Gegen Chemnitz den Abstand weiter vergrößern

Hatte gegen den CFC kein Glück im Abschluss: Martin Harnik.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Durch den 1:0-Erfolg bei Preußen Münster haben Werders U 23-Junioren am vergangenen Wochenende die Abstiegsränge in der Regionalliga Nord verlassen. Und das soll auch so bleiben. Dazu wollen die Bremer am Samstag, 15.04.2006, im Heimspiel um 14 Uhr gegen den Chemnitzer FC ihre Serie von drei Heimsiegen in Folge weiter ausbauen. Doch Trainer Thomas Wolter bremst die Euphorie. "Wir sind gewarnt. Gegen den HSV hat Chemnitz gezeigt, wozu sie fähig sind. Wir werden sicher nicht überheblich in die Partie gehen, aber mit viel Selbstvertrauen", so der Bremer Coach.

 

Das Selbstverrauen haben sich die Grün-Weißen auch redlich verdient. Nach dem dritten Sieg in Folge haben die Bremer bereits 16 Punkte aus der Rückrunde geholt. Genau so viele wie in der gesamten Hinserie. In der Rückrundentabelle bedeutet das den neunten Tabellenplatz für die Bremer.

 

Gegen Chemnitz hat Werder noch etwas gut zu machen

 

Am Ende der Tabelle liegen derzeit die Chemnitzer, die mit dem Erfolg gegen die Reserve des Hamburger SV ihren ersten Erfolg nach elf sieglosen Spielen feiern konnten. Lange freuen konnte sich der CFC über den Sieg jedoch nicht, denn am vergangenen Dienstag mussten die "Himmelblauen" eine 0:3-Niederlage im Heimspiel gegen Holstein Kiel hinnehmen – bereits die 18. in der laufenden Spielzeit. Auf einen Auswärtserfolg wartet die Mannschaft, von der im Winter Kenny Schmidt zu Werder wechselte, seit 13 Spieltagen. Zuletzt verlor der CFC fünfmal in Folge auf fremden Platz. Zum rettenden Ufer sind es, bei acht ausbleibenden Spielen, bereits zwölf Punkte.

 

In Bremen konnte der DDR-Meister von 1967 bislang in der Regionalliga Nord noch nie gewinnen. In vier Aufeinandertreffen behielt Werder zweimal die Oberhand und zweimal wurden sich die Punkte geteilt. Dafür verließ der CFC im Hinspiel als Sieger den Platz. Trotz deutlicher Überlegenheit der Bremer feierte Chemnitz einen 1:0-Erfolg. "Da haben wir noch eine Rechnung offen, die wir jetzt begleichen können", so Trainer Thomas Wolter.

 

Sandro Stallbaum mit Zwangspause

 

Sandro Stallbaum kann an der Wiedergutmachung nicht mitwirken. Der Abwehrspieler sah in Münster seine fünfte Gelbe Karte und muss für ein Spiel pausieren. Ebenfalls fehlen werden am Samstag Patrick Bärje (Reha nach Kreuzbandriss), Viktor Pekrul (Arthroskopie im Knie), Ali Avcioglu (Fuß-Operation) und Marco Stier (Haarriss im Fuß). „Es kann gut sein, dass dafür Daniel Halke und Renke Pflug von der U 19 zu uns stoßen werden“, erklärt Thomas Wolter. Ob Pekka Lagerblom oder Jérôme Polenz die U 23 unterstützen werden, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Auf der Gegenseite werden definitiv die drei Stammspieler Borislav Tomoski (Rot-Sperre), Tobias Becker (Gelb-Rot-Sperre) und Thorsten Görke (10. Gelbe Karte) ausfallen.