Gegen schwächelnden Favoriten endlich punkten

Martin Harnik sah gegen Lübeck die Gelb-Rote Karte und muss ein Spiel pausieren.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Eine ganz schwere Aufgabe wartet am kommenden Samstag, 25.02.2006, auf Werders U 23-Junioren in der Regionalliga Nord. Die Bremer müssen um 14 Uhr beim Aufstiegsaspiranten VfB Lübeck antreten. "Natürlich heißt der Favorit in diesem Spiel VfB Lübeck. Aber es ist egal, gegen wen wir spielen, wir müssen jetzt zusehen, dass wir unsere Spiele gewinnen", so Trainer Thomas Wolter vor der Partie.

 

Beim vermeintlichen Favoriten aus Schleswig-Holstein läuft es derzeit nicht rund. Fünf Punkte beträgt bereits der Rückstand auf einen Aufstiegsplatz. Seit sechs Spielen wartet die Mannschaft von Trainer Stefan Böger auf einen Sieg. Zuletzt missglückte auch der Auftakt in die Punktspielserie im neuen Jahr. Nach zwei Spielabsagen gegen den FC St. Pauli und die U 23 des 1. FC Köln unterlag der VfB mit 1:2 bei der Reserve des Hamburger SV. "Das macht sie umso gefährlicher. Lübeck wird sehr engagiert in das Spiel gehen", erklärt Trainer Thomas Wolter.

 

Thiago Rockenbach da Silva musste im Hinspiel mit Werder eine 0:3-Niederlage hinnehmen.

Nicht viel kürzer ist jedoch auch die Serie, in der Werder auf einen Sieg beim aktuellen Tabellenfünften wartet. In den letzten fünf Aufeinandertreffern im Stadion "Lohmühle" verließen die Bremer als Verlierer den Platz. Der letzte Werder-Sieg datiert aus der Saison 1997/1998. Damals gewannen die Bremer am 24. Spieltag mit 2:1.

 

2:1 hieß auch das Ergebnis in der vergangenen Saison – jedoch aus Sicht der Lübecker. Und auch in der letzten Begegnung im Weser-Stadion musste sich Werder geschlagen geben. 0:3 verlor das Team vom Trainergespann Thomas Wolter und Frank Bender. Das Trainerteam geht dennoch sehr optimistisch in die Begegnung: "Die Partie gegen Emden hat uns zusätzliches Selbstvertrauen gegeben. Wir sind topfit", so Wolter.

 

Verzichten muss Nachwuchs-Cheftrainer Thomas Wolter am Samstag weiterhin auf Benjamin Venekamp (Muskelriss) sowie Björn Schierenbeck (Reha nach Knöchelbruch) und Patrick Bärje (Reha nach Kreuzbandriss). Florian Mohr muss aufgrund einer Rot-Sperre noch ein Spiel pausieren. Zudem steht hinter dem Einsatz von Marco Stier ein Fragezeichen. Der Offensivakteur hat sich eine Hüftprellung zugezogen. Dagegen steht Francis Banecki wieder zur Verfügung. Der 20-Jährige hat sein Gelb-Sperre abgesessen.

 

Auf der Gegenseite sind die Einsätze von Jacob Thomas und Ibrahim Türkmen ungewiss, da sich beide einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen haben.