Amateure beim Spitzenreiter: Heißer Tanz vor 10000 Fans!

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Ohne jeglichen Druck reisen die Amateure von Werder Bremen zum Spitzenreiter Eintracht Braunschweig. Dennoch verspricht Interimscoach Wolf Werner, dass seine Elf beim Tabellenführer nicht vor Ehrfurcht erstarren wird. Im Gegenteil: "Wir wollen bei der Eintracht punkten, schließlich wollen wir die Saison als beste deutsche Amateurelf eines Bundesligisten abschließen."

Dabei muss der SVW, vor wahrscheinlich 10000 Zuschauern, auf die Youngster Christian Schulz (Rückenprobleme) sowie Nelson Haedo Valdez (Adduktorenprobleme) verzichten, die bereits beim 4:1-Sieg gegen Kiel zuletzt pausierten. Zudem muss Wolf Werner ohne Razundara Tjikuzu planen, da dieser sein vorerst letztes Spiel am letzten Wochenende für die Amateur-ELF bestritt. Für den Jungprofi dürfte Maycoll Smith-Canizales wieder in die Startelf rücken. Nicht vergessen hat man beim SV Werder, dass das Schiedsgericht des NFV das Hinspiel (eigentlich 1:1) nachträglich mit 0:2 Toren und drei Punkten für die Braunschweiger wertete, da Joey Di Iorio, damals eingewechselt, für diese Partie nicht spielberechtigt war. "Da haben wir also noch eine Rechnung offen", verspricht Wolf Werner der Eintracht einen heißen Tanz.