U 23 tritt bei Leverkusener Reserve an

Spielszene aus der Partie in Leverkusen.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Englische Woche in der Regionalliga Nord. Nach dem Auftaktsieg gegen den SV Wilhelmshaven am vergangenen Freitagabend muss Werders U 23 am Mittwoch, 09.08.2006, bei der Reserve von Bayer Leverkusen antreten. Anstoß der Partie ist um 19.30 Uhr im Ulrich-Haberland-Stadion.

 

Gegen Bayer Leverkusen musste Werder eine der wenigen Niederlagen in der Rückserie der vergangenen Saison hinnehmen. Im März verloren die Grün-Weißen trotz des Führungstreffers von Jérôme Polenz bei Bayer mit 1:2. Seitdem haben die Bremer erst ein Spiel in der Regionalliga Nord verloren (0:1 bei Rot-Weiß Erfurt). "Das zeigt, dass die Mannschaft seitdem immer wieder einen Schritt nach Vorne macht. Vor allem am letzten Freitag wurde das deutlich. In der abgelaufenen Saison hätten wir vielleicht am Ende doch nur 1:1 gespielt oder sogar noch verloren", so Werder-Coach Thomas Wolter.

 

Wie bei Werder ist das Gerüst des Bayer-Teams Trainer Ulf Kirsten erhalten geblieben. Zwar verzeichnete Leverkusen acht Abgänge, bei denen vor allem der Weggang von Torjäger Timo Röttger (13 Treffer in der letzten Saison) schmerzt, doch stehen dem auch acht Neuzugänge gegenüber. Neu im Team sind neben fünf Akteuren aus der A-Jugend, darunter auch Togos WM-Teilnehmer Assimiou Touré, der marokkanische Auswahlspieler Raschid Tiberkanine von Ajax Amsterdam, Angreifer Maximilan Mies (FC Ingolstadt) und Torhüter Eric Domaschke (VfB Leipzig).

 

Die Leverkusener, die als Saisonziel den Klassenerhalt ausgegeben haben, mussten am ersten Spieltag eine knappe 0:1-Niederlage beim Meisterschaftskandidaten VfB Lübeck hinnehmen. "Bayer spielt einen ähnlich guten Fußball wie im letzten Jahr und hat gegen Lübeck spielerisch überzeugt. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Wie wir gegen Wilhelmshaven waren sie im Abschluss jedoch nicht entschlossen genug", erklärt Trainer Thomas Wolter, der die Partie an der Lohmühle verfolgt hat. Doppelt bitter für das Bayer-Team: Mohammed Lartey sah in der Partie wegen Nachtretens die Gelb-Rote Karte und wird somit am Mittwoch Trainer Ulf Kirsten nicht zur Verfügung stehen.

 

Werder muss weiterhin auf die Verletzten Sebastian Schachten (Probleme an der Patella-Sehne), Patrick Bärje (Reha nach Knie-OP) und Daniel Halke (Nachwirkungen eines Blutergusses) verzichten. "Ansonsten steht mir der ganze Kader zu Verfügung. Das ist sehr erfreulich, da man sich weiter einspielen kann", so Trainer Wolter.

 

Norman Ibenthal