Mit positivem Erlebnis in die Winterpause

Frühe Führung: In dieser Szene köpft Dominic Peitz zum 1:0 für Werder ein.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Voller Selbstbewusstsein geht Werders U 23 die letzte Aufgabe im Fußball-Jahr 2007 an. "Dass die Mannschaft am vergangenen Wochenende mit einem 1:1 in Magdeburg unzufrieden war, sagt doch schon alles aus. Wir sind topfit und wollen uns mit einem positiven Erlebnis aus der bisher gut verlaufenden Halbserie verabschieden", gibt sich Werder-Coach Thomas Wolter vor dem Heimspiel gegen den VfB Lübeck am Samstag, 08.12.2007, (Anstoß 14 Uhr) optimistisch.

 

Während die Bremer zielstrebig auf das ausgegebene Ziel "3. Liga" zusteuern, spielen die Lübecker bislang eine rabenschwarze Saison und stehen bereits zu diesem frühen Zeitpunkt unter enormen Druck! Letzte Saison mit nur drei Punkten Vorsprung denkbar knapp dem Abstieg entgangen, konnte der Verein aus der Marzipan-Stadt auch in dieser Spielzeit die Erwartungen nicht erfüllen und rangiert derzeit auf dem 17. Tabellenplatz – 12 Punkte beträgt bereits der Abstand zu den Qualifikationsplätzen.

 

Fünf Niederlagen unter Neu-Coach Uwe Fuchs

 

Noch vor drei Jahren herrschten in Lübeck deutlich bessere Zeiten. Unter Coach Dieter Hecking verweilte der VfB in der 2. Bundesliga, drang sogar bis ins Halbfinale des DFB-Pokals vor. Gegner damals: Die Profis von Werder Bremen. Werder setzte sich erst in der Verlängerung mit 3:2 gegen die Lübecker durch, die fortan als Pokalsieger der Herzen 2004 gefeiert wurden. Nach Heckings Weggang rutschte Lübeck bis in die Regionalliga ab. Kurios: In der "Nach-Hecking-Ära" versuchten sich schon fünf Trainer an der Lohmühle, von denen jedoch keiner länger als ein Jahr in Lübeck verweilte.

 

Ob Martin Harnik bei den Profis oder bei der U 23 dabei ist, entscheidet sich erst kurzfristig.

Im Jahr 2007 gab es sogar schon zwei Trainerwechsel. Im Februar wurde erst Bernd Hollerbach von Uwe Erkenbrecher abgelöst und im Oktober musste auch der Ex-Werderaner seine Zelte in der Hansestadt abbrechen. Neuer Mann an der Seitenlinie ist nun der ehemalige Wuppertal-Coach Uwe Fuchs, unter dessen Regie der VfB jedoch in fünf Spielen fünf Niederlagen hinnehmen musste.

 

VfB Lübeck droht die Insolvenz

 

Doch nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich steuert der VfB Lübeck einer Misere entgegen. Fehlende Zuschauereinnahmen, höhere Personalkosten und fehlende Werbeeinnahmen lassen den Schuldenberg anwachsen, so dass im Sommer die Insolvenz droht.

 

Daher soll nun zumindest auf dem Feld schnellstmöglich die Wende geschafft werden, und das am liebsten noch vor der Winterpause. Doch Werder wird es Lübeck mit Sicherheit nicht einfach machen. "Ich brauche die Jungs nur an das Hinspiel erinnern", macht Thomas Wolter deutlich, dass es seiner Mannschaft an Motivation nicht fehlen wird. Mit 0:3 mussten sich die Grün-Weißen an der Lohmühle geschlagen geben. Hinzu kommt, dass die Grün-Weißen fast aus dem Vollen schöpfen können. Lediglich Amaury Bischoff (Reha), Kenny Schmidt (Grippe) und Marc Heider (Fußprellung) stehen Thomas Wolter nicht zur Verfügung. "Da sich die personelle Lage bei den Profis etwas entspannt, könnte es gut sein, dass auch Martin Harnik und Kevin Schindler wieder bei uns dabei sind", so der Bremer Coach.