Werders U 23 reist zu Holstein Kiel

Jérôme Polenz holte mit Werders U 23 einen Punkt in Kiel.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

15. Spieltag in der Regionalligasaison 2005/2006, 90. Minute im Kieler Holstein-Stadion: Jérôme Polenz legte für Björn Schierenbeck auf und Werders Kapitän hämmerte den Ball aus zwanzig Metern in den Winkel. Das Spiel endete 1:1-Unentschieden und Werder sicherte sich den zehnten Zähler der Saison. Wenn die Bremer am kommenden Samstag, 02.09.2006, (14 Uhr) nun erneut bei den "Störchen" antreten, haben die Grün-Weißen die zehn Zähler bereits erreicht – und das schon nach fünf Spieltagen. Doch nicht nur die Punktesituation, sondern auch die Tabellenkonstellation wird am Samstag eine völlig andere sein. Trat Werder im Vorjahr als Tabellenachtzehnter beim Zweiten an, kommen die Werderaner diese Saison als Dritter zu Holstein Kiel (Rang 8).

 

Wolter: Kiel zählt zu den Spitzenmannschaften der Liga

 

Doch auch wenn die Situation in diesem Jahr eine andere ist, an der schweren Aufgabe, vor der seine Mannschaft steht, hat sich für Werder-Coach Thomas Wolter nichts geändert. "Kiel zählt zu den absoluten Spitzenmannschaften in der Liga. Das haben die letzten Ergebnisse gezeigt. Sie sind besonders bei Standardsituationen sehr gefährlich", erklärt der Bremer Trainer, für den es wichtig ist, dass seine Mannschaft ihre eigenen Stärken durchbringt: "Man sieht, dass es bei uns eine deutliche Qualitätssteigerung im Vergleich zum Vorjahr gegeben hat. Ich hoffe, dass die Mannschaft mutig und offensiv auftreten wird."

 

Bislang war für die Gastmannschaften jedoch nichts im Kieler Holstein-Stadion zu holen. Die "Störche" ließen bislang keine Zweifel aufkommen, wer der Herr im eigenen Hause ist. Nach der 1:4-Auftaktniederlage bei Dynamo Dresden fegte das Team von Ex-Werderaner Frank Neubarth den Aufsteiger 1. FC Magdeburg mit 5:0 vom Platz. Und auch im zweiten Heimspiel sahen die Zuschauer fünf Tore ihrer Mannschaft: Die Reserve von Borussia Dortmund wurde mit einer 1:5-Niederlage nach Hause geschickt. Und auch auswärts können sich die Ergebnisse nach der Niederlage gegen Dresden sehen lassen. Bei den beiden Mitkonkurrenten um die Aufstiegsplätze Wuppertaler SV und VfB Lübeck gelang jeweils ein 1:1-Unentschieden.

 

Werder trifft auf die bislang beste Offensive der Liga

 

Zudem sind die Kieler mit insgesamt 13 Toren aus fünf Spielen bislang die treffsicherste Mannschaft der Liga vor dem Wuppertaler SV (12 Tore) und Werders U 23 (11 Tore). Bester Torschütze ist bei den Kielern Pavel Dobry, der wie Werders Jérôme Polenz bislang dreimal den Ball in das Netz des Gegners befördern konnte.

 

Trainer Frank Neubarth ist fast die gesamte Mannschaft aus dem vergangenen Jahr erhalten geblieben. Als Stammkräfte haben sich lediglich Coiner (USA) und Lindemann (VfB Lübeck) neue Herausforderungen gesucht. Dafür wurden sechs neue Akteure verpflichtet. Darunter auch Christian Mikolajczak (Aue), der seine Qualitäten bereits im Mittelfeld eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat aber gegen Werder jedoch nicht auflaufen kann. Der 25-Jährige fällt aufgrund eines Außenband-Anrisses rund vier Wochen aus. Zudem steht Routinier Michael Molata (Knieprobleme) ebenfalls nicht zur Verfügung.

 

Aber auch Werder muss auf zwei wichtige Spieler verzichten. Martin Harnik ist bereits am Donnerstag zur U 21-Nationalmannschaft von Österreich abgereist und Dominic Peitz hatte im Spiel gegen den Hamburger SV die Gelb-Rote-Karte gesehen und muss in Kiel pausieren. Zudem werden Thomas Johrden (Fußverletzung), Patrick Bärje (Rückenprobleme) und Daniel Halke (Oberschenkelprobleme) verletzungsbedingt ausfallen.

 

von Norman Ibenthal