Prellballer verteidigen DM Titel erfolgreich

Deutscher Meister 2014 - Männer 40 - v.li. Markus Schmieding, Achim Schultze, Ralph Kühne, Lutz Morisse, Holger Lameter, es fehlt Ingolf Bellmer
Turnspiele und Gymnastik
Sonntag, 25.05.2014 // 17:16 Uhr

In der Klasse M30 starteten Michael Höper, Thomas Obst, Dirk Straßburger, Bernd Freudenthal und Carsten Gerken, die von Jürgen Sterzik betreut wurden und setzten sich in der Vorrunde als Gruppenerster gegen TSV Babenhausen (31 : 34), TG Ennigloh (25 : 34) und TV Reichelsdorf (23 : 34) durch. Lediglich gegen den TV Berkenbaum (34 : 36) musste das Team eine knappe Niederlage einstecken.
Für die Mannschaft standen die Vorzeichen nicht so gut. Berufsbedingte Trainingsausfälle und eine Schulterverletzung von Dirk Straßburger beschäftigten das Team doch sehr. Hinzu kam noch ein schmerzhafter Zusammenprall von Bernd Freudenthal mit einem Anschreiber des benachbarten Spielfeldes. Umso größer war die Freude über den Einzug in die Finalrunde.
Dort wartete der SSC Dodesheide auf die Bremer. In diesem packenden Spiel übernahm Werder von Anfang an die Führung und gab sie bis zum Schluss (32 : 30) nicht mehr ab, sodass die Werderaner das Endspiel erreicht hatten. Das Endspiel bestritten die 30ger gegen den ehemaligen Bundesligisten TuS Aschen-Strang. In diesem hochklassigen Spiel konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen und so gewann der glücklichere, in diesem Fall TuS Aschen-Strang, mit 30 : 31. Somit verteidigte das Werder-Team den deutschen Vize-Meistertitel aus dem Vorjahr.

Werders Prellball-Senioren auch in Bünde erfolgreich 

 

Bei der 51. Deutschen Prellball-Meisterschaft der Senioren holten beide Mannschaften Edelmetall.
Ein Deutscher Meister und ein deutscher Vize-Meister schlugen zu Buche.

Die Männer 40 Mannschaft hatte in der Vorbereitung ebenfalls verletzungsbedingte Ausfälle zu verzeichnen. So mussten Ralph Kühne, Holger Lameter, Markus Schmieding, Achim Schultze und Lutz Morisse auf Ingolf Bellmer verzichten. Auch Holger Lameter war mit einer Schulterverletzung angeschlagen.
In der Vorrunde gewann das Team gegen den MTV Eiche-Schönebeck (26 : 39), Tus Meinerzhagen (24 : 46 ), SKG Ober-Ramstadt (29 : 31) und gegen TV Rieschweiler (36 : 37) alle Spiele und war ebenfalls als Gruppenerster für die Finalrunde qualifiziert.
Im Halbfinale lautete der Gegner TV Mahndorf, der durch eine Verletzung von Bernd Seitz geschwächt war, und mit 35 : 23 bezwungen wurde.
Das Endspiel gewannen die Bremer gegen TB Essen-Haarzopf (37 : 25) und wurden wie im Vorjahr verdient Deutscher Meister.