Aue in guter Erinnerung, Stuttgart vor der Brust

Dominik Schmidt stemmte sich mit Werders U 23 in der zweiten Halbzeit noch einmal gegen die Niederlage, am Ende musste man sich jedoch mit 0:2 geschlagen geben. Fotos (3): VfB Stuttgart
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die dritte englische Woche in Folge nähert sich für Werders U 23 dem Ende entgegen. Nach dem 1:0-Auswärtssieg beim FC Erzgebirge Aue geht es für die Grün-Weißen am heutigen Mittwoch weiter nach Stuttgart, wo man am Freitagabend, 20.03.2009, um 19 Uhr auf die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart trifft.

 

Wolter: "Wir haben noch etwas gut zu machen!"

 

"In Stuttgart und gegen Stuttgart haben wir noch etwas gut zu machen", blickt Trainer Thomas Wolter der Partie erwartungsvoll entgegen und erklärt weiter: "Die zweite Mannschaft des VfB spielt wie die Stuttgarter Kickers im GAZI-Stadion und da haben wir in der Hinrunde eine katastrophale Leistung abgeliefert. Und beim Hinspiel gegen den VfB hatten wir in Bremen den Tag der offenen Tür, da haben wir 4:5 verloren."

 

Sein Team sollte dementsprechend motiviert in die Begegnung gehen. Eine Fortsetzung der guten Leistung des gestrigen Abends wäre wünschenswert: "Wir müssen unseren Weg nun weitergehen. Der Erfolg in Aue war erst ein kleiner Schritt zu unserem großen Ziel 'Klassenerhalt'. Wir wollen jetzt weiter punkten!", macht Thomas Wolter deutlich.

 

Testroet nach Bremen zurückgereist

 

Fällt mit einem grippalen Infekt aus: U 19-Talent Pascal Testroet.

Leicht wird die Aufgabe für die Werderaner, bei denen José-Alex Ikeng auf seinen ehemaligen Verein trifft, sicherlich nicht. Von vier Heimspielen seit Jahresbeginn konnte Stuttgart drei für sich entscheiden. Zuletzt gewann das spielerisch und technisch starke Team von Coach Rainer Adrion am Dienstagabend mit 2:0 gegen Dynamo Dresden, wodurch man mit 33 Punkten einen sicheren zehnten Platz im Mittelfeld der Tabelle belegt. "Sie können befreit aufspielen. Der Druck liegt sicherlich auf unserer Seite. Aber damit können wir umgehen, das haben wir gestern gezeigt. Daher bin ich auch überzeugt, dass wir bis zum Saisonende noch die nötigen Punkte holen werden", zeigt sich Thomas Wolter vor dem Anpfiff optimistisch.

 

Personell kann der Bremer Coach auf fast denselben Kader wie am Dienstagabend in Aue zurückgreifen. Lediglich Pascal Testroet wird nicht dabei sein. Der Junioren-Nationalspieler hat sich einen grippalen Infekt eingefangen und reiste bereits gestern zurück nach Bremen.

 

Norman Ibenthal