Grandiose Aufholjagd mit Sieg belohnt

Werder gewinnt nach 0:2 Rückstand mit 3:2

Omar Assar entschied das letzte Einzel des Tages gegen Mizuki Oikawa mit 3:1 für sich und holte damit den 3:2 Siegpunkt für Werder.
Tischtennis
Sonntag, 10.12.2017 // 18:49 Uhr

Die Moral der Mannschaft stimmt zur Zeit - nach einem 0:2 Rückstand starten die Werderaner eine grandiose Aufholjagd und gewinnen am Ende knapp mit 3:2. Erneut tragen alle Spieler zum Sieg bei und untermauern mit dem Auswärtssieg ihre Ambitionen auf die Teilnahme an den Playoffs.

Es wurde das erwartete Spiel auf Augenhöhe und es fehlte nicht viel und Werder hätte mit 3:1 verloren. Aber die Mannschaft ist momentan sehr gefestigt und hält auch Drucksituationen stand. Und wieder einmal war eine ausgeglichene Mannschaftsleistung die Basis für den Erfolg.

Bad Königshofen hatte den erst 19 jährigen Darko Jorgic an Nummer eins aufgeboten und dieser rechtfertigte diese Nominierung mit einem eindrucksvollen 3:1 Sieg gegen Omar Assar. Assar konnte den ersten Satz noch gewinnen, danach entschied Jorgic die drei folgenden Sätze für sich - zwei davon recht knapp mit 11:9. Die Heimmannschaft führte somit mit 1:0.

Das Duell zwischen dem Japaner Mizuki Oikawa und Bastian Steger stand immer auf des Messers Schneide. Alle Sätze waren hart umkämpft und der Japaner benötige in zwei von drei Gewinnsätzen jeweils die Verlängerung, um sich gegen Steger durchzusetzen. Steger lag bereits 1:2 und 3:8 zurück und konnte den Satz noch zum 2:2 Satzausgleich drehen. Im fünften Satz konnte er einen eigenen Matchball nicht nutzen und am Ende stand ein extrem knapper 3:2 Sieg für Oikawa. Damit gingen die Gastgeber etwas überraschend mit einer 2:0 Führung in die Pause.

Nach der Pause bestätigte Hunor Szöcs seine starke Form der letzten Wochen. Er besiegte Flip Zeljko deutlich mit 3:1 und konnte damit sein viertes Spiel in Folge gewinnen. Werder hatte somit den Rückstand auf 1:2 verkürzen können. Das Signal von Szöcs an die Mannschaft war klar - wir können hier noch etwas bewegen.

Die Partie zwischen Darko Jorgic und Bastian Steger sah zunächst nach einer klaren Angelegenheit für den Werderaner aus. Er führte bereits mit 2:0 Sätzen und 5:1 als der junge Slowene dann immer besser ins Spiel kam. Die Sätze drei und vier gingen an Jorgic und Steger stand nun unter Druck. Doch er hielt diesem Druck stand und gewann den Entscheidungssatz mit 11:7 - der 2:2 Ausgleich war geschafft.

Damit kam es zum entscheidenden Spiel des Tages - der Japaner Mizuki Oikawa traf auf den Ägypter Omar Assar. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem 0:1 Satzrückstand kam Assar in den folgenden Sätzen besser ins Spiel. Die Folge waren die Satzgewinne zum 1:1 und 2:1. Im vierten Satz nutze Assar dann den fünften Matchball zum umjubelten 3:1 Erfolg gegen den Japaner.

Mit dem hart umkämpften 3:2 Sieg in Bad Königshofen haben sich die Werderaner vor der kurzen Weihnachtspause eine glänzende Ausgangsposition verschafft und den zweiten Platz gefestigt.

Trainer Cristian Tamas: "Das Spiel hier in Bad Königshofen war für uns sehr schwer zu spielen. Die Halle war mit 600 Zuschauern sehr voll und die sehr junge Mannschaft hatte nichts zu verlieren. Kompliment an die Mannschaft, dass sie sich nach dem 0:2 Rückstand wieder ins Spiel zurückgekämpft hat."

Die Einzelergebnisse des Spiels TSV Bad Königshofen - SV Werder Bremen 2:3:

Darko Jorgic – Omar Assar 3:1 (8:11, 11:9, 11:6, 11:9)

Mizuki Oikawa – Bastian Steger 3:2 (9:11, 11:8, 15:13, 9:11, 14:12) 

Filip Zeljko – Hunor Szöcs 1:3 (9:11, 7:11, 11:6, 8:11)

Darko Jorgic – Bastian Steger 2:3 (7:11, 8:11, 11:9, 11:7, 8:11) 

Mizuki Oikawa – Omar Assar 1:3 (11:5, 6:11, 9:11, 11:13)

von Stefan Dörr-Kling