunden mit dem rest der welt, da kann man versuchen sich abzuschotten, solange es geht aber irgendwann wird es das nicht mehr. die innere sicherheit ist massiv abhängig davon, was sich außerhalb abspielt. das bekommt man nun zu spüren und ist ganz überrascht woher das alles kommt. weg damit! ja, guten morgen."

    schon recht ins fatalistische gehend, aber ok.

    Zum Thema Ausbeutung, auch wenn du 8 Villen, 5 Helikopter und 9 Boote hast, biste alleine auf der Welt, interessiert es keine Sau. Man muss anders verteilen auf der Welt, gewiss, aber selbst wenn du allen ihre Villen, Helikopter und Boote wegnehmen würdest, wäre das Überleben der Menschheit nicht gesichert, solange die Überbevölkerung nicht eingedämmt wird. Eine brotlose, theoretische Diskussion.

    Meine Ausführungen bezogen sich eben auf meine Interpretation deiner Zeilen "Strafverfolgung ist Blödsinn". Aber wenn du das so nicht gemeint hast, dann gut.

    In jedem Falle danke für deine Mühe und deine Zeilen. Deutlich besser als dieses ins Lächerlichegeziehe einige + Smiley plus Bildchen.

    Liebe Grüße aus Berlin
     
    beckstown gefällt das.
  2. Das ziehe nicht ich daraus sondern die AfD und da sie laut schreit ist das das Thema. DARAUF bin ich, zum dritten mal nun, eingegangen, auf die Frage was sie so stark macht. Sie hat nur ein Thema: Ausländer.

    Ein Satz wie ein Verkehrsunfall...man will eigentlich nicht hingucken...
     
    Cyril Sneer gefällt das.
  3. beckstown

    beckstown Guest

    @DJRon

    Vielen Dank für Deine Ausführungen. Ich habe Deine Beiträge sehr genossen und folgerichtig geliked! :tnx:

    Ich glaube ebenfalls, daß unser Rechtssystem bisher sehr große Lücken geboten hat (und so meintest Du das wohl), so das sich gewisse kriminelle Strukturen bilden konnten. Die momentane Demokratie in diesem Land ist es wert, daß man sie verteidigt .... und zwar in alle Richtungen.
    Die wirtschaftlichen Ungleichgewichte fand man auch im Kommunismus (neben gähnender Perspektivlosigkeit) und menschliche Züge wie Narzissmus, Egoismus und Ausbeutung sind zwar auch systembedingt/-immanent, aber teils eben auch Ergebnis des bisherigen Lebensweges!

    Ich glaube das man jetzt viele Dinge zukünftig wieder sehr genau unter die Lupe nehmen wird. Im Moment sind Medien, Politik und Bürger sehr aufmerksam geworden. Und das is auch jut so :wink2:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. September 2018
  4. tsubasa

    tsubasa Guest

    dann hast du wahrscheinlich die einleitung in die thematik überlesen. da steht ja "agiert man weiterhin so wie man es über jahre hinweg getan hat", was ein klarer aufruf zu veränderung ist und mitnichten eine für immer andauernde unabwendbarkeit ausruft.

    und ab dem moment und bei dieser art von formulierung wird eine täter / opfer umkehr betrieben. nicht er ist das problem, weil er trotzdessen, dass es unverschämterweise mehr menschen als ihn selbst auf der welt gibt, auf diese scheißt und sich im gepränge suhlt. das problem sind die menschen, die darunter leiden, weil es zu viele sind um diese maßlosigkeit einzelner problemlos zu überstehen.

    nein, auf dauer nicht, aktuell schon. also die frage was kann man in hinblick auf die zukunft verändern. und wieder sind wir bei einer vielschichtigen herangehensweise, die von aktuell viel zu verschwenderischem umgang mit ressourcen, mit der natur als grundlage menschlicher existenz bis hin zu fehlender unterstützung betroffener länder in form von aufklärerischen, fortschrittlichen und einhergenden finanziellen errungenschaften heranreicht. womit wir wieder heruntergebrochen und im grunde angekommen sind bei: egoismus, ausbeutung.

    dann hast du meine ausführungen tatsächlich gänzlich missverstanden. strafverfolgung sehe ich natürlich als durch und durch notwendig an.


    gerne. :tnx:
     
  5. beckstown

    beckstown Guest

    Ja wäre super, ist mir eher peinlich, das mir das durchgerutscht ist ....:top:
     
  6. SkankinPenguin

    SkankinPenguin

    Ort:
    Off-Topic
    Kartenverkäufe:
    +7
    Hat schon wer anders gewischt... :beer:

    Danke @Mods! :tnx:
     
  7. beckstown

    beckstown Guest

    Ebenfalls Danke von meiner Seite @Mods :tnx:
     
  8. Zum Beispiel?
     
  9. zum Beispiel das lange Jahre lang keine tiefer gehende Prüfung von bei uns einreisenden Menschen aus dem Ausland stattgefunden hat (oder besser gesagt garnicht stattfinden konnte weil "keine Akte", "kein Vorstrafenregister" etc)!!! überspitzt formuliert wurden in vielen Fällen die "unbequemen" aus ihrem Heimatland hinaus "gebeten" um diese dann im Umkehrschluss bei uns als "politisch verfolgte" oder unter einem anderen "Deckmantel" anzupreisen (man war ja selber froh das man sie los war). Lange Zeit bestand dann keine Handhabe als das so "zu schlucken" und sich im wahrsten Sinne des Wortes "verarschen zu lassen". So entstand dann vielerorts, vor allem in Ballungsgebieten, dieses "schlechte Bild" von Ausländern, welches rein objektiv betrachtet völliger Blödsinn ist, da es in jedem Land "gute" und "schlechte" Menschen gibt. Im Gegenteil! In meinen zahlreichen Urlauben habe ich in den Heimatländern dieser Einwanderer ausnahmslos NUR nette, hilfsbereite Menschen kennen gelernt! Alles nur ein dummer Zufall? ich würde jedem Nazi oder Ausländer ablehnenden Menschen dringend raten einen Urlaub in die Heimatländer dieser Menschen zu buchen um selber hautnah zu erleben das all ihre hier in Deutschland geborenen Vorurteile hirnrissig und für die Katz sind.
    Wir sollten jeden Menschen so behandeln wie er es verdient hat. Verhält sich jemand die ein Ar...loch wird er auch wie ein Ar...loch behandelt, EGAL ob nun Deutscher oder Einwanderer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2018
    Cyril Sneer und beckstown gefällt das.
  10. Ersteres ist nicht nur eine Behauptung sondern schlicht falsch. Oder was glaubst du, warum Asylverfahren so elendig lange dauern? 2015 dann hat nichts mit Gesetzen zu tun sondern mit (nicht) verfügbarem Personal. Und zu den Menschen ohne Papiere: Wo ist hier die Gesetzeslücke? Die Herkunft muss recherchiert werden, alles gesetzlich geregelt. Ist da im Zweifel der Ehrliche der Dumme, weil der Pass am Mann/Frau geführt wird und man bei negativem Bescheid leicht abschieben kann? Ja, das ist so und nicht nur in dem Zusammenhang ist der Ehrliche gerne mal der Dumme. Im übrigen sprach der DJ nicht von Flüchtlingen sondern generell von Kriminalität und von einer Klientel die so nicht angedacht war.

    Da frage ich mich weiterhin, welche Klientel und welche Lücke?

    Von seinen Worten gehe ich davon aus, daß damit zum Beispiel sowas wie der Miri-Clan in Bremen und Osnabrück gemeint sein könnte, eine libanesische Großfamilie die in mafiösen Strukturen wirkt, falls es dir kein Begriff ist. Nur inwieweit unterscheiden sich die Miris (Drogen, Zuhälterei, Erpressung, etc.pp) beispielsweise von Hells Angels (Drogen, Zuhälterei, Erpressung, etc.pp)? Wir reden also über organisierte Kriminalität. Also wir, nicht die AfD. Die redet über Ausländer, wenn Kinder von Deutschen verkauft und mißbraucht werden ist das offenbar politisch völlig ok.

    Wie bittet man sie denn heraus? Man muss ja bedenken, daß diese Menschen ihre Existenz zurücklassen. Wusstest du eigentlich, daß die vielen Flüchtlinge aus Nordafrika gar nicht extra zu uns aufgebrochen sind? Das waren Arbeiter in Libyen, dem lange Zeit reichsten Land Nordafrikas. Flüchtlinge aus den südlicheren Gebieten Afrikas in den Krieg tobt und Armut herrscht. Als dann die USA, Frankfreich und UK Libyen zerbombt und jede staatliche Struktur zerstört haben, gab es nur einen Weg: Weiter nach Europa. Sind das die Leute die man freundlich hinaus gebeten hat?
     
  11. beckstown

    beckstown Guest

    Naja, ich habe mich immer gefragt, wie man es zulassen kann, das die organisierte Kriminalität sich u. a. mit Häusern, Wohnungen, Autos etc. strukturiert und sich auch die Zeit verschafft, Ihren Aktivitäten nachzugehen (Geld ohne Ende, aber keine offizielle Tätigkeit ausüben). Ich glaube so werden Kriminelle Vereinigungen wie Clans, Mafia mächtig, denn Geld bzw. was man dafür bekommt, ermöglicht nun mal schon einiges. Dieser Nährboden muß entzogen werden, denn der schafft Struktur (ohne Moos nichts los). Das neue Gesetz zur Vermögensabschöpfung hilft da hoffentlich weiter!

    Das zweite ist die Recrutierung. Da glaube ich persönlich, daß Perspektivlosigkeit bzw. Entwurzelung eben leicht verführbar macht. Ich glaube, daß Menschen, die hier keine Perspektive haben (Bleiberecht) bei Verdacht auf Kriminalität besser "überwacht" werden sollten. Und dann auch bei nur punktuellen Kontakten zur Mafia oder Clans, eben auch "ähnlich der Wohnsitzauflage für anerkannte Flüchtlinge" (weiß gar nicht, ob die von der Groko umgesetzt wurde), räumlich getrennt werden von den Kriminellen Strukturen bzw. man Ihnen eben den Wohnort vorschreibt.

    Das dritte ist die Tradierung von kriminellen Eigenschaften. Da geht es um den Nachwuchs (Einheimischer oder Ausländer ist dabei nun vollkommen egal, der Fokus liegt aber momentan eindeutig auf den Clanstrukturen). Da geht es auch darum Kinder, die augenscheinlich straffällig werden und der Verdacht besteht, daß man sie zu Berufskriminellen erzieht, eben Ihren "Erziehern" (im schlimmsten Fall den Eltern) räumlich und zeitweise entzieht. Sei es im Wohnheim oder sonstigen Einrichtungen, in denen dann pädagogischen Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können!

    Ich kann mir vorstellen, daß das alles sehr schwer umsetzbar ist. Aber entsprechende Gesetze wären wohl zu mindestens ein Anfang!
     
    jaydee90, Eisenfuss57 und tantekaethe72 gefällt das.
  12. Jetzt tu uns bitte einen Gefallen und verwässere nicht das AKTUELLE Vorgehen mit dem vor 10-15 Jahren! Vorurteile entstehen nicht über Nacht! Sie wachsen und gären über eine lange Zeit wie eine Krankheit. Das aktuelle Asylverfahren welches nun auch unter der Flüchtlingswelle aus Syrien entstanden ist, ist nicht das selbe wie noch vor 10-15 Jahren.
    So wie die von Dir erwähnte Miri Familie gibt es sehr sehr VIELE in Deutschland. ZU viele für meinen Geschmack, da diese den Ruf ihrer Landsleute beschmutzen und entehren und so ein völlig verzerrtes Bild vom ach so "bösen Ausländer" abgeben.
    Zu Deinem letzten Satz: Du weisst aber schon wie es teilweise in diesen Ländern abgeht und wie die Staatsmacht das handhabt, oder? davon bekommt/bekam man natürlich hier nie was in der Form mit. Da heisst es dann "entweder Du gehst, oder die Rübe is ab!" "is die Rübe nich ab, dann stecken wir Dich mitsamt deinem Clan für immer in ein dunkles Loch!" also: welches Schweinderl hättens denn gern? Rüb ab? Sippe in den Knast, oder Fresse halten , mitspielen und auswandern? Hm?"

    P.S.: In ländlicheren Gegenden dieser Länder (also wo Medien, der "Arm des Gesetzes" und ähnliches nicht sooo präsent sind) wird sowas auch gerne auch mal auf die "eigene Art der Bewohner" geklärt ... da gilt dann das Recht des stärkeren. Sollte sich der Fall bis dahin nicht geklärt haben und weiter "Probleme" entstehen kommt die Staatsmacht wieder ins Spiel ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2018
  13. beckstown

    beckstown Guest

    Meine Güte, wer behauptet denn sowas konkret?
     
  14. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht...
    Kartenverkäufe:
    +216
    In dem Punkt stimme ich nicht mit HHG überein, weil ich finde, dass die gut gedachte Aktion durch diese Plakate gelitten hat und man die in der Beqertung nicht einfach ausblenden darf.
     
  15. Das hat in vielen Fällen sicherlich mit Verfügbarkeit von Personal zu tun, aber auch damit wie gut Strukturen sind um organisierte Kriminalität aufzudecken, also Qualität der Arbeit. Mit unserer Gesetzeslage hat das aber nichts zu tun, denn sonst ginge es ja nicht um Kriminalität. Cum-Ex Geschäfte zum Beispiel bei denen das Finanzamt einer Firma mehrfach Steuern zurückzahlt sind für jeden klar denkenden Menschen eine Lücke im System die von Menschen (Bankern) mit krimineller Energie ausgenutzt wurden. DAS war eine Lücke.

    Das sind zwei Punkte: Erstens erneut die verfügbare Personalstärke. Und aber zweitens: Aus einem solchen Überwachungsstaat, das ist mein voller ernst, würde ich auswandern!

    Auch hierfür gibt es Gesetze, ist nur gerade bei Kindern (zum Glück) sehr schwer umzusetzen. Die Schwelle ein Kind von seinen Eltern zu trennen muss immer und überall maximal hoch sein.

    Du sprichst Punkte an, die valide sind. Die haben aber mMn. mit unserer aktuellen Gesetzeslage nichts zu tun. Und vor allem sprechen sie an sich nur gefühlte Unsicherheit an. Das neue Polizeigesetz in Bayern zum Beispiel wurde erlassen als es dort einen Rekord gab, nämlich so wenig Straftaten wie noch nie.

    Also frage ich dich: Wieso sollen wir uns eigentlich selbst in unseren Grundrechten einschränken, obwohl die Realität dafür gar keinen Anlass bietet?

    Also ich habe keine besorgten Bürger zu tausenden auf der Staße gesehen, du etwa? Man könnte glatt meinen, für die AfD uns Ihresgleichen ist ein mehrfach geschändetes und verkauftes Kind weniger schlimm als ein Deutscher der von einem Ausländer geschlagen oder erstochen wird.
     
  16. Das verstehe ich nicht.

    Mich interessieren ihre Landsleute nicht und Ehre schon mal noch weniger. Ich urteile über einen Libanesen kein Stück anders nur weil ein Miri aus seinem Land kommt. Das wäre nämlich....Rassismus!

    Ach so, das meinst du mit "Hinausbitten". Entschuldige, aber wieso setzt du dann "politisch Verfolgt" in Anführungsstriche und nennst Deckmäntel? Wenn man unter Androhung von Mord und Vergewaltigung flüchtet ist das nach deutschem Asylrecht ein hinreichender Bleibegrund.

    Das ist so, ja. Auch wenn ich gerade nicht wirklich weiß was du mir sagen willst...
     
  17. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht...
    Kartenverkäufe:
    +216
    Nirgends, genauso wenig wie ich geschrieben habe, dass Du die Plakate gut findest ;)

    Zu Deinem Zitat aus dem Interview - wenn im Stadion ein Spieler rassistisch beleidigt wird und unmittelbar darauf reagiert wird, ist das etwas anderes als wenn man politische Themen von ausserhalb des Stadions ins Stadion transportiert, weil man das Stadion als Präsentationsplattform nutzen will. Ersteres finde ich richtig, letzteres finde ich nicht gut, weil es keinen Bezug zum Geschehen im Stadion hat.
     
  18. Aber das Stadion IST eine Präsentationsplattform....viel präsentiger geht es kaum....
     
  19. opalo

    opalo Moderator

    Ort:
    Wo die Ruhr einen großen Bogen macht...
    Kartenverkäufe:
    +216
    Genau deshalb wird es ja gemacht.... ;) Und ich finde es nicht richtig. Ich möchte im Stadion ein Fussballspiel sehen. Für alles andere kann jeder demonstrieren gehen, der das will...

    Solange ich inhaltlich die Botschaft teile, die im Stadion über Banner propagiert wird, kann ich ja noch damit leben. Aber kritisch wird es bei Plakaten wie "Deutschland Du mieses Stück Scheisze" oder dem Bullenbanner. Wenn ich in der Kurve mit diesen Plakaten stehe, werde ich als Befürworter wahrgenommen. Denn ich bin Teil des Gesantbildes. Das geht für mich gar nicht. Und dass ich mich ggf vor jedem Spiel fragen muss, was für Botschaften ich unfreiwillig mit vertrete, wenn ich in der Kurve stehe, kann nicht Sinn der Sache eines Stadionbesuchs sein.
     
    Cyril Sneer, Jann-Wue und Fliegenfänger gefällt das.
  20. DJRon

    DJRon

    Ort:
    Berlin
    Dann lass es doch. Die einen wollen diskutieren, die anderen wollen nur pöbeln. Ich hatte mich doch bereits verabschiedet. Alles Gute