Mittwochabend: Werders U 23 empfängt Braunschweig

Sandro Wagner hatte gegen Braunschweig die größte Werder-Chance, sein Kopfball ging knapp vorbei.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die englischen Wochen gehen für Werders U 23-Talente auch nach den Ostertagen weiter. Am Mittwochabend, 07.04.2010, empfangen die Grün-Weißen um 19 Uhr die Eintracht aus Braunschweig im Stadion „Platz 11“.

 

Die Niedersachsen befinden sich im Aufwind. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge wurde der Abstand zum Relegationsplatz auf vier Punkte verkürzt. Vor allem der 1:0-Erfolg beim 1. FC Heidenheim war so etwas wie ein Befreiungsschlag für die „Löwen“. Denn der letzte Sieg in der Ferne datierte aus dem August des vergangenen Jahres (2:0 in Burghausen). Wo könnte die Eintracht also stehen, wenn man auswärts ein paar mehr Punkte eingefahren hätte.

 

Zu Hause lief es nämlich recht ordentlich. Lediglich Dynamo Dresden, Dortmunds Zweiter und Werders U 23 musste man sich im Eintracht-Stadion geschlagen geben. Durch zwei Treffer von Pascal Testroet siegten die Grün-Weißen mit 2:1. „Da haben wir bewiesen, wie man gegen sie bestehen kann“, blickt Werder-Coach Thomas Wolter zurück und erhofft sich einen ähnlich guten Auftritt seiner Mannschaft am Mittwochabend.

 

Auf zwei Punkte ist der Vorsprung der Bremer mittlerweile auf die Abstiegsränge geschmolzen. „Die letzten Ergebnisse haben gezeigt, dass wir überall und gegen jeden Gegner bestehen können. Leider fehlte immer wieder das letzte Quäntchen, um sich für den Aufwand zu belohnen. Wir müssen von unseren Aktionen überzeugt sein und konsequenter vorgehen. Dann können wir am Mittwochabend vor hoffentlich guter Kulissen auch daraus Kapital schlagen“, so Wolter.

 

Stefan Ronneburg muss nach seiner Roten Karte pausieren.

„Unsere Situation ist zwar nicht so wie in der letzten Saison. Aber man darf sich nicht dazu verleiten lassen, dass es eine einfachere Ausgangsposition ist“, schaut auch Werders Nachwuchsdirektor Uwe Harttgen mit einem ernsten Blick auf die Tabelle. „Die Mannschaft hat sich in dieser Saison immer wieder eine gute Ausgangsposition verschafft, aber auch immer wieder die Chance vergeben, sich von den Abstiegsrängen abzusetzen. In allen Spielen haben wir uns gut präsentiert, doch ich vermisse den ‚Big Point’, mit dem man sich aus der Situation befreit. Vielleicht gelingt uns der gegen Braunschweig.“

 

An der personellen Situation der Bremer ändert sich am Mittwochabend nur wenig. Neben den insgesamt neun verletzungsbedingten Ausfällen muss Stefan Ronneburg seine Rot-Sperre absitzen. „Das Strafmaß ist zwar noch nicht bekannt, doch ich erwarte die geringst mögliche Strafe. Die Fernsehbilder beweisen, dass diese Rote Karte nicht berechtigt war“, erklärt Wolter. Marko Futacs hat dagegen seine Rot-Sperre abgesessen und kehrt in die Mannschaft zurück. Ebenfalls dabei sein wird aller Voraussicht nach Sandro Wagner. Eigentlich sollte der Angreifer bereits am vergangenen Wochenende gegen Heidenheim für Werders U 23 auflaufen, doch eine leichte Blessur am Knie hatte das Comeback verschoben.

 

Norman Ibenthal