U 23 trifft auf Aufsteiger mit Startschwierigkeiten

Dominic Peitz gewann mit Werders U 23 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach II.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

"Es wird ein typisches Spiel zwischen zwei Nachwuchsmannschaften", blickt Werders U 23-Trainer Thomas Wolter dem Aufeinandertreffen seines Teams mit der Reserve von Borussia Mönchengladbach am kommenden Sonntag, 10.09.2006, um 14 Uhr entgegen. "Beide Teams spielen technisch einen sehr guten Fußball, so dass, wie so oft bei einem Duell zweier Nachwuchsmannschaften, die Tagesform über den Sieger entscheiden wird."

 

Zum ersten Mal gelang dem Nachwuchs von Borussia Mönchengladbach der Sprung in die Regionalliga Nord. Doch der Aufsteiger aus der Oberliga Nordrhein musste sich zu Saisonbeginn erst einmal an die raue Luft der dritthöchsten deutschen Spielklasse gewöhnen und legte einen klassischen Fehlstart hin. Nach drei Niederlagen gegen Rot-Weiß Erfurt (0:1), Dynamo Dresden (1:2) und den 1. FC Magdeburg (0:3) fand sich das Team von Trainer Horst Wohlers am Tabellenende wieder. Dabei stellten die Borussen in den Begegnungen nicht unbedingt das schlechtere Team, doch fehlte es Mönchengladbach in den entscheidenden Situationen oftmals an der nötigen Cleverness und Entschlossenheit.

 

Vor allem in der Offensive zeigten sich nach dem Wechsel von Top-Torjäger Bekim Kastrati (Eintracht Braunschweig), der in der vergangenen Saison 29 der insgesamt 82 Borussen-Tore in der Oberliga erzielte, einige Schwächen. Aber auch die Lücke, die Routinier Peter Wynhoff, der Trainer beim SC Kapellen wurde, gerissen hat, muss vor allem von den aus der A-Jugend aufgerückten jungen Spielern geschlossen werden. Als externen Zugang konnten die Gladbacher, bei denen der Bruder von Werders U 19-Spieler Tobias Kempe, Dennis Kempe, spielt, lediglich Chris Tadrosse vom KFC Uerdingen präsentieren.

 

Welche Qualität dennoch im jungen "Fohlen"-Team, das bislang alle Auswärtsspiele verloren hat, steckt, blitzte in den letzten beiden Heimspielen auf. Gegen den Wuppertaler SV fuhr Mönchengladbach mit einem 2:1-Erfolg die ersten drei Punkte ein und zuletzt trennten sich die Borussen gegen den Aufstiegskandidaten VfB Lübeck mit einem 1:1-Unentschieden. "Die letzten Ergebnisse zeigen, dass sie mittlerweile in der Regionalliga angekommen sind und es dieses Jahr keine Mannschaft gibt, gegen die es leichter oder schwerer wird. Wir müssen in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze gehen", erklärt Thomas Wolter, der am Sonntag auf drei Spieler verzichten muss. Dominik Schmidt (Knieprobleme), Daniel Halke (Oberschenkelprobleme) und Thomas Johrden (Fußverletzung) fallen verletzungsbedingt aus. Zudem stehen hinter den Einsätzen von Kenny Schmidt (Knieprobleme) und Norman Theuerkauf (Prellung am Sprunggelenk) kleine Fragezeichen. Dagegen werden Martin Harnik, der von der österreichischen U 21 zurückgekehrt ist, und Dominic Peitz (Gelb-Rot-Sperre abgelaufen) wieder zum Kader stoßen.

 

von Norman Ibenthal