Bericht über Deutschlandpokal im Prellball

Turnspiele und Gymnastik
Mittwoch, 11.08.2010 // 00:00 Uhr

In diesem Jahr wurde wieder der Deutschlandpokal für die Prellballjugend ausgetragen. Der Deutschlandpokal ist das Turnier der Auswahlmann¬schaften der Landesturnverbände. Teilnehmen dürfen nur Mannschaften, die aus Spielerinnen/Spieler unterschiedlicher Vereine zusammengesetzt sind. Zum ersten Mal waren auch Spieler des SV Werder in der Auswahl vertreten. Hier ein Bericht eines unserer Teilnehmer

 

Am Freitag, den 18. Juni, trafen wir uns in Mahndorf zur gemeinsamen Busfahrt nach Güglingen (Schwaben), wo der Deutschlandpokal der Prellballjugend ausgetragen werden sollte. Die Fahrt dauerte mit einer großen Pause ungefähr acht Stunden. In der Pause haben sich die meisten hingesetzt und das Fußballspiel Deutschland gegen Serbien angeschaut. Leider verlor Deutschland das Spiel mit 0:1.

 

Als wir dann angekommen waren, packten wir erst einmal aus. Dann ging es zur Auslosung der Gruppen. Wir (Schüler 11-14) hatten Baden, West¬falen und das Rheinland in der Gruppe. Am Abend haben diejenigen, die Lust gehabt haben, noch Fußball mit den Spielern aus den anderen Landesverbänden gespielt.

 

Am nächsten Tag ging es mit Spielen los. Die Spiele gegen Rheinland und Westfalen wurden gewonnen. Gegen Baden verloren wir in letzter Sekunde mit einem Ball. Das hieß, wir mussten das Überkreuzspiel gegen die Pfalz bestreiten, die in der anderen Gruppe den dritten Platz belegt hatte. Am Abend wurde noch eine Disco in einer kleineren Halle, wo tagsüber kein Prellball gespielt wurde, veranstaltet.

 

Das Spiel gegen die Pfalz verloren wir ebenfalls und mussten deshalb im Spiel um Platz 5 antreten, das wir gegen Westfalen gewannen. Bei der Siegerehrung wurde der Kapitän der Schüler 11-14, Felix Schmidt, als bester Spieler auf der linken Position geehrt. Die anderen Bremer Auswahlmannschaften errangen den vierten, siebten und auf den achten Platz. Leider nicht ganz der Erfolg, den wir uns gewünscht hatten.

 

Dann ging es schon ans Kofferpacken und wenig später waren wir schon auf der Rückreise im Bus nach Bremen. Nach Mitternacht waren wir wieder in Bremen-Mahndorf eingetroffen. Der Rest fuhr dann weiter nach Vegesack.

 

Eike Dahle