U 23 gegen Erfurt – Dreimaliges Wiedersehen

Kenny Schmidt (hier im Spiel gegen Hertha BSC Berlin) sicherte Werder mit seinem Treffer einen Punkt in Erfurt.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Sie ist eine der weitesten Reisen, die vor Werders U 23 in der Regionalliga liegt. Rund fünf Stunden sind die Bremer unterwegs, um die Heimat ihres kommenden Gegners zu erreichen. Am Samstag, 07.04.2007, müssen die Grün-Weißen, die sich schon einen Tag vorher auf den Weg machen, bei Rot-Weiß Erfurt antreten.

 

Neben der langen Anfahrt ist es auch sportlich keine leichte Aufgabe, denn obwohl die Thüringer derzeit nur auf dem 13. Tabellenrang liegen, warnt Werder-Coach Thomas Wolter vor den Stärken der Erfurter: "Sie sind eine der spielstärksten Mannschaften der Liga und haben mit Kumbela einen der torgefährlichsten Angreifer. Wie fast alle Mannschaften liegen sie zwischen 'Baum und Borke', trotz Platz 13 ist der Aufstieg immer noch drin."

 

Zwischenzeitlich sah es für die Thüringer, die sich Mitte der Saison sogar bis auf den dritten Rang vorschoben, im Titelrennen richtig gut aus. Doch in der Rückrunde läuft es bislang überhaupt nicht für das Team von Trainer Pavel Dotchev. Mit neun Punkten ist Erfurt nach der Reserve von Hertha BSC Berlin die zweitschlechteste Mannschaft der zweiten Saisonhälfte. Der erste Sieg im neuen Jahr gelang erst am vergangenen Wochenende, und das ausgerechnet beim Aufstiegsfavoriten VfB Lübeck (2:0). Im heimischen Steigerwaldstadion warten die Rot-Weißen, die nun acht Punkte hinter einem Aufstiegsplatz liegen, bereits seit sechs Spielen auf einen Sieg. Abstiegssorgen, wie in der letzten Saison, muss sich Erfurt in der ausgeglichenen Liga jedoch auch nicht machen. Das Polster auf die Abstiegsränge beträgt satte zehn Punkte.

 

Martin Harnik wird am Samstag nicht gegen Erfurt dabei sein. Der 19-Jährige soll nach seinem Mittelfußbruch am Montag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Erst einmal traf Werder im Steigerwaldstadion auf Rot-Weiß Erfurt. Doch das Spiel, das aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse dreimal verlegt werden musste, haben die Bremer noch deutlich vor Augen, denn ein turbulenteres Spiel hatte Werder selten erlebt. Durch einen Sonntagsschuss von Matthias Holst kurz vor Schluss verloren die Grün-Weißen knapp mit 0:1, Dominic Peitz brach sich das Jochbein und auf der anschließenden langen Rückfahrt erfuhr Co-Trainer Frank Bender von der Geburt seines zweiten Sohnes.

 

Damals standen im Bremer Kader noch zwei Spieler, die nun das Trikot der Erfurter tragen. Daniel Brückner wechselte im vergangenen Sommer nach Thüringen, Viktor Pekrul folgte ihm nach einem halben Jahr Vereinslosigkeit in der Winterpause. Mit Kwaku Afriyie steht zudem ein dritter Akteur im Erfurter Aufgebot, der auch schon für die Grün-Weißen kickte.

 

Fast der gesamte Kader kann am Freitag die Reise nach Thüringen antreten. Lediglich Martin Harnik (Trainingsrückstand nach Mittelfußbruch) und Kevin Artmann (Muskelverhärtung in der Wade) werden in Erfurt nicht dabei sein. "Beide sollen am Montag wieder ins Training einsteigen", so Trainer Thomas Wolter. Für Harnik wäre es das erste Mannschaftstraining seit Anfang Januar.

 

von Norman Ibenthal