Mattias Falck gewinnt die EM-Bronzemedaille

Starke Leistungen von Hunor Szöcs

Der Schwede Mattias Falck errang bei den TT-Europameisterschaften in Warschau die Bronzemedaille. (Bild: Jessica Bugajew)
Tischtennis
Sonntag, 27.06.2021 / 22:25 Uhr

Die Tischtennis-Europameisterschaften (EC2020), die im letzten Jahr coronabedingt ausfallen mussten, konnten in diesem Jahr vom 22.06. bis zum 27.06.2021 in der polnischen Hauptstadt Warschau durchgeführt werden. Aus der Sicht der teilnehmenden Spieler des SV Werder Bremen kann die EM als voller Erfolg gewertet werden.

Der an Nummer 1 des EM-Turniers gesetzte Schwede Mattias Falck qualifizierte sich für das Halbfinale und errang die Bronzemedaille. Der für Rumänien startende Hunor Szöcs überstand mit zwei Erfolgen die Qualifikationsrunde und erreichte im Hauptfeld mit sehr überzeugenden Leistungen das Achtelfinale.

Nach seinen knappen Siegen in der Qualifikation gegen Vainula (3:2) und Mladenovic (3:2) setzte Hunor Szöcs (Weltranglistenposition 132 - Stand 22.06.2021) mit seinem 4:1 Sieg gegen den Franzosen Emmanuel Lebessson (Europameister von 2016) in der ersten Hauptrunde ein erstes Ausrufezeichen. Lebesson belegt zurzeit immerhin die Weltranglistenposition 40. Szöcs bestätigte dann in der zweiten Hauptrunde seine starke Form und besiegte den Österreicher Daniel Habesohn (WRL-Positon 44) ebenfalls überzeugend mit 4:2. Danach wartete auf ihn im Achtelfinale sein schwedischer Vereinskamerad Mattias Falck (WRL-Position 8). In dem vereinsinternen Duell erwischte Szöcs einen hervorragenden Start und ging mit 2:0 Sätzen in Führung. Doch dann drehte Falck das Spiel und ließ in den Sätzen drei bis fünf sein Können aufblitzen. Lediglich im sechsten Satz wurde es noch einmal eng – der Satz ging am Ende knapp mit 12:10 an Falck. Hunor Szöcs konnte nach dem Ausscheiden mit seinen gezeigten Leistungen bei der EM sehr zufrieden sein.

Mattias Falck ist mit seinem Abschneiden bei den Europameisterschaften ebenfalls sehr zufrieden. Verletzungsbedingt war er vor Beginn der EM kaum in der Lage zu trainieren. Nach schwierigem Start gegen Platonov (4:3; WRL-Position 136) steigerte sich Falck von Spiel zu Spiel. Die Siege gegen Yigenler (4:2; WRL-Position 205) und Szöcs (4:2) zeigten bereits seine aufsteigende Tendenz. Im Halbfinale gegen Timo Boll zeigte Falck dann eine Klasseleistung und musste sich nach starkem Kampf mit 2:4 geschlagen geben.

Mattias Falck: „Ich bin mit meiner Performance und dem Gewinn der Bronzemedaille glücklich. Es ist meine erste Medaille im Einzelwettbewerb bei Europameisterschaften. Timo Boll war heute wirklich stark und ich hätte einen der beiden knappen ersten Sätze gewinnen müssen, um eine Siegchance zu haben. Insgesamt habe ich mich im Turnierverlauf von Spiel zu Spiel gesteigert und damit bin ich glücklich.“

Trainer Cristian Tamas:Mattias Falck hatte in den letzten Wochen mit einer Verletzung zu kämpfen und konnte vor den Europameisterschaften kaum trainieren. Eine Woche vor der EM fanden die schwedischen Meisterschaften statt – diese hat Falck aus den genannten verletzungsbedingten Gründen abgesagt. Seine Erwartungen an die EM waren deshalb im Vorfeld nicht sehr hoch. Umso mehr freut es Teammanager Sascha Greber und mich, dass Mattias in dem Turnier die Bronzemedaille erringen konnte. Er hat im Halbfinale gegen Timo Boll seine Chancen gehabt, aber leider hat er es am Ende nicht geschafft. Dennoch hat ihm der Wettkampf vor den Olympischen Spielen sicherlich sehr gut getan.

Hunor Szöcs hat bei den Europameisterschaften gezeigt, welches Potenzial in ihm steckt. Selbst im Spiel gegen Mattias Falck hatte er seine Chancen. Sascha Greber und ich gratulieren Hunor zu seinen beiden tollen Erfolgen gegen Lebesson und Habesohn und seine insgesamt überzeugenden Leistungen.“

Bericht von Stefan Dörr-Kling

Ergebnisse Hunor Szöcs

Qualifikation

Runde 1 - Dienstag, 22.06.2021; Vallut Vainula (Estland) 3:2 (11:8; 11:8; 6:11; 4:11; 11:8)

Runde 2 - Dienstag, 22.06.2021; Luka Mladenovic (Luxemburg) 3:2 (11:8; 6:11; 11:5; 8:11; 11:7)

Erste Hauptrunde (letzte 32)

Donnerstag, 24.06.2021; Emmanuel Lebesson (Frankreich) 4:1 (11:8; 13:11; 12:10; 11:13; 11:8)

Zweite Hauptrunde (letzte 16)

Freitag, 25.06.2021; Daniel Habesohn (Österreich) 4:2 (11:9; 11:7; 8:11; 11:7; 5:11; 11:9)

Achtelfinale

Samstag, 26.06.2021; Mattias Falck (Schweden) 2:4 (11:8; 12:10; 3:11; 4:11; 4:11; 10:12)

Ergebnisse Mattias Falck

Erste Hauptrunde (letzte 32)

Donnerstag, 24.06.2021; Pavel Platonov (Belarus) 4:3 (6:11; 9:11; 11:8; 11:6 6:11; 11:2)

Zweite Hauptrunde (letzte 16)

Freitag, 25.06.2021; Abdullah Yigenler (Türkei) 4:1 (11:5; 10:12; 11:2; 11:4; 11:7)

Achtelfinale

Samstag, 26.06.2021; Hunor Szöcs (Rumänien) 4:2 (8:11; 10:12; 11:3; 11:4; 11:4; 12:10)

Viertelfinale

Samstag, 26.06.2021; Jon Persson (Schweden) 4:0 (11:2; 11:7; 12:10; 11:6)

Halbfinale

Sonntag, 27.06.2021; Timo Boll (Deutschland) 2:4 (11:13; 10:12; 6:11; 11:9; 11:9; 7:11)

Mattias Falck bei der Siegerehrung

Mattias Falck (ganz rechts) bei der Siegerehrung der EM in Warschau - Sieger Timo Boll (Bildmitte), Zweitplatzierter Dimitrij Ovtcharov (links) und die beiden Bronzemedaillengewinner Marcos Freitas und Mattias Falck
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.