Die Sensation ist nicht gelungen

Klare 0:3 Niederlage gegen Borussia Düsseldorf

Er kämpfte sich nach 0:2 Satzrückstand wieder heran und verlor dann mit 2:3 gegen Kristian Karlsson - Omar Assar fehlte ein Quäntchen Glück gegen Düsseldorf.
Tischtennis
Samstag, 06.01.2018 // 13:04 Uhr

Es hat nicht sollen sein - Werder Bremen verpasst im Halbfinale des Pokal Final Four Turniers die Sensation und verliert gegen Borussia Düsseldorf mit 0:3. Hunor Szöcs war gegen Timo Boll chancenlos, doch die Spiele von Bastian Steger und Omar Assar gingen hauchdünn mit jeweils 2:3 verloren.

Die Werderaner hatten mir der Aufstellung Steger an Position 1, Szöcs an Position 2 und Assar an Position 3 darauf gehofft, mit 2:1 nach den ersten drei Spielen in Führung zu gehen. Diese Hoffnung hat sich leider zerschlagen.

Das erste Einzel von Hunor Szöcs gegen Timo Boll war realistischerweise als Niederlage einkalkuliert worden und das Spiel nahm den erwarteten Verlauf. Die aktuelle Nummer drei der Welt strotzt momentan vor Selbstvertrauen und ließ Hunor Szöcs dank einer souveränen Vorstellung keine Siegchance.

Die als Siege eingeplanten Spiele von Bastian Steger gegen Anton Källberg und Omar Assar gegen Kristian Karlsson stellten sich nicht wie von den Werderanern gewünscht ein. In beiden Spielen hatten die Bremer realistische Siegchancen - doch beide Partien endeten jeweils im fünften Satz mit einem knappen 11:9 für die Düsseldorfer. Sowohl Steger als auch Assar boten zeitweise ansprechende Leistungen und haben sich nichts vorzuwerfen - am Ende fehlte in den entscheidenden Momenten am heutigen Tag einfach das Quäntchen Glück, das man benötigt, um gegen einen sehr starken Gegner siegen zu können.

Alles in allem boten die Werderaner eine gute Vorstellung - das klare 3:0 täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg. Trotzdem geht der Sieg der Düsseldorfer insgesamt in Ordnung.

Teammanager Sascha Greber: "Wir sind jetzt natürlich sehr enttäuscht, da wir keine schlechte Leistung geboten haben. Letztlich ist es uns aber nicht gelungen, die Düsseldorfer so stark unter Druck zu setzen, um sie ernsthaft zu gefährden. Düsseldorf hat einfach eine Riesenmannschaft und man kann dieses Team nur schlagen, wenn alles zusammenpasst. Wir gratulieren den Düsseldorfern zum Einzug ins Endspiel und konzentrieren uns jetzt voll auf die nächsten Spiele in der TTBL."

Die Einzelergebnisse des Spiels Borussia Düsseldorf - SV Werder Bremen 3:0:

Timo Boll - Hunor Szöcs 3:0 (11:7; 11:6; 11:7)

Anton Källberg - Bastian Steger 3:2 (11:9; 5:11; 11:8; 9:11; 11:9)

Kristian Karlsson - Omar Assar 3:2 (11:5; 11:4; 10:12; 10:12; 11:9)

von Stefan Dörr-Kling