Protokoll Abteilungsversammlung

Abteilungsversammlung vom 16.10.2017

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 16. Oktober 2017, 19:07 – 20:43 Uhr

 

TOP 1 Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit

Manfred Jacobi eröffnet die 36. Mitgliederversammlung der Abteilung. Er begrüßt die anwesenden Mitglieder, vom Präsidium Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Jens Höfer, Axel Plaat und Norbert Sunder sowie Elke Humrich, Peter Eilers und Eckbert Wilzer vom Ehrenrat. Entschuldigt fehlen vom Vorstand Christiane Dürkop und Walter Kozica. Anwesend sind 35 Mitglieder und acht Gäste. Die Einladung wurde rechtzeitig im Werder-Magazin vom 05.08.2017 veröffentlicht, gegen die vorgesehene Tagesordnung bestehen keine Einwände.

 

TOP 2 Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

Manfred Jacobi erläutert, dass das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 17. Oktober 2016 auf der Internetseite der Abteilung im November 2016 bereitgestellt wurde. Gegen das Protokoll bestehen keine Einwände, es wird einstimmig genehmigt.

  

TOP 3 Bericht des Vorstands

Manfred Jacobi berichtet, dass die größte Abteilung des Vereins verschiedene Herausforderungen im vergangenen Jahr beschäftigt haben. Darunter fällt zum einen die Sicherstellung des Kursbetriebes durch die ausreichende Anzahl an ÜbungsleiterInnen sowie deren Suche. Aus beruflichen Gründen werden Tanja Ihden und Nele Eilts leider im kommenden Jahr ihre Tätigkeit als Übungsleiterinnen in der Abteilung einstellen müssen. Zum anderen sucht die Abteilung laufend nach AssistentInnen, die in den Kindergruppen die ÜbungsleiterInnen während der Trainingsstunden unterstützen. Manfred Jacobi dankt in diesem Zusammenhang Elke ter Hazeborg-Mennenga für ihr starkes Engagement bei der Suche nach ÜbungsleiterInnen und AssistentInnen. Des Weiteren dankt Manfred Jacobi Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald für sein Engagement bei der Auseinandersetzung mit dem Ortsamt und dem Beirat Östliche Vorstadt bezüglich der Parkflächen an der Halle West. Diese Flächen sowie der Zustand und die Reparaturen in der Halle West haben den Vorstand im vergangenen Jahr des Öfteren beschäftigt. Gerade bei Letzterem zeige sich, dass vereinseigene Hallen mit HallenwartInnen einen deutlichen Vorteil aufwiesen.

Auch das Thema Gesundheitssport stand im vergangenen Jahr des Öfteren auf der Tagesordnung der Vorstandssitzungen. So musste der Ausfall von zwei Übungsleiterinnen für die Herzsport- und die Gehsportgruppe seit Ostern kompensiert werden. Manfred Jacobi dankt in diesem Zusammenhang Hermann Heuke, welcher die Vertretungen der ÜbungsleiterInnen für diese Gruppen übernommen hat.

Die Herzsportgruppen sind nach der Neuaufteilung in drei Gruppen, zwei davon für TeilnehmerInnen mit Verordnungen, eine Reha-Nachfolgegruppe für TeilnehmerInnen, deren Verordnungen ausgelaufen sind, gut belegt und der Trainingsbetrieb läuft gut. Bei Neuaufnahme mit Verordnungen werden die TeilnehmerInnen darüber informiert, dass die Verordnung nach 90 Einheiten ausläuft und dann ein Wechsel in die Reha-Nachfolgegruppe erfolgen muss.

Aktuell hat die Geschäftsstelle damit begonnen, die Mitgliedschaften in den Kindergruppen zu kontrollieren. Dazu werden nun und zukünftig die Mitgliedsausweise der Kinder mit jährlich wechselnden farblichen Punkten markiert. Die Überprüfung laufe leider nicht konfliktfrei, bei einigen Personen musste festgestellt werden, dass sie nicht Mitglied im Verein sind. Nach Abschluss dieser Überprüfung werden die Mitgliedschaften in den Erwachsenengruppen mittels TeilnehmerInnenlisten, die von den ÜbungsleiterInnen angefertigt und vorgelegt werden, überprüft. Zukünftig soll einmal jährlich eine Überprüfung der Mitgliedschaften in allen Gruppen zu Beginn des Geschäftsjahres erfolgen.

Neben den Herausforderungen habe die Abteilung ihre Angebotspalette erweitern können. Als neue Kurse werden Mamafit-Babymit und das Fasziotraining angeboten. Ferner wurde aus dem betrieblichen Gesundheitsmanagement von Werder Bremen das TRX-Training übernommen und aktuell werden Gespräche für ein mögliches Crossfit-Box-Angebot geführt. Weitere Angebote sind zunächst auch aufgrund der begrenzten Hallenzeiten nicht vorgesehen.

 

Elke ter Hazeborg-Mennenga berichtet, dass in der Abteilung in den Bereichen des Eltern-Kind-Turnens und der Windelliga 500 Kinder in 30 Gruppen von acht Übungsleiterinnen und Assistentinnen betreut werden. Das Angebot der Windelliga sei aktuell sehr gefragt, sodass eine Warteliste besteht. Im Bereich Kinderturnen und Kindertanz werden in sieben Gruppen 160 Kinder von acht Übungsleiterinnen und Helferinnen betreut. Da auch hier eine hohe Nachfrage nach einem Angebot von Kindern im Alter von drei Jahren bestand, wird nun eine Eltern-Kind-Gruppe nur für Drei- bis Vierjährige angeboten. Darüber hinaus besteht weiterhin eine Kooperation mit der Kita Friedrich-Karl-Straße.

Auch für den Kurs Mamafit-Babyfit besteht eine Warteliste, sodass für die Einrichtung einer weiteren Gruppe derzeit nach freien Hallenzeiten gesucht werde.

Im Bereich Fitness und Tanz geben neun ÜbungsleiterInnen 15 Trainingsstunden wöchentlich, hier seien vor allem HipHop und Ballett sehr gefragt, für Letzteres wurde eine neue Anfängergruppe eingerichtet.

Der Seniorensport mit drei ÜbungsleiterInnen und der Gesundheitsport mit 20 Gruppen und sieben ÜbungsleiterInnen ist jeweils sehr gut besucht. Im Bereich der Ballsportarten (Prellball, Korbball und die Ballschule) sind sechs ÜbungsleiterInnen wöchentlich tätig.

Insgesamt sind die Gruppen der Abteilung sehr gut ausgelastet, Elke ter Hazeborg-Mennenga dankt abschließend den ÜbungsleiterInnen für ihr Engagement.

 

Heike Hoffmeister-Eilts berichtet, dass sich die Tanz- und Gymnastikgruppen aktuell auf die Turnshow, die am 12. November 2017 in der Halle an der Hemelinger Straße stattfinden wird, vorbereiten. Diese werde auch in diesem Jahr von der FEBB-Grundschule als Partnerschule unterstützt, die die Dekoration hergestellt hat. Sie dankt dem Orgateam um Claudia Lasch, Frauke Weiß und Tanja Ihden für die Organisation der Turnshow.

Im Bereich des Gesundheitsports sind die Gruppen sehr gut besucht, aktuell startet die Nachfolgesuche für die Übungsleitung der Kurse Rückenfit und Yoga. Die Krebssportgruppen für Frauen und für Polyneuropathie sind sehr gut besucht, Ausbaubedarf gemessen an der Teilnehmerzahl besteht bei der Krebssportgruppe für junge Männer.

Nach erfolgreicher Suche einer Übungsleiterin wird nun auch wieder eine Zumba-Gruppe angeboten, die wie die Fasziogruppe, in der ebenfalls nur noch wenige Plätze zur Verfügung stünden, sehr gut besucht ist.

Die Bremer Krebsgesellschaft hat den Posten der Krebslotsin geschaffen, der PatientInnen an die Vereine und deren Krebssportgruppen vermittelt. Aktuell wird diese Aufgabe von Claudia Lasch ausgeführt. Heike Hoffmeister-Eilts dankt abschließend für die Teilnahme am diesjährigen Venuslauf durch die SportlerInnen der Abteilung.

 

Bernd Freudenthal berichtet, dass die Korbballerinnen in der letzten Saison den sechsten Platz in der Bezirksoberliga belegten. Auch die Ballschule, die in diesem Jahr von Loa Lieberum, Leonie Schreiber und Marcel Hummel betreut wird, läuft gut wie auch deren Kontaktvermittlung an andere Abteilungen.

Die Prellballgruppen sind in diesem Jahr auch wieder erfolgreich in Wettbewerben angetreten. Am Spielbetrieb haben sieben Mannschaften, davon eine männliche Jugendmannschaft (15-18 Jahre), teilgenommen. Die männliche Jugend hat bei den Norddeutschen Jugendmeisterschaften in Dissen den siebten Platz belegt. An dem Deutschland-Pokal der Jugend in Freiburg hat ein Spieler vom SV Werder Bremen teilgenommen.

Die Seniorenmannschaften waren wieder sehr erfolgreich: Bei den Norddeutschen Seniorenmannschaften in Lehrte belegte die Mannschaft M40 den dritten Platz, die Mannschaft M50 den ersten Platz und die Mannschaft M60 den vierten Platz. Bei den Deutschen Prellballmeisterschaften der Senioren in Fredenbeck wurden die Mannschaften M40 und M50 Deutscher Meister, die Mannschaft M60 belegte den dritten Platz. In der Saison 2017/2018 nehmen von Werder Bremen sieben Mannschaften an den Punktspielen teil.

 

Markus Schmieding stellt die Entwicklung der Hallenbelegungen vor und berichtet, dass sich wenig an der Belegung geändert hat, da die Hallen sehr gut ausgelastet sind. Es liegen auch Anfragen aus anderen Hallen vor, die aber aufgrund der Belegung nicht berücksichtigt werden könnten. Der Vorstand habe sich ferner mit dem Antrag der Tischtennisabteilung bezüglich einen Hallentausches befasst, da sich die TT-Abteilung und die Handballabteilung eine Halle teilen: Aufgrund des Einsatzes von Harz in den Handballspielen sei der Boden in der Halle nicht für den Wettkampfbetrieb und das Training der Tischtennisspieler im Bundesligabereich geeignet. Die Abteilung Turnspiele Gymnastik sieht auch für ihre Sportarten keine Möglichkeit des Hallentausches, da gerade in den Bereichen Tanz und Prellball ein glatter Boden notwendig ist, um Verletzungen zu vermeiden. Ferner berichtet Markus Schmieding, dass aufgrund der weiterhin anhaltenden Hallenrenovierung der Schule an der Schaumburger Straße, der Kurs BBP von Kerstin Hase nun in der Halle an der Julius-Brecht-Allee stattfindet.

 

Janne Herzog berichtet als Schriftwartin, dass der Vorstand seit der letzten Abteilungsversammlung zu neun Sitzungen zusammengekommen ist. Ferner berichtet sie über die Arbeit von Walter Kozica als Pressewart: Bedingt durch die fortwährende Suche nach ÜbungsleiterInnen und AssistentInnen wurden Anzeigen über verschiedene Medien, in den Schulen und Hochschulen verbreitet. Der Internetauftritt der Abteilung wird fortlaufend gepflegt, hier gestaltet sich die Kommunikation über die Abteilungs-Emailadresse als arbeitsintensivste Aufgabe. Täglich gehen Mails mit Fragen zum Angebot der Abteilung ein. Es wären wünschenswert, wenn gerade in den Sommerferien auch dem Vorstand für diese Kommunikationsmöglichkeit eine Pause von zwei Wochen eingeräumt werde.

 

Conny Dehne berichtet über ihre Tätigkeit als Jugendwartin. In dieser Funktion hat sie als Betreuerin der Jugendfreizeit in Aurich teilgenommen, die allen TeilnehmerInnen viel Spaß bereitet hat. Gerne möchte sich an der vom LSB angebotenen Fortbildung „Sexuelle Gewalt im Sport“ teilnehmen, allerdings findet diese mangels TeilnehmerInnen nicht statt.

  

TOP 4 Bericht der Kassenwartin

Manfred Jacobi berichtet für Christiane Dürkop ausführlich über die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben der Abteilung. Er hebt dabei besonders die Ausgaben für die ÜbungsleiterInnen als größten Ausgabeposten der Abteilung hervor. Für die Turnshow sei eine Rücklage gebildet worden. Manfred Jacobi dankt Schatzmeister Axel Plaat für die vertrauensvolle Akzeptanz und unbürokratische Behandlung des Etats der Abteilung.

 

TOP 5 Bericht der Kassenrevisoren
 

Fred Bührer berichtet, dass er und Annegret Walter die Kassenprüfungen am 23.01.17 und am 29.08.2017 für das Wirtschaftsjahr vom 01.07.2016 – 30.06.2017 vorgenommen haben. Die Prüfungen ergaben keine Beanstandungen. Die Einnahmen und Ausgaben wurden ordnungsgemäß im EDV-Kassenjournal gebucht und durch entsprechende Beläge nachgewiesen. Der Etat des Hauptvereins wurde durch Überweisung festgestellt, die Salden der Konten bei der Sparkasse Bremen stimmen überein. Manfred Jacobi dankt Annegret Walter und Fred Bührer für ihre Arbeit.

 

TOP 6 Diskussion der Berichte zu TOP 3 – 5

Fred Bührer erkundigt sich, wie der Trainingsbetrieb der sieben Mannschaften im Prellball aufrecht erhalten werden soll, da u.a. verletzungsbedingt einige Spieler fehlen. Für diesen Fall seit laut Bernd Freudenthal für Aushilfen gesorgt. Ferner steht die Überlegung laut Manfred Jacobi an, ob nicht weitere Mannschaften anderer Vereine mit in das Training geholt werden können, um den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Doris Himmelskamp erkundigt sich nach den Trainingszeiten für das Faszientraining: Die Fasziogruppe trainiert mittwochs von 18.30 bis 19.30 Uhr in der kleinen Gymnastikhalle an der Hemelinger Straße.

Hubertus Hess-Grunewald berichtet über die aktuelle Situation zu den Parkplätzen an der Westkurve. Die Problematik habe sich entspannt und es bestehe die Vereinbarung mit dem Ortsamt, dass bis zu 15 Einstellplätze für Werder-KursteilnehmerInnen ausgewiesen werden, die sich im Parkstreifen am Tor 11 befinden. Die noch ausstehende Beschilderung kann erst nach dem Planfeststellungsbeschluss erfolgen. Er bittet um kritische Rückmeldungen, sobald Probleme auftreten.

Bezüglich der gemeinsamen Hallennutzung der Handball- und Tischtennisabteilung teilt er mit, dass beschlossen ist, den Boden in der Halle an der Hemelinger Straße  durch einen zeitgemäßen Boden zu ersetzen. Dabei soll auch der Boden in der Gymnastikhalle erneuert werden. Durch die mindestens zweiwöchige Dauer der Umbauarbeiten sei der frühestmögliche Termin in den Sommerferien, um den Trainings- und Spielbetrieb nicht zu unterbrechen.

 

TOP 7 Entlastung des Vorstands

Fred Bührer beantragt für die Kassenrevisoren die Entlastung des Vorstandes. Der Vorstand wird durch die anwesenden Mitglieder einstimmig ohne Gegenstimme und Enthaltung entlastet. Manfred Jacobi bedankt sich für die erfolgte Entlastung des Vorstandes.

  

TOP 8 Ergebnisse Strukturkommission

Hubertus Hess-Grunewald berichtet über die Ergebnisse der Strukturkommission, die auf Antrag von Klaus-Dieter Fischer eingerichtet wurde. In dieser seien alle Gremien des Vereins vertreten. Die Kommission hat zehn Änderungen für die Satzung ausgearbeitet, über die auf der Jahreshauptversammlung am 20. November 2017 abgestimmt werden soll. Darunter fallen unter anderem die Rolle des zu entsendenden Geschäftsführers, der nicht mehr zwangsläufig aus dem Präsidium stammen muss, die Aufgabenverteilung der Geschäftsführung sowie die Anzahl der Mitglieder des Wahlausschusses für den Aufsichtsrat. Ein ausführlicher Bericht zu den zehn Änderungen war auch im letzten Werder-Mitglieder-Magazin abgedruckt. Das Präsidium trägt die Änderungen in der Gesamtheit mit.

Ferner soll die Beitragsordnung angepasst werden: Für die Ersatzausstellung der Werder-Greencard sollen künftig 5 Euro anfallen, ebenso soll einen Verwaltungsgebühr für eine zweite Mahnung bei ausstehenden Mitgliedsbeiträgen in Höhe von 5 Euro erhoben werden können. Abschließend wirbt er für die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung am 20. November 2017 in der Halle an der Hemelinger Straße.

Auf die Frage eines Mitglieds, ob die 50+1-Regelung erhalten bleibe und ob die Satzungsänderungen im Block oder einzeln abgestimmt werden, teilt Hubertus Hess-Grunewald mit, dass jede Änderung einzeln abgestimmt werden und die Regelung in der Satzung beibehalten werden soll.

  

TOP 9 Verschiedenes

Manfred Jacobi weist auf nochmals auf die Turnshow, die am 12.11.2017 ab 11 Uhr mit dem Thema Phantasie-Welten in der Halle Hemelinger Straße und die Mitgliederversammlung des Vereins am 20.11.2017, die ebenfalls in der Halle Hemelinger Straße stattfinden wird, hin und schließt anschließend die Versammlung um 20.43 Uhr.

 

Manfred Jacobi                                                                                   Janne Herzog

Leiter der Versammlung                                                                      Protokollführerin

Abteilungsversammlung vom 17.10.2016

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 17. Oktober 2016, 19:00 – 20:03 Uhr

 

TOP 1  Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit

 

Manfred Jacobi eröffnet die 35. Mitgliederversammlung der Abteilung. Er begrüßt die anwesenden Mitglieder, vom Präsidium Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Jens Höfer, Axel Plaat und Norbert Sunder sowie Elke Humrich, Peter Eilers und Eckbert Wilzer vom Ehrenrat. Entschuldigt fehlt vom Vorstand Walter Kozica. Anwesend sind 30 Mitglieder und 11 Gäste.

Die Einladung wurde rechtzeitig im Werder-Magazin veröffentlicht, gegen die vorgesehene Tagesordnung bestehen keine Einwände.

 

 TOP 2  Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

 

Manfred Jacobi erläutert, dass das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 12. Oktober 2015 auf der Internetseite der Abteilung im November 2015 bereitgestellt wurde. Gegen das Protokoll bestehen keine Einwände, es wird einstimmig genehmigt.

 

 TOP 3  Bericht des Vorstands

 

Manfred Jacobi berichtet, dass die Abteilung Turnspiele und Gymnastik im Juni 3.479 Mitglieder hatte, darunter 1.500 Kinder, und damit die größte Abteilung des Vereins ist. Durch die Übernahme der Ballschule vom Sozialmanagement CSR aber auch durch ein attraktives Angebot an Sportmöglichkeiten von Gymnastik und Tanz über Korbball und Prellball bis hin zum Kinderturnen und Gesundheitssport konnte die Anzahl an Mitgliedern weiter gesteigert werden. Er dankt dem Vorstand für seine geleistete Arbeit, ohne die die Betreuung einer so großen Abteilung nicht möglich wäre.

Im Bereich Herzsport wurde unter Einbeziehung des Präsidiums der weitere Zugang zu den Herzsportgruppen für Personen mit ärztlicher Verordnung gesichert. Für Personen, die nach Ablauf der Reha dem Verein beitreten, wurde durch Gründung einer Herz-Reha-Nachfolgegruppe die Möglichkeit eröffnet, weiter unter Anleitung einer speziell qualifizierten Übungsleiterin und unter ärztlicher Betreuung Sport zu betreiben. Neben dem Vereinsbeitrag ist hierfür ein jährlicher Zusatzbeitrag in Höhe von 65 Euro zu zahlen.

 

Heike Hoffmeister-Eilts berichtet aus dem Bereich Kinderturnen, Tanz, Gymnastik und Gesundheitssport, dass alle Gruppen sehr gut besucht und ausgelastet sind. So ist eine dritte Hip-Hop-Gruppe gestartet und eine Tanzgruppe hat sich in Strong-by-Zumba umbenannt. Die Tanzgruppen im Kinderbereich nehmen auch an Wettbewerben teil, so hat die Ballettgruppe (Fortgeschrittene) bei dem Bremer Tanzwettbewerb den siebten Platz belegt.

Im Gesundheitssport wurden eine dritte Geh-Training-Gruppe, die angesprochene Herz-Reha-Nachfolgegruppe sowie drei weitere Krebssportgruppen eingerichtet. Im Frühjahr 2017 wird eine Gruppe zum Faszio-Training ihren Betrieb aufnehmen. Durch die gute Zusammenarbeit mit der sogenannten Krebslotsin der Bremer Krebsgesellschaft, die betroffene Personen gezielt in die Gruppen führt, sind diese sehr gut besucht. Am 23.04.2016 hat der zweite Krebssporttag stattgefunden, leider mit einen geringen öffentliche Resonanz, aber von den Mitgliedern sehr geschätzt. Aus Anlass des Krebssporttags erfolgte ein Fernsehauftritt von Werder Bremen, den Heike Hoffmeister-Eilts und eine Teilnehmerin der Krebssportgruppen bei Radio.Weser.TV am 10.05.2016 wahrgenommen haben. Darüber hinaus hat sich die Abteilung am Bremer Venus-Lauf am 25.09.2016 mit 60 TeilnehmerInnen beteiligt.

Im Herbst 2017 wird die Abteilung wieder ein Schauturnen ausrichten.

Heike Hoffmeister-Eilts dankt den ÜbungsleiterInnen für ihren Einsatz, der nicht selbstverständlich sei. Gerade im Bereich Kinderturnen ist es aufgrund der Nachmittagsstunden nicht einfach, Übungsleiterinnen zu finden. Leider fehlt es in der Halle West an einem Hausmeister, was sich auch am Zustand der Halle bemerkbar macht.

 

Elke ter Hazeborg-Mennenga berichtet, dass die Abteilung zehn Bereiche betreut. Wöchentlich werden über 87 Stunden von zurzeit 30 ÜbungsleiterIinnen und zahlreichen weiteren HelferInnen angeboten, die Tendenz ist steigend. So werden in der Windelliga 16 Gruppen, im Eltern-Kind-Bereich ebenfalls 16 Gruppen, im Kinderturnen 7 Gruppen betreut.

Für das Kinderturnen wurde ein Flyer mit Turn-Regeln, das Turn-ABC, entwickelt, in den Hallen ausgehängt und an die Eltern verteilt. Mit der Kita Friedrich-Karl-Straße besteht eine Kooperation. Außerdem turnen viele Kinder des ehemaligen Kooperationspartners „Glücksritter“ mittlerweile im Verein.

In den Bereichen Fitness und Tanz, Seniorensport, Gesundheitssport, Prellball und Korbball sowie im Nordic-Walking wächst die Anteil der TeilnehmerInnen stetig, der Vorstand ist mit der Auslastung der Gruppen zufrieden.

Aufgrund der vielen Gruppen ist der Vorstand ständig auf der Suche nach geeigneten ÜbungsleiterInnen, um alle Stunden auch bei kurzfristigem Ausfall oder Wechsel von Übungsleiterinnen zu besetzen. Dazu wurden etwa 30 Vorstellungsgespräche geführt. Insgesamt sind wenige Stundenausfälle zu verzeichnen gewesen, da krankheitsbedingte Ausfälle gut vertreten werden konnten.

 

Bernd Freudenthal berichtet, dass die Korbballerinnen in der letzten Saison den siebten Platz in der Bezirksoberliga belegten. Nachdem alle Vereine Einspruch eingelegt hatten und alle Korbfrauen daraufhin neu vermessen wurde, darf Monika Duncan nun wieder als Korbfrau agieren, da ihre Größe 179,9 cm beträgt.

Auch die Ballschule, die die Abteilung im August 2016 vom Sozialmanagement CSR übernommen hat, läuft gut wie auch deren Kontaktvermittlung an die Gruppen der anderen Abteilungen.

Die Prellballgruppen sind in diesem Jahr auch wieder erfolgreich in Wettbewerben angetreten. Am Spielbetrieb haben sieben Mannschaften, davon zwei Jugendmannschaften, teilgenommen. Die 1. männliche Jugend hat bei den Norddeutschen Jugendmeisterschaften in Dassel den vierten Platz belegt. An dem Deutschland-Pokal der Jugend in Fredenbek haben zwei Bremer Spieler teilgenommen, die Auswahl belegte den vierten Platz. Auch die Seniorenmannschaften waren wieder sehr erfolgreich: Bei den Norddeutschen Seniorenmannschaften, die der Verein 1875 in der Halle Hemelinger Straße ausrichtete, belegte die Mannschaft M30 den ersten Platz, die Mannschaft M40 den ersten Platz und die Mannschaft M60 wurden Norddeutscher Vizemeister. Bei den Deutschen Prellballmeisterschaften der Senioren in Hückeswagen belegte die Mannschaft M30 den zweiten Platz, die Mannschaft M40 den fünften Platz und die Mannschaft M60 den dritten Platz. In der Saison 2016/2017 nehmen von Werder Bremen sieben Mannschaften an den Punktspielen teil

 

Markus Schmieding stellt die Entwicklung der Hallenbelegungen vor und berichtet, dass sich wenig an der Belegung geändert hat, da die Hallen sehr gut ausgelastet sind.

 

Conny Dehne berichtet vom diesjährigen Jugendvergleichswettkampf und davon, dass mit Finnja Diering wieder eine Jugendsprecherin der Abteilung aktiv ist.

 

Manfred Jacobi berichtet stellvertretend für Walter Kozica über dessen Arbeit als Pressewart, der sich intensiv um die Printmedien und den Internetauftritt der Abteilung kümmert. Für die Suche nach ÜbungsleiterInnen wurden in verschiedenen Medien Anzeigen geschaltet und an den Hochschulen Aushänge an den schwarzen Brettern angebracht.

Die Umstellung auf das neue Internetportal in diesem Jahr verlief problemlos und die Bedienung habe sich durch die Umstellung vereinfacht. Alle Trainingszeiten sind auf der Internetseite einsehbar. Die Betreuung der Emailadresse ist sehr zeitintensiv, da im vergangenen Jahr über 500 Emails mit Fragen zu Sportangeboten besonders für Kinder, Hallenzeiten und Mitgliedsbeiträgen eingegangen sind, die zeitnah gelesen und beantwortet wurden.

 

Janne Herzog berichtet als Schriftwartin, dass der Vorstand seit der letzten Abteilungsversammlung zu acht Sitzungen zusammengekommen ist.

 

 TOP 4  Bericht der Kassenwartin

 

Christiane Dürkop informiert ausführlich über die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben der Abteilung. Sie hebt dabei besonders die Ausgaben für die ÜbungsleiterInnen als größten Ausgabeposten der Abteilung hervor. Für die Turnshow und die Ausrichtung der deutschen Jugendmeisterschaften im Prellball seien Rücklagen gebildet worden. Manfred Jacobi dankt Schatzmeister Axel Plaat für die vertrauensvolle Akzeptanz und unbürokratische Behandlung des Etats der Abteilung. Dank spricht er auch an Jens Höfer für die Unterstützung der Abteilung und an den Präsidenten Hubertus Hess-Grunewald für die Unterstützung im Umgang mit der Herzsportgruppe aus.

 

 TOP 5  Bericht der Kassenrevisoren

 

Fred Bührer berichtet, dass er und Annegret Walter die Kassenprüfungen am 25.02.2016 und 25.08.2016 für das Abrechnungsjahr vom 01.07.2015 – 30.06.2016 vorgenommen haben. Die Prüfungen ergaben keine Beanstandungen. Die Einnahmen und Ausgaben wurden ordnungsgemäß im EDV-Kassenjournal gebucht und durch entsprechende Beläge nachgewiesen.

 

 TOP 6  Diskussion der Berichte zu TOP 3 – 5

 

Aus den Reihen der Anwesenden wird gefragt, ob in der Halle in der Pauliner Marsch eine Uhr installiert werden könnte. Manfred Jacobi sichert zu, dass sich der Vorstand darum kümmern wird.

 

 TOP 7  Entlastung des Vorstands

 

Fred Bührer beantragt für die Kassenrevisoren die Entlastung des Vorstandes. Der Vorstand wird durch die anwesenden Mitglieder einstimmig ohne Gegenstimme und Enthaltung entlastet.
Manfred Jacobi bedankt sich für die erfolgte Entlastung des Vorstandes.

 

 TOP 8  Wahl des Vorstandes

 

Fred Bührer schlägt Manfred als Vorsitzenden der Abteilung, er wird einstimmig von den anwesenden, stimmberechtigten Mitgliedern gewählt. Anschließend schlägt Manfred Jacobi Conny Dehne als Jugendwartin vor, auch sie wird einstimmig von den stimmberechtigten Mitgliedern gewählt. Als Sportwart schlägt Manfred Jacobi Markus Schmieding vor, er wird einstimmig von den Anwesenden gewählt. Ebenfalls einstimmig von den stimmberechtigten Mitgliedern wird Kassenwartin Christiane Dürkop gewählt, nachdem sie von Manfred Jacobi vorgeschlagen wurde. Anschließend schlägt Manfred Jacobi als Beisitzerinnen und Beisitzer Heike Hoffmeister-Eilts, Bernd Freudenthal, Elke ter Hazeborg-Mennenga, Walter Kozica und Janne Herzog vor. Auch sie werden im Block von den stimmberechtigten Mitgliedern einstimmig gewählt.

 

 TOP 9  Wahl der Revisoren

 

Als Revisorin und Revisor werden Annegret Walter und Fred Bührer von Manfred Jacobi vorgeschlagen, sie werden bei einer Enthaltung von den stimmberechtigten Mitgliedern gewählt. Als Ersatzrevisorin wird Doris Himmelskamp von Manfred Jacobi vorgeschlagen und einstimmig von den stimmberechtigten Mitgliedern gewählt.

  

TOP 10 Verschiedenes

 

Stefanie Czaschke erkundigt sich, wie lange die Bauarbeiten an der Westkurve noch andauern werden und wo geparkt werden darf. Manfred Jacobi erläutert, dass überall dort geparkt werden kann, wo kein Halteverbotschild das Parken untersagt und die Bauarbeiten nicht behindert werden. Hubertus Hess-Grunewald berichtet dazu, dass zwischen der Spundwand und der  Bootswand 23 Einstellplätze nach Feststellungsbeschluss etabliert werden. In der Diskussion mit dem Beirat Östliche Vorstand waren zunächst 15 Einstellplätze nur für die Nutzer der Halle in der Westkurve vorgesehen. Allerdings wollte der Segelverein Weser nicht auf 23 Parkplätze verzichten. Da es sich um öffentlichen Grund handelt, sei eine Parklatzwidmung nur für Werder-Mitglieder nicht möglich. Die Feststellungsbehörde hat sich für 23 Parkplätze ausgesprochen, die nun realisiert werden. Die Bremer Weserstadion AG soll in den nächsten drei Jahren stichprobenartig Kontrollen durchführen, wer die Parkplätze tatsächlich nutzt. Aktuell befänden sich die Bauarbeiten im Zeitrahmen, die technischen Bauarbeiten sollen Mitte November abgeschlossen sein, die landschaftsverschönernden Maßnahmen werden dann im Frühjahr 2017 erfolgen.

 

Hubertus Hess-Grunewald berichtet, dass unter der Leitung von Justitiar Tarek Bauer zum 25.10.2016 eine Satzungskommission eingesetzt  werden soll. Parallel dazu habe es einen Antrag von Ehrenpräsidenten Klaus-Dieter Fischer gegeben. Die Satzungskommission soll bis zum 30.06.2017 die Vereinsstrukturen überprüfen und Vorschläge unterbreiten, wie sich Verein und KG zukünftig aufstellen sollen und in welchem Verhältnis diese zueinander stehen. Nach dem 30.06.2017 soll dieser Vorschlag von den Mitgliedern in den Abteilungsversammlungen diskutiert werden.

 

Manfred Jacobi weist auf nochmals auf die Turnshow im Herbst 2017 und die Mitgliederversammlung des Vereins am 21.11.2016 mit Wahlen des Ehrenrats und des Aufsichtsrats hin und schließt anschließend die Versammlung um 20.03 Uhr.

 

 

Manfred Jacobi                                                                                   Janne Herzog

Leiter der Versammlung                                                                      Protokollführerin

Abteilungsversammlung vom 12.10.2015

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 12. Oktober 2015  19:00 – 20:30 Uhr

 

TOP 1 Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit 

 Manfred Jacobi eröffnet die 34. Mitgliederversammlung der Abteilung. Er begrüßt die anwesenden Mitglieder, vom Präsidium Jens Höfer und Axel Plaat sowie Elke Humrich, Peter Eilers und Eckbert Wilzer vom Ehrenrat. Ferner richtet er Grüße vom Präsidenten Hubertus Hess-Grunewald und Ehrenpräsidenten Klaus-Dieter Fischer aus. Anwesend sind 28 Mitglieder und 5 Gäste.

Die Einladung wurde rechtzeitig im Werder-Magazin veröffentlicht, gegen die vorgesehene Tagesordnung bestehen keine Einwände.

 

TOP 2 Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

 Manfred Jacobi erläutert, dass das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 14. Oktober 2014 auf der Internetseite der Abteilung bereitgestellt wurde. Gegen das Protokoll bestehen keine Einwände, es wird einstimmig genehmigt.

 

TOP 3 Bericht des Vorstands

 Manfred Jacobi berichtet, nachdem er Janne Herzog als neue kommissarische Schriftführerin, vorgestellt hat, die die Vorstandsarbeit zukünftig unterstützen wird, dass die Abteilung auf ein besonders arbeitsintensives und erfolgreiches Jahr 2014-2015 zurückschauen kann. Rückblickend betrachtet hat die Abteilung u.a. mit drei Großveranstaltungen ein noch höheres Pensum als im Vorjahr geleistet.

So fand am 22.03.2015 die Turnshow unter dem Motto „Crime time“ in der Halle Hemelinger Straße statt. Die verantwortlichen Übungsleiter/Innen haben nicht nur ihre Gruppen auf das Großereignis vorbereitet, sondern zusammen mit dem Vorstand für die Technik, die Ausstattung der Halle, für Auf- und Abbau gesorgt, und so den Rahmen für eine tolle Show gesetzt, die nach der Idee von Eva Rickert und Laura Lücken die sonntägliche Krimizeit in den Mittelpunkt gerückt hat.

Vom 18.-19.04.2015 war die Abteilung Ausrichter der Deutschen Prellballmeisterschaft der Jugend. Hier hat sich der Vorstand geschlossen im Organisationskomitee beteiligt, das die Meisterschaft mit einem Vorlauf von einem Jahr geplant und mit 40 Helfer/innen umgesetzt hat. Mittels Sponsoren wie Rewe und Vilsa und den Salat- und Kuchenspenden vieler Abteilungsmitglieder wurden die eingeplanten Kosten deutlich unterschritten, sodass ein fünfstelliger Betrag an den Hauptverein zurückgezahlt werden konnte. Insgesamt sei es eine gelungene Veranstaltung gewesen mit einem bundesweiten positiven Echo für den Verein mit Lob für Organisation und Durchführung.

Darüber hinaus hat sich die Abteilung gemeinsam mit dem CSR Management vom 08.-10.05.2015 an der MyLife Messe für Gesundheit und Prävention auf der Bürgerweide beteiligt.

Für die Organisation und Durchführung dieser drei Veranstaltungen bedankt sich Manfred Jacobi bei allen Beteiligten. Für das neue Jahre 2016 äußert er den Wunsch nach einem normal verlaufenden Jahr, in der die Abteilung den Sportbetrieb normal verwaltet. Dieser Wunsch werde aber nicht in Erfüllung gehen, denn zum einen steht mit der Entwicklung einer neuen Internetseite bereits ein neues Projekt an. Aufgrund dieses zeitintensiven Projekts, dessen Vorbereitung und Umsetzung von Walter Kozica übernommen wird, ist der Vorstand um Janne Herzog als kommissarische Schriftführerin erweitert worden. Zum anderen stellt der aktuelle Flüchtlingsstrom die Vereine in Bremen vor neue Herausforderungen, da städtische Hallen als Unterkünfte genutzt werden müssen. Zwar ist Werder Bremen aufgrund von vereinseigenen Hallen nicht direkt von einer Belegung betroffen, hilft aber anderen Vereinen aus. So wird dem TV Bremen-Walle 1875 als Ausrichter der Prellballmeisterschaft im Jahr 2016 die Halle Hemelinger Straße zur Verfügung gestellt, da die geplante Ausrichtung in der Halle Hohweg aufgrund der Belegung als Unterkunft nicht möglich ist. Auch in einigen weiteren Fällen stellt die Abteilung eigene Verlegungs- und Erweiterungswünsche kurz- und mittelfristig zurück, um den anderen Abteilungen, aber auch anderen Vereinen einen wenn auch eingeschränkten Trainingsbetrieb zu ermöglichen.

 Heike Hoffmeister-Eilts berichtet aus den Bereichen Tanz und Gymnastik sowie Gesundheitssport. Hier besteht weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit dem CSR Management. Außerdem konnte das Sportangebot im Bereich Tanz und Gymnastik um eine Jazzdance-Gruppe 20+ und eine Ballettgruppe für Kinder erweitert werden. Letztere ist bereits gut besucht, für die Jazzdance-Gruppe werden noch weitere Mitglieder gesucht. Auch die Gruppe Mäusetanz ist gut besucht, hier werden keine Kinder unter vier Jahren aufgenommen. Die Gruppe HipHop wurden in Videoclip Dancing umbenannt. Eine Tanzgruppe musste aus Zeitgründen der Teilnehmer/innen aufgelöst werden.

Aus dem Bereich Gesundheitssport berichtet sie, dass es derzeit vier Sportgruppen in der Krebsnachsorge gibt und eine gute Zusammenarbeit mit der Bremer Krebsgesellschaft erfolgt. Sechs Sportler haben an der Abnahme des Sportabzeichens teilgenommen, die Übergabe der Abzeichen wird im November erfolgen. Am 23.04.2016 wird der zweite Krebssporttag stattfinden mit hoffentlich besserer Resonanz als beim letzten Mal. Darüber hinaus sind die Rückenfit-Gruppen und zwei Herzsportgruppen gut besucht, eine dritte Gruppe ist in Planung. Eine dritte Gehtraining-Gruppe ist nach den Sommerferien gestartet. Ferner hat die Abteilung am Venuslauf im September 2015 teilgenommen.

Die Halle West wird zwischenzeitlich gut als Trainingsstätte genutzt, wenn auch mit kleineren Schwierigkeiten, die daher rühren, dass kein Hausmeister vor Ort ist. Heike Hoffmeister-Eilts dankt allen Übungsleiter/innen und Helfer/innen sowie insbesondere Meta Finke, die aus Altergründen als Übungsleiterin ausgeschieden ist, für ihr Engagement und die Initiierung der Gruppe Nachsorge Brustkrebs. Zu letzterem ergänzt Manfred Jacobi, dass Meta Finke mit in einem würdigen Rahmen durcvh Präsidium und Vorstand verabschiedet worden ist.

 Elke ter Hazeborg-Mennenga berichtet zur Mitgliederentwicklung in den Sportgruppen, dass wöchentlich über 80 Stunden von zurzeit 26 Übungsleiter/innen und zahlreichen weiteren Helfer/innen angeboten werden. So werden in der Windelliga 16 Gruppen, im Eltern-Kind-Bereich ebenfalls 16 Gruppen betreut, im Kinderturnen kümmern sich zwei Übungsleiter/innen mit vier Helfer/innen um 150 Kinder betreuen. Im letzten Jahr sind 650 Kinder aktiv gewesen, jetzt sind es 750. Dies führt zu einer ständigen Suche nach weiteren Übungsleiterinnen.

Mit der Kita Friedrich-Karl-Straße konnte zudem ein neuer Kooperationspartner gewonnen werden, der die Kindergruppen der Einrichtungen Ida Spatz und Glückritter abgelöst hat, deren Kinder zu einem großen Teil aktive Mitglieder des Vereins geworden sind.

In den Bereichen Fitness und Tanz, Seniorensport, Gesundheitssport, Prellball und Korbball sowie im Nordic-Walking ist der Vorstand mit der Auslastung der Gruppen zufrieden.

Am 06.03.2016 präsentiert sich die Abteilung mit einem Schauturnen.

 Bernd Freudenthal berichtet, dass im Korbball der Abstieg der Damenmannschaft aus der Niedersachsen-Liga in die Bezirksoberliga leider nicht vermieden werden konnte.

Im Prellball sind derzeit zehn Mannschaften im Spielbetrieb. Davon haben die 11-14-Jährigen den zweiten Platz belegt und sich für die Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert. Einige Werder-Spieler nahmen für Bremen am Deutschland-Pokal in Sottrum teil, wo sie den zweiten Platz belegen konnten. Im Bereich der Seniorengruppen belegten die Männer 40 in Lehrte den ersten Platz und bei der Deutschen Meisterschaft den zweiten Platz. Die Gruppe Männer 50 holte den sechsten Platz bei der Deutschen Meisterschaft.

 Conny Dehne berichtet aus ihrer Arbeit als Jugendwartin. Der diesjährige Jugendvergleichskampf am 21.02.2015 hat leider nur mit geringer Beteiligung von Zuschauern stattgefunden. Im Bereich Korbball wird aktuell eine Gruppe von 15-18-jährigen Flüchtlingsmädchen von Monika Duncan betreut, nach den Herbstferien wird diese Gruppe auch den Bereich Fußball erkunden. Ferner wird ein/e neue/r Jugendsprecher/in für die Abteilung gesucht, Conny Dehne bittet um Werbung in den einzelnen Sportgruppen.

 Markus Schmieding stellt die Entwicklung der Hallenbelegungen vor und berichtet, dass er aktuell 3.000 Mitglieder in verschiedenen Sportgruppen in den Hallen unterzubringen hat. Eine Entspannung hat es durch den Bezug der drei Gymnastikräume in der Halle West gegeben. Insgesamt sind die Gruppen dadurch nun gut verteilt, auch wenn die Trainingszeiten in einigen Fällen verschoben werden mussten. Aktuell muss abgewartet werden, inwieweit sich die Unterbringung von Flüchtlingen in städtischen Hallen auf die Trainingszeiten auswirken werde.

 Walter Kozica erläutert seine Arbeit als Pressewart und verweist auf die besondere Arbeit im Zusammenhang mit der Internetseite und der Emailadresse der Abteilung. Die Betreuung dieser sei sehr zeitintensiv, da im vergangenen Jahr über 400 Emails eingegangen sind mit Fragen zu Sportangeboten besonders für Kinder, Hallenzeiten und Mitgliedsbeiträgen. Die aktuellen Trainingszeiten sind mittlerweile im Internet verfügbar. Mit Blick auf die Entwicklung des neuen Internetauftritts im kommenden Jahr ist er für die Unterstützung von Janne Herzog als Schriftführerin dankbar.

 

TOP 4 Bericht der Kassenwartin

 Christiane Dürkop informiert ausführlich über die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben der Abteilung. Sie hebt dabei besonders die Ausgaben für die Übungsleiter/innen als größten Ausgabeposten der Abteilung hervor. Für die Prellballmeisterschaft und die Turnshow waren Rücklagen gebildet worden. Dennoch ist bei diesen Veranstaltungen Geld eingespart worden, sodass ein entsprechender Betrag bei dem Etatzuschuss durch den Hauptverein gegengerechnet werden konnten. Ergänzend führt Manfred Jacobi kleinere Investitionen für die Halle West (Kompressor etc.) an und erläutert noch einmal die finanzielle Sicherheit zum Start weiterer Gruppen.

 

TOP 5 Bericht der Kassenrevisoren

 Fred Bührer berichtet, dass er und Annegret Walter die Kassenprüfungen am 23.02.2015 und 06.08.2015 für das Abrechnungsjahr vom 01.07.2014 – 30.06.2015 vorgenommen haben. Die Prüfungen ergaben keine Beanstandungen. Die Einnahmen und Ausgaben wurden ordnungsgemäß im EDV-Kassenjournal gebucht und durch entsprechende Beläge nachgewiesen.

 

TOP 6 Diskussion der Berichte zu TOP 3 – 5

 Fred Bührer erkundigt sich, inwieweit die aktuelle Nutzung von Sporthallen als Flüchtlingsunterkünfte auch die vereinseigenen Hallen betreffen könnte. Dazu erläutert Manfred Jacobi, dass derzeit nur der Zugriff auf städtische Hallen erfolgt und das Polizeigesetz aktuell dahingehend geändert wird, dass leerstehende Gebäude von Wirtschaftsbetrieben mit einer Größe von mindestens 300m² als Unterkünfte herangezogen werden können. Die Sportverbände haben sich außerdem an den Senat mit dem Hinweis gewandt, wie wichtig der Sport für die Integration sei und die Gesellschaft weiter verbindet. Jens Höfer ergänzt, dass derzeit keine Indizien erkennbar sind, dass vereinseigene Hallen als Unterkünfte genutzt werden sollen. Insgesamt zeigen sich Sportvereine bei Trainingszeiten solidarisch und ziehen an einem Strang. Das Präsidium ist für das Thema sensibilisiert. Aktuell sei zudem ein Bestreben erkennbar, dass die Hallen für Schulen und Vereine wieder eingesetzt werden sollen.

 Gabriele Hütten berichtet, dass eine falsche Trainingszeit für die Gruppe Body fit donnerstags im Internet angegeben wird. Diese beginnt um 18.30 Uhr, im Internet ist 19.00 Uhr angegeben, weshalb neue Teilnehmerinnen zu spät kommen würden. Dazu erklärt Markus Schmieding, dass die Trainingszeit von 18-19 Uhr für eine andere Gruppe geblockt war und nun temporär für die Trainingsgruppe Body fit genutzt werde. Walter Kozica wird die Zeiten auf dem Internetauftritt anpassen. Ferner führt Gabriele Hütten aus, dass die Trainingszeiten des Zumba-Kurses parallel zur Bodyfit-Gruppe liegen, was für Unmut gesorgt habe.

 

TOP 7 Entlastung des Vorstands

 Fred Bührer beantragt für die Kassenrevisoren die Entlastung des Vorstandes. Der Vorstand wird durch die anwesenden Mitglieder einstimmig ohne Gegenstimme und Enthaltung entlastet.

 Manfred Jacobi bedankt sich für die erfolgte Entlastung des Vorstandes.

  

TOP 8 Verschiedenes

 Jens Höfer bedankt sich für Arbeit des Vorstandes und Vorstandsvorsitzenden, der Übungsleiter/innen und der Helfer/innen. Die Abteilung zeigt ein großes Engagement und eine außergewöhnliche Aktivität, die nicht selbstverständlich ist. Dafür ist ihr Respekt und Anerkennung auszusprechen. Er weist ferner auf die Mitgliederversammlung am 16.11.2015 in der Halle Hemelinger Straße hin. Insgesamt ist es für den Verein weiterhin wichtig, dass Einnahmen generiert werden und die derzeit konstante Mitgliederzahl wieder gesteigert wird. Deshalb wird auf der Mitgliederversammlung zum einem über die Einführung von zwei neuen Arten der Mitgliedschaft (Lebenslange Mitgliedschaft und Firmenmitgliedschaft) sowie über die Erhöhung des Mitgliedsbeitragsniveaus abgestimmt, für deren Zustimmung er die Abteilungsmitglieder bitten möchte.

 

            Manfred Jacobi schließt die Versammlung um 20:30 Uhr.

 

 

Manfred Jacobi                                                                                    Janne Herzog

Leiter der Versammlung                                                                        Protokollführerin

 

Abteilungsversammlung vom 14.10.2014

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 14. Oktober 2014 19:00 - 20:15 Uhr

TOP 1 Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit

Manfred Jacobi eröffnet die 33. Mitgliederversammlung der Abteilung und begrüßt die anwesenden Mitglieder sowie vom Präsidium die Herren Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Axel Plaat, Norbert Sunder, vom Ehrenrat Herrn Peter Eilers, Elke Humrich, Eckbert Wilzer und von der Geschäftsstelle die Herren Jens Höfer und Norman Ibenthal. Anwesend sind 30 Mitglieder und 9 Gäste.
Die Einladung wurde rechtzeitig im Werder-Magazin veröffentlicht, gegen die vorgesehene Tagesordnung gibt es keine Einwände.

TOP 2 Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

Manfred Jacobi erläutert, dass das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 21. Oktober 2013 auf der Internetseite der Abteilung bereitgestellt wurde. Gegen das Protokoll gibt es keine Einwände, es wird einstimmig genehmigt.

TOP 3 Bericht des Vorstands


Manfred Jacobi berichtet, dass die Abteilung auf ein besonders erfolgreiches Jahr 2013-2014 zurückschauen kann. Er berichtet, dass vor 40 Jahren noch keine eigne Halle dem Verein zur Verfügung stand. Heute hat der Verein 5 eigene Hallen. Dieses ist besonders dem Präsidenten Klaus-Dieter Fischer zu verdanken. Bei der Suche nach einer neuen Halle wurden am Standort Westkurve neue Räumlichkeiten geschaffen. Diese sind nach sehr kurzer Umbauzeit zum 01.10.2014 pünktlich eröffnet worden. Innerhalb kürzester Zeit wurde der Boden in der Pauliner Marsch auf Vorschlag der Abteilung komplett erneuert und bietet nun den Korbballspielerinnen gute Trainings- und Punktspielmöglichkeiten. Hierfür bedankt sich Manfred Jacobi beim Präsidenten Klaus-Dieter Fischer.

Manfred Jacobi, der seit Gründung der Abteilung vor 34 Jahren Vorstandsarbeit leistet, stellt fest, dass kein Jahr so arbeitsintensiv war, wie das vergangene Jahr. Im einzelnen wurden Arbeitsgruppen gebildet zur Durchführung der Turnschau, zur Planung und Durchführung der Deutschen Jugendmeisterschaften im Prellball und zum Ausbau der Westkurve. Ausstattung und Beschaffung für die Westkurve, Neuaufteilung der Übungsleiterstunden, Einrichten der Halle, Anpassen der Trainingszeiten, all dieses musste zusätzlich zur normalen ehrenamtlichen Vorstandstätigkeit geschultert werden. Ein besonderer Dank gebührt in diesem Zusammenhang auch den Mitarbeitern der Geschäftsstelle um Jens Höfer.

Heike Hoffmeister-Eilts berichtet über die gute Zusammenarbeit mit dem CSR Management mit den Schwerpunkten Sportvereinsentwicklung und Kooperation mit Impuls e.V. Auszubildende von Impuls hospitieren und werden im 2. Jahr der Ausbildung auch als Übungsleiterinnen eingesetzt. So erhofft man sich auch, geeignete Übungsleiterinnen für einen dauernden Einsatz in der Abteilung zu gewinnen.

Im Gesundheitssport wurde eine neue Gruppe in der Krebsnachsorge für jüngere Frauen eröffnet, die dank der Zusammenarbeit mit der Bremer Krebslotsin gleich mit 10 Personen starten konnte. Die Prostatagruppe wurde in Sport in der Krebsnachsorge für Männer umbenannt und ist jetzt auch für Männer mit anderen Krebserkrankungen offen. Die übrigen Gesundheitssportgruppen werden gut besucht und sind zum Teil bereits am Rande der möglichen Auslastung
Neu im Programm ist Yoga aufgenommen worden.

Am 11. Oktober fand der 1. Krebssporttag in Bremen statt, an dem auch Werder teilgenommen hat. Probetraining und Informationen wurden in der Westkurve angeboten. Heike Hoffmeister-Eilts bedankt sich ganz herzlich bei dem sehr guten Übungsleiterteam.

Elke ter Hazeborg-Mennenga stellt in ihrem Bericht fest, dass von der Abteilung Turnspiele und Gymnastik wöchentlich 90 Sportstunden angeboten werden, die durch 26 feste Übungsleiter plus Vertretungen und Helferinnen sichergestellt werden.

Im Bereich der Windelliga bestehen zurzeit 18 Gruppen mit ca. 200 Kindern, die von 4 Übungsleiterinnen betreut werden. Der Bereich Eltern-Kind wird von 6 Übungsleiterinnen in 14 Gruppen mit 300 Kindern betreut. Im Kinderturnen werden 150 Kinder in 7 Gruppen von 2 Übungsleiterinnen und deren Helferinnen betreut. Der Betreuungsumfang der Kinder ist von 500 im letzten Jahr auf jetzt 650 gestiegen. In der noch nicht gestarteten Mäusetanz Gruppe werden noch 30-40 Kinder erwartet.
Kooperationsvertäge mit den Kindergärten Glücksritter für Kinder von 1-3 Jahren und Ida Spatz für 3-6 jährige laufen bereits im 3. Jahr. Bei Fitness und Tanz geben 9 Übungsleiterinnen 13 Kursstunden. Der Seniorensport umfasst 4 Angebote, die durch 1 Übungsleiter und 2 Übungsleiterinnen abgedeckt werden. Im ständig wachsenden Bereich des Gesundheitssports betreuen 7 Übungsleiterinnen 16 Gruppen. Dazu kommen noch 2 Prellball und 2 Korbballgruppen sowie eine Nordic Walking Gruppe, die von 6 Übungsleitern/innen geführt werden.

Bernd Freudenthal berichtet über den Turnspielbereich der Abteilung.
Die Korbballdamen spielten in der Niedersachsenliga. Durch eine neue Korbfrauenregelung (max. Größe 1,78m) ist die Korbfrau nicht mehr spielberechtigt. Sie belegten den 7. Platz in der Niedersachsenliga. Die Prellballer des SV Werder waren wieder sehr erfolgreich. Hier wurden eine männliche Schüler und jeweils eine weibliche und männliche Jugend gemeldet, die an den Punktspielen teilgenommen haben. Alle Mannschaften haben sich für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Die weibliche und männliche Schülermannschaft erreichten jeweils den 6. Platz. Die männliche Jugend qualifizierte sich für die Deutsche Jugendmeisterschaft und belegte dort den 5. Platz. Am Deutschlandpokal haben auch Spieler und Spielerinnen von Werder Bremen teilgenommen. Bei der männlichen Jugend haben 4 Spieler teilgenommen und den Deutschland Pokal gewonnen.
Die Seniorenmannschaften der Männer 30, 40 und 60.1 haben sich für die Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert. Die Männer 30 und 40 belegten jeweils den 2. Platz und qualifizierten sich für die Deutsche Meisterschaft. Bei den Deutschen Meisterschaften belegte die Männer 30 den 2. Platz und die Männer 40 wurden Deutscher Meister. In der neuen Saison werden 10 Mannschaften an Punktspielen teilnehmen. Am 18. und 19. April 2015 werden in der Halle Hermine-Berthold-Str. die Deutschen Meisterschaften der Jugend ausgetragen.

Markus Schmieding stellt die Entwicklung der Hallenbelegungen vor und berichtet, dass er vor 6 Jahren mit zu betreuenden 38 Gruppen in den Vorstand eingetreten ist und jetzt 90 Gruppen in den Hallen unterzubringen sind. Eine Entspannung hat es durch den Bezug der 3 Gymnastikräume in der Westkurve gegeben. Bei der Umstrukturierung wurden der Gesundheitssport, Seniorensport und die kleinen Kinder dort untergebracht. Die größeren Kinder, Ballsportarten und Gymnastinnen wurden in den anderen Hallen belassen. Ein Augenmerk lag darauf, die Trainingstage beizubehalten wobei die Trainingszeiten in einigen Fällen verschoben werden mussten.

Finnja Diering stellt sich als Jugendwartin vor und vertritt die entschuldigte Cornelia Dehne. Sie berichtet über die Planung des anstehenden Freimarktumzuges. Die Jugendlichen haben den Wagen geplant. Für die Weihnachtszeit wird ein Kinonachmittag geplant für die Jugendlichen. Am 21. Februar 2015 findet wieder der Jugendvergleichskampf statt. Sie bitte um rege Beteiligung der Zuschauer.

Walter Kozica erläutert seine Arbeit als Pressewart und verweist auf die besondere Arbeit im Zusammenhang mit der Internetseite, die ständig weiter ausgebaut und aktualisiert wird. Auf der Seite Trainingszeiten werden alle Aktivitäten und Sportangebote aufgelistet. Er berichtet von den vielen E-Mails, die auf der Abteilungsadresse auflaufen, mit den Fragen nach Sportangeboten besonders für Kinder, Hallenzeiten und Mitgliedsbeiträgen.

TOP 4 Bericht der Kassenwartin


Christiane Dürkop informiert ausführlich über die wichtigsten Einahmen und Ausgaben der Abteilung. Sie hebt dabei besonders die Ausgaben für die Übungsleiter/innen als größten Ausgabeposten der Abteilung hervor. Besonders im Bereich Sportmaterial für Neuanschaffung und Ersatz musste ein erheblicher Betrag bereitgestellt werden. Für die Prellballmeisterschaft im nächsten Frühjahr wurden Rücklagen gebildet.
Manfred Jacobi erläutert die Sparmaßnahmen der Abteilung und die Einführung der Zehnerkarten.

TOP 5 Bericht der Kassenrevisoren

Fred Bührer berichtet, dass er und Annegret Walter die Kassenprüfungen am 17.02.2014 und am 28.07.2014 für das Abrechnungsjahr vom 01.07.2013 - 30.06.2014 vorgenommen haben. Die Prüfungen ergaben keine Beanstandungen. Die Einnahmen und Ausgaben wurden ordnungsgemäß im EDV-Kassenjournal gebucht und durch entsprechende Beläge nachgewiesen.

TOP 6 Diskussion der Berichte zu TOP 3 - 5

Frau Hütten aus der Frauengymnastik berichtet zur Halle West, dass die Halle für 25 Personen zu klein ist und die Gräteräume noch nicht eingerichtet sind. Sie regt an, Uhren in den Räumen anzubringen und eine Möglichkeit zum Anschließen von Fahrrädern zu schaffen, eine Außenbeleuchtung für die Abendstunden zu installieren. Außerdem ist nur 1 Fenster zu öffnen, die Klimaanlage ist nicht zu spüren, in den Seifenschalen fehlt ein Ablauf, Bodenabzieher fehlt.

TOP 7 Entlastung des Vorstands

Fred Bührer beantragt für die Kassenrevisoren die Entlastung des Vorstandes. Der Vorstand wird durch die anwesenden Mitglieder einstimmig ohne Gegenstimme und Enthaltung entlastet.
Manfred Jacobi bedankt sich für die erfolgte Entlastung des Vorstandes.

TOP 8 Verschiedenes

Klaus-Dieter Fischer bedankt sich für das ihn betreffende Lob. Im Weiteren erläutert er unter Hinweis auf seine 45jährige Tätigkeit in der Führung des Vereins seine Gründe für seinen Rücktritt von seinen Ämtern als Präsident und Geschäftsführer.
Manfred Jacobi weist auf die Mitgliederversammlung am 24.11.2014 hin, auf der ein neues geschäftsführendes Präsidium gewählt wird.

Manfred Jacobi schließt die Versammlung um 20:15 Uhr.

Manfred Jacobi                                         Walter Kozica
Leiter der Versammlung                         Protokollführer

 

Für ein probeweises Schnuppertraining an allen Trainingsangeboten der Abteilung sind keine vorherigen Anmeldungen erforderlich.
Ausnahmen: Windel-Liga, Ballschule und Kurse, die in den Trainingszeiten als "Gruppe belegt" ausgewiesen sind.

Kommen Sie vorbei und besprechen Sie alles Weitere mit unseren Übungsleiter/innen.

Trainingszeiten

Turnspiele und Gymnastik

Manfred Jacobi
Vorsitzender
SV Werder Bremen
Abteilung Turnspiele und Gymnastik
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

SVW 10er-Karte