U 23 will Außenseiter-Chance in Jena nutzen

Keeper Kasper Jensen war Mann des Tages in Jena.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Eine scheinbar unlösbare Aufgabe kommt auf die U 23-Junioren am kommenden Sonntag in der Regionalliga zu. Die um den Klassenerhalt kämpfende Mannschaft von Thomas Wolter muss beim Tabellen-Zweiten FC Carl-Zeiss Jena antreten. Nach dem 0:1 in Erfurt am vergangenen Dienstag ist es bereits das zweite Gastspiel in Thüringen innerhalb einer Woche. Die Voraussetzungen sind jedoch völlig unterschiedlich. „Das wird ein ganz anderes Spiel. Die Erfurter kämpften wie wir um den Klassenerhalt, waren verunsichert. Ganz Jena schwebt dagegen auf Wolke 7“, so Thomas Wolter, der viel vom Kooperationspartner aus Thüringen hält. „Sie stehen zurecht da oben, weil sie eine junge starke Mannschaft haben, die mit der nötigen Unbekümmertheit auftritt. Dazu haben sie die beiden überragenden Spieler der Regionalliga.“ Mit diesem Traumduo meint der Bremer Coach Mittelfeldspieler Torsten Ziegner. „Er ist der Denker und Lenker im Spiel der Thüringer“, sagte Wolter. Der Zweite ist Stürmer Sebastian Hähnge, der mit 15 Treffern in 30 Spielen die Torjägerliste der Regionalliga Nord anführt.

 

Trotz der Wertschätzung für die Gastgeber wollen die Bremer jedoch nicht die Punkte als Gastgeschenk im Ernst-Abbe-Sportfeld zurücklassen. „Bei dieser Konstellation erwartet zwar niemand etwas von uns, aber wir werden alles daran setzen, unsere Auswärtsbilanz aufzupeppen“, kündigt Wolter an. Dass die Qualität dafür vorhanden ist, zeigt die Statistik. Zwar haben die Bremer in bisher 15 Spielen 11 Mal den Platz als Verlierer verlassen, aber sechs Mal verloren die Werderaner mit 0:1, in drei weiteren Partien lautete das Endergebnis 1:2. Wolter fordert: „Wir müssen auswärts aus unserem spielerischem Vermögen mehr Kapital schlagen und selbstbewusster auftreten, denn dann spielen wir richtig gut. Sobald uns wie in Erfurt in der Schlussphase der Mut verlässt, die Spieler auf Ergebnis halten spielen wollen, wird es gefährlich. Das ist nicht unser Spiel.“

 

Leider muss Thomas Wolter auch am Sonntag auf eine Reihe von Spielern verzichten. Zu den drei Langzeitverletzten Pekrul (Meniskus-Operation), Avcioglu (Ferseneinriss) und Stier (Mittelfußbruch) gesellen sich auch Artmann (Nasennebenhöhlen-Entzündung) und der in Erfurt verletzte Peitz (Jochbein-Bruch). Letzterer ist am Mittwoch nach seiner Rückkehr erfolgreich operiert worden, muss aber einige Wochen pausieren. Lichtblick für die U 23-Junioren ist die Genesung von Verteidiger Florian Mohr, der seine Magen-Darm-Probleme überstanden hat. Noch offen ist dagegen der Einsatz der Profis Pekka Lagerblom und Jerome Polenz, da die Bundesliga-Mannschaft ebenfalls am Sonntag gegen Schalke 04 spielt.