Klare 0:3 Niederlage gegen Düsseldorf

Zuschauerunterstützung fehlte
Hunor Szöcs war in seinem Spiel gegen Ricardo Walther der Spieler der Werderaner, der am nächsten an einem Erfolg dran war - dennoch unterlag er am Ende mit 1:3 (Bild: Jessica Bugajew)
Tischtennis
Sonntag, 11.10.2020 / 18:12 Uhr

Der SV Werder Bremen hat das Heinspiel gegen den Rekordmeister Borussia Düsseldorf klar mit 0:3 verloren. In den engen Momenten der Partien fehlte die Unterstützung der Zuschauer von den Rängen, die sicherlich bei den Spielern für Rückenwind hätten sorgen können. 

Im Duell der beiden Schweden Mattias Falck und Kristian Karlsson trafen zwei Freunde aufeinander. Das war in der Partie natürlich kein Thema und beide schenkten sich nichts. Nach verlorenem ersten Satz drehte Falck den Spieß um und siegte im zweiten Satz ebenfalls mit 11:6. Doch Karlsson bekam die Nummer eins der Werderaner immer besser in den Griff und entschied die Sätze drei und vier recht sicher für sich.

Im klar verlorenen ersten Satz und bis zum Rückstand von 3:9 im zweiten Satz seiner Partie gegen Anton Källberg fand Kirill Gerassimenko überhaupt nicht ins Spiel. Doch plötzlich kämpfte sich Gerassimenko Punkt für Punkt heran und glich zum 9:9 aus. In dieser Situation merkte man deutlich die fehlenden Zuschauer, die in einer solchen Phase sicherlich mit ihren Anfeuerungsrufen noch einmal Schub für den eigenen Spieler hätten bringen können. Doch heute waren keine Zuschauer erlaubt und Gerassimenko musste den zweiten Satz knapp mit 9:11 an Källberg abgeben. Im dritten Satz war es ein Duell auf Augenhöhe, aber es reichte für den Kasachen nicht mehr für einen Satzgewinn. Källberg setzte sich wieder hauchdünn mit 11:9 durch und sorgte für den 2:0 Pausenstand für die Düsseldorfer.

Das umkämpfteste Spiel des Tages lieferten sich nach der Pause Hunor Szöcs und Ricardo Walther. Es war ein offenes Duell, in dem Szöcs den ersten Satz mit 12:10 gewinnen konnte. Walther entschied den zweiten Satz mit 11:9 für sich. Der Knackpunkt des Spiels war sicherlich der dritte Satz, in dem Szöcs eine 9:5 Führung nicht zum Satzgewinn nutzen konnte - er unterlag mit 10:12 und Walther nutzte den psychologischen Vorteil der 2:1 Führung im vierten Satz mit dem 11:8. Die Düsseldorfer standen somit nach weniger als zwei Stunden Spielzeit als klarer Sieger fest - und das ohne ihre Nummer eins Timo Boll.

Trainer Cristian Tamas: "Wir haben heute alle knappen Sätze verloren. Die Düsseldorfer haben in den engen Situationen die besseren Entscheidungen getroffen und sie waren lockerer als wir. Uns ist es insgesamt nicht gelungen, uns in die Duelle richtig hineinzukämpfen. Die Düsseldorfer haben natürlich eine sehr starke Mannschaft und das haben sie heute auch bei uns wieder gezeigt. Schade, dass heute keine Zuschauer zugelassen waren. Vielleicht wäre uns mit der Unterstützung der Zuschauer etwas mehr gelungen."

Die Einzelergebnisse des Spiels SV Werder Bremen - Borussia Düsseldorf 0:3

Mattias Falck - Kristian Karlsson 1:3 (6:11; 11:6; 4:11; 7:11)

Kirill Gerassimenko - Anton Källberg 0:3 (4:11; 9:11;9:11)

Hunor Szöcs - Ricardo Walther 1:3 (12:10; 9:11; 10:12; 8:11)

von Stefan Dörr-Kling

 

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.