Vorstellung des Teams und Ausblick auf die Saison

Einige Neuerungen in der TTBL und starke Konkurrenz

Das Team 2018/2019 - von links nach rechts: Abteilungsleiter Werner Meyer, Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Teammanager Sascha Greber, Cheftrainer Cristian Tamas, Bastian Steger, Florent Lambiet, Hunor Szöcs, Trainer Konstantin Kindt, Gustavo Tsuboi
Tischtennis
Donnerstag, 09.08.2018 // 18:35 Uhr

Die Mischung soll es machen - die Mannschaft des SV Werder Bremen startet mit zwei erfahrenen Spielern und zwei Perspektivspielern in die neue TTBL-Spielzeit 2018/2019. Die Werderaner haben mit Gustavo Tsuboi einen Doppelspezialisten engagiert, der die ansonsten unveränderte Mannschaft ideal komplettiert. Doch die Konkurrenz hat sich für die neue Saison ebenfalls gut gewappnet und es gibt einige Neuerungen für die Zuschauer. Ein Ausblick auf die kommende Saison, die am 19.08.2018 mit dem Heimspiel gegen TSV Bad Königshofen beginnt.

Im Rahmen der offiziellen Pressekonferenz am 08.08.2018 zeigte sich das Team erstmals komplett der Öffentlichkeit. Bastian Steger (37) wird weiterhin der Führungsspieler der Mannschaft sein. Dicht hinter ihm folgt der brasilianische Neuzugang Gustavo Tsuboi (34). Beide verfügen über jahrelange Erfahrungen auf internationaler Ebene und sind es gewohnt, Verantwortung zu tragen. Tsuboi war nach dem angekündigten Wechsel von Omar Assar nach Düsseldorf der Wunschspieler der Werderaner, da er zwei extrem wichtige Eigenschaften mitbringt – Teamfähigkeit und ausgeprägte Doppelstärke. Hinter Tsuboi werden Hunor Szöcs (26) und Florent Lambiet (22) als Perspektivspieler versuchen, die Ziele der Werderaner - möglichst in der oberen Tabellenhälfte zu landen - zu erreichen.

Diese Ziele verfolgen allerdings auch einige andere Mannschaften der TTBL, sodass sich die Verantwortlichen der Werderaner etwas schwer tun mit den Zielvorgaben. Die anderen Teams haben sich personell ebenfalls verstärkt. Hier die Liste der Zugänge der anderen Mannschaften der TTBL.

TTC Schwalbe Bergneustadt:
Paul Drinkhall (PKS Kolping Frac Jaroslaw, Polen)
Yang Lei (SV Brackwede)

Borussia Düsseldorf:
Omar Assar (SV Werder Bremen)
Kamal Achanta (TTC Schwalbe Bergneustadt)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell:
Tomislav Pucar (PKS Kolping FRAC Jaroslaw, Polen)

TTC Zugbrücke Grenzau:
Mihai Bobocica (Apuania Carrara, Italien)
Anders Lind (FSV Mainz 05)
Marcelo Aguirre (Zooleszcz Gwiazda Bydgoszcz, Polen)

ASV Grünwettersbach:
Bojan Tokic (1. FC Saarbrücken TT)
Sathiyan Gnanasekaran (Zooleszcz Gwiazda Bydgoszcz, Polen)

Post SV Mühlhausen:
Steffen Mengel (TTC Schwalbe Bergneustadt)

TTF Liebherr Ochsenhausen:
Stefan Fegerl (Borussia Düsseldorf)
Jang Woojin (Südkorea)

1. FC Saarbrücken TT:
Darko Jorgic (TSV Bad Königshofen)
Tomas Polansky (eigene 2. Mannschaft)
Liao Cheng-Ting (BTK Kävlinge, Schweden)

TSV Bad Königshofen:
Bence Majoros (BV Borussia Dortmund)

TTC indeland Jülich:
Dennis Klein (1. FC Saarbrücken TT II)
Robin Devos (SPG Walter Wels, Österreich)TTC indeland Jülich

Trotz der starken Konkurrenz wollen die Werderaner möglichst vorne mitmischen. Auch das Erreichen des Pokalfinals Final Four steht auf der Wunschliste von Teammanager Sascha Greber und Cheftrainer Cristian Tamas ganz oben. Teammanager Sascha Greber: "Unsere Spieler sind insgesamt in sehr guter Verfassung. Bastian Steger ist direkt vom Ländervergleich Asien - Europa aus China nach Bremen gekommen. Gustavo Tsuboi ist seit drei Wochen bei uns voll im Training und sehr gut integriert. Florent Lambiet hat eine sehr starke Entwicklung genommen und ist in der Weltrangliste auf Platz 80 geklettert. Hunor Szöcs hat Turniere abgesagt, um sich optimal in Bremen auf die Saison vorzubereiten. Aus meiner Sicht sind Borussia Düsseldorf und TTF Liebherr Ochsenhausen die Topfavoriten und danach wird sich ein breites Mittelfeld etablieren. Wir wollen über einen guten Start in die Saison so lange wie möglich an den Playoff-Plätzen dranbleiben."

Die Zuschauer werden sich auf eine gravierende Veränderung in der neuen Saison einstellen müssen. Beim Spielstand von 2:2 entscheidet zukünftig ein Doppel über Sieg und Niederlage. In diesem Doppel darf die jeweilige Nummer eins der beiden Teams allerdings nicht eingesetzt werden. Seit Beginn der Vorbereitung wird aufgrund dieser Änderung besonderer Wert auf das Training der Doppel gelegt. Traditionell sind im Doppel Kombinationen aus Links- und Rechtshändern recht erfolgreich. Gustavo Tsuboi ist der einzige Linkshänder im Team und somit prädestiniert für den Einsatz im Doppel. Doch auch andere Konstellationen sind durchaus denkbar. 

Sehr zuversichtlich schaut Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald auf die neue Spielzeit„Wir haben eine hohe sportliche Qualität in der Mannschaft. Die Konkurrenz ist gewaltig, aber ich denke, dass wir ernsthaft um die Play-Off-Plätze mitspielen werden.“

Die Werderaner freuen sich in jedem Fall auf die neue Saison und sind sicher im Vorfeld alles getan zu haben, um erfolgreich bestehen zu können. Für den gemeinsamen Erfolg ist allerdings noch eine weitere Voraussetzung extrem wichtig - die tatkräftige Unterstützung durch die Bremer Fans muss wie in den Jahren zuvor vorhanden sein. Darauf hoffen und bauen sowohl die Spieler als auch die Verantwortlichen des SV Werder Bremen. Die erste Gelegenheit bietet sich den Fans im Heimspiel gegen TSV Bad Königshofen.

Spieltag: Sonntag, 19.08.2018

Beginn: 15.00 Uhr

Ort: Klaus-Dieter-Fischer-Halle Bremen, Hermine-Berthold-Straße 19/20

von Stefan Dörr-Kling