Freitagabend: Werders U 23 empfängt Unterhaching

Pascal Testroet musste sich am Abend mit 1:3 der SpVgg Unterhaching geschlagen geben.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der erste Dreier wurde am vergangenen Wochenende eingefahren, nun wollen Werders U 23-Talente diesen eingeschlagenen, erfolgreichen Weg weitergehen. „Die Stabilität, die wir gegen Koblenz und Stuttgart gezeigt haben, wollen wir fortsetzen und ausbauen. Wir sind noch lange nicht am Ziel. Auch gegen Stuttgart war noch nicht alles Gold was glänzt. Wir dürfen nicht aufhören und müssen versuchen, über neunzig Minuten eine konstante Leistung zu zeigen“, so Werders U 23-Coach Thomas Wolter.

 

Bereits am Freitagabend, 17.09.2010, hat sein Team die Gelegenheit, seinen Worten zu folgen. Ab 19 Uhr empfangen die Grün-Weißen die SpVgg Unterhaching im Stadion „Platz 11“. Der Bremer Trainer freut sich auf die Partie: „Wir sind körperlich gut drauf, die Jungs haben alle ihren Rhythmus gefunden. Diese Stärke wollen wir am Freitagabend nun sehen. Und was gibt es Schöneres als ein Flutlichtspiel mit einem starken Gegner und bei einer guten Atmosphäre.“

 

Wie Werder schaut auch die Spielvereinigung auf einen durchwachsenen Saisonstart zurück. Viel Zählbares sprang nicht heraus, so dass man sich im unteren Drittel der Tabelle auf Augenhöhe begegnet. Ursachenforschung ist schnell betrieben: Wie Werder musste auch Unterhaching auf zahlreiche Akteure verletzungsbedingt verzichten, wobei vor allem die Ausfälle von Leistungsträger Roman Tyce und Spielmacher Robert Zillner schwer wogen. Dazu musste Trainer Klaus Augenthaler eine ganz Reihe an Neuzugängen in das größtenteils neu formierte Team einbauen. Fast ein Dutzend Spieler – darunter auch Leistungsträger wie Tobias Schweinsteiger, Thomas Rathgeber und Marcus Steegmann – haben den Verein verlassen, ebenso viele kamen hinzu.

 

Fällt gegen Unterhaching mit einer Sprunggelenksverletzung aus: John-Dieter Thöle.

Coach Augenthaler und der sportliche Leiter Francisco Copado wurden auf der suche nach Verstärkungen vor allem im Ausland fündig. Unter anderen kam Nahuel Darío Fioretto aus Venezuela von Deportivo Tachira, der Isländer Gardar Gunnlaugsson wechselte vom ASK Linz nach Unterhaching, Daniel Pedro Minorelli war zuvor in Italien beim AC Cuneo aktiv, Ricardo Villar wurde vom AS Rhodos zurückgeholt und zuletzt holte man Marc Nygaard vom Randers FC aus Dänemark, der auch schon für Brescia Calcio in der Seria A gespielt hat.

 

Wie die Bremer hat auch die Spielvereinigung erst einen Saisonsieg verbucht. Gegen den FC Rot-Weiß Erfurt siegte die Mannschaft von Weltmeister Klaus Augenthaler mit 3:1. Es war einer der wenigen Lichtblicke der ersten Wochen, in denen die deutlichen Niederlagen in Regensburg 0:3 und Rostock 2:7 die Tiefpunkte bildeten.

 

Von nun an soll das Formbarometer jedoch wieder nach oben zeigen. Schließlich kehren die schmerzhaft vermissten Leistungsträger langsam wieder zurück. Ähnlich verhält es sich jedoch auch bei den Grün-Weißen von der Weser, die sich ebenfalls aus dem unteren Drittel entfernen wollen. „Timmy Thiele, Kevin Artmann, Stefan Ronneburg und Niklas Andersen sind jetzt langsam soweit, dass sie bald in das Mannschaftstraining zurückkehren werden. Ob einer davon bereits Freitag dabei sein wird, muss man aber abwarten“, erklärt Thomas Wolter, der dafür John-Dieter Thöle (Sprunggelenksverletzung) auf die Verletztenliste setzen muss.

 

Norman Ibenthal