Ziel: In den Playoff-Rängen überwintern!

Adrian Crisan holte zuletzt oft den "Big Point" gegen die Nummer eins des Gegners.
Tischtennis
Donnerstag, 04.12.2014 // 19:09 Uhr

Es ist viel passiert seit dem 3:0 Auftakterfolg in Mühlhausen Ende August, viele positive wie auch negative Erlebnisse hat das Team von Trainer Cristian Tamas in dieser Zeit mitgenommen. Den Bundesliga-Abschluss 2014 möchte das Team unbedingt erfolgreich gestalten, für die Moral aber vor allem für den Punktestand. „Wir sind immer dran geblieben und hätten mit einem Sieg gegen Mühlhausen die Möglichkeit, uns ein wenig in den vorderen Rängen festzusetzen", beschreibt Sascha Greber die Ausgangslage. Der Teamchef erkennt dabei einen erhöhten Fokus innerhalb des Teams. „Wir Absolvieren eine hochkonzentrierte Vorbereitung, jeder weiß welche Chance sich für uns bietet mit einem Erfolg im Rücken im Januar wieder angreifen zu können."

Mit dem kommenden Sonntag startet schon die Rückrunde in der Tischtennis-Bundesliga, und nach einer bewegenden Hinserie hält Werders Quartett momentan Kurs auf einen Playoff-Platz. Das soll sich natürlich auch mit dem Heimspiel gegen Mühlhausen nicht ändern, mit einem Sieg kann Weihnachten auf einem Endrunden-Platz gefeiert werden.

Die Gäste aus Thüringen werden es den Grün-Weißen jedoch alles andere als leicht machen. Bereits das Hinspiel war trotz des klaren Resultats hart umkämpft, hinzu kommt die momentan sehr gute Verfassung der Mühlhauser in der Liga. Allen voran Lars Hielscher, momentan mit einer 6:6-Bilanz hat in den letzten Spielen einige Favoriten gestürzt, dies wird der ehemalige Bremer auch an alter Wirkungsstädte als Ziel haben. Werder ist also gewarnt und wird den Gegner nicht unterschätzen.

Bereits am Freitag steht eher ein Pflichtspiel der traurigen Variante an, denn ohne Chance auf ein Weiterkommen tritt Werder im letzten Heimspiel der Gruppenphase in der Champions League an. Gegen Weinviertel Niederösterreich möchten sich die Hanseaten so gut es geht aus dem diesjährigen internationalen Geschäft verabschieden, auch wenn der Fokus natürlich auf dem Ligaspiel am Sonntag gerichtet ist.