Werder unterliegt Saarbrücken 0:3

Im Halbfinale ist für Werder Schluss
Die Mannschaft des SV Werder Bremen konnte das Halbfinale in Saarbrücken leider nicht für sich entscheiden.
Tischtennis
Mittwoch, 10.06.2020 / 14:38 Uhr

Im Halbfinale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft hat der SV Werder Bremen beim gastgebenden 1. FC Saarbrücken TT mit 0:3 verloren. Die Werderaner konnten leider im Spielverlauf die eine oder andere sich bietende Chance nicht nutzen.

Im Auftaktspiel erwischte Kirill Gerassimenko gegen Shang Kun einen perfekten Start. Er spielte mit seiner Rückhand beeindruckende Bälle und überraschte Shang Kun mit dem 11:4 Satzgewinn. Auch im zweiten Satz hielt Gerassimenko sehr gut mit und musste sich nur knapp mit 8:11 geschlagen geben. Entscheidend für das Gesamtergebnis war dann der dritte Satz - Gerassimenko startete sehr gut und führte mit 4:1 und 5:3. Doch dann kam etwas Pech hinzu, da Shang Kun den einen oder anderen Netzball für sich verzeichnen konnte. Und er spielte dann auch sehr stark und holte insgesamt 6 Punkte in Folge. Kun ließ sich danach den Satzgewinn mit 11:6 nicht mehr nehmen. Damit war der Widerstand von Gerassimenko gebrochen und Kun spielte im vierten Satz befreit und locker auf - das 11:1 bedeutete die 1:0 Führung für den 1. FC Saarbrücken TT. 

Das Duell von Patrick Franziska gegen Mattias Falck lief von Anfang an sehr schwierig für den Schweden. Er kam überhaupt nicht ins Spiel und Franziska kontrollierte den Satz bis zum 11:5 Satzgewinn. Im zweiten Satz kam Falck nach anfänglichem Rückstand etwas besser in seinen Rhythmus und hielt den Satz bis zum 9:9 offen. Am Ende hatte Franziska aber knapp mit 11:9 die Nase vorn. Trotz dieses weiteren Negativerlebnis versuchte Falck im dritten Satz das Blatt noch zu wenden. Er führte mit 3:0 und 6:3 - doch auch das Timeout von Falck beim 6:5 konnte die dann beginnende Aufwärtsphase von Franziska nicht aufhalten. Er überließ Falck nur noch einen Ballgewinn und setzte sich mit einer überzeugenden Leistung mit 11:7 durch. 

Mit dem belastenden 0:2 im Nacken trat Marcelo Aguirre gegen Darko Jorgic an. Allerdings schien Aguirre der Druck nicht viel anhaben zu können. Nach einem anfänglichen Rückstand zeigte er eine bärenstarke Leistung, die mit dem 11:5 Satzgewinn belohnt wurde. Der zweite Satz verlief sehr ausgeglichen - lediglich am Ende setzte sich Jorgic etwas ab und entschied den zweiten Satz mit 11:9 für sich. Bitter für die Werderaner entwickelte sich der dritte Satz - Aguirre bot bis zum zwischenzeitlichen 7:3 eine beeindruckende Partie, aber Jorgic kämpfte und spielte sich wieder in die Partie zurück. Aguirre versuchte den Lauf des Saarbrückers beim Stand von 9:8 durch ein Timeout zu unterbrechen. Dies gelang jedoch leider nicht und Jorgic konnte auch diesen Satz mit 11:9 gewinnen. Aguirre war durch diesen Satzverlust konsterniert und konnte im vierten Satz dem starken Jorgic nichts mehr entgegensetzen. Der 11:3 Erfolg für Jorgic besiegelte die 0:3 Niederlage der Werderaner.

Trainer Cristian Tamas: "Wir hatten uns sehr intensiv auf die heutige Partie vorbereitet und sind natürlich sehr enttäuscht. Meiner Meinung nach spiegelt das 0:3 nicht ganz den tatsächlichen Spielverlauf wider. Leider ist es uns nicht gelungen, in einigen Situationen die sich uns bietenden Chancen zu nutzen. Trotzdem haben wir gegen ein sehr starkes Saarbrücker Team verloren, das den Sieg verdient hat. Wir gratulieren Saarbrücken zum Erfolg und wünschen der Mannschaft für das Finale am kommenden Sonntag viel Glück. Insgesamt können wir mit den von uns in dieser Saison gezeigten Leistungen zufrieden sein. Wir lassen das Ganze erst einmal sacken und greifen in der neuen Saison wieder an." 

Die Einzelergebnisse des Spiels 1. FC Saarbrücken TT - SV Werder Bremen 3:0

Shang Kun - Kirill Gerassimenko 3:1 (4:11; 11:8; 11:6; 11:1)

Patrick Franziska - Mattias Falck 3:0 (11:5; 11:9; 11:7)

Darko Jorgic - Marcelo Aguirre 3:1 (5:11; 11:9; 11:9; 11:3)

Stefan Dörr-Kling

 

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.