3:1 Heimsieg - Werder beendet das Bundesliga-Jahr erfolgreich

Kämpfte den ehemaligen Werderaner Lars Hielscher nieder: Adrian Crisan
Tischtennis
Sonntag, 07.12.2014 // 18:25 Uhr

Mit einem 3:1 gegen Post SV Mühlhausen beenden Werders Tischtennis-Herren das Bundesliga-Jahr erfolgreich. Durch die erfolgreichen Spiele von Adrian Crisan, Constantin Cioti und Bastian Steger „überwintern" die Hanseaten auf einem begehrten Playoff-Plätze. Bis zum „Final Eight" am 20. Dezember ist für die Werderaner jetzt Pause, in der Liga geht es am 4. Januar in Fulda weiter.

Ein Heimsieg und ein großes Mitspracherecht bei der Vergabe der Endrundenplätze - für Werders Tischtennis-Herren gab es bereits am 2. Advent die ersten Geschenke. Mit 12:8 Punkten hat sich die rumänisch-deutsche Auswahl ein deutlich positive Punktebilanz erarbeitet, wie aber die gesamte Hinrunde war auch der Erfolg gegen die Thüringer ein hartes Stück Arbeit.

Vier Spiele über die maximale Distanz von fünf Sätzen, allein diese Zahl belegt wie schwer der Heimsieg für die Werderaner zu erlangen war. Nach fast dreieinhalb Stunden konnte Bastian Steger dann zusammen mit der Bank jubeln, das hatte zu Beginn der Begegnung gerade bei Steger noch anders ausgesehen. Etwas überraschend verlor der deutsche Nationalspieler gegen Michal Bardon und erhöhte somit gleich einmal den Schwierigkeitsgrad der bevorstehenden Aufgabe beträchtlich.

Auch die nachfolgenden Begegnungen sollten über die volle Distanz gehen, jedes Mal jedoch mit dem besseren Ende für die Grün-Weißen. Adrian Crisan besiegte den momentan sehr gut aufgelegten Lars Hielscher, anschließend feierte Constantin Cioti einen gerade für das Selbstbewusstsein wichtigen 3:2-Erfolg gegen Bohumil Vozicky. Für „Costa" war dies der erste Erfolg nach seiner Verletzung aus dem November.

So durfte Bastian Steger dann auch den Schlusspunkt setzen und mit einem Erfolg über die volle Distanz gegen Lars Hielscher die Punkte „eintüten". Nach der durch das Pokalfinale „Final Eight" unterbrochene Winterpause geht es gleich im neuen Jahr wichtig weiter: Am 4. Januar geht es zum Playoff-Konkurrenten nach Fulda.

Bereits der Freitag stand ganz im Zeichen des Bundesliga-Spiels gegen Mühlhausen, Bastian Steger stand so zum Beispiel zur besseren Vorbereitung gar nicht erst in der Startformation der Grün-Weißen. Das verbleibende Trio schlug sich gegen den Niederösterreich jedoch mehr als beachtlich, auch wenn nicht mehr als zwei knappe Fünfsatz-Niederlagen sowie ein Punktgewinn durch Adrian Crisan heraussprangen. Die europäische Saison ist für Werder somit beendet, abgesehen vom Pokalfinale die Konzentration wird bis zum Sommer ganz auf der Liga liegen.

 

SV Werder Bremen - Post SV Mühlhausen 3:1 (TTBL, 10. Spieltag)

Bastian Steger - Michal Bardon 2:3 (11:6, 7:11, 9:11, 11:4, 7:11)
Adrian Crisan - Lars Hielscher 3:2 (12:14, 10:12, 11:9, 11:5, 11:5)
Constantin Cioti - Bohumil Vozicky 3:2 (9:11, 11:9, 6:11, 11:5, 11:7)
Bastian Steger - Lars Hielscher 3:2 (11:8, 7:11, 11:7, 10:12, 11:2)

SV Werder Bremen - Weinviertel Niederösterreich 1:3 (Champions League, Gruppe B, 6. Spieltag)

Constantin Cioti - Daniel Habesohn 2:3 (15:17, 11:5, 6:11, 11:8, 8:11)
Hunor Szocs - Yingchao Hou 2:3 (13:11, 4:11, 11:9, 4:11, 4:11)
Adrian Crisan - Dominik Habesohn 3:1 (11:7, 11:8, 7:11, 11:7)
Constantin Cioti - Yingchao Hou 0:3 (2:11, 10:12, 4:11)