Wolter fordert gegen Düsseldorf Leistungssteigerung

Thiago Rockenbach da Silva war der ständige Antreiber im Werder-Spiel.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Bereits am Mittwoch, 29.03.2006, steht für Werders U 23 die nächste Aufgabe in der Regionalliga Nord an. Die Bremer empfangen um 17.15 Uhr Fortuna Düsseldorf auf Platz 11. Nach der 1:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen erwartet Werders Trainer Thomas Wolter eine ganz andere Werder-Mannschaft zu Gesicht zu bekommen. "Da müssen wir ganz anders auftreten und viel mutiger Fußball spielen. Wir haben gegen Wuppertal gezeigt, zu was wir fähig sind", so der Bremer Coach im Vorfeld der Partie.

 

Seit drei Heimspielen sind die Bremer auf eigenem Platz ungeschlagen. Doch dies ist nicht die einzige Serie, die Werder gerne fortführen möchte. Gegen Fortuna Düsseldorf haben die Grün-Weißen nämlich noch nie in der Regionalliga verloren. In sieben Aufeinandertreffen ging Werder viermal als Sieger vom Platz und teilte sich dreimal die Punkte mit den Rheinländern. Im Hinspiel trennten sich die beiden Teams 2:2. In der LTU-Arena erzielten Björn Schierenbeck und Jérôme Polenz die Treffer für Bremen.

 

Fortuna Düsseldorf derzeit gut in Form

 

Aber auch die Gäste können auf erfolgreiche Wochen zurückblicken. Seit sechs Partien ist die Mannschaft von Fortuna-Coach Uwe Weidemann ungeschlagen. Nach einem schlechten Saisonstart hat Düsseldorf immer mehr an Fahrt aufgenommen und sich bis auf den sechsten Tabellenplatz gekämpft. "Wenn sie nicht so schlecht gestartet wären, würden sie bei der Vergabe der Aufstiegsplätze ein gehöriges Wörtchen mitreden", erklärt Thomas Wolter. Wie stark die Düsseldorfer sind demonstrierten sie am vergangenen Wochenende. Vom Aufstiegsaspiranten VfB Lübeck trennten sich die Fortunen mit einem 2:2-Unentschieden. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hat vor allem die Offensivabteilung von Düsseldorf. Zusammen mit Marcus Feinbier erzielte der beste Fortuna-Torschütze, Marcel Podszus (12 Treffer), über zwanzig Saisontore. Zudem steht mit Jörg Albertz ein weiterer erfahrener Spieler auf dem Platz, der auf 150 Bundesligaspiele und zahlreiche Einsätze in der schottischen Liga zurückblicken kann.

 

Werder hofft auf Unterstützung der Fans – Harnik fällt aus

 

In guter Erinnerung ist den Bremern die Begegnung aus der vergangenen Saison geblieben. Am letzten Spieltag sicherte sich Werder durch ein 1:1-Unentschieden den Klassenerhalt. Vor allem die Atmosphäre auf Platz 11 hätte kaum besser sein können. Rund 2000 Zuschauer verwandelten das Bremer Regionalligastadion in einen echten "Hexenkessel". Diese Stimmung würden sich die Hausherren natürlich auch dieses Mal wünschen, auch wenn die Begegnung an einem Mittwochabend stattfindet. "Gegen Wuppertal waren die Fans schon fantastisch. Das hat die ganze Mannschaft zusätzlich motiviert. Wir hoffen, das das auch gegen Düsseldorf so sein wird", sagte Mannschaftskapitän Björn Schierenbeck stellvertretend für das ganze Team.

 

Zum Zusehen ist am Mittwoch Stürmer Martin Harnik verdammt. Der 18-Jährige hat sich im Spiel gegen Leverkusen den Fuß angebrochen und wird mindestens vier Wochen ausfallen. Mit Kenny Schmidt (Bänderdehnung) und Ali Avcioglu (OP am Fuß) stehen zwei weitere Angreifer nicht zur Verfügung. Ebenfalls nicht dabei sein werden Patrick Bärje (Reha nach Kreuzbandriss) und Marco Stier (Haarriss im Fuß). Hinter den Einsätzen von Viktor Pekrul (Knieprobleme) und Sebastian Schachten (muskuläre Probleme) stehen zudem noch Fragezeichen.

 

Norman Ibenthal