2:3 Niederlage zum Saisonabschluss

Omar Assar verabschiedet sich aus Bremen

Vor Spielbeginn wurde Omar Assar (Bildmitte) von Teammanager Sascha Greber (links), Abteilungsleiter Werner Meyer (Zweiter von links), Trainer Cristian Tamas (Zweiter von rechts) und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald (rechts) verabschiedet.
Tischtennis
Freitag, 30.03.2018 // 00:44 Uhr

Der SV Werder Bremen hat es leider nicht geschafft, sich mit einem Sieg von seinem Heimpublikum zu verabschieden. Die Gäste vom ASV Grünwettersbach entführten mit dem 3:2 beide Punkte von der Weser. Omar Assar wurde vor Spielbeginn von Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald nach Düsseldorf verabschiedet.

Die Klaus-Dieter-Fischer-Halle war mit 325 Zuschauern gut gefüllt und die Stimmung vor Beginn der Partie gelöst. Die Zuschauer freuten sich auf einen unverkrampften sportlichen Abend, da es für beide Teams um nichts mehr ging.

Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald nahm die Verabschiedung von Omar Assar vor, der die Bremer nach einjährigem Gastspiel an der Weser in Richtung Düsseldorf verlässt. Nach den freundlichen Abschiedsworten kam es im ersten Duell des Abends zum Aufeinandertreffen zwischen Bastian Steger und Dang Qiu.

Steger tat sich in den ersten beiden Sätzen gegen den deutschen Nationalspieler Dang Qiu schwer. Dennoch gewann er den ersten Satz nach hohem Rückstand noch mit 14:12. Den zweiten Satz musste er jedoch mit 7:11 abgeben. In den folgenden beiden Sätzen kam Steger dann immer besser ins Spiel und siegte letztlich ungefährdet und verdient mit 3:1.

Im Anschluss kam es dann zu einem sehr interessanten Duell zwischen Hunor Szöcs und Masataka Morizono. Morizono reiste mit einer Bilanz von 15:3 Spielen nach Bremen und befindet sich momentan in Topform. Dennoch gelang es Szöcs, den ersten Satz für sich zu entscheiden. Morizono spielte dann einen sehr starken zweiten Satz und erzielte somit den Satzausgleich. Im dritten Satz konnte Szöcs wieder einen aktiveren Part übernehmen und ging verdient mit 2:1 in Führung. Doch Morizono konterte wiederum zum 2:2. Der Entscheidungssatz hatte es in sich. Nach engem Spielverlauf führte Szöcs mit 9:7 musste sich dann aber mit 9:11 geschlagen geben. Das war eine extrem knappe Niederlage nach einer starken Leistung.

Nach der Pause wollte sich Omar Assar in seinem letzten Auftritt vor dem Bremer Publikum noch einmal von seiner besten Seite zeigen und einen Sieg gegen den deutschen Nationalspieler Ricardo Walther erzielen. Doch der Erfolg blieb dem Ägypter leider verwehrt. Nach gutem Beginn und dem 11:8 Sieg im ersten Satz übernahm Ricardo Walther im zweiten Satz das Heft in die Hand und siegte mit 11:4. Knackpunkt war dann der dritte Satz, den Walther in der Verlängerung mit 15:13 für sich entschied. Damit war der Widerstand von Assar gebrochen und Walther gewann auch den vierten Satz mit 11:6. Damit gingen die Gäste aus Grünwettersbach mit 2:1 in Führung.

In der Begegnung der beiden an Position 1 gemeldeten Spieler - Bastian Steger und Masataka Morizono - zeigte Steger wieder einmal sein überragendes Können. Durch den verdienten 3:1 Sieg fügte er dem Japaner die erst vierte Saisonniederlage zu und glich zum 2:2 Ausgleich aus. Steger beendete mit seinem Sieg die Saison mit einer Bilanz von 18:11 Spielen.

Das entscheidende Spiel des Abends bestritten Hunor Szöcs und Dang Qiu. In den ersten beiden Sätzen verlor Szöcs jeweils denkbar knapp mit 10:12. Der dritte Satz war dann wesentlich deutlicher - Qiu siegte mit 11:4. Die 2:3 Heimniederlage war somit besiegelt.

Trainer Cristian Tamas: "Schade, dass wir im letzten Heimspiel der Saison nicht gewonnen haben. Trotz der Niederlage haben wir uns meiner Meinung nach nichts vorzuwerfen. Die Zuschauer haben einige starke Spiele gesehen. Hervorheben möchte ich die sehr gute Leistung von Bastian Steger. Mir tut es für Hunor Szöcs leid, dass er sich nach seiner starken Leistung gegen Morizono nicht mit einem Sieg belohnen konnte. Insgesamt haben wir eine stabile Saison gespielt und die Playoffs nur knapp verpasst."

von Stefan Dörr-Kling