TTC Zugbrücke Grenzau soll besiegt werden

Spielbeginn erst um 17.00 Uhr

Bastian Steger wird auch im Spiel gegen Grenzau hochkonzentriert an seine Aufgaben herangehen.
Tischtennis
Freitag, 23.11.2018 // 15:35 Uhr

Nach der unglücklichen 3:2 Niederlage am vergangenen Wochenende in Düsseldorf wollen sich die Werderaner im Heimspiel gegen Grenzau diesmal mit einem Sieg für ihre Leistungen belohnen. Die Bremer hoffen dabei auf die weiterhin starke Form von Bastian Steger und ein Erfolgserlebnis für das gesamte Team. Das Spiel beginnt aufgrund des Totensonntags erst um 17.00 Uhr.

Die Mannschaft aus Grenzau wird ein Gegner sein, der den Werderanern alles abverlangen wird. Es gibt bei den beiden Teams einige Parallelen in dieser Saison. Die Westerwälder haben im Pokal-Viertelfinale überraschend das Team des 1. FC Saarbrücken TT geschlagen und sind beim Pokal-Final-Four-Turnier genauso dabei wie die Bremer. Am letzten Wochenende verloren die Grenzauer ähnlich unglücklich und knapp wie Werder. Sie hatten gegen das Spitzenteam vom Post SV Mühlhausen im Abschlussdoppel eigene Matchbälle, die sie nicht nutzen konnten.

TTC Zugbrücke Grenzau hat zur Zeit das gleiche Punktverhältnis von 6:12 Punkten und rangiert aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses auf Rang 9 der Tabelle während die Werderaner momentan Rang 7 belegen. Der Italiener Mihai-Razvan Bobocica weist zur Zeit eine starke Bilanz von 7:3 Siegen auf, Kirill Gerassimenko (Kasachstan) steht momentan mit 6:8 Siegen knapp negativ. Der junge Däne Anders Lind hat zwar eine negative Bilanz von 1:5, sollte aber nicht unterschätzt werden. An Nummer vier haben die Westerwälder mit Marcelo Aguiree einen weiteren Italiener im Aufgebot, der jedoch erst zu drei Einsätzen kam und hier ohne Erfolg blieb.

Werder hofft auf einen weiter spielstarken Bastian Steger, der eine tolle Bilanz von 11:4 Siegen vorzuweisen hat. Gustavo Tsuboi ließ in den letzten Spielen sowohl spielerisch als auch von den Ergebnissen her eine klare Aufwärtstendenz erkennen. Hunor Szöcs hatte im Spiel in Düsseldorf wie Gustavo Tsuboi die Gelegenheit sein Spiel zu gewinnen, aber er scheiterte nach eigenem Matchball knapp und unglücklich. Florent Lambiet kam bisher im Einzel erst in drei Spielen zum Einsatz.

Teammanager Sascha Greber:"Wir erwarten am Sonntag gegen TTC Zugbrücke Grenzau ein 50:50 Spiel. Die Grenzauer verzeichnen ebenso wie wir einen kleinen Aufwärtstrend und sie möchten diesen wie wir in unserem Duell fortsetzen. Wir haben nach unserer Niederlage in Düsseldorf weiter hart gearbeitet und werden alles investieren, um die Punkte an die Weser zu holen."

von Stefan Dörr-Kling