Dritter Sieg in Folge

Werder siegt mit 3:2 gegen Fulda-Maberzell
Mattias Falck legte mit seinenen beiden Siegen gegen Qing Yu Meng und Tomislav Pucar den Grundstein für den 3:2 Erfolg gegen TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell (Bild: Jessica Bugajew)
Tischtennis
Montag, 18.11.2019 / 22:02 Uhr

Der SV Werder Bremen feiert den erhofften dritten Sieg in Folge. Die Gäste vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell erwiesen sich als der erwartet starke Gegner und gaben sich erst im Abschlussdoppel endgültig geschlagen. Matchwinner bei den Bremern war Mattias Falck mit zwei Einzelsiegen.

Die Gäste aus Osthessen sorgten zunächst mit ihrer Aufstellung für eine Überraschung. An Nummer zwei stellten sie den Trainer des Teams, den 46 jährigen Qing Yu Meng, auf. Somit kam es im ersten Duell des Abends zur Partie von Mattias Falck gegen Qing Yu Meng. Man merkte Mattias Falck im ersten Satz deutlich an, dass er mit der auf dem Papier eindeutig erscheinenden Konstellation seine mentalen Probleme hatte. Prompt verlor er den Satz mit 11:9. Doch in den folgenden Sätzen ließ er Qing Yu Meng keine Chance mehr und siegte deutlich und verdient mit 3:1.

Kirill Gerassimenko traf danach auf den Kroaten Tomislav Pucar. Im ersten Satz unterlag Gerassimenko recht klar mit 7:11. In den folgenden beiden Sätzen gelang es Gerassimenko dann immer besser, selbst das Spiel zu bestimmen und druckvoll zu agieren. Verdientermaßen ging er mit 2:1 in Führung. Doch Pucar stellte seinerseits danach sein Spiel um und nahm das Heft des Handelns wieder in die Hand. Dennoch erarbeitete sich Gerassimenko im vierten Satz eine 10:8 Führung. Leider konnte er keinen der beiden Matchbälle verwandeln. Im fünften Satz lief er von Anfang an einem Rückstand hinterher und verlor diesen Satz mit 11:9. Die Gäste glichen somit zum 1:1 Pausenstand aus.

Nach der Pause kam Hunor Szöcs im Spiel gegen Ruwen Filus zum Einsatz. Szcös hatte in den letzten Spielen gegen Ruwen Filus immer sehr erfolgreich agiert und die Bremer hofften darauf, dass er auch an diesem Abend gewinnen würde. Doch diese Hoffnung wurde von Anfang an im Keim erstickt. Er konnte zwar im ersten Satz einen 10:5 Rückstand noch zum 10:10 ausgleichen. Nach dem Satzverlust kam Szöcs gegen Filus nicht mehr in seinen Rhythmus und verlor letztlich deutlich mit 3:0.

Mattias Falck war im anschließenden Einzel gegen Tomislav Pucar gezwungen zu siegen, um seine Mannschaft im Spiel halten zu können. Falck ging von Anfang an aggressiv an die Aufgabe heran und wurde mit einer 2:0 Satzführung belohnt. Doch Pucar gab sich niemals auf und lieferte sich einige tolle Duelle mit Falck. Vor allen Dingen die starke Rückhand von Pucar stellte Falck immer wieder vor Probleme. Pucar verkürzte auf 1:2 und im vierten Satz blieb es bis zum Schluss immer spannend. Letztlich konnte Falck dank einer sehr konzentrierten Leistung den Satz knapp mit 11:9 für sich entscheiden.

Das Abschlussdoppel musste somit die Entscheidung bringen. Die Bremer boten die Paarung Aguirre/Szöcs auf, die am letzten Spieltag bereits beim Auswärtssieg in Saarbrücken den Siegpunkt erringen konnte. Fulda-Maberzell hielt mit Filus/Fan Bo Meng dagegen. Das Bremer Duo konnte aufgrund einer sehr starken Leistung von Aguirre den ersten Satz mit 11:7 gewinnen. Und Aguirre setzte seine starke Leistung im zweiten Satz fort. Wieder ging der Satz mit 11:7 an die Werderaner. Durch die 2:0 Satzführung war der Widerstand von Filus/Meng gebrochen und die Bremer siegten nach zwischenzeitlicher 10:4 Führung wiederum mit 11:7. 

Mit dem dritten Sieg in Folge haben sich die Werderaner wieder den dritten Platz in der Tabelle vor TTF Liebherr Ochsenhausen erarbeitet.

Trainer Cristian Tamas: "Wir wussten, dass es heute ein enges Spiel werden würde und haben uns entsprechend darauf vorbereitet. Mattias Falck hat heute wieder eine Klasseleistung abgeliefert und uns nach dem 1:2 Rückstand die Chance auf das Abschlussdoppel geebnet. Das Abschlussdoppel hat jetzt zum zweiten Mal in Folge super funktioniert und wir sind glücklich, dass wir das Spiel knapp für uns entscheiden konnten."

Die Einzelergebnisse des Spiels SV Werder Bremen - TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:2:

Mattias Falck - Qing Yu Meng 3:1 (9:11; 11:4; 11:5; 11:7)

Kirill Gerassimenko - Tomislav Pucar 2:3 (7:11; 11:9; 12:10; 10:12; 9:11)

Hunor Szöcs - Ruwen Filus 0:3 (10:12; 5:11; 7:11)

Mattias Falck - Tomislav Pucar 3:1 (11:9; 11:5; 8:11; 11:9)

Aguirre/Szöcs - Filus/Fan Bo Meng 3:0 (11:7; 11:7; 11:7)

von Stefan Dörr-Kling

 

Weitere News

Werder bezwingt Grünwettersbach

08.12.2019 / Tischtennis

Werder setzt Erfolgsserie fort

06.12.2019 / Tischtennis

Werder startet in die Rückrunde

06.12.2019 / Tischtennis

Werder siegt mit 3:0 in Grenzau

25.11.2019 / Tischtennis

Wieder ein Montagsspiel

22.11.2019 / Tischtennis