Bittere 2:3 Niederlage beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Starke Leistung wird nicht belohnt

Florent Lambiet kam in Fulda-Maberzell an Position 3 zum Einsatz und verlor nach starker Leistung gegen Ruwen Filus knapp mit 2:3.
Tischtennis
Dienstag, 20.02.2018 // 20:18 Uhr

Das Auswärtsspiel beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell endete mit einer sehr bitteren 2:3 Niederlage für die Werderaner. Trotz einer starken und couragierten Leistung stehen die Bremer mit leeren Händen da. Florent Lambiet hatte im Spiel gegen Ruwen Filus eine realistische Siegchance, die er leider nicht nutzen konnte.

Trainer Cristian Tamas hatte Hunor Szöcs an Nummer eins aufgestellt, sodass Bastian Steger im ersten Spiel des Tages als Nummer zwei gegen Jonathan Groth antreten musste. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Duell, in dem Steger einen guten Start erwischte und den ersten Satz für sich entschied. Die Sätze zwei und drei dominierte der Däne Jonathan Groth. Steger gelang es durch die Umstellung seines Spiels den vierten Satz positiver zu gestalten. Bis zum 8:2 war es für ihn eine eindeutige Angelegenheit - dann drehte Groth mächtig auf und brachte Steger noch einmal in Bedrängnis. Steger gelang es dennoch den Satz in der Verlängerung mit 12:10 für sich zu entscheiden. Der fünfte Satz begann sehr schlecht für Steger. Er lag schnell mit 1:4 zurück, aber wieder konnte sich Steger aus einer schwierigen Situation befreien und spielte seine ganze Cleverness aus. Über den Zwischenstand von 6:6 drehte er dann den Satz zum knappen aber nicht unverdienten 11:8.

Mit der 1:0 Führung im Rücken spielte Hunor Szöcs im ersten Satz gegen Wang Xi sehr stark auf und gewann deutlich mit 11:4. Auch zu Beginn des zweiten Satzes setzte Szöcs sein starkes Spiel fort und führte schnell mit 3:0. Danach wendete sich das Blatt - Wang Xi kam immer besser ins Spiel und spielte jetzt mehr auf Angriff. Damit kam Szöcs nicht zurecht. Die Folge war der 11:6 Satzgewinn für Wang Xi. Und Wang Xi setzte in den Sätzen drei und vier sein Erfolgsrezept fort. Die Folge waren die relativ deutlichen Satzgewinne mit 11:6 und 11:7 und der damit verbundene Ausgleich zum 1:1 für die Gastgeber.

Nach der Pause kam es erneut zu einem Duell Abwehr - Ruwen Filus - gegen Angriff - Florent Lambiet. Der junge Belgier zeigte von Anfang an, dass er sehr konzentriert und stark gegen Abwehr spielen kann. Den ersten Satz konnte er genauso für sich entscheiden wie den zweiten Satz - das war für Ruwen Filus und die Zuschauer in Fulda-Maberzell überraschend. Ruwen Filus ist als Kämpfer bekannt und so präsentierte er sich in den Sätzen drei und vier, die er wesentlich entschlossener als zuvor anging. Die Folge war der 2:2 Satzausgleich. Filus gelang es auch im fünften Satz sein aggressiveres Spiel fortzusetzen und setzte mit eigenen Angriffsbällen die entscheidenden Punkte. Lambiet konnte nicht mehr entscheidend dagegen halten und musste nach einem starken Auftritt einem etwas stärkeren Filus zum Sieg gratulieren.

Hunor Szöcs traf im Duell der beiden Spitzenspieler auf Jonathan Groth. Im ersten Satz spielte Szöcs sehr druckvoll und siegte verdient mit 11:6. Dieses druckvolle Spiel konnte er im zweiten Satz nicht fortsetzen und Groth gewann den Satz mit 11:8. Dafür gelang ihm in Satz drei ein starker Auftakt und er führte schnell mit 7:3. 11:4 stand es am Satzende und Szöcs lag somit mit 2:1 in Führung. Diese Führung ließ sich Szöcs im vierten Satz nicht mehr nehmen. Er ließ Groth beim deutlichen 11:2 keine Chance und sorgte für den 2:2 Ausgleich.

Im entscheidenden Spiel des Abends trafen Wang Xi und Bastian Steger aufeinander. Wang Xi führte im ersten Satz mit 8:4 und Steger konnte sich mit etwas Glück auf 8:8 heranarbeiten. Am Ende behielt allerdings Wang Xi mit 11:9 die Oberhand. Im zweiten Satz zeigte Wang Xi in der entscheidenden Phase starkes Tischtennis mit starken Abwehrbällen und immer wieder gefährlichen Angriffssschlägen. Die 2:0 Satzführung war die Folge - auch wenn Steger sicherlich nicht schlecht gespielt hatte. Im dritten Satz nahm Steger beim Stand von 1:4 eine Auszeit, die dazu führte, dass er wieder besser ins Spiel kam. Beim Stand von 10:9 hatte er einen Satzball, den er leider nicht verwerten konnte. Wang Xi verwandelte schließlich seinen fünften Matchball zum 16:14.

Damit müssen die Werderaner beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell eine sehr bittere 2:3 Niederlage einstecken. Sie hatten nach einer sehr starken und couragierten Leistung eigentlich ein Unentschieden verdient - aber das gibt es im Tischtennis ja bekanntlich nicht.

Die Einzelergebnisse des Spiels TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell - SV Werder Bremen:

Jonathan Groth - Bastian Steger 2:3 (5:11, 11:5, 11:5, 10:12, 8:11)

Wang Xi - Hunor Szöcs 3:1 (6:11, 11:8, 11:6, 11:7)

Ruwen Filus - Florent Lambiet 3:2 (9:11, 9:11, 11:9, 11:6, 11:7)

Jonathan Groth - Hunor Szöcs 1:3 (7:11, 11:8, 4:11, 2:11)

Wang Xi - Bastian Steger 3:0 (11:9, 11:8, 16:14)

von Stefan Dörr-Kling