Pokalfieber an der Weser

Werderaner freuen sich auf Final-Four

Die Atmosphäre in der ratiopharm Arena in Ulm/Neu-Ulm wird für Gänsehaut bei den Spielern sorgen.
Tischtennis
Mittwoch, 02.01.2019 // 20:32 Uhr

Nach dem bisher mäßigen Verlauf der Saison in der TTBL fiebern die Werderaner dem Höhepunkt der Spielzeit entgegen - am kommenden Samstag nehmen die Bremer am Pokal-Final-Four Turnier in Ulm/Neu-Ulm teil. Sie treffen im Halbfinale auf das Team vom ASV Grünwettersbach. Die Chancen für einen Erfolg stehen aus Sicht der Bremer bei 50 Prozent.

Die Spieler können sich auf jeden Fall auf besondere Momente in Ulm/Neu-Ulm freuen. Die ratiopharm Arena wird mit mindestens 4.000 Zuschauern sehr gut besucht sein. 

Die Mannschaft hat sich in den letzten Tagen sehr intensiv auf das Event vorbereitet. Kurz vor und nach den Feiertagen haben die Spieler gemeinsam hart trainiert. Am Freitag wird das Team nach Ulm anreisen und dort vor Ort eine letzte Trainingseinheit absolvieren. Bastian Steger, Gustavo Tsuboi, Florent Lambiet und Hunor Szöcs werden dann am Samstag ab 11.00 Uhr versuchen, ihre bestmöglichen Leistungen im Duell gegen Grünwettersbach abzurufen.

ASV Grünwettersbach hat zwar das Spiel in der TTBL vor einigen Tagen in Bremen gewonnen, dafür entschieden die Werderaner das Hinspiel in Grünwettersbach für sich. Letztlich wird die Tagesform über Erfolg und Mißerfolg entscheiden. Grünwettersbach hat die folgenden Spieler in seinen Reihen:

1. Ricardo Walther GER (Alter: 27, TTBL-Bilanz: 8:7, Weltrangliste: 36.)
2. Sathiyan Gnanasekaran IND (25, 6:4, 31.)
3. Dang Qiu GER (22, 4:7, 133.)
4. Bojan Tokic SLO (37, 4:9, 49.)

Der große Favorit auf den Pokal-Titel ist in diesem Jahr TTF Liebherr Ochsenhausen, die quasi ein Heimspiel haben, da sie in der Halle bereits Bundesliga-Spiele ausgetragen haben. Die Oberschwaben führen momentan die Tabelle der TTBL mit zwei Punkten Vorsprung an und haben ein sehr starkes Team aufzubieten. Wer letztlich zum Einsatz kommen wird ist natürlich offen.

1. Jang Woojin KOR (Alter: 23, TTBL-Bilanz: 0:0, Weltrangliste: 11.)
2. Hugo Calderano POR (22, 6:5, 6.)
3. Simon Gauzy FRA (24, 10:6, 34.)
4. Stefan Fegerl AUT (30, 5:4, 58.)
5. Jakub Dyjas POL (23, 9:2, 68.)

Der Halbfinalgegner von Favorit Ochsenhausen ist die Mannschaft vom TTC Zugbrücke Grenzau. Die Westerwälder werden mit folgendem Team erwartet:

1. Kirill Gerassimenko KAZ (Alter: 22, TTBL-Bilanz: 10:10, Weltrangliste: 43.)
2. Mihai-Razvan Bobocica ITA (32, 10:5, 79.)
3. Anders Lind DEN (20, 2:6, 86.)
4. Marcelo Aguirre ITA (25, 1:4, 85.)

Teammanager Sascha Greber: "Für uns ist die Teilnahme am diesjährigen Pokal-Final-Four-Turnier ein Riesenerfolg. Wir haben bereits im letzten Jahr die Atmosphäre dort genossen und freuen uns sehr auf die Veranstaltung. Das Halbfinale gegen ASV Grünwettersbach wird aus unserer Sicht ein Spiel auf Augenhöhe. Bisher haben wir in unserer Vereinsgeschichte zweimal im Pokal-Endspiel gestanden und beide Finalspiele verloren. In diesem Jahr wäre bereits das Erreichen des Endspiels großartig - alles was danach kommt wäre eine Zugabe. Unser Fokus liegt momentan nur auf dem Spiel gegen Grünwettersbach und wir werden alles in die Wagschale werfen, um uns für das Endspiel zu qualifizieren."

von Stefan Dörr-Kling