Werders U 23 will Negativserie gegen Wuppertal beenden

Werders U 23 bejubelt mit den Fans den 2:1-Erfolg über Wuppertal.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Luft im Abstiegskampf wird für Werders U 23-Junioren zunehmend dünner. Damit sich der 5-Punkte-Abstand zu den Nichtabstiegsrängen nicht noch weiter vergrößert, will Werder am kommenden Samstag, 18.03.2006, gegen den Wuppertaler SV endlich den ersten Sieg im neuen Jahr einfahren. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr auf Platz 11.

 

Noch nie gelang es den Bremer, die Gäste aus Wuppertal in der Regionalliga zu besiegen. In fünf Begegnungen musste Werder fünf Niederlagen hinnehmen, zwei davon auf eigenem Platz. Besonders die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel ist den Grün-Weißen bitter im Gedächtnis hängen geblieben. Nachdem Jérôme Polenz in der 89. Spielminute der Ausgleichstreffer zum 1:1 gelang, erzielte Dirk Heinzmann im direkten Gegenzug den Siegtreffer für die Borussia. "Ich schaue nicht auf die vergangenen Spiele zurück. Wir dürfen uns nur auf die anstehende Partie konzentrieren", so Trainer Thomas Wolter.

 

Martin Harnik kehrt in die Mannschaft zurück

 

Sehr ausgeglichen startete der derzeit Tabellenneunte nach der Winterpause in die verbleibende Saison. Nach einer 2:3-Niederlage gegen Rot-Weiß Essen gewann Wuppertal gegen die Reserve des 1. FC Köln mit 2:0 und erreichte beim VfL Osnabrück ein 2:2-Unentschieden. Die Partie gegen die zweite Mannschaft des Hamburger SV fiel am vergangenen Wochenende dem Wetter zum Opfer. Unter der Woche zog die Borussia durch einen 3:2-Erfolg nach Verlängerung gegen den Oberligisten 1. FC Kleve in das Finale um den ARAG-Pokal ein.

 

Wie Werder hat der Wuppertaler SV in der Winterpause zweimal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Tim Jerat kam vom KFC Uerdingen und Richmar Siberie wechselte vom Aufstiegskandidaten FC St. Pauli an die Wupper. Marc-André Narewsky zog es dagegen vom SV zum Ligakonkurrenten Rot-Weiß Oberhausen.

 

Verzichten muss Werders Trainer Thomas Wolter am Samstag auf den mit Gelb-Rot gesperrten Jérôme Polenz und Patrick Bärje (Reha nach Kreuzbandriss). Dafür kehrt Martin Harnik nach seiner Sperre wieder ins Team zurück. Hinter den Einsätzen von Marco Stier, dem Sprunggelenksprobleme zu schaffen machen, und Francis Banecki stehen noch Fragezeichen. Banecki musste aufgrund eines grippalen Infekts in den vergangenen Tagen pausieren und konnte erst am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.